Passenger - Runaway

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 12184

Registriert seit 08.01.2012

18.05.2018 - 17:45 Uhr - Newsbeitrag
Passengers neue Single "Hell Or High Water" erscheint heute - mit Video!

Mike Rosenberg aka Passenger hat heute seine neue Single "Hell Or High Water" veröffentlicht. Dazu gibt es auch ein Video, bei dem ein weiteres Mal Passengers langjähriger Kreativpartner Jarrad Seng die Regie führte. Das Video ist das Ergebnis eines dreiwöchigen Roadtrips der beiden durch die USA. Die beeindruckenden Landschaften waren die perfekte Kulisse für den Americana-beeinflussten Sound von “Hell Or High Water”.



"The song is a personal inquisition," sagt Rosenberg über den Song. "I came out of a relationship a few years ago, and I was just baffled by it. Was it something I’d done? Something she’d done? The video was shot over a few days in various national parks - Monument Valley, Valley Of Fire, Death Valley and Joshua Tree. These epic and vast landscapes really help to portray a feeling of being lost in a hopeless quest for answers."

Passenger machte 2013 mit seinem Debut "All The Little Lights" und der Über-Single "Let Her Go" zum ersten Mal von sich reden. Und wie: Über 780 Millionen Streams, auf Nummer 1 in 19 Ländern, das Video wurde von knapp zwei Milliarden Menschen auf YouTube geklickt, über 8,8 Millionen Verkäufe weltweit und ein Ivor Novello Award sprechen eine deutliche Sprache.

"Hell Or High Water" hat das Zeug zum Nachfolger.
Bolero
19.05.2018 - 08:35 Uhr
Die Stimme kann immer noch nicht ernst gemeint sein.

Flitzpiepeee

Postings: 1

Registriert seit 28.01.2015

19.05.2018 - 09:29 Uhr
Tolles Lied finde ich

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 12184

Registriert seit 08.01.2012

19.05.2018 - 19:16 Uhr
Netter Song, ich mag den.

musie

Postings: 2193

Registriert seit 14.06.2013

21.05.2018 - 14:00 Uhr
richtig gutes Lied, find ich auch
Es reicht
21.05.2018 - 15:07 Uhr
Kann nicht endlich mal Schluss mit dieser dämlichen Schmerzensmannscheiße sein? Wer hört sich denn sowas noch freiwillig an?! Höchstens Öko-Mamis beim Zupfkuchen backen?

Als Dauerbeschallung in der Mall könnte ich es ja noch verstehen. Aber hey, immerhin trndiger Vollbart. Doch leider kein Holzfällerhemd. Das gibt Abzüge in der B-Note. Und die Stimme? Die klingt in etwa so, wie Ed Sheeran aussieht.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 12184

Registriert seit 08.01.2012

24.05.2018 - 18:02 Uhr - Newsbeitrag
Passenger | 15.09. - 27.09.2018
Die Musik von Mike Rosenberg a.k.a. Passenger hatte immer schon zwei Seiten. Da ist die eine, episch breite, der radiofreundliche und doch vielseitige und tiefe Pop-Sound, andererseits gibt es den introvertierten Passenger mit seiner Singer/Songwriter-Kunst. Soeben hat er angekündigt, dass er ein neues Album namens „Runaway“ in der Pipeline hat. Der erste Titel, den er daraus veröffentlicht: „Hell And High Water“ deutet darauf hin, dass die neue Platte wieder eher in Richtung Pop geht. Im September kommt Passenger auf Tour und präsentiert uns seine neuen Songs ganz exklusiv – solo und in intimer Atmosphäre in den kleineren Hallen.




Präsentiert werden die Konzerte von kulturnews, guitar, guitar acoustic und laut.de.

15.09.2018 München - Tonhalle
24.09.2018 Berlin - Astra
27.09.2018 Köln - Live Music Hall

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 12184

Registriert seit 08.01.2012

25.05.2018 - 18:18 Uhr - Newsbeitrag


Passenger, der mit dem Ivor Novello Award-ausgezeichnete Singer-Songwriter hat sein neues Album "Runaway" angekündigt. Es wird am 31. August 2018 auf Black Crow Records via Cooking Vinyl erscheinen.


Passengers Kreativität hatte immer zwei Seiten. Zum einen den epischen, radiofreundlichen Sound, den er zum Beispiel mit "Let Her Go" und "Young As The Morning, Old As The Sea" zeigte. Aber auch den introvertierten Singer-Songwriter, der er auf "Whispers II" (2015) und "The Boy Who Cried Wolf "(2017) war. Mit "Runaway" findet sich Passenger wieder eher auf der epischen Seite ein: Die Melodien sind unvergesslich, die Chöre groß.

Das Album, Rosenbergs zehntes in elf Jahren, wurde in UK und Australia zusammen mit seinem Co-Produzenten Chris Vallejo aufgenommen. Aber die Ästhetik ist deutlich nordamerikanisch geprägt. “My dad is American”, erklärt Rosenberg, “and we used to go over every other summer when we were kids. I always loved it. I guess I was seduced by it a little bit. It was such a culture shock coming from England.”

"Runaway" referenziert Americana, zum Beispiel den frühen Ryan Adams. Es gibt Lap-Steelgitarre zu hören, auch Mandoline, ein bisschen Banjo... zuständig ist der Gitarrist Benjamin Edgar. Weitere Bandmitglieder sind Rob Calder (Bass), der Drummer Peter Marin and Jon Hansen an den Keyboards.

Rosenberg stellte sich seine Songs immer vor dem Hintergrund amerikanischer Landschaften vor. Und daher verbrachten er und sein Videoregisseur Jarrad Seng beim Videodreh keine Zeit im Studio - sondern bereisten stattdessen drei Wochen lang die Staaten.
Das Video zu "Hell Or High Water", Opener des Albums und zugleich erste Single, wurde in legendären Nationalparks, nämlich im Monument Valley, im Valley Of Fire, dem Death Valley und Joshua Tree gedreht. “The massive landscapes of these national parks really suit the big chorus and big production”, sagt Rosenberg.

Passenger Festival-Shows:
09.06.2018 - Blacksheep Festival (Bonfeld)
02.08.2018 - A Summer‘s Tale Festival (Luhmühlen)

Headliner-Shows:
15.09.2018 - Tonhalle (München)
24.09.2018 - Astra (Berlin)
27.09.2018 - Live Music Hall (Köln)
Booking & Tickets Scorpio

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: