Ariana Grande - Sweetener

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 13628

Registriert seit 08.01.2012

20.04.2018 - 21:32 Uhr - Newsbeitrag
ARIANA GRANDE

NEUE SINGLE und VIDEO:

ʎɹɔ oʇ ʇɟǝl sɹɐǝʇ ou (No Tears Left to Cry)





Liebe Medienpartner,



einige von euch haben es sicherlich schon auf Arianas endlich wiederbelebten Social Media Accounts gesehen: Vor wenigen Stunden hat die stimmgewaltige US-Amerikanerin ihre brandneue Single „No Tears Left To Cry“ veröffentlicht, die ab sofort bei allen Streaming- und Download-Partnern erhältlich ist. Komponiert hat Ariana Grande ihre neueste Single zusammen mit Max Martin, ILYA und Savan Kotecha, während Martin und ILYA zugleich als Produzenten fungierten.



Es ist Arianas erste Single seit der Attacke, welche im vergangenen Mai auf einem ihrer Konzerte in Manchester ausgeübt wurde.

"Ain't got no tears left to cry", singt sie im Refrain. "So I'm loving, I'm living, I'm picking it up."

Damit zeigt sie sich stark und optimistisch – entschlossen die Angst und den Hass der schrecklichen Ereignisse zu überwinden.

"We're way too fly to partake in all this hate -

We out here vibin'."



Es handelt sich bei „No Tears Left To Cry“ um die erste offizielle Single aus ihrem kommenden Album. Zeitgleich zur Veröffentlichung feierte auch das dazugehörige Video bei VEVO Premiere: Der umwerfende Clip entstand unter der Regie des Grammy-Gewinners Dave Meyers (Kendrick Lamar, Maroon 5, uvm.). Er zeigt eine Kopf stehende Welt ebenso wie den Lichtblick am Ende der Dunkelheit. Am Ende fliegt schließlich eine Biene durch das Bild und ins Licht – das Zeichen Manchesters (die fleißige Biene symbolisiert die hart arbeitende Bevölkerung der Stadt). Das Video wurde bereits in den ersten 30 Minuten über eine halbe Millionen mal gestreamt. Derzeit ist die Millionengrenze längst überschritten und auch der Hashtag #NoTearsLeftToCry ist weltweit im Trend.



Schaut euch das Video hier an



Dank ihres enormen Stimmumfangs und ihrer beeindruckenden Präsenz, zählt Ariana Grande längst zu den größten Popstars unserer Zeit.

Obwohl sie erst 24 Jahre alt ist, kann sie bereits auf drei US-Platinalben sowie über 18 Milliarden Streams (!) zurückblicken. Bereits acht Mal in den Top-10 der US-Singlecharts vertreten, wurde sie schon für vier Grammys nominiert. Ihre ganze Stimmgewalt packte die Sängerin zuletzt auf dem Album „Dangerous Woman“ (2016) aus, was ihr u.a. erst kürzlich einen Platz auf der Liste der „100 einflussreichsten Menschen“ vom TIME Magazine sicherte (wo ihre Stimme als „außergewöhnliches, bewegliches, grenzenloses Instrument“ gefeiert wurde). Seit der Veröffentlichung ihres Debütalbums „Yours Truly“ im Jahr 2013, auf dem auch die Hitsingle „The Way“ (3x Platin US) vertreten war, hat Grande ihren ganz eigenen Sound zwischen Pop, R&B, Soul und Electro definiert. Ihr 2014 veröffentlichtes zweites Album „My Everything“ wurde nicht nur für einen Grammy nominiert („Best Pop Vocal Album“), sondern bescherte ihr mit Singles wie „Problem“ und „Bang Bang“ (ebenfalls Grammy-nominiert) noch sechs weitere Platinauszeichnungen in der Heimat. Zudem begann mit Album #2 ihr internationaler Siegeszug: Auch in Deutschland sicherte sie sich mit „My Everything“ die erste Top-5-Platzierung.



Parallel zu den musikalischen Erfolgen begeisterte die einstige Broadway-Darstellerin ihre Fans auch als Schauspielerin (u.a. „Scream Queens“ und „Hairspray Live!“) sowie in unterschiedlichen Comedy-Formaten (u.a. bei „Saturday Night Live“), weshalb die kombinierte Zahl ihrer Follower und Fans in den sozialen Netzwerken inzwischen bei über 200 Millionen liegt. Auch zahlreiche Preise – u.a. bei den MTV VMAs, den iHeartRadio Music Awards und den American Music Awards – räumte Grande in den vergangenen fünf Jahren ab.



Diese Woche meldet sich Ariana mit „No Tears Left To Cry“ zurück – und hat damit den Countdown zum nächsten Album eröffnet.


Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 3000

Registriert seit 26.02.2016

28.05.2018 - 08:57 Uhr
"Sweetener" wird das Ding heißen.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 13628

Registriert seit 08.01.2012

20.06.2018 - 17:55 Uhr - Newsbeitrag
cid:image006.jpg@01D40816.094449C0





Hallo zusammen,



Ariana Grande veröffentlicht ihr neues Album „Sweetener“ am 17. August bei Republic Records!



Seit heute ist nun auch der zweite Track Online:



„THE LIGHT IS COMING“ ft Nicki Minaj.

ANHÖREN:

https://arianagrande.lnk.to/thelightiscomingPR



Ariana hat auf der Suche nach dem Feature für „The Light is Coming“ acht Rapper angehört, bevor sie sich schließlich an ihre Freundin Nicki Minaj wandte.

Diese war sofort begeistert, sodass die beiden sich direkt am nächsten Morgen um fünf im Studio trafen. Ariana fuhr direkt im Schlafanzug hin, um sich anzuhören, was Nicki ihr zeigen wollte – und war begeistert.

Gefällt euch das Ergebnis?



Das offizielle Video zu „The Light is Coming“ geht um 18 Uhr exklusiv für 24h auf Reebok live. Danach ist es überall verfügbar.

https://www.reebok.de/tlic


Schade
27.06.2018 - 11:16 Uhr
süß die Kleine... aber total blöd dass sie Mac Miller abserviert hat. Mac Miller fand ich schon immer cool.

+Wenn man sich den Spast anguckt bei dem sie jetzt rumhängt - da kräuselt sich der Hufnagel

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 3000

Registriert seit 26.02.2016

13.07.2018 - 08:50 Uhr - Newsbeitrag
Oh My God
13.07.2018 - 09:45 Uhr
Who The Hell.....Cares
Ich
13.07.2018 - 09:51 Uhr
Ich.

yanqui

Postings: 187

Registriert seit 13.07.2018

13.07.2018 - 18:55 Uhr
"God is a woman"? wohl kaum. es ist doch längst konsens, dass "Gott" (wenn man denn überhaupt dran glaubt) eine chiffre ist, die gar nicht in geschlechter-kategorien erfasst werden kann. es ist extrem unnötig und dumm, diesen begriff mit in die genderdebatte reinzuziehen.

musikalisch wie erwartet sehr bieder.

Oceantoolhead

Postings: 947

Registriert seit 22.09.2014

21.08.2018 - 21:00 Uhr
7/10 ? What the hell !
Loppi
21.08.2018 - 21:05 Uhr
Bekam der Vorgänger doch auch schon. Und zurecht.

boneless

Postings: 2083

Registriert seit 13.05.2014

21.08.2018 - 21:13 Uhr
Ich bin durchaus dafür, auch solche Künstler unvoreingenommen zu bewerten, aber wie für derartigen 0815-Pop ganze 7 Punkte rausspringen können, verstehe wahrhaft wer will. %)
pitchfork
21.08.2018 - 21:17 Uhr
gibt 8.1.
insofern hier noch unterbewertet.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 13628

Registriert seit 08.01.2012

21.08.2018 - 21:19 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

yanqui

Postings: 187

Registriert seit 13.07.2018

21.08.2018 - 21:23 Uhr
Früher wäre so etwas mit nem lustigen Verriss und 3/10 bewertet worden, jetzt gibt es hier allen Ernstes eine 7/10. Traurige Entwicklung :(

P4k ist eh gekauft, daher sollte man der 8.1 keine Bedeutung beimessen.
Liane Schande
21.08.2018 - 21:30 Uhr
Zumal 10.3 eher gepasst hätten.

yanqui

Postings: 187

Registriert seit 13.07.2018

21.08.2018 - 21:30 Uhr
Wenn du bist weiblich, queer
schwarz oder schöner Schein
wirds bei den SJW-Rezensenten die 7 oder 8 schon sein.
Like a virgin
21.08.2018 - 21:35 Uhr
Schwäches, substanzloses Plastikpopalbum mit hübschem Gesicht drauf. Die 8.1 ist geradezu lächerlich.
Das Pop/RnB-Genre stagniert seit gut 10 Jahren, gerade im weiblichen Sektor. Da hat man mittlerweile solche Kalamitäten wie Miley Cyrus, Nicki Minaj, Cardi B oder eben Grande. Alle hübsch anzusehen, aber musikaisch kriegen die kaum was auf die Kette, sind untereinander austauschbar und alle gleich schlimm. Kaschiert werden die Mängel, indem man dann bestimme weibliche Attribute auf dem Cover/ in denSingle-Videos in die Kamera räkelt. Im Grunde nichts anderes als mediale Prostitution, aber die Künstlerinnen wollen es ja auch nicht anders.
Seite bitte umbenennen in
21.08.2018 - 21:38 Uhr
Schrottplattentests.de

yanqui

Postings: 187

Registriert seit 13.07.2018

21.08.2018 - 21:50 Uhr
Im Grunde nichts anderes als mediale Prostitution, aber die Künstlerinnen wollen es ja auch nicht anders.

!!!
lol
21.08.2018 - 22:14 Uhr
weiße alte männer verstehen die frauenwelt nicht, herzlich glückwünsch zu diesem forum, plattentests!
@yanqui
21.08.2018 - 22:15 Uhr
Wie armselig ist das eigentlich, in jeden Pop-Thread schreiben zu müssen, wie kacke du Musik und Künstler findest?
Moment mal
21.08.2018 - 23:09 Uhr
Ich finde das Album tatsächlich gelungen. Ich liebe ihre Stimme. Das Album ist stimmiger als die anderen und man merkt dass es persönlicher ist
Mir gefallen vor allem die von Pharell produzierten Tracks. Blazin ist einfach funky und geht ins Ohr, R.E.M. ist zuckersüß. Hört nochmal rein :)
Moment Mal
21.08.2018 - 23:15 Uhr
Trolle natürlich nur.
DirtyComputer
21.08.2018 - 23:35 Uhr
Bin ja weiblicher Popmusik grundsätzlich nicht abgeneigt, aber den Hype um dieses Album verstehe ich überhaupt nicht. Bis auf die Lead-Single und eventuell dem Titeltrack ist das fast alles ziemlich langweilig. 5/10 maximal.
...
21.08.2018 - 23:59 Uhr
war kein troll.
Lasst doch positives Feedback auch mal stehn, meine Güte
MarvinTobias
22.08.2018 - 00:25 Uhr
Musik von Frauen schlecht zu finden, offenbart doch bereits den toxischen Charakter systemisch-struktureller Misogynie von weissen cis-Männerbünden. Leute, wir haben 2018!

MopedTobias

Postings: 10507

Registriert seit 10.09.2013

22.08.2018 - 01:02 Uhr
"Da hat man mittlerweile solche Kalamitäten wie Miley Cyrus, Nicki Minaj, Cardi B oder eben Grande. Alle hübsch anzusehen, aber musikaisch kriegen die kaum was auf die Kette, sind untereinander austauschbar und alle gleich schlimm."

Bis auf - mit mittelgroßen Abstrichen - Minaj und Cardi alles ästhetisch komplett unterschiedliche Künstlerinnen. Hier spricht ein Mann mit Ahnung!
muhbo
22.08.2018 - 08:25 Uhr
So viel Aufruhr um oberflächliche, triviale musikalische Ergüsse, die von Sklavinnen der Kulturindustrie in die Welt geblasen werden. Musik für Menschen, die von Musiktheorie keine Ahnung haben - ähnlich wird es bei Minaj und Cardi aussehen - und die mit dem Bauch anstatt mit dem Kopf hören, eben mangels höherer Bildung.

Mich würde interessieren, was Minaj und Cardi zum Thema Kontrapunkt zu sagen haben.
Loppi
22.08.2018 - 08:30 Uhr
Mir sind Leute deutlich lieber, die mit dem Bauch/Herz anstatt mit dem Kopf hören. Die posten hier dann auch nicht so arrogante Ergüsse.

MopedTobias

Postings: 10507

Registriert seit 10.09.2013

22.08.2018 - 10:29 Uhr
Also ich hör mit den Ohren Musik.
Das dritte Ohr
22.08.2018 - 10:37 Uhr
Schlechter Witz. Musik ist ja etwas, dessen emotionale oder intellektuelle Komponente auf die bloße Tonwahrnehmung "mit den Ohren" begrenzt bleibt. Schon klar, Tobi.
Frau Wahr
22.08.2018 - 14:10 Uhr

Grande bedient die Hörgewohnheiten der heutigen Zeit. Fastfood. Wie die Rezension eben auch.

Alles, was es dazu zu sagen gibt, haben Frau Potz in "Geh, Affe, geh" schon vor vielen, vielen Jahren festgestellt:


"...das ist nicht mehr als Vetternwirtschaft, nicht mehr als kalter Fraß, den man nur aufwärmt, auskotzt und vergisst.
Doch wie so oft im Leben zählt nur das eine Wort. In Masse verbreitet leitet es uns dort hin, wo wir nicht selbst entscheiden, was uns gefallen kann, weil einfach die Zeit fehlt, um Neues zu erfahren."


Frau Potz mögen es mir postum verzeihen, dass ich sie in einem Thread mit Ariana Grande zitiere.

War aber für nen' guten Zweck...


.

Frau Wahr
22.08.2018 - 14:11 Uhr
Ich bin musikalisch zurückgeblieben.
Frau Wahr
22.08.2018 - 14:15 Uhr
@ Faker

Gott sei Dank.
Musikgeniesser
22.08.2018 - 14:20 Uhr
Ich höre am liebsten Lena.
grillmeister
22.08.2018 - 14:23 Uhr
gerade frau potz hatten einen schon lange durchgekauten stil aufgewärmt, ausgekotzt und das album ist deutlich vergessener als jedes von ariana grande. eigentor.
Frau Wahr
22.08.2018 - 14:35 Uhr
@grillmeister
Ich bin nicht in der Kategorie von "Eigentoren" unterwegs.
Und will auch nicht Frau Potz verteidigen, warum auch und für was.

Vergessener ja, das ist ja auch ewig her, aber der intellektuelle Kern, das sind und bleiben nunmal zwei Welten. Und die Aussage steht - und bleibt.

MopedTobias

Postings: 10507

Registriert seit 10.09.2013

22.08.2018 - 19:59 Uhr
Die Aussage steht aber auf recht wackligen Beinen, wenn Frau Potz wie angemerkt ebenfalls sehr aufwärmend und unoriginell unterwegs waren. Der große intellektuelle Erkenntnisgewinn ist das auch nicht, wer weiß denn nicht, dass es Massengeschmack und Kulturindustrie gibt?
Frau Wahr
22.08.2018 - 20:44 Uhr
Dass die breite Masse blind und dumm ist und nicht weiß, was sie tut, kann man gar nicht oft genug erwähnen.
Frau Waas
22.08.2018 - 21:17 Uhr
Blind und dumm sind lediglich Pauschalisten.
Oha
22.08.2018 - 21:23 Uhr
Frau Waas > Frau Wahr
Olli Popolli
22.08.2018 - 21:52 Uhr
Beim ollen Rateyourmusic stehen die letzten beiden Alben übrigens bei 3.15 und 3.14. Aber sind sicher auch alle dumm und blind.
Argh
22.08.2018 - 22:03 Uhr
Vor der Schießerei nie was von der gehört, Musik nie gehört, da schon die Titel sehr billig klingen.
Hat hier so wenig zu suchen wie Heino oder die Amigos.

MopedTobias

Postings: 10507

Registriert seit 10.09.2013

22.08.2018 - 22:41 Uhr
"Nie gehört"

"Hat hier nichts zu suchen"

*nachdenklicher Emoji*
@Marvin
22.08.2018 - 23:08 Uhr
Hals Maul!
Argh
23.08.2018 - 01:52 Uhr
Wie gesagt, bei so billigen Titeln hier hört man sowas gar nicht erst.
Durch YouTube bekannt geworden reicht auch schon.
Frau Waas
23.08.2018 - 08:23 Uhr
Nicht billige Titel auf der neuen Alice In Chains:

Red giant
Fly
Drone
Maybe
Never fade
All I am
MopedDesare
23.08.2018 - 08:41 Uhr
Feiersch aus Prinzip den größten Mist ab 8)
Gibt mir mehr Credibility in da hood :O

edgy
23.08.2018 - 08:48 Uhr
alben nach ihren titeln beurteilen. geilo.
metalhead
23.08.2018 - 09:54 Uhr
schwuttenmucke

Seite: 1 2 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: