Banner, 120 x 600, mit Claim

Film: Blade Runner/Blade Runner 2049

User Beitrag

saihttam

Postings: 1678

Registriert seit 15.06.2013

20.04.2018 - 04:00 Uhr
Gibt es hier wirklich weder zum Original noch zur Fortsetzung einen Thread? Ich bin enttäuscht. Dabei ist doch gerade der Film von 1982 in seinem dystopischen Zukunftsentwurf mit dieser wahnsinnig düsteren und dichten Atmosphäre einmalig. Der unfassbare Soundtrack von Vangelis unterstützt diese Eindrücke noch, fügt aber auch eine sehr melancholische und nachdenkliche Note hinzu.

Die Fortsetzung Blade Runner 2049 habe ich heute Abend gesehen und war sehr beeindruckt von den fantastischen Bildern und dem wiederum herausragenden Sound/Score. Über die anderen Aspekte des Films muss ich mir noch ein paar Gedanken machen. Aber vielleicht haben das ja auch schon einige von euch gemacht. ;)
dann nochmal.. wer tut?
20.04.2018 - 04:05 Uhr
Kenne nur das Original. Grandioses Bild, grandioser Soundtrack, fade Story.

Fortsetzung nicht gesehen, weil ich von Ryan Goslings Gesicht n Kotzreiz kriege.
Rumpel
20.04.2018 - 08:50 Uhr
Für die Fortsetzung gilt ebenso: Grandioses Bild, grandioser Soundtrack, fade Story.


Insgesamt sogar der bessere Film, weil die Story etwas weniger langweilig ist (dennoch ziemlich plump).

Was Gosling anbelangt, geht es mir auch so. Hier ist er überraschend erträglich - vermutlich weil er wie in Drive einen Charakter ohne jedwede Mimik spielen darf...

MopedTobias (Marvin)

Mitglied der Plattentests.de-Schlussredaktion

Postings: 17084

Registriert seit 10.09.2013

20.04.2018 - 11:18 Uhr
Auf einer oberflächlichen Plot-Ebene ist 2049 tatsächlich recht dünn, aber der Inhalt steckt im Subtext. Grandioser Film und tatsächlich besser als das Original, allein schon weil er ungemein radikaler ist. Wie ein User es anderer Stelle hier im Forum sehr treffend beschrieben hat, Villeneuve hat aus dem Budget eines riesigen Blockbusters einen astreinen Tarkovsky-Arthousefilm gemacht.
Sieht gut aus aber seelenlos
06.05.2018 - 02:33 Uhr
http://www.filmstarts.de/nachrichten/18517312.html

Hauer hat leider recht.

MopedTobias (Marvin)

Mitglied der Plattentests.de-Schlussredaktion

Postings: 17084

Registriert seit 10.09.2013

06.05.2018 - 10:21 Uhr
Schwierig, was Hauer da von auch gibt. Der Film hat keine Seele, weil er den Inhalt nicht verstanden hat? Und im selben Interview beklagt er sich über die fehlenden Eier von Hollywood-Regisseuren und die Einschränkungen ihrer Visionen? Ein größerer Mittelfinger in Richtung von Big-Budget-Produktionen als 2049 geht ja wohl kaum.

derdiedas

Postings: 640

Registriert seit 07.01.2016

06.05.2018 - 12:30 Uhr
Die Filme muss ich mir beide noch anschauen, habe aber gerade die Buchvorlage (Do Androids dream of electric sheep?) gelesen.

Auch wenn die Story in den Grundzügen gleich ist, gibt es ja soweit ich weiß ziemliche Unterschiede. Das Buch ist vor allem auch eine bitterböse, oft urkomische Satire (Deckard jagt Androiden, um sich ein elektrisches Fake-Haustier für seinen Vorgarten leisten zu können; Tiere sind fast ausgestorben und dienen als Statussymbol), die Spießigkeit von Philip K. Dick's Postapokalypse hätte wohl nicht zum Film gepasst

keenan

Postings: 3564

Registriert seit 14.06.2013

28.07.2018 - 16:23 Uhr
Kenne den Film von 1982 nicht und habe keinen Vergleich.

Eben 2049 gesehen, was ne Optik und was ein Score :-).
DachDeckard
30.07.2018 - 23:02 Uhr
Für Leute aus dem Rhein/Ruhrgebiet, die den Film in einem besonderen Ambiete sehen wollen: Am 18. August als Midnight Movie im Industriepark Duisburg-Nord.

https://www.nrwhits.de/thumbs/lib/30/85/01/o_original/18530.jpg
Plainviews
31.07.2018 - 12:21 Uhr
Hier ein Video zum Song:

https://www.youtube.com/watch?v=lohVAVaFtrI

Deaf

Postings: 1044

Registriert seit 14.06.2013

16.02.2020 - 23:22 Uhr
Ein Wort genügt leider: sterbenslangweilig.

MopedTobias (Marvin)

Mitglied der Plattentests.de-Schlussredaktion

Postings: 17084

Registriert seit 10.09.2013

16.02.2020 - 23:33 Uhr
Ein Wort genügt tatsächlich: grandios.

Analog Kid

Postings: 2081

Registriert seit 27.06.2013

16.02.2020 - 23:51 Uhr
Hab den auch grad gesehen. Fand den fantastisch. Ganz grandiose Optiken. Fand den atmosphärisch auch schön an den Klassiker angelehnt und trotzdem auch das Ganze fortführend mit durchaus eigener Bildsprache.

Und ein Wahnsinnssound auch. Wundervoller Ambientsound und dieses monströse Synthiegefurze immer bei den Flugszenen, auch hier durchaus den Originalsoundtrack auf moderne Weise zitierend, also wie so ne Art Vangelis meets gemässigte Autechre oder so.

Mein zweiter Film nach Arrival von diesem Villeneuve, von dem ich echt angetan bin.

Bin echt gespannt, wie Dune von dem wird.

MopedTobias (Marvin)

Mitglied der Plattentests.de-Schlussredaktion

Postings: 17084

Registriert seit 10.09.2013

17.02.2020 - 00:07 Uhr
Ich weiß nicht, ob du Genre-mäßig mit allem was anfangen kannst, aber von Villeneuve sind eigentlich alle Filme ab "Incendies" sehr empfehlenswert.

Analog Kid

Postings: 2081

Registriert seit 27.06.2013

17.02.2020 - 00:35 Uhr
Thx für die Empfehlung. Hab grad beim Nachschauen seiner Filmografie festgestellt, dass ich ja "Prisoners" schon mal gesehen und auch für äußerst gut befunden habe. Der hat mich sogar ganz schön krass mitgenommen, kann ich mich erinnern.
War auch glaub ich der erste Film wo mir Hugh Jackman das erste Mal mal als richtig guter Schauspieler aufgefallen ist, nach dem ganzen Marvelgedöns.

"Sicario" klingt auch super. Del Toro ist ja immer gut. Den muss ich mir auf jeden Fall auch mal geben.

MopedTobias (Marvin)

Mitglied der Plattentests.de-Schlussredaktion

Postings: 17084

Registriert seit 10.09.2013

17.02.2020 - 02:15 Uhr
Sicario ist sogar mein Liebling von ihm. Wenn du auf Mindfuck-Filme stehst, kommst du auch nicht um den ebenfalls großartigen "Enemy" herum.

Deaf

Postings: 1044

Registriert seit 14.06.2013

17.02.2020 - 06:47 Uhr
Alle anderen von Villeneuve waren deutlich besser als dieser zähe Dreistünder gestern. Alles in allem aber finde ich ihn trotzdem überschätzt, wenn auch nicht so extrem wie ein Nolan.

Hoschi

Postings: 601

Registriert seit 16.01.2017

17.02.2020 - 09:38 Uhr
Also ich würde behaupten, wer Teil 1 langweilig/langatmig findet, findet Teil 2 auch langweilig.
Der Stil unterscheidet sich nicht großartig.
Toller Streifen und mein Lieblingsfilm (Hollywood) der letzten 5 Jahre.
Man muss Villeneuve anrechnen, dass er den Stil konsequent weitergeführt, aber nicht Teil 1 kopiert hat.
Das schaffen nicht viele.
Nur der Endkampf war mir etwas zu viel des guten und einfach zu lange.
Trotzdem eine verdiente 9/10.

seno

Postings: 3515

Registriert seit 10.06.2013

17.02.2020 - 09:46 Uhr
Man muss Villeneuve anrechnen, dass er den Stil konsequent weitergeführt, aber nicht Teil 1 kopiert hat.
Das schaffen nicht viele.


Genau das habe ich nach dem Kinobesuch auch gedacht. Das ist schon eine Leistung.

Beides richtig gute Filme, aber Teil 1 hat dann doch ein bisschen die Nase vorn bei mir.


Das Buch ist vor allem auch eine bitterböse, oft urkomische Satire (Deckard jagt Androiden, um sich ein elektrisches Fake-Haustier für seinen Vorgarten leisten zu können; Tiere sind fast ausgestorben und dienen als Statussymbol), die Spießigkeit von Philip K. Dick's Postapokalypse hätte wohl nicht zum Film gepasst

Die Stimmungs-Orgel nicht zu vergessen.

Deaf

Postings: 1044

Registriert seit 14.06.2013

17.02.2020 - 10:05 Uhr
"Also ich würde behaupten, wer Teil 1 langweilig/langatmig findet, findet Teil 2 auch langweilig."

Hat was, finde Teil 1 aber diesbezüglich schon besser, da die Spielzeit deutlich kürzer ist und der Film natürlich auch historisch gesehen sehr wichtig/einflussreich war.

Dass "BR 2049" visuell top ist, bestreitet wohl niemand, aber sonst konnte ich ihm nicht viel positives abgewinnen.

Hoschi

Postings: 601

Registriert seit 16.01.2017

17.02.2020 - 10:06 Uhr
Man muss Villeneuve anrechnen, dass er den Stil konsequent weitergeführt, aber nicht Teil 1 kopiert hat.
Das schaffen nicht viele.

Genau das habe ich nach dem Kinobesuch auch gedacht. Das ist schon eine Leistung.

Beides richtig gute Filme, aber Teil 1 hat dann doch ein bisschen die Nase vorn bei mir.


Exakt so sieht es bei mir auch aus.
Teil 1 ist dann doch etwas melancholischer, was ihn für mich auf eine glatte 10/10 hebt.

MopedTobias (Marvin)

Mitglied der Plattentests.de-Schlussredaktion

Postings: 17084

Registriert seit 10.09.2013

17.02.2020 - 11:15 Uhr
Wie oben schon geschrieben, finde ich 2049 auf im Grunde jeder Ebene besser. Atmosphärisch einnehmender, visuell beeindruckender, formal versierter, inhaltlich tiefgreifender. Die Bedeutung des ersten Teils ist unbestreitbar, ist allerdings kein Aspekt, der einen Film an sich besser oder schlechter macht.
Wir sprechen allerdings von keinem großen Abstand, nicht falsch verstehen. 2049 so 8,5-9 und Ridley Scotts Film eine runde 8.

Und Villeneuve finde ich überhaupt nicht überbewertet. Auf dieser Ebene des, ich nenne es mal "autorenhaften Blockbusters" gab es im letzten Jahrzehnt eigentlich keinen besseren.

kingsuede

Postings: 2297

Registriert seit 15.05.2013

19.05.2021 - 17:44 Uhr
Für mich der überschätzteste Film der 10er Jahre.

kingsuede

Postings: 2297

Registriert seit 15.05.2013

19.05.2021 - 17:45 Uhr
Blade Runner von Ridley Scott 9/10
Blade Runner von Denis Villeneuve 6/10

fakeboy

Postings: 1114

Registriert seit 21.08.2019

19.05.2021 - 17:47 Uhr
2049 fand ich visuell top - die Musik kann aber nicht mit dem Original mithalten und der Film war mindestens eine halbe Stunde zu lang.

fakeboy

Postings: 1114

Registriert seit 21.08.2019

19.05.2021 - 17:49 Uhr
Muss allerdings zugeben, dass ich müde war, als ich den Film gesehen habe - wohl suboptimal ;-)

Was ist eigentlich die Meinung zu Harrison Fords Auftritt? Ich hätte mir die Handlung auch gut ganz ohne ihn vorstellen können. Für meinen Geschmack wurde da etwas zu sehr auf Nostalgie gesetzt.

kingsuede

Postings: 2297

Registriert seit 15.05.2013

19.05.2021 - 17:59 Uhr
Ich muss ihn noch einmal sehen, um ein fundierteres Urteil abzugeben. Hab ihn damals im Kino geschaut und war eher gelangweilt.

nörtz

User und News-Scout

Postings: 8515

Registriert seit 13.06.2013

19.05.2021 - 18:07 Uhr
Ein audiovisuelles Meisterwerk. Die ein oder andere Länge kann ich deswegen verschmerzen.

fuzzmyass

Postings: 5548

Registriert seit 21.08.2019

19.05.2021 - 18:59 Uhr
Ich fand 2049 fast einen Ticken besser als den ersten, zumindest fällt er nicht ab - beide absolut grandios

MopedTobias (Marvin)

Mitglied der Plattentests.de-Schlussredaktion

Postings: 17084

Registriert seit 10.09.2013

19.05.2021 - 19:05 Uhr
Nicht mal der überschätzteste Villeneuve-Film der 10er :p

Ich stehe immer noch hinter meinem Beitrag vom 17.02.20 und finde dieses auf jeder Ebene beeindruckende Werk ein entscheidendes Stück stärker als den ersten Teil, der natürlich trotzdem super ist. 8/10 für Scott, 8,5-9 für 2049.

kingsuede

Postings: 2297

Registriert seit 15.05.2013

19.05.2021 - 19:07 Uhr
@Moped: Der da wäre?

kovacs

Postings: 27

Registriert seit 13.06.2013

19.05.2021 - 19:39 Uhr
nicht arrival, moped, untersteh dich :o

MopedTobias (Marvin)

Mitglied der Plattentests.de-Schlussredaktion

Postings: 17084

Registriert seit 10.09.2013

19.05.2021 - 19:42 Uhr
Nein, es ist "Prisoners".

peter73

Postings: 122

Registriert seit 14.09.2020

19.05.2021 - 19:44 Uhr
sicario fand ich eher... naja. gut, das thema ist auch nicht meins. bei bladerunner2049 bin ich neulich weggepennt, lag aber nicht am film. naja, vll ein bisschen.

hat wer eine ahnung, wann seine version von dune ins kino kommt? heuer noch?

kingsuede

Postings: 2297

Registriert seit 15.05.2013

19.05.2021 - 19:47 Uhr
@Moped: Ok, ist nachvollziehbar.

MopedTobias (Marvin)

Mitglied der Plattentests.de-Schlussredaktion

Postings: 17084

Registriert seit 10.09.2013

19.05.2021 - 20:04 Uhr
"Dune" ist aktuell für den 01.10. angesetzt.

Lateralis84skleinerBruder

Postings: 324

Registriert seit 03.03.2019

19.05.2021 - 20:26 Uhr
Hätte mir 2049 auch komplett ohne Ford vorstellen können. Der Nostalgiefaktor ist zum Glück nicht so schlimm wie „Cheewie, we‘re home“

fakeboy

Postings: 1114

Registriert seit 21.08.2019

31.05.2021 - 13:54 Uhr
Frage zu Blade Runner (1982):
Die Kinoversion fiel ja überhaupt nicht im Sinne des Regisseurs aus. Wegen schlechter Ergebnisse bei Test-Vorführungen wurde in letzter Minute ein happy end (!) eingefügt (lustigerweise kamen dazu Landschaftsaufnahmen von The Shining zur Verwendung). Erst 1992 konnte Ridley Scott den Director's Cut fertigstellen. Und erst 2009 den Final Cut. Inhaltlich scheinen diese aber nicht allzu weit voneinander entfernt zu sein (beide mit offenem Ende). Gibt es einen guten Grund, sich den Final Cut anzuschauen, wenn man den Director's Cut schon gesehen hat?

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: