Deftones - Ohms

User Beitrag

Marküs

Postings: 679

Registriert seit 08.02.2018

02.10.2020 - 09:31 Uhr
So acht bis neun Durchläufe hab ich hinter mir. Irgendwie rauscht -trotz eines sehr guten Gesamteindrucks- noch viel an mir vorbei. Geht mir ähnlich wie damals bei der Saturday night wrist, Diamond eyes und auch der Koi no yokan. Wirklich klasse Alben, aber so richtig blieb erst immer spät etwas hängen. Die Gore fand ich irgendwie viel geiler. Klingt wie ne spontane Jamsession, ist kantig und hat trotzdem unwiderstehliche Parts. Sieht ja selbst die Band als eine ihrer schwächsten Platten, finde ich aber (noch) eine ganze Ecke besser als die Neue.

Enrico Palazzo

Postings: 323

Registriert seit 22.08.2019

02.10.2020 - 12:42 Uhr
Ich bin positiv überrascht nach zweimaligem Hören! Eigentlich fand ich alles nach White Pony (9/10) zu bemüht und nicht so dolle. Bei Ohms habe ich das Gefühl, dass das irgendwie leichter, flüssiger klingt.

Bin jetzt grad wieder bei "Spell of Mathematics" und "Pompeji" und finde beide Songs spitze!

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 22916

Registriert seit 07.06.2013

02.10.2020 - 12:43 Uhr
Eigentlich fand ich alles nach White Pony (9/10) zu bemüht und nicht so dolle.

Echt? Ok. Was meinst du mit "bemüht"?

Enrico Palazzo

Postings: 323

Registriert seit 22.08.2019

02.10.2020 - 12:47 Uhr
Schwer zu sagen. So, als würden sie einer Erwartung hinterher laufen müssen und das machts dann zäh. Aber vielleicht lags auch an mir - manche Bands bzw Alben müssen auch zur richtigen Zeit für jemanden kommen und vllt war ich nach White Pony erstmal durch.

Es hat mich jedenfalls nach White Pony kein Album der Deftones mehr bekommen. Ich persönlich würde keinem der letzten Alben mehr als 5-6/10 geben, aber Ohms macht mir grad richtig Spaß! Thumbs up.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 7675

Registriert seit 23.07.2014

02.10.2020 - 13:22 Uhr
Ich kann mich auch nicht daran erinnern, wann das letzte mal ein Album der Band so lange bei mir gebraucht hat um zu zünden. Das ging mir glaube ich nur bei s/t sonst noch so. Hier spart die Band echt mit catchy Riffs und Gesangslinien, dafür ist die Atmosphäre und der Flow eigentlich umso stärker.

Rote Arme Fraktion

Postings: 3084

Registriert seit 13.06.2013

02.10.2020 - 14:35 Uhr
Genesis und This Link is Dead hat imho die besten Riffs seit Ewigkeiten.

Oceantoolhead

Postings: 1534

Registriert seit 22.09.2014

02.10.2020 - 15:40 Uhr
@Enrico Palazzo

Vielleicht ist ja jetzt grade der richtige Zeitpunkt für dich die anderen Alben nochmal neu herauszukramen ;).

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 22916

Registriert seit 07.06.2013

02.10.2020 - 16:12 Uhr
Ja, denke ich auch. Bemühter als die neue klingen jetzt die anderen Alben auch nciht wirklich. Es wird Zeit, diesen Missstand zu beseitigen. :D

Neuer

Postings: 576

Registriert seit 10.05.2019

02.10.2020 - 16:44 Uhr
Aus Genesis ist bisher kein Riff bei mir hängen geblieben. Vielleicht lasse ich einfach die Finger von dieser Band. Scheint nicht mein Ding zu sein

Enrico Palazzo

Postings: 323

Registriert seit 22.08.2019

02.10.2020 - 17:04 Uhr
Ich habs mit den Alben nach White Pony letztens nochmal ein wenig versucht, aber da ist bei mir wenig passiert.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 22916

Registriert seit 07.06.2013

02.10.2020 - 17:08 Uhr
Enrico:
Was ich halt komisch finde: dass es jetzt ausgerechnet bei "Ohms" wieder klappt, beim Rest aber nicht. Ich seh da keinen groß anderen Ansatz, im Prinzip sind das ungefähr die Deftones der Alben nach "White pony". Schräg.

hubschrauberpilot

Postings: 6172

Registriert seit 13.06.2013

02.10.2020 - 17:09 Uhr
@Neuer geht mir ähnlich. Koi No Yokan fand ich noch richtig gut, mit Gore und Ohms kann ich wenig anfangen. Die 7/10 tendieren jetzt eher nach nochmaligem Hören Richtung 5-6/10. Absolute Mittelklasse, keine Hits, keine tollen Riffs, keine tollen Melodien. Da bleibt nix hängen.

hideout

Postings: 1021

Registriert seit 07.06.2019

02.10.2020 - 18:40 Uhr
Habs noch nicht gehört, ausser Genesis, mit welchem Album ist die neue Platte vergleichbar bzw. ähnlich/nahe bei?

Oceantoolhead

Postings: 1534

Registriert seit 22.09.2014

02.10.2020 - 19:02 Uhr
Mischung aus Koi und Diamond Eyes. Finde aber auch sehr viele neue Facetten - auch wenn ich mit der Meinung hier alleine da stehe.

hideout

Postings: 1021

Registriert seit 07.06.2019

02.10.2020 - 19:07 Uhr
Danke dir, werd ich am WE dann endlich mal anhören. Koi klingt jedenfalls gut.

sugar ray robinson

Postings: 103

Registriert seit 14.06.2013

02.10.2020 - 20:55 Uhr
Radiant city ist doch so klar der Hit, einer der besten Songs, den sie jemals gemacht haben. Unfassbar gut. Muss trotzdem meine Aussage von oben revidieren, Ohms nicht das beste Album seit der White Pony. Seit letztem Freitag alle Alben intensiv gehört, Koi hat die meisten Knaller. Ansonsten jede Platte 3-4 Übersongs und das ist bei der neuen nicht anders...

Eliminator Jr.

Postings: 815

Registriert seit 14.06.2013

02.10.2020 - 21:52 Uhr
Jap, Radiant City hat sich auch bei mir heute nach dem vierten Durchgang als Übersong etabliert. Die größte Überraschung bleibt aber der Titeltrack. Als Single hatte er mich noch recht ratlos hinterlassen, als Closer ist er mit seiner Euphorie und überschäumenden Energie ein geradezu perfekter Abschluss.

Wenn nun diese Limited Edition Platte, die ich vorbestellt habe, auch mal verschickt werden könnte..

sugar ray robinson

Postings: 103

Registriert seit 14.06.2013

02.10.2020 - 22:19 Uhr
Ging mir genauso mit Ohms. Gehört, zur Seite gelegt, jetzt erst gezündet. Hebt sich total ab vom Rest und entfaltet seine Wirkung. Irgendwie erfrischend. Ein zweites Rubicon braucht's hier nicht, bleibt als Closer unerreicht...

Schwenn

Postings: 48

Registriert seit 08.06.2016

03.10.2020 - 13:27 Uhr
Nach einer Woche auf Dauerrotation für mich eines ihrer besten Alben. Kein Song zum skippen, läuft von Anfang bis Ende durch. Es fehlen zwar die "großen Hits", aber das stört mich nicht im geringsten.
Bin gespannt wie sich die Songs in die Live-Auftritte nächstes Jahr (gebe die Hoffnung nicht auf!) einfügen und ob sie dort funktionieren.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 22916

Registriert seit 07.06.2013

03.10.2020 - 14:15 Uhr
Echt ein schräges Album. Obwohl ich mich die ersten Male an fast nichts erinnern konnte, hab ich es immer total gern durchgehört. Und langsam lern ich das Album besser kennen und es entfaltet sich ziemlich eindrucksvoll. Gestern auf dem Heimweg nach dem "Hirsch Effekt"-Konzert am Stück gehört und erstmals hat alles Sinn gemacht.

Die größte Überraschung bleibt aber der Titeltrack. Als Single hatte er mich noch recht ratlos hinterlassen, als Closer ist er mit seiner Euphorie und überschäumenden Energie ein geradezu perfekter Abschluss.

Jaaaaa, genau! Gab mir absolut nix am Anfang, aber jetzt der absolut logische Closer. Komischerweise hat die Band immer mal Closer, die ich anfangs lahm finde, die aber zu Highlights sich mausern (bestes Beispiel: "What happened to you?").

Thanksalot

Postings: 362

Registriert seit 28.06.2013

03.10.2020 - 16:46 Uhr
Jop, kann ich alles so unterschreiben. War richtig enttäuscht nach den ersten Hörversuchen, weil auch bei mir nichts hängen blieb. Hatte es auch nicht als Grower gesehen und schon abgeschrieben. Am meisten haben mir vor allem die längeren Songs Probleme bereitet: "The Spell...", "Pompeji" und "Headless". Aber heute Morgen nochmals laut mit Kopfhörern gehört und jetzt läuft es.

Positives:
1) "Genesis" ist wohl einer ihrer Besten und
ja, "Radiant City" ebenso.
2) Schön, dass der Titeltrack scheinbar
die gleiche Wirkung auf euch hat. Schon
seltsam, oder?^^
3) Das Synth-Instrumental nach "Pompeji"
gefällt und passt genau dahin, bevor es
mit "This Link Is Dead" wieder kracht.
4) Generell ein sehr homogenes Album, dessen
Atmosphäre nicht unterbrochen wird. Ein
richtiges "Album-Album". Mehr noch als
Koi No Yokan. Was das angeht, kann sich
Ohms bei Around The Fur und White Pony
einreihen.
Negatives (nicht viel):
1) "Error" ist der ärgerlichste Song. Die
ersten 3 Minuten gehören mit zum Besten,
was auf dem Album zu finden ist, wird
dann aber durch den krassen Bruch und die
folgende Passage verhunzt. Schwenn hatte
geschrieben, dass er gerade diese 2
Minuten gut findet. Bei mir haben sie
leider die gegenteilige Wirkung.
2) "Headless" will immer noch nicht so
recht, wird aber bestimmt noch.

Generell traue ich dem Album zu, noch weiter zu wachsen. Würde sagen, eine Mischung aus Koi No Yokan (roter Faden/Atmosphäre) und Gore (Kratzbürstigkeit), wobei es Gore doch recht deutlich übertrifft. Wirklich schön.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 22916

Registriert seit 07.06.2013

03.10.2020 - 17:23 Uhr
Ja, den Punkten würde ich zustimmen.
Nur:
 War richtig enttäuscht nach den ersten Hörversuchen, weil auch bei mir nichts hängen blieb. 
So ging es mir bei "Gore" (und hat dich leider nie wirklich geändert), aber "Ohms" mochte ich von Anfang an OBWOHL nichts hängenbleibt. Aber Fluss und Atmo hatten mich sofort

Schwenn

Postings: 48

Registriert seit 08.06.2016

03.10.2020 - 17:40 Uhr
"Error" ist der ärgerlichste Song. Die
ersten 3 Minuten gehören mit zum Besten,
was auf dem Album zu finden ist, wird
dann aber durch den krassen Bruch und die
folgende Passage verhunzt.

Gerade der Bruch mit dem melodischen Gitarrenspiel/Gesang und der darauffolgenden Riffwand finde ich so toll.

Thanksalot

Postings: 362

Registriert seit 28.06.2013

04.10.2020 - 09:56 Uhr
Huch, was ist denn da passiert? Da will man es übersichtlich gestalten und dann sowas.^^ Sorry dafür.

Ja, mit der Gore hatte ich am Anfang ähnliche Probleme, Machina. Dann gefiel sie mir. Jetzt, wo ich mich anlässlich des neuen Albums nochmal durchgehört habe, frage ich mich eigentlich, warum. Die ersten drei Tracks sind gut, der Dreier am Ende rrrichtig gut. Die Mitte ist jedoch ein einziger Durchhänger. Naja, die neue Platte beweist, dass sie es doch noch können.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 5732

Registriert seit 26.02.2016

04.10.2020 - 10:02 Uhr
Die letzten 3-4 Tracks der "Gore" sind wirklich der Hammer. Leider kommt davor einfach zu wenig, was mich zur Platte zurückkehren lässt. Da ist "Ohms" auch intern ausgeglichener.

Oceantoolhead

Postings: 1534

Registriert seit 22.09.2014

04.10.2020 - 10:14 Uhr
Ich hatte ein ähnliches Erlebnis mit Gore in letzter Zeit. Hatte mich auch nochmal mit der Diskographie beschäftigt - und war erschrocken wie schwach Gore ist ( in relation ). Zu Release Zeiten hätte ich noch guten gewissens eine 7/10 gezückt - jetzt würde ich sie eher Richtung 6/10 einordnen. Ohms hingegen arbeitet sich immer mehr Richtung 8/10.

Nasentasse

Postings: 157

Registriert seit 20.01.2019

04.10.2020 - 12:27 Uhr
Wow, nach der sehr holprigen ersten Begegnung mit dem Album lief gestern beim Wohnungsputz zufällig The Spell Of Mathematics. Was für eine Überraschung. Von dem Song komme ich gerade nicht mehr los. Vielleicht wird’s ja doch noch was..

Annie

Postings: 66

Registriert seit 02.12.2019

04.10.2020 - 12:39 Uhr
Jap eine Band für den wohnungsputz ...
Einfach unter den Teppich kehren diese poser

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 22916

Registriert seit 07.06.2013

04.10.2020 - 21:48 Uhr
Puh, das Ding wächst echt gewaltig. Inzwischen hat mich jeder Song außer "Headless" (ging hier ja schon jemandem so). Wenn das so weitergeht, könnte das mein liebstes Deftones-Album seit "Saturday night wrist" werden. Einfach extrem dich und atmosphärisch das Ding. So mochte ich sie immer schon am liebsten.

juwe82

Postings: 19

Registriert seit 14.04.2020

09.10.2020 - 20:18 Uhr
Headless ist doch super. Bei mir ist es Mathematics, der nicht so recht zünden will, ist ok- haut mich aber nicht so um wie der rest.
Urantia, Errors, Pompeji ( ich steh total auf dieses dampfwalzige) und Radiant City derzeit meine Favs. Wirklich ein starkes Album. Würde es bei mir persönlich als 4. Säule neben Around the Fur, White Pony und Koi no Yokan einordnen derzeit.

Marküs

Postings: 679

Registriert seit 08.02.2018

12.10.2020 - 08:30 Uhr
Jo ich bin jetzt durch damit, sehr gute Platte, aber der Mittelteil ist schon etwas schwächer mit dem ganzen Elektrogeplucker. Mathematics langweilt mich ebenfalls etwas. Im ganzen im etwa auf einem Level wie SNW, DE, KNY. In den Top zwanzig dieses Jahr wird sich das Album allerdings bei weitem nicht wiederfinden.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 22916

Registriert seit 07.06.2013

22.10.2020 - 20:32 Uhr
Ist nicht mehr gewachsen, aber war eh schon auf einer stabilen 8/10. Bis "Gore" waren sie für much eine der wenigen Bands die 5 und mehr Alben am Stück auf mindestens 8/10 hatten (Trail of dead, motorosycho). Nun also zurück auf das Level. Also klasse Band.
Lowlight wäre für mich wohl "Ceremony", aber das bedeutet nicht viel.

hubschrauberpilot

Postings: 6172

Registriert seit 13.06.2013

23.10.2020 - 21:15 Uhr
Error bleibt für mich als einzig brauchbarer Song hängen. Sonst zu viel Mittelmaß. Jetzt 3x gehört, da entwickelt sich leider nix. Urantia mag ich zwar tendenziell auch, penetriert meine Boxen aber zu sehr. Was ist da schiefgelaufen? Gore fand ich auch schon recht schwach, lege die Band erstmal ad acta.

Fiep

Postings: 464

Registriert seit 29.04.2014

23.10.2020 - 21:19 Uhr
Hatte seit damals noch ein paar anläufe...nicht viel geändert.

Weiters:
urantia, error, mathe (2. hälfte), this link is dead, radiant city.

Rest kann in der versenkung bleiben. pompeji ist vl noch brauchbar.

Dafür ist radiant city mehr gewachsen als erwartet.

Album hängt trotzdem zwischen 6 und 7.

Seite: « 1 ... 4 5 6 7
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: