Abay - Love and distortion

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 12923

Registriert seit 08.01.2012

16.03.2018 - 19:22 Uhr - Newsbeitrag
ABAY kündigen neues Album “Love And Distortion” an, das am 1. Juni 2018 via Lovers & Friends Records veröffentlicht wird

Das Indierock-Biest ist gewachsen. Von außen. Und von innen. Aus ABAY ist ein Quartett geworden. Nun kündigen sie ihr neues Album “Love And Distortion” an, das am 1. Juni 2018 via Lovers & Friends Records / Alive erscheinen wird. Um das Warten ein wenig zu verkürzen, veröffentlicht die Band heute die erste Single “Lucid Peel” aus dem kommenden Album.



Erste Single:
https://loversfriendsrecords.lnk.to/ABAY

ABAY


Seit 2012 tauchen Aydo Abay (Gesang) und Jonas Pfetzing (Gitarre) in verschiedenen Konstellationen unter dem Namen ABAY auf. Nun machen Johannes Juschzak an den Drums und Dennis Enyan am Bass aus dem Duo eine Viermannband. Irgendwie logisch, dass damit auch die Musik wächst. Der Beweis? Das kommende Album "Love And Distortion"! 10 ausgetüftelte Kompositionen, die an den richtigen Stellen krachend ausbrechen und an anderen die Luft anhalten. Um dann wieder auszubrechen. Wuchtige Parts voller verzerrter Dissonanzen treffen auf zuckersüße Harmonien, kantige Indie-Parts und softe Pophappen. Love löst Distortion ab. Es ist ein bisschen wie im echten Leben.

2015 veröffentlichte das Duo die EP "Blank Sheets", ein Jahr später das Debüt "Everything’s Amazing And Nobody Is Happy". Für Aufnahmen und Live-Auftritte holten ABAY Gastmusiker an Bord. Zwei davon sind einfach geblieben. Der Spaß an Gastmusikern aber hat sich bewährt. Auf "Love And Distortion" sind gleich drei vertreten: Chris Stiller, der als Teil der DNSRS die Platte nicht nur mitproduziert, sondern auch alle Tasteninstrumente eingespielt hat. Christoph Clöser, der Saxofonist von Bohren & der Club Of Gore, der dem Song "Lemonade" mit seinem infernalischen Solo eine ganz eigene Note verpasst hat – eine Ehre für Abay, die allesamt große Fans der "langsamsten Band der Welt" sind. Außerdem hat Eva Briegel (Juli) Backing-Vocals zur Platte beigesteuert. Sie ist eine langjährige Freundin der Band und sang schon auf dem letzten Album beim Song "1997" im Background.
Produziert wurde "Love And Distortion" innerhalb von drei Sessions, die von Februar 2017 bis Februar 2018 im Mothership Recorders in Berlin stattfanden. Dann reisten die Songs durch halb Deutschland ins Ruhrgebiet zur Produzentenlegende Olaf O.P.A.L. und bekamen hier ihren letzten Schliff.

ABAY - live 2018:
Pünktlich zur Veröffentlichung des Albums werden Abay zwei exklusive Konzerte spielen. Für die Konzerte in Berlin und Köln wird es keine Tickets im regulären Verkauf geben.
31.05.18 - Morning Showcase Am Nachmittag @FluxFM (Berlin)
01.06.18 - Record Release Show @Stereo Wonderland (Köln)

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 12923

Registriert seit 08.01.2012

16.03.2018 - 19:36 Uhr


Hier noch eingebettet für die Spotify-Nutzer.

alterniemand

User und News-Scout

Postings: 755

Registriert seit 14.03.2017

16.03.2018 - 19:51 Uhr
Erstmal schön, dass es was neues gibt.
Aber wirkt auf mich erstmal irgendwie steril. Baut sich etwas zu lang auf und der Gitarren-Sound dann gefällt mir nicht.Klar, Distortion ist wohl Motto bei dem Albumtitel. Aber ich find, dass Distortion auch besser klingen kann,wärmer und nicht ganz so schrill.Und dann auch besser passen würde

Mr Oh so

Postings: 1193

Registriert seit 13.06.2013

16.03.2018 - 20:05 Uhr
Wie geil!!!
Freu mich sehr. Der Herr war bei mir in den letzten zwei Jahren ein echter Dauerbrenner. Das neue Lied klingt auch schon wieder klasse.

Den Sound finde ich zwar ebenfalls etwas höhenlastig (einmal Hörern auf Kopfhörer), aber macht mir soviel nicht aus.
Rainer Winkler
17.03.2018 - 01:32 Uhr
Egalster Musiker, wird nur von Plattentests und VISIONS gepusht, war schon bei Blackmail nicht anders. Langweiligster, in den 90ern hängengebliebener Alternative Rock.

nörtz

User und Moderator

Postings: 4455

Registriert seit 13.06.2013

17.03.2018 - 01:36 Uhr
Du legst sicher nicht fest, ob ein Musiker egal ist oder nicht.
bluNoizer
17.03.2018 - 11:48 Uhr
Ohne den Ebelhäuser-Kurt ist Aydo gar nichts!

derdiedas

Postings: 270

Registriert seit 07.01.2016

17.03.2018 - 13:11 Uhr
Schön!

Hab mich in den letzten Jahren mal durch Aydos Projekte gehört, und während Ken neben einigen echten Hits auf Albumlänge nicht ganz das Niveau halten konnten, sind das erste Abay-Album und Crash:Conspiracy wirklich toll

Der Song ist cool, mag auch den Gitarrensound. Wenn ich mal alte Blackmailalben höre, ist mir das heute fast zu viel, wenn man den Vergleich von seinen anderen Projekten hat, wirkt Aydos Stimme zwischen Kurts Riffs relativ eingesperrt
Rainer Winkler
17.03.2018 - 14:33 Uhr
Gab's schon nen Promoauftritt im Fernsehgarten zu dem Album?
Rainer Winkler
17.03.2018 - 14:36 Uhr
https://youtu.be/bHaXU7YOeUQ
Musik fan
18.03.2018 - 15:19 Uhr
Die musik von blackmail begleitet mich schon fasst 20 jahre lang.. scumbucket ken urlaub in polen dazerdoreal und company.. danke
Musik fan
18.03.2018 - 15:26 Uhr
Aydo war das herz von blackmail.. die muse von kurt! Sorry! Das genaue gegenteil von kurt.. ein spontaner kerl ohne limits.. die energie quelle einer birkenstock band
Musik fan
18.03.2018 - 15:27 Uhr
Schade das urlaub weg sind.. die waren so gut
Musik fan
18.03.2018 - 15:34 Uhr
Ich drücke die daumen das aydo es schafft mit seiner neuen band!
Musik fan
18.03.2018 - 15:40 Uhr
irgend ein blu noizer ist frustriert und probiert aydo durch den dreck zu ziehen.. aisiai.. der hat sogar den text falsch eingesungen (fernsehgarten show) und es auf youtube gepostet.. armer junge! Kein leben hihi
Musik fan
18.03.2018 - 16:48 Uhr
Album teaser hat einen coolen ampersand marco style irgendwie
Flo
13.04.2018 - 15:52 Uhr
https://youtu.be/mKP0u9vHz1M
Plasticman
13.04.2018 - 16:20 Uhr
Zahnloses Geballer. Textlich alte Spickzettel ausgegraben? Leider absteigender Ast lieber Aydo!

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 12923

Registriert seit 08.01.2012

14.04.2018 - 15:21 Uhr - Newsbeitrag
ABAY präsentieren die erste Single ihres neuen Albums Love And Distortion

Was hat Frank Zappa mit Plastik und ABAY zu tun? Im Normalfall wenig bis gar nichts. Ab heute aber eine ganze Menge – an diesem Tag erscheint die neue Single von ABAY. Ihr Name lautet "Plastic", und ihr Refrain zitiert Zappas Song »Bobby Brown (Goes Down)«.



Aydo Abay, verantwortlich für Gesang und den Text, weiß jetzt schon: "Das wird wahrscheinlich irgendwann mal vor Gericht landen, aber bis dahin habe ich erstmal viel Spaß an dem Song. Um dieses Spiel auf die Spitze zu treiben, habe ich mir auch ähnliches Vokabular zu Eigen gemacht", so Aydo. Die Single "Plastic" vom kommenden Album "Love And Distortion" erscheint zwar erst jetzt, die Strophenmelodie liegt allerdings schon seit circa sechs Jahren im Schrank. Damals hat Aydo sie mit der App »IMaschine« aufgenommen, dann aber schnell die Lust an der digitalen Spielerei verloren.

Doch die Frank-Zappa-Gedächtnis-Melodie schwirrte weiterhin in seinem Kopf herum. Und während der Aufnahmen zum Album kam Aydo die unfertige Melodie gerade recht: "Ich habe alle gebeten, dem Song drei Stunden zu widmen, um zu entscheiden, ob er als Single funktioniert oder nicht. Nach zwei Stunden war alles im Kasten und ich sehr froh, das Ding aufgenommen zu haben." Kein Wunder, denn was an Frank Zappa erinnert, kann schließlich nicht schlecht sein.

ABAY Live:
25. - 27.05.2018 - Lahneck Live, Lahnstein
01.06.18 - Record Release Show @Stereo Wonderland (Köln)
Weitere Daten sind in Planung.

Pre-Order "Love And Distortion":
https://loversfriendsrecords.lnk.to/ABAY

"Love And Distortion" wird am 01. Juni 2018 via Lovers & Friends Records / AL!VE erscheinen.

alterniemand

User und News-Scout

Postings: 755

Registriert seit 14.03.2017

14.04.2018 - 16:53 Uhr
Kann wie schon 1997 gefahrlos im Radio gespielt werden, ganz nett halt. Bei einem guten Album wäre das für mich so ein typischer Mitläufer. Ich hoffe, dass es tatsächlich gut wird und vielleicht auch nochmal was an den Rhapsody Song erinnert

Cocoon

Postings: 32

Registriert seit 09.06.2014

15.04.2018 - 11:13 Uhr
Ich finde den Song ziemlich super und der dürfte für mich schon jetzt eines der Album-Highlights sein. Klar, das ist Aydos mittlerweile dreizehntes (?!) Album und überraschen tut der Song nicht, aber das macht den Song ja nicht schlechter.

Für die Zukunft würde ich mir trotzdem mal wieder einen Ausflug in ein anderes Genre wünschen - so wie das bei den genialen Dazerdoreal oder Crash:Conspiracy der Fall war.
Ui
15.04.2018 - 11:40 Uhr
Schlager par excellence.
aaber
15.04.2018 - 14:01 Uhr
nachdem er sich beim slowdive-konzert in köln so daneben benommen hat, ist seine musik leider für mich uninteressant geworden.
@aaber
15.04.2018 - 14:03 Uhr
Was hat er gemacht?
@@aaber
15.04.2018 - 14:19 Uhr
hat sich permanent mit seiner gang (ca 10 leute) lautstark unterhalten :(
Beobachter
15.04.2018 - 14:58 Uhr
Immerhin benimmt er sich noch daneben. Was man von seinem seichten Gedudel ja nicht mehr behaupten kann.
Hach bin ich gut drauf!
15.04.2018 - 15:47 Uhr
Musik fürs ZDF Morgenmagazin. MoMa-Tasse inklusive!
Pole
15.04.2018 - 20:05 Uhr
@aaber: Das kann ich mir ehrlich gesagt schwer vorstellen. Ernsthaft?
Reinhard
15.04.2018 - 22:55 Uhr
Das kann ich bestätigen. Stand direkt hinter ihm und seinen Leuten. Das ständige Gequatsche ging nicht nur mir auf die Nerven.
Ralf Rock
15.04.2018 - 23:11 Uhr
Ihr habt Probleme. Unfassbar.
At cocoon
16.04.2018 - 00:58 Uhr
Aydo ist genial
Freu mich..
16.04.2018 - 01:01 Uhr
Neues album!!!
Frage
16.04.2018 - 01:07 Uhr
Was wird aus blackmail scumbucket und co?? Finito? Ist kurt jetzt in einer anderen branche tätig.. immobilien?
At ebel haus typ
16.04.2018 - 01:15 Uhr
Ohne aydo geht nichts.. schade.. blackmail sind finito

nörtz

User und Moderator

Postings: 4455

Registriert seit 13.06.2013

16.04.2018 - 11:47 Uhr
Solange es keine offizielle Aussage gibt, würde ich die Band nicht abschreiben, auch wenn das letzte Alben schon fünf Jahre her ist.

tjsifi

Postings: 186

Registriert seit 22.09.2015

16.04.2018 - 11:51 Uhr
Schöner Song, gefällt mir sehr gut. Für mich war abern auch 1997 eines der Highlights der letzten Platte.

Gomes21

Postings: 2905

Registriert seit 20.06.2013

16.04.2018 - 11:54 Uhr
Blackmail waren auch ohne Aydo noch sehr gut. Warum sollte da nicht noch mal was kommen? Ne Tour fänd ich gar geile als ne neue Platte.

derdiedas

Postings: 270

Registriert seit 07.01.2016

16.04.2018 - 14:42 Uhr
Von Scumbucket soll ja noch ein neues Album kommen, der neue Blackmail-Sänger war solo unterwegs in den letzten Jahren (lustigerweise gab es ja auch mal Konzerte mit Abay zusammen), könnte mir durchaus vorstellen, dass in ein paar Jahren nochmal was von Blackmail kommt
Christian G.
19.04.2018 - 23:08 Uhr
Starker Song. Freue mich auf das Album!
Bello
22.04.2018 - 15:54 Uhr
Freu mich auch aufs neue album!!! Der song ist cool.. die gesamteband scheint nett zu sein. Aydo kommt langsam an..

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 12923

Registriert seit 08.01.2012

16.05.2018 - 22:23 Uhr - Newsbeitrag
ABAY präsentieren starkes Video zur aktuellen Single "Plastic"

Nachdem ABAY ihre Single "Plastic" bereits veröffentlicht haben, folgt nun endlich der visuelle Gegenpart.
Das Video feiert gerade Premiere bei VISIONS und kann hier angesehen werden:



Das Video zu "Plastic" lässt die Muskeln spielen, Aydo Abay erklärt wieso:
"Ich war und bin von dem Ehrgeiz fasziniert, der von der Bodybuilder-Szene ausgeht. Im Vorfeld hatte ich mehrere Gespräche mit männlichen und weiblichen Protagonisten und alle verbindet die Idee vom perfekt definierten Körper. Die einen nutzen Hilfsmittel, andere den puren Willen und harte Arbeit. Das Ergebnis findet sich dann auf diversen Weltmeisterschaften wider, wo um die Wette posiert wird. Ich habe mir das auf der FIBO 2018 in Köln angeschaut und war begeistert. Für mich als Aussenstehenden ist die Definition von dem perfekten Körper natürlich eine komplett andere und das dargebotene Spektakel hatte etwas sehr Künstliches, um nicht zu sagen Plastisches - welches mich dann auf die Idee mit dem Video gebracht hat. Gesagt, getan & bitte schön."

Seit 2012 tauchen Aydo Abay (Gesang) und Jonas Pfetzing (Gitarre) in verschiedenen Konstellationen unter dem Namen ABAY auf. Nun machen Johannes Juschzak an den Drums und Dennis Enyan am Bass aus dem Duo eine Viermannband. Irgendwie logisch, dass damit auch die Musik wächst. Der Beweis? Das kommende Album "Love And Distortion"! 10 ausgetüftelte Kompositionen, die an den richtigen Stellen krachend ausbrechen und an anderen die Luft anhalten. Um dann wieder auszubrechen. Wuchtige Parts voller verzerrter Dissonanzen treffen auf zuckersüße Harmonien, kantige Indie-Parts und softe Pophappen. Love löst Distortion ab. Es ist ein bisschen wie im echten Leben.

"Love And Distortion" wird am 01. Juni 2018 via Lovers & Friends Records / AL!VE erscheinen.

ABAY Live:
25. - 27.05.2018 - Lahneck Live, Lahnstein
01.06.18 - Record Release Show @Stereo Wonderland (Köln)
Weitere Daten sind in Planung.

alterniemand

User und News-Scout

Postings: 755

Registriert seit 14.03.2017

24.05.2018 - 20:25 Uhr
Die 8/10 freut mich für den Aydo. Ich bin allerdings eher skeptisch weil die beiden für mich nur durchschnittlichen Vorab-Songs in den Highlights sind. Wobei mir wiederum Mut macht, dass Rhapsody in Red da nicht bei ist :)

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 12923

Registriert seit 08.01.2012

24.05.2018 - 20:44 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2927

Registriert seit 26.02.2016

24.05.2018 - 21:18 Uhr
Ich bin allerdings eher skeptisch weil die beiden für mich nur durchschnittlichen Vorab-Songs in den Highlights sind. Wobei mir wiederum Mut macht, dass Rhapsody in Red da nicht bei ist :)

Kommt nun drauf an, was dich an den Songs stört. :-) "Plastic" ist mit Sicherheit der poppigste, "Lucid Peel" der dynamischste.
Highlights haben sich aber ständig verändert. Es gab eher 3 Songs, die nicht dafür zur Auswahl standen: Opener, "Love" und, ja, eben "Rhapsody In Red". Wobei ich keinen davon schwach finde.

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 1881

Registriert seit 14.06.2013

24.05.2018 - 21:32 Uhr
Mag „Plastic“ und „Stop the fever“ bisher am liebsten. Sehr gute Platte!
Frage
24.05.2018 - 21:40 Uhr
Gibt es auch wieder Songs, die eher ins Krautrockige gehen - so wie einiges auf der letzten Ken oder Fen Fire auf dem Vorgänger?

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2927

Registriert seit 26.02.2016

24.05.2018 - 21:46 Uhr
"Lemonade" würde ich dazuzählen (eher spacig), vielleicht "In Transit" (eher aber mit mehr Hardrock)... ist hier aber nicht der Fokus – war es für mich auf dem Debüt aber auch nicht. Wie in der Rezi angedeutet, ich erkenne im Gleichgewicht Pop/Lärm kaum einen Unterschied zum Vorgänger.

alterniemand

User und News-Scout

Postings: 755

Registriert seit 14.03.2017

24.05.2018 - 21:53 Uhr
Rhapsody in Red ist für mich das beste Stück, was unter Abay rausgekommen ist - sogar besser als Queen is dead. Ist am ehesten auch das was mich an alte Blackmail Zeiten erinnert.Das ist einfach ein Song, der knallt. Die Melodie ist top und der Song ist auch stimmig was Aufbau und Sound angeht. Insbesondere der Gitarren- und Schlagzeugsound. Grade letzterer ist mir häufig zu harmlos. Stört mich auch bei Lucid Peel. Hat an sich gute Ansätze und will auch viel. Da ist dann aber dieser Mittelteil, der was aufbauen will, aber das stagniert zu lange.Und mündet dann in einen Ausbruch wo das Tempo wieder rausgenommen wird und die Gitarre mir da echt zu sehr verzerrt wird. Das passt an der Stelle so für mich nicht.
Und Plastic ist leider wieder seichter Radio-Pop ala 1997.Geht an mir vorbei, Melodie packt mich auch nicht.
San Sibar
31.05.2018 - 00:01 Uhr
Gut!
Flo
01.06.2018 - 11:39 Uhr
Sehr gutes Album!

Seite: 1 2 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: