Beach House - 7

User Beitrag

Rote Arme Fraktion

Postings: 2561

Registriert seit 13.06.2013

12.05.2018 - 21:54 Uhr
Ist schon stark, kein Ausfall dabei.

Aber mir fehlt irgendwie die Magie, die ich bei Teen Dream fast durchweg fühle und bei der Lucky Stars mit den letzten 3 Songs wieder so richtig heftig gespürt habe.

Hier bis dato noch nicht. Auch nicht das Potential dazu.

Rote Arme Fraktion

Postings: 2561

Registriert seit 13.06.2013

12.05.2018 - 21:56 Uhr
Trotzdem bleibt die Band für mich sehr groß.

Allein schon weil ich denen in Amsterdam am Melkweg das beste Konzert meines Lebens verdanke.

Achim

Postings: 6167

Registriert seit 13.06.2013

12.05.2018 - 23:23 Uhr
:--D

kingsuede

Postings: 988

Registriert seit 15.05.2013

14.05.2018 - 21:31 Uhr
So, halte heute endlich die CD in Händen und kann 7 auch offline hören. Schön geworden ist’s ja das Artwork.

boneless

Postings: 2000

Registriert seit 13.05.2014

14.05.2018 - 21:44 Uhr
Zweiter Durchlauf. Hübsch, ohne Frage. Für mich wie schon die zwei Vorgänger erstmal nicht wirklich greifbar, aber dieser spezielle Beach House Spirit ist zu 100% da und man ist zunächst einfach nur glücklich, wieder 11 neue Songs zu haben, die man die nächsten Wochen rauf und runter hören kann. Entrückend schön: Pay No Mind, Girl of the Year (diese Synthies!), Woo.

kingsuede

Postings: 988

Registriert seit 15.05.2013

14.05.2018 - 21:45 Uhr
Mein Liebling ist L‘inconnue.

MopedTobias

Postings: 9982

Registriert seit 10.09.2013

14.05.2018 - 22:50 Uhr
Ich muss hierbei etwas an die "Sleep well beast" von The National denken. Eine etablierte Indie-Band mit sehr charakteristischem Sound, der oft Monotonie und Mutlosigkeit vorgeworfen wird, erweitert ihre Musik zum ersten Mal konsequent auf Albumlänge um neue Ansätze und (für ihre Verhältnisse) experimentelle Arrangements, ohne aber komplett radikal alles umzuwerfen. Beach House gelingt das spannender und dringlicher, ich würde das hier tatsächlich als ihr vielseitigstes und trotzdem atmosphärisch dichtestes Album bezeichnen, das eine wunderbare Brücke zwischen alten und neuen Elementen schlägt. Allerdings bleibt es im Gegensatz zum Sound auf Songwriting-Ebene recht subtil und zurückhaltend (wie The National auch, übrigens), was zwar prinzipiell nicht schlimm ist, wodurch aber ein bisschen die ganz großen Beach-House-Melodien und -Songs fehlen und das wohl nicht an die Highlights ihrer Diskographie rankommen wird. Andererseits höre ich hier aber auch keinen Song unter 8/10, das ist schon beeindruckend konstant. Ne gute 8,5 insgesamt für mich.

Highlights: Lemon Glow, L'Inconnue, Drunk in LA, Lose Your Smile

Yersinia

Postings: 311

Registriert seit 27.06.2013

15.05.2018 - 00:46 Uhr
Nach drei Durchgängen:

Tolles Teil. Bislang klar das beste Album, was in diesem Jahr erschienen ist. Endlich.
Lemon Glow, Dive, Black Car, Drunk, Smile - alle grandios. Auch Dark Spring gefällt mir mittlerweile. Ein Song der egtl. kein Opener ist.

nörtz

User und Moderator

Postings: 4460

Registriert seit 13.06.2013

15.05.2018 - 01:39 Uhr
Bislang klar das beste Album, was in diesem Jahr erschienen ist.

Für mich eher unspektakulär und langweilig. Da habe ich dieses Jahr schon Besseres gehört. Ich habe aber auch schon in knapp 500 Alben reingehört. Vielleicht fehlen dir da einfach die Vergleichsmöglichkeiten. Anders kann ich mir solche Aussagen nicht erklären, es sei denn mit Fanboytum.
Petri
15.05.2018 - 01:47 Uhr
500 Alben in 140 Tagen. Alles klar. Das ist kein „reinhören“, sondern Binge-Listening. Da geht jede Urteilsfähigkeit flöten.
Mal wieder
15.05.2018 - 01:59 Uhr
ein klassischer nörtz-Shitpost.

"Tolles Teil. Bislang klar das beste Album, was in diesem Jahr erschienen ist."

Absolut!

musie

Postings: 2235

Registriert seit 14.06.2013

15.05.2018 - 07:53 Uhr
hatte dieser nörtz nicht angekündigt, sich neben 499 anderen Alben nicht auch noch mit diesem Album zu befassen, weil nix für ihn?

nörtz

User und Moderator

Postings: 4460

Registriert seit 13.06.2013

15.05.2018 - 08:31 Uhr
Natürlich habe ich mit diesem Album befasst, denn die Hoffnung, dass es einem gefällt, ist ja doch immer da.

Amused

Postings: 224

Registriert seit 28.11.2016

15.05.2018 - 09:36 Uhr
nörtz' Trollgame war auch schon mal subtiler. Mach mal Liste mit den 100 besten Alben, die du dieses Jahr gehört hast.

Der Wanderjunge Fridolin

Postings: 646

Registriert seit 15.06.2013

15.05.2018 - 09:38 Uhr
200 Alben dürfte diese Liste schon umfassen, wie ich finde.

nörtz

User und Moderator

Postings: 4460

Registriert seit 13.06.2013

15.05.2018 - 09:54 Uhr
nörtz' Trollgame war auch schon mal subtiler. Mach mal Liste mit den 100 besten Alben, die du dieses Jahr gehört hast.

Von den 344 Alben, die hier dieses Jahr rezensiert worden sind, haben mir nur 32 Stück gefallen. Wird schwierig mit der Top 100. Frag mich Ende des Jahres noch einmal. Dann sind meine Excel-Listen fertig.

MopedTobias

Postings: 9982

Registriert seit 10.09.2013

15.05.2018 - 10:20 Uhr
Bei mir geht's, grob überschlagen, dieses Jahr auch schon in Richtung 100 und trotzdem wäre Beach House auf zwei oder drei... So viel zum fehlenden Vergleichsmaterial.

nörtz

User und Moderator

Postings: 4460

Registriert seit 13.06.2013

15.05.2018 - 10:32 Uhr
Bei dir ist das was anderes.

Amused

Postings: 224

Registriert seit 28.11.2016

15.05.2018 - 10:40 Uhr
Aha.

Yersinia

Postings: 311

Registriert seit 27.06.2013

15.05.2018 - 16:10 Uhr
Ich höre in keine Alben rein, die mich nicht interessieren. Dazu kenne ich mich schon zu gut. Du bist eben noch in der Findungsphase, oder arbeitslos. Ist aber nicht wichtig.

Wichtig ist, dass ich die meisten Bands kenne und wenn nicht, dann schaue ich mir an, was die so machen - wenn mir das nicht zusagt, höre ich nicht weiter. Ganz easy egtl. Und mit dem 'Ich höre alles - solange es gut ist'-Schwachsinn habe ich schon lange gebrochen. Es gibt (muss ich hier wirklich 'FÜR MICH' einfügen?) keinen guten HipHop, keinen guten Metal und keinen guten Jazz. Ist eben so.

Du hörst 500 Alben - ich höre 10. Reicht mir.

MopedTobias

Postings: 9982

Registriert seit 10.09.2013

15.05.2018 - 16:18 Uhr
Das sollen jetzt hoffentlich nur ein paar Shots in Richtung nörtz sein - in Anbetracht seines durchaus arroganten Beitrags auch nicht unangebracht. Ernstgemeint wär das aber schwierig. Nicht jeder Mensch, der mehr als zehn Bands und mehr als ein Genre mag, ist automatisch noch in der "Findungsphase".

Yersinia

Postings: 311

Registriert seit 27.06.2013

15.05.2018 - 17:00 Uhr
War an den Görtz gerichtet :D

Hast natürlich recht ;)

alterniemand

User und News-Scout

Postings: 756

Registriert seit 14.03.2017

15.05.2018 - 18:49 Uhr
Weiß auch nicht warum die Anzahl der Alben in die man reingehört hat, so wichtig ist für den Umstand, dass man das Beach House Album für das bisher beste des Jahres hält. Bei mir dürfte es auch dreistellig sein,ist trotzdem in meinen Top 5 bisher. Wäre nicht so viel anders wenn ich nur neue Sachen von Bands gehört hätte, die ich schon kenne. 8/10 Alben gibt es nicht wie Sand am Meer.Und nur mit reinhören wird sich einem auch nicht wirklich gleich alles erschließen. Ich halte es auch nicht für notwendig mit der Anzahl der gehörten Alben so "ich hab den längsten"- mäßig zu prahlen.Aber trotzdem schön, dass da jemand gerne Musik hört ^^

""Es gibt (muss ich hier wirklich 'FÜR MICH' einfügen?) keinen guten HipHop, keinen guten Metal und keinen guten Jazz. Ist eben so.""

Das ist allerdings auch ziemlicher Unsinn.

boneless

Postings: 2000

Registriert seit 13.05.2014

15.05.2018 - 21:42 Uhr
Für mich eher unspektakulär und langweilig. Da habe ich dieses Jahr schon Besseres gehört. Ich habe aber auch schon in knapp 500 Alben reingehört. Vielleicht fehlen dir da einfach die Vergleichsmöglichkeiten. Anders kann ich mir solche Aussagen nicht erklären, es sei denn mit Fanboytum.

Bist du es, Knackschuh?

Bei rym wird 7 gerade als bestes Beach House Album geführt und springt mal eben an die Spitze der 2018er Charts. Kann man machen.

nörtz

User und Moderator

Postings: 4460

Registriert seit 13.06.2013

16.05.2018 - 00:50 Uhr
Kann man aber auch als das behandeln, das es ist: Nur eine Ansammlung subjektiver Betrachtungsweisen von Menschen.

Du hörst 500 Alben - ich höre 10. Reicht mir.

Das erinnert mich an Fans von Bon Jovi, die ähnlich argumentierten. Die hörten auch ihre 10 Alben und wollten, darauf aubauend, fundierte Meinungen über Rockmusik abgeben.
Anonymität
16.05.2018 - 07:59 Uhr
Ach nörtz halt die Schnauze dieses hochtrabende Geschwätz hält man ja nicht aus.

musie

Postings: 2235

Registriert seit 14.06.2013

16.05.2018 - 08:20 Uhr
das Problem ist halt, dass man heutzutage wo jede Musik (fast) gratis verfügbar ist, irgendwann mal vor lauter Bäume den Wald nicht mehr sieht.

ich habe tatsächlich auch eine Liste meiner Alben, um den Überblick zu wahren, Beach House ist im 2018 mein geladenes und gehörtes Album #99. wobei die Festivalbands nicht zählen, alleine fürs Primavera habe ich mir 30 Alben von vorwiegend spanischen Bands geladen, die ich vorher nicht kannte.

ich bin mir aber nicht sicher, ob man mit der Menge an Alben bluffen sollte. viel eher besteht die Gefahr, dass man sich dann nicht mehr eingehend mit einem Album beschäftigen kann, weil gleichzeitig drei andere gehört werden müssen.

mit viel Musik hören hab ich kein Problem, jedoch dann schon, wenn es um das bewusst provokative Hinausposaunen eines Moderators geht, der um Aufmerksamkeit hechelnd und im Wissen darum, dass das Album bei der grossen Masse ausserordentlich gut wegkommt, das natürlich scheisse finden muss.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2930

Registriert seit 26.02.2016

16.05.2018 - 08:39 Uhr
Wieder abgeliefert, ein wunderbares Album, das sich in eine interessante Richtung weiterentwickelt.

Zur "Diskussion": Weder ist eine Meinung nicht legitim, wenn man nur 10 Alben bisher gehört hat bzw. ist man der Oberhecht, wenn man 500 hört, die man dann nach 1-2 Durchläufen beurteilt, noch ist es "Schwachsinn", wenn man sich mit vielen Genres anfreunden kann.

Der Wanderjunge Fridolin

Postings: 646

Registriert seit 15.06.2013

16.05.2018 - 09:22 Uhr
Kann man aber auch als das behandeln, das es ist: Nur eine Ansammlung subjektiver Betrachtungsweisen von Menschen.

@nörtz:

Und genau das solltest du dir auch ganz dringend zu Herzen nehmen und nicht anderen unterstellen, sie hätten sich einfach nur durch zu wenig Alben gehört, wenn sie die Beach House gut finden und in ihrer 2018er-Liste weit oben ansiedeln (womit du indirekt diesen Menschen unterstellst, dass sie keine Ahnung haben).

Ich mag das Album übrigens auch und meine Bewertung würde wohl in etwa dem Albumtitel entsprechen.
Du meinst also .....
16.05.2018 - 10:58 Uhr
7/7

boneless

Postings: 2000

Registriert seit 13.05.2014

16.05.2018 - 11:41 Uhr
mit viel Musik hören hab ich kein Problem, jedoch dann schon, wenn es um das bewusst provokative Hinausposaunen eines Moderators geht, der um Aufmerksamkeit hechelnd und im Wissen darum, dass das Album bei der grossen Masse ausserordentlich gut wegkommt, das natürlich scheisse finden muss.

Ist auch etwas, dass ich nicht so recht verstehe. Man kann ja Alben und Bands scheiße, langweilig und was weiß ich nicht alles finden, aber warum dann penetrant immer wieder andere User kritisieren, wenn die jene Alben und Bands mögen? Zumal man nicht den Eindruck hat, dass es nörtz darum geht, zu verstehen, warum man die neue Beach House großartig findet. Das ist schlichtes Haten und gerade für einen Moderator schon sehr fragwürdig...

Zum Thema: Album läuft in Dauerschleife und es gibt gewisse Momente, die sind einfach umwerfend. Allein wie Dark Spring in Pay No Mind übergeht, das kommt einem Gänsehautmoment nahe, zumal Pay No Mind momentan mein Favorit ist. Auch so eine Sache: die persönlichen Favoriten sind dermaßen weit gefächert, wenn man sich diesen Thread mal anschaut, dass es schlussendlich nur heißen kann: Beach House haben fast alles richtig gemacht.

Beach House gelingt das spannender und dringlicher, ich würde das hier tatsächlich als ihr vielseitigstes und trotzdem atmosphärisch dichtestes Album bezeichnen, das eine wunderbare Brücke zwischen alten und neuen Elementen schlägt.

Volle Zustimmung.

Ach ja, mit Drunk in LA kann ich neben Black Car bisher am wenigsten anfangen. Soviel zum Thema unterschiedliche Geschmäcker.

slowmo

Postings: 213

Registriert seit 15.06.2013

17.05.2018 - 19:11 Uhr
Habe jetzt auchmal ausführlicher reingehört. Besonders Dark Spring ist schon ein gewaltiger Opener mit unglaublich geilem Flow und Gänsehautfeeling und der Übergang zu Pay No Mind wirklich richtig Weltklasse. Die letzten vier Songs gefallen mir hintereinander Weg auch alle ziemlich gut. Sehr großartig auch dieser Übergang in der Mitte von Dive, wo plötzlich die Gittaren einsätzen. Etwas abfallen tun bei mir L'Inconnue und Black Car. Ansonsten eine unglaublich gut komponierte Platte irgendwo zwischen Shoegazer, Dreampop, Trip Hop und modernem Elektrosound, die einen durch einen ganz eigenen sphärischen Klangkosmos gleiten lässt. Könnte schon ein Anwärter für das Album des Jahres werden. Gefällt mir sogar noch etwas besser als Teen Dream und Bloom. Ein Manko habe ich dennoch zu beanstanden. Was mich etwas stört, ist der an manchen Stellen dann doch etwas zu überzogene Gesang. Also grundsätzlich habe ich nichts gegen den bzw. ist der ja auch irgendwie elementarer Bestandteil der Musik, aber mir ist da doch hier und da zu viel elektronisierter Echosound aufgesetzt. Da hätte ich ein paar mehr greifbarere Passagen als Ausgleich etwas schöner gefunden.
Fantano
17.05.2018 - 19:56 Uhr
7/10

whiteEraComputer

Postings: 66

Registriert seit 20.01.2018

18.05.2018 - 08:38 Uhr
Gestern kam nun auch endlich meine Loser Edition an. Album pendelt bei mir noch zwischen 8,5 - 9,0.
Eckbert
18.05.2018 - 08:42 Uhr
Ok, sag bitte Bescheid, wenn das Pendel nicht mehr ganz so weit ausschwingt.

whiteEraComputer

Postings: 66

Registriert seit 20.01.2018

18.05.2018 - 08:44 Uhr
Wird gemacht Ecki!

Beerhunter

Postings: 25

Registriert seit 14.10.2013

18.05.2018 - 10:21 Uhr
Elektronisierter Echosound fetzt! Aber ja, mir fehlt Victoria LeGrands sommernächtliche Sehnsucht, die Teen Dream getragen hat und zumindest den Anfang von Bloom. Mit der Zeit wurde sie immer mehr durch bekifftes Gesäusel verdrängt. Ohne Pathos kann ich aber nicht leben, deshalb höre ich lieber elfmal 10 Mile Stereo hintereinander als einmal 7. Trotzdem sind es schon zwanzig Durchläufe. Auf der 8 bitte ähnlich raffinierte Klangteppiche mit zweimal soviel Schmerz, dann bin ich zufrieden.

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 1507

Registriert seit 14.05.2013

19.05.2018 - 14:40 Uhr
Meine Platte kam heute auch endlich mal an. Es wurde langsam Zeit! :)

Rote Arme Fraktion

Postings: 2561

Registriert seit 13.06.2013

25.05.2018 - 22:58 Uhr
Mausert sich zu einem fantastischen Album.

Habe mir auch die Texte etwas angeguckt bzw. über die Bedeutungen gelesen, zB in „Girl of The year“ der Bezug zu Edie Sedgwick und Nico. Sehr interessant das.

„Pay no mind“ für mich aktuell das Highlight der vielen Highlights auf dem Album.

boneless

Postings: 2000

Registriert seit 13.05.2014

25.05.2018 - 23:26 Uhr
Meine Platte kam heute auch endlich mal an. Es wurde langsam Zeit! :)

Die transparente Version kann sich btw auch sehen lassen. ;)
Don't believe
26.05.2018 - 09:25 Uhr
The Hype!

alterniemand

User und News-Scout

Postings: 756

Registriert seit 14.03.2017

18.06.2018 - 18:18 Uhr - Newsbeitrag
Anonymität
01.08.2018 - 20:50 Uhr
Wie denkt ihr über das Album nun jetzt mit etwas Abstand?

MopedTobias

Postings: 9982

Registriert seit 10.09.2013

02.08.2018 - 01:17 Uhr
Immer noch ziemlich genau so wie weiter oben beschrieben. Nur dass Pay No Mind und Dive jetzt Highlights sind.
Wich.si
02.08.2018 - 08:04 Uhr
Mag es immer noch nicht!

Gomes21

Postings: 2905

Registriert seit 20.06.2013

02.08.2018 - 08:41 Uhr
Finde das Album überraschend gut, Beach House konnten mich selten so über albumlänge fesseln, irgendwann ist mir sonst immer langweilig geworden. Würde zwar nicht bis Album des Jahres oder Top 5 gehen, aber dennoch sehr gut!

slowmo

Postings: 213

Registriert seit 15.06.2013

04.08.2018 - 19:48 Uhr
Mal so eine blöde Frage die etwas Offtopic ist, aber weiß nicht wo ich sie sonst stellen sollte... gibt es hier zufällig nette Kölner, am besten irgendwo unter 40 und über 25 und selbstverständlich welche, die hier ernsthaft produktive Beiträge posten (und vor allem nicht unbedingt die, die hier überall ihren AfD Mist ablassen müssen ohne jetzt hier so eine Diskussion in den Thread verfrachten zu wollen), die zufällig auf das Beach House Konzert im Gloria gehen wollen? Hatte vor einigen Wochen zum Geburtstag dafür zwei Karten von meiner Frau geschenkt bekommen, aber die würde da nur mir zu liebe mitgehen und steht eigentlich überhaupt nicht auf diese Musik. Bisher konnte ich aus meinen Bekanntenkreis auch noch nicht so wirklicih wen dafür begeistern (mir fehlen seitdem ich hier lebe auch so ein bisschen die Leute, mit denen man sich gut über Musik austauschen kann ;)). Daher wäre ich durchaus da offen für neue Kontakte und würde mich freuen, falls evtl. jemand mit mir dahingehen wollen würde.
Cöln
04.08.2018 - 19:55 Uhr
Achim, Desare und MopedTobias kommen auf jeden Fall aus der Gegend. Aber keine Ahnung, ob die ersten beiden noch aktiv sind hier.

alterniemand

User und News-Scout

Postings: 756

Registriert seit 14.03.2017

05.08.2018 - 01:48 Uhr
@ slowmo: Werde wohl da sein, aber mit ein paar anderen Leuten, die wahrscheinlich aber grds offen für neue Kontakte wären. Eigentlich wäre ich das auch wenn meine Sozialphobie mir da nicht im Weg stünde. Sowas klappt halt allenfalls spontan.

Ansonsten ist diese Plattform hier, denke ich,zweifelhaft allein schon wegen mangelnder PM Funktion

slowmo

Postings: 213

Registriert seit 15.06.2013

05.08.2018 - 16:11 Uhr
@ alterniemand

ja das mit der fehlenden PM Funktion ist wirklich etwas blöd. Könnte mir schon vorstellen, dass sich sonst so die ein oder andere Bekanntschaft hier entwickeln könnte. Überlege gerade noch wie man das am besten umgeht. Kennst du denn eine andere passende Plattform für sowas? Sozialphobie habe ich jetzt nicht, kann in passender Gesellschaft auch schnell mit Fremden ins Gespräch kommen, aber der ultraextrovertierte und coole Typ, der immer und überall sofort Anschluss findet bin ich jetzt auch nicht. ;) Wäre mir auch egal. Bin da relativ unkompliziert.

Seite: « 1 2 3 4 5 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: