Martin Schulz (SPD)

User Beitrag
boah
09.02.2018 - 20:14 Uhr
Die SPD ist die peinlichste Partei ever.
O tempora, o mores
09.02.2018 - 20:22 Uhr
Sie selbst nennt es ja Verantwortungsbewusstsein, aber ich vermute, das man gut im Geschichtsbuch aussehen will. Und nach der letzten Amtsperiode mit der Flüchtlingsgeschichte, tut sie das nicht.

"Verantwortungsbewusstsein" impliziert ja immer, dass sie die Einzige sei, die diesen Job machen kann. Dass es in ihrer eigenen Partei wenig vielversprechende Optionen gibt, dafür hat sie selbst gesorgt. Und im Geschichtsbuch wird sie wohl nicht gut aussehen. Kommt natürlich immer drauf an, wer das Geschichtsbuch schreibt, da Geschichte nicht neutral berichtet wird! Aber ich sehe da wenig Positives, abgesehen von ihrer Bedächtigkeit vielleicht. Die sie beim für sie wichtigsten Punkt, der Flüchtlingskrise, natürlich grade nicht gezeigt hat.
@boah
09.02.2018 - 20:27 Uhr
Die peinlichste Partei ever ist noch immer die NSDAP mit ihrem zu kurz gekommenen "kleinen Mann" als "Führer".
O tempora, o mores
09.02.2018 - 20:35 Uhr
Die NSDAP liegt aber bald schon ein ganzes Jahrhundert in der Vergangenheit. Und es gibt genügend aktuelle Probleme, mit denen man sich auseinandersetzen muss.
fake
09.02.2018 - 20:37 Uhr
der martin schulz kam als nobody, jetzt kennt ihn hier jeder. er braucht noch ein narrenkäppi, der kasper
nörtzobrac
09.02.2018 - 20:38 Uhr
Aber die AfD ist viel peinlicher!!!
Captain Future
09.02.2018 - 20:40 Uhr
Mögen Historiker in ein paar Jahrzehnten über Merkel urteilen. Ein positives Ergebnis und bleibende Erinnerungen so wie bei Brand, Schmidt, Kohl und Schröder erwartet wohl keiner.
O tempora, o mores
09.02.2018 - 20:51 Uhr
Wie sagte neulich ein sehr politisch unkorrekter, aber scharfzüngiger Zeitgeist aus meinem realen Umfeld: Die AfD freut sich heimlich über Merkels Totalversagen! Angetreten waren sie eigentlich als Euro-kritische Partei. Das war ein wichtiges Thema! Aber erst die Flüchtlingskrise hat ihnen diesen Zulauf beschert! Ohne die Flüchtlingskrise wären sie inzwischen vielleicht schon wieder in der Versenkung verschwunden, so wie die Piraten. Nicht dass das Thema Euro unwichtig wäre! Doch mit der Flüchtlingskrise können sie nun das Feld beackern, was früher CSU und CDU abgedeckt haben. Und was auch bedient werden muss, weil sonst ein Vakuum entsteht.
@boah
09.02.2018 - 21:02 Uhr
Du kennst die Bedeutung des Wortes "ever"? @O tempora, o mores
lolz
09.02.2018 - 21:05 Uhr
deutschland hat seine souveränität an die europäische zentralbank abgetreten, daher bekommt der kleinanleger hier auch keine zinserträge mehr.
mit dm wäre das nicht passiert
O tempora, o mores
09.02.2018 - 21:15 Uhr
War das nicht die Bitch vom Adam? "Adam und Ever"?

Nein, nur Spaß. Ist schon realistisch, wenn man in der AfD nicht die gleiche Bedrohung sieht, wie sie damals die NSDAP darstellte. War ja auch ein ganz anderer Zeitgeist. Wenn man sich den Gauland mal so anschaut, ich denk mal, der wird nicht gleich den Reichstag stürmen. :D (Zumal er jetzt sogar legal drinsitzen darf, oder?)

(Sorry für die Ironie und wenn man es manchmal alles nicht mehr so ganz ernst nehmen kann.)
Hmm
09.02.2018 - 21:16 Uhr
Dass der AfD nichts besseres hätte passieren können als Merkel und ihre Politik ist wohl unbestritten.

Aber wenn, dank der CSU, der Familiennachzug ausgesetzt bleibt und endlich konsequent 'rückgeführt' wird (wie es Merkel schon vor einem Jahr verkündet hat), dann wird die AfD in nicht allzu ferner Zukunft auch wieder in den einstelligen Prozentbereich zurückgeführt, denn nur Neinsagen ist keine 'Alternative'

thermopylos

Postings: 69

Registriert seit 20.12.2017

10.02.2018 - 10:42 Uhr
Man fragt sich, wie Martin Schulz jemals Bürgermeister von Würselen werden konnte.

Seite: « 1 2
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Dieser Thread ist für Gäste gesperrt.
Für Rückfragen kannst Du Dich an verstoss-melden@plattentests.de wenden.