Wye Oak - The louder I call, the faster it runs

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 12629

Registriert seit 08.01.2012

31.01.2018 - 19:56 Uhr - Newsbeitrag
WYE OAK ENTHÜLLEN TITELTRACK ZUM NEUEN ALBUM „THE LOUDER I CALL, THE FASTER IT RUNS” |

FÜNFTES ALBUM ERSCHEINT AM 6. APRIL 2018 VIA MERGE! |

HÖRT EUCH „THE LOUDER I CALL, THE FASTER IT RUNS” HIER AN!

Der Titeltrack zu „The Louder I Call, The Faster It Runs” - dem triumphalen fünften Album von WYE OAK - ist eine Spirale von Angst und Überschwang, deren Strophen und Refrain zu Kaskaden von unwiderstehlichen Harmonie führen. Einmal am Ende angelangt, hat es sich zu einer wunderbaren Pop-Hymne inklusiver einem Zauber, entwickelt, der gegen das Übel unserer Welt gerichtet ist. Der Beweis kann hier gehört werden:


Für „Louder…“ flogen Jenn Wasner und Andy Stack aka WYE OAK für rund eine Woche in verschiedene Städte - sie nach Durham, North Carolina, er nach Marfa, Texas - um in Homestudios hockend ihre Song Skizzen zu sortieren und miteinander zu verbinden. Eine Vorgehensweise, die zu weniger Umdenken und Zögern und so schlussendlich auch zu unverblümten und direkteren WYE OAK als Soundlieferant führte. Alte Regeln über das Schreiben eines Albums wurden über Bord geworfen und stattdessen die neuen Erfahrungen und Experimente zu einer einheitlicheren Aussage gestaltet.



Das Ergebnis ist die größte, breiteste und kühnste Musik, die WYE OAK jemals produziert hat. „Louder…“ verfolgt eine Litanei moderner Unpässlichkeiten, jeder Song liefert einen neuen Konflikt und pinnt ihn an Klangwände, wobei Lyrik und Komposition genial untrennbar verbunden sind. „Louder…“ kommt zu einer Zeit des immensen Zweifels, in der unsere persönlichen Probleme unendlich verschärft werden durch eine Welt, die in existenzieller Gefahr erscheint. Die zwölf Songs beantworten die Herausforderung, indem sie Selbstreflexion und Entschlossenheit ausstrahlen, Schwünge und musikalische Kompliziertheit als Schutz gegen den Wahnsinn des Augenblicks ausstrahlen.



Zeitgleich mit der Ankündigung zu „The Louder I Call, The Faster It Runs“ geben WYE OAK Tourdaten bekannt, die sie rund um den Globus führen werden. Der Startschuss fällt am 16. Februar in New York, wo WYE OAK zusammen mit dem NYC Symphony Space (Shriek suite with William Brittelle & Metropolis Ensemble) auftreten werden. Im April kommen WYE OAK dann nach Europa.



WYE OAK on EU-Tour:

20.04.2018 NL-Amsterdam, Paradiso Noord

21.04.2018 NL-Rotterdam, Motel Mozaique Festival

22.04.2018 LUX-Luxembourg, De Gude Wellen

25.04.2018 Berlin, Bi-Nuu

26.04.2018 CZ-Prag, Meet Factory

27.04.2018 A-Wien, Fluc

29.04.2018 CH-Zürich, Bogen F

02.05.2018 F-Paris, Pop Up le Label

03.05.2018 UK-London, Village Underground

04.05.2018 UK-Manchester, Deaf Institue

05.05.2018 UK-Liverpool, Sound City Festival

06.05.2018 IRL-Dublin, Whealans





Preorder „The Louder I Call, The Faster It Runs” now:

https://www.finestvinyl.de/rock-vinyl/wye-oak-the-louder-i-call-the-faster-it-ru/?item=122408

https://www.finestvinyl.de/rock-vinyl/wye-oak-the-louder-i-call-the-faster-it-ru/?item=122406




Streaming-Video „The Louder I Call, The Faster It Runs”




Instagram | Twitter | Facebook



WYE OAK

„What A Time To Be Alive“

Merge Records

VÖ.: 06.04.2018






Tracklist „What A Time To Be Alive”

(tuning)

The Instrument

The Louder I Call, The Faster It Runs

Lifer

It Was Not Natural

Symmetry

My Signal

Say Hello

Over And Over

You Of All People

Join

I Know It’s Real

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 12629

Registriert seit 08.01.2012

21.02.2018 - 19:48 Uhr - Newsbeitrag
mailbox:///C:/Users/Armin/AppData/Roaming/Thunderbird/Profiles/3fgpowy0.default/Mail/pop.gmx.net/Inbox.sbd/Medienpartner?number=40633&part=1.2&filename=image007.jpg

WYE OAK TEILEN DAS FURIOSE „IT WAS NOT NATURAL” VOM NEUEN ALBUM |

„THE LOUDER I CALL, THE FASTER IT RUNS" ERSCHEINT AM 6. APRIL 2018 VIA MERGE! |

GIG IN BERLIN IM APRIL |

(Credit: Shervin Lainez)





Am 6. April veröffentlichen WYE OAK mit „The Louder I Call, The Faster It Runs“ die größte, breiteste und kühnste Musik, die das Duo jemals produziert hat. Heute teilen Jenn Wasner und Andy Stack einen Song, der die Band hell strahlend darstellt. Im berauschenden „It Was Not Natural” wird während eines lustlosen Spaziergangs durch einen Wald ein achtlos weggeworfenes Geweih zutage gefördert, ein Talisman, der Fragen über unser Arbeitsleben, unseren sozialen Habitus und weitere romantische Dinge aufwirft.



Jenn Wasner dazu: „This is a story about finding an object of uncertain origin whilst walking through the woods. Or, if you’d rather: it’s about exploring the space between the things that we are socialized to believe about ourselves, and the actual truth of our nature—learning how to push the limits of the systems we’ve put in place to help ourselves make sense of chaos.”



Hört euch „It Was Not Natural” hier an:


saihttam

Postings: 1108

Registriert seit 15.06.2013

22.02.2018 - 12:03 Uhr
Schön! Ich freu mich drauf.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 12629

Registriert seit 08.01.2012

29.03.2018 - 20:40 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: