Idles - Joy as an Act of Resistance

User Beitrag
@Die Texte
04.09.2018 - 17:34 Uhr
Wer denkt beim Thema Feminismus nicht auch sofort reflexartig an Twitter und Tumblr?
FWD
04.09.2018 - 17:39 Uhr
Was "Danny Nedelko" betrifft, fehlt Andreas Gabalier in den Referenzen.
@ @Die Texte
04.09.2018 - 17:41 Uhr
ist doch das natürliche Habitat von "Netzfeministen".
queffq
04.09.2018 - 18:11 Uhr
Ich mag das Album wirklich nicht. Es fühlt sich an wie ein großer Schritt zurück.
Viele Künstler, die für einen bestimmten Song bekannt sind, verbringen den Rest ihrer Karriere damit, diesen Moment nachzubilden, ohne zu wissen, was diesen Song großartig gemacht hat. Das ganze Album fühlt sich einfach so an.
Die ersten drei Songs fühlen sich an wie Brutalism B-Seiten und Ich mochte Danny Nedelko nie. Tut mir Leid für Talbot, aber "June" fühlt sich sehr billig an und es packt mich nicht.
"Television" klingt wie ein Post-Punk-Cover von Free - Kids See Ghosts.
Das einzige Lied, das ich mag, ist Rottweiler. Ich konnte mich nicht davon abhalten zu weinen, als ich es das erste Mal hörte.
Das komplette Album fühlt sich an, als wäre es geschaffen für eine Menge, die in einem Moshpit politische Meinungen skandiert.

MM13

Postings: 1534

Registriert seit 13.06.2013

04.09.2018 - 18:33 Uhr
mir gefällts und finds eigentlich genauso gut wie den vorgänger.

MartinS

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 509

Registriert seit 31.10.2013

04.09.2018 - 20:16 Uhr
Ich bin ja bei dem Stil eher grundsätzlich falsch, deshalb habe ich auch keine großen Hoffnungen gehabt, dass mir das gefallen könnte und deshalb laber ich hier gar nicht lange rum: Ich mags nicht und verstehe auch nicht, warum das gefühlt alle abfeiern. Dann lieber Protomartyr oder Sleaford Mods.

Telecaster

Postings: 709

Registriert seit 14.06.2013

04.09.2018 - 21:31 Uhr
Dass das Album so spaltet, spricht eigentlich dafür.
Und es haut mich ja auch nicht auf Anhieb total vom Hocker. Ist es nun ein schnell-schnell hingerotzter Nachfolger zum wirklich großartigen ersten Album, weil man den Hype jetzt mitnehmen muss, oder ist das geniale daran, dass es so spontan klingt?

Gomes21

Postings: 2905

Registriert seit 20.06.2013

04.09.2018 - 21:56 Uhr
Mich haut das auch noch nicht vom Hocker, erzeugt weder nen direkt positiven noch negativen Eindruck. Weiß nicht ob das so dafür spricht. Protomartyr liegt als vergleich natürlich nahe, das hat mich auf jeden Fall schneller überzeugt.
Mittelschicht-Punk
05.09.2018 - 16:01 Uhr
siehe Username.
Gedanken zum Album
06.09.2018 - 14:38 Uhr
- Es wirkt alles zu sehr gekünstelt und aufgesetzt

- Ich denke die Wut ist nicht echt und ich finde sie ein bisschen peinlich

- wirkt Fake und zu forciert

- Ich bin nicht gegen politische Musik. Gute Absichten machen deine Musik aber nicht gut oder hörenswert. Ich denke, IDLES sprechen eine bestimmte Art von Personen an, die ihre Überzeugungen bereits teilen und diese Art von Einsteiger-Echokammer brauchen. Und mir erscheinen IDLES einfach wie Middle-Class Punk für Leute mit Abitur, die ihre politische Meinung vom Missy Magazine haben

- ein bisschen Musik gewordener Sozialismus für Dummies für Leute mit Hipster-Vollbärten

- sehr einfache Schwarz-Weiß-Mentalität

- Im Vergleich zu Brutalism wird mehr auf simple Slogans gesetzt

- Viele Songs wirken wie ein Social-Justice-Einsteigerkurs, der mit (im Vergleich zu Brutalism weniger mitreißenden) Instrumenten unterlegt ist.

Highlight: Samaritans
Wertung insgesamt: 4/10
Nothing's changed!
06.09.2018 - 14:48 Uhr
War Punk nicht immer schon ein Mittel-Klasse Ding für Leute mit Abitur?

Gomes21

Postings: 2905

Registriert seit 20.06.2013

06.09.2018 - 14:58 Uhr
- Ich bin nicht gegen politische Musik. Gute Absichten machen deine Musik aber nicht gut oder hörenswert. Ich denke, IDLES sprechen eine bestimmte Art von Personen an, die ihre Überzeugungen bereits teilen und diese Art von Einsteiger-Echokammer brauchen. Und mir erscheinen IDLES einfach wie Middle-Class Punk für Leute mit Abitur, die ihre politische Meinung vom Missy Magazine haben

den Punkt verstehe ich nicht ganz. Punk (nennen wir es hier Musik mit Punk-Einflüssen) ist nur authentisch wenn bildungsfern? Politische Meinungen sind nur authentisch wenn bildungsferner? Oder geht es um das Missy Magazine (noch nie gehört). Ich weiß einfach nicht was du damit sagen willst ;-)
@ Gedanken zum Album
06.09.2018 - 16:52 Uhr
Wow...was für ein Bullshit
Gedanken zum Album
06.09.2018 - 16:56 Uhr
Ich höre nur Unterschichten-Rap und Klassische Musik.
@ Gedanken zum Album
06.09.2018 - 16:59 Uhr
ich glaube, dass du ziemlich richtig liegst. lasse dich von den anonymen tölpeln nicht beirren.
Anthony Fantano
06.09.2018 - 17:02 Uhr
9/10
wilson (ausgeloggt)
06.09.2018 - 17:10 Uhr
ist "middle-class" und "abitur" etwas negatives/schlechtes/schlimmes?? sollte man sich evtl. sogar dafür schämen?
wilson (ausgeloggt)
06.09.2018 - 17:13 Uhr
...und was ist das missy magazine?

MartinS

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 509

Registriert seit 31.10.2013

06.09.2018 - 17:15 Uhr
Die ganze "Musik für..."-Kiste ist ja ohnehin für die Katz.
Gedanken zum Album
06.09.2018 - 17:21 Uhr
Eigentlich bin ich ja auch nur Mittelklasse + Abi aber permanenter, jahrelanger Radiohead- und Tool-Konsum hat mir erheblich mehr Intellektualität und Distinktion verliehen...Zumindest glaube ich das.
Schelm
06.09.2018 - 17:32 Uhr
Fantano hat doch auch nur so hoch bewertet um den Vorwürfen, er sei "alt-right", entgegenzuwirken ;-)

Magoose

Postings: 35

Registriert seit 15.06.2013

06.09.2018 - 22:49 Uhr
Klar schwächer als Brutalism, nicht schlecht deswegen, aber bei weitem nicht die Qualität des Erstlings. Lasst Euch beim nächsten Mal einfach mehr Zeit...

Live auch eher so gezwungen irre.. keine wie geil ich die Band jetzt finden soll.
Joe Talbot
06.09.2018 - 22:56 Uhr
10 points to Gryffindor
10 points to Gryffindor
10 points to Gryffindor
Aha
10 points to Gryffindor
10 points to Gryffindor
10 points to Gryffindor
Aha
Joe Talbot
06.09.2018 - 23:35 Uhr
P.S. bin Facho und halte mich für lustig.
@ Gedanken zum Album
07.09.2018 - 08:26 Uhr
"Eigentlich bin ich ja auch nur Mittelklasse + Abi aber permanenter, jahrelanger Radiohead- und Tool-Konsum"
...das erklärt einiges
Gernot
07.09.2018 - 12:17 Uhr
Gerne mehr solcher Analysen von "Gedanken zum Album". Sind auf jeden Fall besser als die Selbstdarstellungstexte vom manchem PT-Rezensenten...
Ungernot
07.09.2018 - 18:03 Uhr
Analysen, na klar.
Ungernot
07.09.2018 - 18:20 Uhr
I'm not an snowflake, I'm an avalanche!
@Fake von 18:20
07.09.2018 - 18:34 Uhr
Dein Englisch ist mies und du hast noch nicht mal diese Redewendung verstanden.
What IQ do you need to write a song?
07.09.2018 - 19:27 Uhr
​Theresa May

You must pay

You absolute slytherin

Evil green bastards

My wallet’s bleeding

20 immigrants in my road

White supremacy leaves me heaving

Who the f*ck do you think you’re talking to

Tommy Robinson

F*ck you

I respect girls

I don’t feel up or fondle

Donald Trump

Utter cockwomble

How many IDLES fans does it take to change a lightbulb?

Loads

One to change the lightbulb

And hundreds to pat his back and say

‘Great job. Proud of you mate’

Gomes21

Postings: 2905

Registriert seit 20.06.2013

09.09.2018 - 13:52 Uhr
Hab mir mal einen Teil eines aktuellen Auftritts via Arte in Concert angeschaut. Singt da Thomas Tuchels Alter-Ego?

So richtig beigeistert haben sie mich da aber noch nicht. Komische Vögel.
Fun Fact
09.09.2018 - 15:05 Uhr
Der Gitarrist, der mit dem Schnorres, ist Zahnarzt in London.

https://www.toothpick.com/doctor/mark-bowen-nhs-dentist
Würde mich mal interessieren
16.09.2018 - 10:56 Uhr
Was der Texter der Schmutzki Rezension zu diesem Album zu sagen hat.
Klabautermann
11.11.2018 - 14:02 Uhr
Jemand in Leipzig gestern gewesen?
HansHorror
12.11.2018 - 22:08 Uhr
Jepp, gestern in Leipzig gewesen. Ich fand's großartig.
Offended
12.11.2018 - 23:14 Uhr
War arschkalt im UT. Könnte aber auch an den ganzen anwesenden Schneeflocken gelegen haben.
Klabautermann
13.11.2018 - 00:17 Uhr
Ohja, Vorbands fand ich auch toll, sehr cooler Postpunk alles gewesen. JOHN jetzt mal über Bandcamp gehört, ganz schönes Brett. Der geilste Konzertmoment war dann natürlich die Interaktion mit dem Publikum. Die komplette Bühne gestürmt und nen Crowdsurfer auf der Bühne hab ich bisher auch noch nicht gesehen war geil. Und die Aktion vom Gitarristen sein Instrument einfach mal weiterzureichen auch sehr lässig. Ja, großartiges Konzert und Joe hat einfach eine unglaubliche Präsenz.

Mister X

Postings: 2303

Registriert seit 30.10.2013

27.11.2018 - 23:46 Uhr
Bomben-Ding !!!
liverpöhler
28.11.2018 - 00:05 Uhr
Brutalism ist klar besser. Hier gefällt mir nur Samaritans.
Danny Nedelko klingt wie ein Fussball Fangesang.
ladi ladi ladi ladi oh oh oh oh, Roberto Firmino!!!

MM13

Postings: 1534

Registriert seit 13.06.2013

28.11.2018 - 18:29 Uhr
@liverpöhler
punksongs haben manchmal die eigenschaft recht einfach gestrickt zu sein,trotzdem gefällts mir,g.r.e.a.t hab ich grad voll im ohr.

Stephan

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 831

Registriert seit 11.06.2013

02.12.2018 - 19:32 Uhr
Ist in den letzten Wochen doch noch einmal gewachsen bei mir. Vor allen Dingen "Never fight a man with a perm" und "Danny Nedelko" Würde inzwischen auch eine sehr gute 7/10 zücken.
liverpöhler
02.12.2018 - 19:54 Uhr
'punksongs haben manchmal die eigenschaft recht einfach gestrickt zu sein'

OKay, das wusste ich nicht. Höre fast nur experimental free jazz.

Das Songwriting und der Gesang erinnert bei den Idles auch an die Onkelz.
Ganz einfach
28.12.2018 - 20:33 Uhr
Musik für Millenial-Snowflakes
@liverpöhler
02.01.2019 - 12:47 Uhr
lel, du fandest also "Brutalism" besser und bist gleichzeitig der Meinung, dass der Gesang auf "Joy..." wie Onkels klingt, obwohl sich zwischen den beiden Alben der Gesang nicht verändert hat.
Findest Du also die Onkels generell gut? :)

Für dich wird ein Refrain zum Fußball-Refrain, sobald "Yeah, Yeah, hey, hey" drin ist. Wie stehst du zum Refrain von "Date Night"?
Ich sag nur: "AI AI AI AI AI!!!" (es ist das englische "I" - Ich weiß).

Ich glaube das Grundproblem, warum hier einige Edgelords das Album deutlich schlechter finden, liegt daran, dass die Band (vor allem Hierzulande) nochmal mit "Joy..." einen gewaltigen Schub bekommen hat.
"*heul* es ist jetzt bekannt, jetzt ist es schlecht!"
Flo
11.01.2019 - 11:46 Uhr
Kennt jemand die Welcome EP (2012), auf der die Band noch wie die Foals klang?
Tom
14.01.2019 - 11:24 Uhr
"Two Tone" hat meine Neugier geweckt:

https://www.youtube.com/watch?v=tV4BrjlUpSk

Der ehemalige Drummer von TSPSI hatte damals den Link gepostet.

Seite: « 1 2
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: