Hinds - I don't run

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 10984

Registriert seit 08.01.2012

19.01.2018 - 12:03 Uhr - Newsbeitrag
Im April erscheint endlich das zweite Album der Spanierinnen! Video zu "New For You" ab sofort!

Liebe Freunde, liebe Medienpartner,

heute kündigt das spanische Quartett Hinds - Carlotta Cosials, Ana Perrote, Ade Martin und Amber Grimbergen - sein lang erwartetes zweites Album "I Don't Run" an. Ab dem 6. April präsentieren sich Hinds auf der neuen Platte größer, besser, schneller, witziger und geschickter als je zuvor. Co-produziert von der Band und Gordon Raphael (The Strokes, Regina Spektor) und mit Shawn Everett als Engineer (Alabama Shakes, Perfume Genius, The War On Drugs, John Legend), ist "I Don't Run" das Produkt einer Band, die um ihren Platz kämpft, einer Band, die sich nicht auf ihren Erfolgen ausruhen will, einer Band, die gerade erst begonnen hat, sich zu beweisen, und einer Band, die hart spielt, aber noch härter arbeitet.

Ihr weltweites Durchbruchs-Debütalbum "Leave Me Alone" war eine Sammlung metapherngetränkter Partyhymnen. Mit "I Don't Run" ist es nun an der Zeit, direkt auf den Punkt zu kommen. Manche erwarten von ihnen, dass sie Lieder über Glück, Jugend und Unbeschwertheit schreiben - "Aber damit sind wir nicht zufrieden", erklärt Gitarristin und Co-Sängerin Ana Perrote. "Auf diesem Album liegen die Kämpfe offen dar. Wir wollen unerschrocken sein." "I Don't Run" ist eine Rückkehr mit einer ehrlichen Reflexion über eine Zeit, die ihr Leben jenseits ihrer wildesten Vorstellungen verändert hat. Seit 2014 befindet sich die Band auf einem nahezu ununterbrochenem Globetrotter-Trip. Sie haben nie behauptet, fehlerfrei zu sein und sie sind sehen noch weniger Gründe, sich für irgendetwas zu schämen, nachdem sie so viel schadlos überstanden haben, was alles auf sie niederprasselte: Welttourneen, ausverkaufte Clubs und Hallen, scharfe Kritik, Sexismus und alles, was es noch dazwischen gibt. Hinds sind zu besseren Musikerinnen, engeren Freundinnen und gefestigteren Charakteren geworden.

Um die Ankündigung zu feiern, haben Hinds nun auch die erste Single "New For You" im Gepäck. Im Video ist die Band auf dem Fußballfeld zu sehen. Gitarrist und Co-Sängerin Carlotta schreit förmlich "Sometimes I see myself and I can’t stand my show!" bevor ein schmachtender Chorus einsetzt, der ihr Versprechen beinhaltet, für einen Freund (oder vielleicht für sich selbst oder sogar für ihre Band-Schwestern) ein besseres, neues Selbst zu sein. Unter den luftigen Melodien verbirgt sich eine vernichtende Selbstkritik, eine Seite an Hinds, die man bislang noch nicht gesehen hat. Sie können es genauso krachen lassen, wie jeder männliche DIY-Act, aber ihr Umgang mit ihrer plötzlichen Bekanntheit ist von großer Sensibilität durchdrungen - vielleicht ein Ergebnis ihrer inhärenten Weiblichkeit, im Gegensatz zu dem Bedürfnis, ihr Ego zu stärken.

Hier geht's zu "New For You".


Carlotta sagt über ihr selbst produziertes Video: "Ich dachte, es gibt nicht vieles was spanischer ist und mehr eine Männerdomäne ist als Fußball und dass es sich gut dafür eignet, eine andere Geschlechterrealität zu präsentieren, ohne sch dafür großartig anstrengen zu müssen. Ich denke, Sport ist eine gute Metapher für das Leben, für Ziele, Leidenschaft und Leid."



Nach allem, was sie durchlebt haben, könnte man meinen, dass eine Band wie Hinds beim zweiten Album enormem Druck ausgesetzt sehen würde, aber denken Sie noch einmal darüber nach. Hinds bleiben entspannt und gehen die Sache mit trotzigem Selbstvertrauen an. "Wir haben es geliebt, dieses Album zu machen", sagt Ana. "Wir wussten, was wir wollten, und wir haben jetzt, was wir wollten. Es ist ein Neuanfang für uns und wir sind verdammt noch mal bereit."

Das Tracklisting des Albums liest sich wie folgt:

1. The Club
2. Soberland
3. Linda
4. New For You
5. Echoing My Name
6. Tester
7. Finally Floating
8. I Feel Cold But I Feel More
9. To The Morning Light
10. Rookie
11. Ma Nuit

Mit dem Album kündigt die Band außerdem eine Europatour an. Für drei Konzerte kommen sie auch in den deutschsprachigen Raum. Hier die Daten:

26.04. Hamburg - Molotow
27.04. Berlin - BiNuu
29.04. CH-Zürich - Mascotte
Ohje
19.01.2018 - 12:13 Uhr
Furchtbare Band!
oh doch
21.01.2018 - 11:20 Uhr
Die Mädels sind auf unkonventionelle weise ganz süß und die Musik ist poppig und hat ohrwurmqualität. Auf albumlänge vielleicht zu anstrengend, aber live würde ich mir die anschauen.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: