Typhoon - Offerings

User Beitrag

Gomes21

Postings: 2379

Registriert seit 20.06.2013

13.01.2018 - 12:14 Uhr
@Achim

fand ich anfangs super geil, hat sich aber (für mich) leider innerhalb von 2 Wochen so unglaublich schnell verbraucht
Donti
16.01.2018 - 22:11 Uhr
Ich schließ mich meinen Vorrednern an. Unglaublich groß, unglaublich viel zu entdecken. Braucht bestimmt 12-15 Durchgänge bis man es komplett erschlossen hat. Aber macht mit jedem Hören mehr Spass. Die 9/10 sehe ich definitiv als gesichert an. Merci PT für diese grandiose Entdeckung! Eigentlich brauch ich jetzt erst mal 4 Wochen gar kein anderes Album! ;-)

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 9348

Registriert seit 07.06.2013

19.01.2018 - 00:44 Uhr
Mir gefällt es auch immer besser. Besonders nachts...

BadaBing

Postings: 48

Registriert seit 27.06.2013

19.01.2018 - 10:29 Uhr
Ich schließe mich an: Ein ganz tolles Album, was mich direkt dazu veranlasst hat, Tickets für das Konzert in Köln zu kaufen.

Auch habe ich in diesem Kontext das alte Album angehört, welches mir ebenfalls außerordentlich gut gefällt.

Toller Tipp!
Donti
19.01.2018 - 10:59 Uhr
Schade, dass sie nicht nach Bayern kommen.
Marküs
20.01.2018 - 08:11 Uhr
Die 9/10 erscheint gerechtfertigt. Wächst mit jedem Durchlauf. Phantastisch.

novemberfliehen

Postings: 58

Registriert seit 13.06.2013

20.01.2018 - 11:53 Uhr
Musste irgendwie sofort an Wilco denken, warum auch immer.

Gutes Album.

Gomes21

Postings: 2379

Registriert seit 20.06.2013

22.01.2018 - 12:07 Uhr
Das Album ist was songwriting und Arrangements angeht wirklich klasse.

Aber gerade deshalb finde ich es schade, dass Sound und Produktion so lame sind.

Hier wurde Mut und experimentierfreudigkeit leider im Gegensatz zum songwriting komplett außen vor gelassen.

Momentan bin ich bei 7,5/10, ne 8-8,5 könnte aber durchaus noch drin sein

Pivo

Postings: 52

Registriert seit 29.05.2017

22.01.2018 - 15:50 Uhr
Ich habe das Album nun auch ein paar Mal hören können und muss sagen, dass es wächst und wächst. Die Texte sind beklemmend aber richtig stark und erinnern mich irgendwie, auch musikalisch, an "Hospice" von "The Antlers". Wenn bei "Hospice" die befreiende Hymne gegen Ende des Albums läuft kommen mir fast die Tränen. Mit "Sleep" am Ende von "Offerings" ging es mir fast genauso. Wenn Musik so etwas bei mir auslösen kann, dann muss es einfach etwas gutes sein.

Es bleibt ein intensives Hörerlebnis was mir in dieser grandiosen Form schon lange nicht mehr untergekommen ist. Ich frage mich nur, was diesem Album zur 10/10 noch gefehlt hat. Sorry, PT, aber besser kann man es nicht machen....

"Of all the things you´re about to lose... This ist the most painful..." Alleine schon für diese Textzeile verdienen sich "Typhoon" die höchsten Lobpreisungen.
Er muß es wissen
22.01.2018 - 18:14 Uhr
Leute, die Bandnamen in Anführungszeichen schreiben, sind mir ja immer ein bisschen suspekt...

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 9348

Registriert seit 07.06.2013

23.01.2018 - 11:40 Uhr
Pivo hat ziemlich recht. Wächst sehr und erinnert an "Hospice". Und an There will be fireworks. Und bei irgendeinem Song muss ich immer heftig an "Easy/lucky/free" von Bright Eyes denken.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 9348

Registriert seit 07.06.2013

23.01.2018 - 11:44 Uhr
Ach ja, es war der Teil von "Sleep" ab 8:40.

Gomes21

Postings: 2379

Registriert seit 20.06.2013

23.01.2018 - 11:48 Uhr
An Hospice erinnert es mich persönlich gar nicht so sehr, maximal in Ansätzen. Hospice ist von der Stimmung finde ich viel viel dunkler, trauriger (melancholisch reicht da schon nicht mehr zur Beschreibung)

There Will Be Fireworks kommt schon eher hin, obwohl ich die noch mal ne ganze Spur toller und emotionaler finde. Die erlauben sich auch mal auszurasten, roh und ungebändigt zu klingen, das hätte Offerings auch nicht geschadet.

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 1792

Registriert seit 14.06.2013

25.01.2018 - 10:05 Uhr
Ich muss auch sagen: Außerordentlich tolle Ansätze, etliche Songs > 8/10 (s.u.).
Aber an manchen Stellen dann leider auch zu gewollt. Statt den Song laufen zu lassen, bauen sie Ungewöhnliches im positiven Sinne in die Songs, leider aber manchmal Passagen bzw. In- und Outros, die wie angekleistert wirken und zum Einschlafen sind. Wenn das immer so toll wie in "Empiricist" gelingen würde, wäre das aber auch Wahnsinn.

Highlights:

Rorschach
Empiricist
Remember
Coverings
Darker
Sleep

Insgesamt "nur" eine gute 7/10 oder schwache 8/10 für mich.

Moni
25.01.2018 - 15:47 Uhr
joo @machina.. hatte bei Typhoon ja noch nie die Bright Eyes-Assoziation, beim neuen Album allerdings schon.. eben bei diesem 2. Songteil von Sleep und bei nem anderen Song noch (u.a. auch die Art von Conor die Worte so speziell zu ziehen/auszusprechen beim Singen)

AVMsterdam

Postings: 73

Registriert seit 13.03.2017

04.02.2018 - 21:47 Uhr
Manche Tracks gefallen mir sehr, aber das zweite Viertel fällt ziemlich ab.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2646

Registriert seit 26.02.2016

27.02.2018 - 09:46 Uhr
Ich komme da leider kaum rein. Habe ein paar gute Songs wahrgenommen, aber das Ding zieht sich viel zu sehr und hält das Interesse nicht aufrecht.

Gomes21

Postings: 2379

Registriert seit 20.06.2013

27.02.2018 - 09:55 Uhr
Bei mir auch nicht. Hatte anfangs noch das Gefühl es wächst noch, aber leider tut es das nicht. Finde es letztendlich eher mittelmäßig.

Autotomate

Postings: 821

Registriert seit 25.10.2014

27.02.2018 - 11:12 Uhr
Seh ich inzwischen leider ähnlich. Deutlich besser als der verdüdelte Vorgänger, aber irgendwie haben sie die Balance zwischen ausgefallenen Songstrukturen und bemüht wirkender Kautzigkeit noch nicht so ganz gefunden, mMn. Angesichts der Entwicklung gegenüber "White Lighter" bin ich auf deren nächstes Album aber durchaus gespannt.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 9348

Registriert seit 07.06.2013

27.02.2018 - 19:55 Uhr
Mich hat es auch nie voll bekommen. Der Ansatz ist so gut... aber irgendwie klappt es nicht so ganz im Gesamtkontext.
Auskenner
27.02.2018 - 22:01 Uhr
Langweiliges Indiegedudel ohne Relevanz, ist in 1 Jahr zurecht völlig vergessen.
Mönkil
21.03.2018 - 13:29 Uhr
In Köln gestern live enttäuschend

Der Untergeher

User und News-Scout

Postings: 1040

Registriert seit 04.12.2015

21.03.2018 - 14:31 Uhr
Finde das Album immer noch sehr stimmig. Mag den langen Fluss. Gerade, wenn man den Lyrics aufmerksam folgt, ist das gesamte Album ein ziemlich einnehmendes Erlebnis.

Live in Hamburg haben sie mir eigentlich recht gut gefallen. Schöne Setlist und gute Performance, trotz Kyles gesundheitlichem Schwächeln. Sehr sympathische, unaufgeregte Band.

Obrac

Postings: 948

Registriert seit 13.06.2013

21.03.2018 - 18:02 Uhr
Nach einigen Durchgängen bleibt nichts hängen. Die weinerliche Stimme zehrt an den Nerven. Der weibliche Gesang ist nicht zu ertragen. Mit guten Melodien hätte das aufgrund der eigentlich interessanten Arrangements aber was werden können.

Hollowman

Postings: 141

Registriert seit 14.06.2013

21.03.2018 - 18:07 Uhr
Ich fand das Konzert in Köln gestern großartig, haben mir live sogar noch besser als auf Platte gefallen. Leider nur eine gute Stunde gespielt, aber sonst wirklich top! Zumindest stimmlich war auch nichts von gesundheitlichen Problemen zu hören.
Arcon
23.03.2018 - 09:18 Uhr
Konzert in Köln war überragend, eines der besten seit Jahren. Nur zu kurz. Die 9/10 für die Platte ist vielleicht ein Punkt zu hoch, aber trotzdem verdient.

Gomes21

Postings: 2379

Registriert seit 20.06.2013

23.03.2018 - 09:52 Uhr
Ich hab den Zugang zum Album irgendwie komplett verloren, bin ganz froh, dass ich mir nicht vorschnell Tickets geholt habe. Etwa ne knappe 7/10 von mir, inkl. Sympathiebonus, weil sie wirklich viel probieren und die Musik sehr ehrlich rüberkommt, aber die Ideen gehen für mich nicht voll auf.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 9348

Registriert seit 07.06.2013

05.04.2018 - 20:09 Uhr
Ach doch, ich mag es schon. Ne 9/10 ist das für mich bei weitem nicht, aber ich höre es gern abends, wenn auch so halb nebenbei. Vielleicht sollte ich mir mal die Lyrics geben. Insgesamt schon ne sehr erfreuliche Neuentdeckung dieses Jahr. 7,8/10

Pivo

Postings: 52

Registriert seit 29.05.2017

05.04.2018 - 20:28 Uhr
Ich kann es mit Lyrics sehr empfehlen. Ich habe gleich beim zweiten oder dritten Durchlauf die Lyrics nebenbei gelesen und es sind schon ein paar Momente dabei, bei denen einem die Spucke wegbleiben kann. Ich empfand ähnliche Beklemmungen wie bei "Hospice" von den Antlers. Es geht eben um den Abschied und das Thema ist, finde ich, gut umgesetzt. Mit Lyrics ist es für mich noch immer das bis jetzt beste Album des Jahres. Nur auf die Musik bezogen ist es "nur" ne 7, aber mit den Texten wird es groß.

Seite: « 1 2
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: