Justin Timberlake - Man of the woods

User Beitrag

Loketrourak

Postings: 876

Registriert seit 26.06.2013

06.02.2018 - 10:00 Uhr
Das ist sogar überhaupt nicht die Quintessenz des (bestenfalls durchschnittlichen) Artikels. Das spielt eigentlich gar keine Rolle.
Manno Meter
06.02.2018 - 17:15 Uhr
Warum muss der Herr Timberlake denn unbedingt die Erwartungen eines mittelmäßigen Popmusikkritikers erfüllen? "Hat sich nicht konsequent weiterentwickelt", ich glaub es hakt. Echt, hier haben so viele nen Stock im Allerwertesten, halten sich für hip und abgeklärt, sind aber in Wirklichkeit spießiger als ihre Großeltern.

captain kidd

Postings: 1637

Registriert seit 13.06.2013

06.02.2018 - 22:03 Uhr
Ich bin auch eher down mit Leuten, die Erwartungen gerade nicht erfüllen...

Stephan

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 806

Registriert seit 11.06.2013

06.02.2018 - 22:13 Uhr
Bin ziemlich enttäuscht. Und zwar in erster Linie, weil ich da keinen guten Song höre.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2976

Registriert seit 26.02.2016

07.02.2018 - 11:23 Uhr
Bei Wikipedia ging es wohl ziemlich ab. Nachdem auf der Seite von "Man Of The Woods" ständig die Pitchfork-Rezension aus der Kritiken-Übersicht und dem Fließtext gelöscht wurden und sogar eine falsche Wertung (6.8) samt falschem Zitat eingefügt wurden, ist die Seite nun nur noch begrenzt editierbar.

saihttam

Postings: 1190

Registriert seit 15.06.2013

07.02.2018 - 16:05 Uhr
haha

Achim

Postings: 6167

Registriert seit 13.06.2013

07.02.2018 - 16:10 Uhr
eine falsche Wertung (6.8) samt falschem Zitat eingefügt wurden

Lol. Wer zum Teufel tut so etwas? Der größte Witz ist ja, dass nun fix die falsche Wertung drinsteht.

(A.)
Borcholte
07.02.2018 - 16:19 Uhr
"Timberlake hätte sich auch politisch äußern können, zu den Verkrampfungen im Land, zur Spaltung in Trump-Gegner und -Befürworter, zu #MeToo oder zur fortschreitenden Marginalisierung von Schwarzen, deren Musik, Hip-Hop, Funk und R&B, er nahezu seine gesamte Solokarriere verdankt."

Ausser Trump, metoo & fortschreitender Schwarzenmarginalisierung gibt's bei mir eben kein anderes Thema mehr.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2976

Registriert seit 26.02.2016

07.02.2018 - 16:24 Uhr
Der größte Witz ist ja, dass nun fix die falsche Wertung drinsteht.

Nein, ich hatte ja eine alte Version oben verlinkt, die hier ist jetzt live. Es steht allerdings noch ein falsches Zitat im Fließtext.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 13371

Registriert seit 08.01.2012

08.02.2018 - 20:35 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Achim

Postings: 6167

Registriert seit 13.06.2013

08.02.2018 - 20:36 Uhr
Überschrift des Jahres :D

(A.)
@Armin
08.02.2018 - 20:38 Uhr
Sag mal, was spammst du denn hier das ganze Forum zu? Geht's noch!?

Mister X

Postings: 2214

Registriert seit 30.10.2013

08.02.2018 - 22:32 Uhr
schoen pitchfork kopieren...

Mr. Orange

Postings: 1068

Registriert seit 04.02.2015

08.02.2018 - 22:50 Uhr
@Felix:

Irgendwas ist bei dir in der Abfolge aber etwas schräg. Der Zweitling "FutureSex" war 2006, aber vor allem hast du scheinbar die "20/20 Experience"-Alben und "Can't Stop The Feeling" komplett verdrängt (oder ich intepretiere was falsch).

Stimmt schon, die 20/20-Phase hab ich übersprungen. Part 1 war zwar gut, aber hat das Album einen nachhaltigen Hit abgeworfen? Nicht wirklich. Klar, danach kam natürlich „Can‘t Stop The Feeling“, ein Riesenhit, aber wenn wir ehrlich sind, kein besonders herausragender Song. Es stimmt schon, dass JT seine Karriere als großer Popstar mutwillig verspielt hat.

Mr. Orange

Postings: 1068

Registriert seit 04.02.2015

08.02.2018 - 23:01 Uhr
Warum muss der Herr Timberlake denn unbedingt die Erwartungen eines mittelmäßigen Popmusikkritikers erfüllen?

Die Frage ist völliger Unsinn. Niemand zwingt JT dazu, irgendwelche Erwartungen zu erfüllen. Ob der Rezipient ein „mittelmäßiger Popmusikkritiker“ oder sonst irgendwer ist, ist auch völlig irrelevant. Jeder darf seine Meinung zu jedwedem Kulturprodukt äußern. Ggf. sind dann Meinungen von (selbsternannten oder zertifizierten) Experten relevanter/aussagekräftiger als die von Laien. Die Meinung der Experten fällt in Bezug auf das neue JT-Album offenbar mehrheitlich sehr negativ aus. Damit musst du dich abfinden, auch als Fan. Mit Spießigkeit und Stockimarschigkeit hat das überhaupt rein gar nix zu tun.
mäggo
08.02.2018 - 23:06 Uhr
"schoen pitchfork kopieren..."

weil die ja auch die einzigen waren, die motw kacke fanden. lol. wer sein leben nach pitchfork ausrichtet, sollte sich von zeit zu zeit auch was andres anschauen
gute rezension finde ich
Looooooooool
08.02.2018 - 23:24 Uhr
War ja klar dass Plattentests wieder bei Pitchfork abschreibt!

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 11038

Registriert seit 07.06.2013

09.02.2018 - 08:20 Uhr
Geiler Rezensionstitel! :D

Loketrourak

Postings: 876

Registriert seit 26.06.2013

09.02.2018 - 10:09 Uhr
Oha, 'ne Interlude als Highlight....

Kai

Postings: 86

Registriert seit 25.02.2014

09.02.2018 - 23:03 Uhr
Album gerade durchgehört.
Langweilig. So gut wie nichts bleibt hängen.

ABER am Ende doch eher eine schlechte 5... Dazu sind andere 3er einfach zu grottig.
Just in
19.02.2018 - 23:23 Uhr
Ganz nett. 6/10
Manno Meter
20.02.2018 - 01:46 Uhr
Doch, die Art, wie Herr B. schreibt, ist spiessig. Als ob es eine bestimmte Richtung gaebe, in die sich ein Kuenstler zu entwickeln hat. Timberlys neues Album ist eine kunzteristische Version gigantesken Ausmasses.

Seite: « 1 2
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: