Dream Theater - Distance over time

User Beitrag

Zappyesque

Postings: 130

Registriert seit 22.01.2014

12.01.2019 - 09:32 Uhr
Mangini ist einfach ein humorloser Drummer. Muss nochmal gesagt sein.

Und @Manfredson gebe ich recht; es ist mir ein Rätsel wie Rudess es schafft jedes Album auf's neue die selben (nicht mal wirklich gut gewählten) sounds zu wählen und über den mix zu klatschen (ganz schlimm finde ich diese verschwommene Orgel die hier irgendwo rechts über den Mix schwebt und völlig untransparent klingt). Hebt das nicht sogar fast ein bisschen den Sinn solcher elektronischer Instrumente auf. Soll er sich halt gleich ne Hammond und n Steinway für die Aufnahmen zulegen. Ach nein stimmt, dann gibts noch gegen ende das Synth-lead mit dem er gerne mal die Gitarre doppelt....heidenei

Entgegen dieser Ansammlung von Beschwerden muss ich allerdings zugeben, dass ich eher positiv überrascht bin vom Song. Nach The Astonishing sind meine Erwartungen aber auch sehr niedrig, wenn überhaupt vorhanden...

manfredson

Postings: 255

Registriert seit 14.06.2013

14.01.2019 - 19:16 Uhr
Ja, Rudess nervt mittlerweile wirklich. Natürlich ist er ein großartiger Keyboarder, aber es ist wirklich immer nur noch das Selbe.

Und ich war ja immer ein Verfechter von Mangini, mag ihn auch als Drummer immer noch, aber man merkt einfach wieder mal, dass Portnoy als Songwriter Dann doch sehr fehlt. Die beiden bisher bekannten Songs sind nicht übel, aber es würde mir, wenn ich es nicht wüsste, schwerfallen zu sagen auf welchem Post-Portnoy-Album (außer The Astonishing halt) sie stehen.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 15999

Registriert seit 08.01.2012

08.02.2019 - 19:44 Uhr - Newsbeitrag

DREAM THEATER release official video for "PARALYZED"


There is a palpable excitement level surrounding two-time Grammy-nominated and millions-selling progressive music titans, Dream Theater and their upcoming 14th studio album, Distance Over Time. On the heels of two recently released tracks, “Untethered Angel” and “Fall Into The Light” (both of which have received millions of plays to date via YouTube and Spotify), the band returns with their first official single from their February 22nd release. “Paralyzed” is quintessential Dream Theater; a song that showcases the band’s unique ability to write memorable melodies backed with unique song structures and maestro-level musicianship.

Wayne Joyner, who also imagined the clip for “Fall Into The Light”, created the animated video for the song. The video for “Paralyzed” can be seen here:

"The song is an introspective reflection on the negative impact that being obstinate or single-minded can have on important relationships,” explains guitarist John Petrucci.

Distance Over Time showcases a newfound creativity for Dream Theater while maintaining the elements that have garnered them devoted fans around the globe. The album also marks the first for the band’s new label InsideOutMusic / Sony Music. The artwork was created by long-time cover collaborator Hugh Syme (Rush, Iron Maiden, Stone Sour). Distance Over Time was produced by John Petrucci, mixed by Ben Grosse and mastered by Tom Baker. The latest addition to Dream Theater’s impressive catalog is now available for pre-order in various configurations at: https://dream-theater.lnk.to/DistanceOverTime.

Distance Over Time will be available as: Standard CD Jewel Case, Special Edition Digipak (incl. 1 bonus track), 180g Gatefold 2LP Edition (incl. 1 bonus track, an 8-page-LP-booklet & the entire album on CD), Ltd. Edition Artbook (incl. 1 bonus track, 5.1 mix with video animations, instrumental mixes & high res files of the album, stems for “Untethered Angel”, extended liner notes, additional artwork incl. photos from the writing session and additional video content), as Deluxe Collector’s Box Set (incl. lenticular cover card, Artbook, 180g 2 LP Gatefold Edition with exclusive artwork and exclusive white vinyl, exclusive picture 7”, 60 x 60 cm poster, 10 art cards, slipmat, patch, pin and a hand-numbered certificate of authenticity) and as Digital Album (incl. 1 bonus track).

The tracklisting for Distance Over Time is:
1. Untethered Angel (06:14)
2. Paralyzed (04:17)
3. Fall Into The Light (07:04)
4. Barstool Warrior (06:43)
5. Room 137 (04:23)
6. S2N (06:21)
7. At Wit’s End (09:20)
8. Out Of Reach (04:04)
9. Pale Blue Dot (08:25)
10. Viper King (Bonus Track) (04:00)

nörtz

User und News-Scout

Postings: 5770

Registriert seit 13.06.2013

08.02.2019 - 20:23 Uhr
Petruccis Solo find ich ganz gut, jedoch ist der Rest mal wieder zu sehr Standardware.

Timy_T

Postings: 4

Registriert seit 14.06.2013

08.02.2019 - 22:57 Uhr
Warum hat eigentlich noch niemand erwähnt, wie beschissen diese ganzen "Videos" eigentlich sind. Warum lassen sie das nicht sein?

nörtz

User und News-Scout

Postings: 5770

Registriert seit 13.06.2013

11.02.2019 - 17:13 Uhr
Keine Meinungen mehr zu Paralyzed?

Analog Kid

Postings: 386

Registriert seit 27.06.2013

11.02.2019 - 17:25 Uhr
Och, geht so. Leider auch wieder nicht mehr. Wie ich mich kenne, werd ich mir das Album wohl wieder holen, aber ich erwarte da echt nix dolles. Gerade beim aktuellen Song fällt mir übrigens unangenehm auf, wie sehr die sich inzwischen diesem generischen "Symphonic-Metal"-Sound ala Within Temptation und Co. angenähert haben. Die büßen irgendwie von Album zu Album immer mehr an eigenen Erkennungsmerkmalen ein. Ausser La Bries Stimme und dem einen oder anderen Petrucci-Solo gibt's doch echt keine Alleinstellungsmerkmale mehr.

Das Video find ich übrigens diesmal ganz ok. Wenigstens keine herumposenden Musiker.

Sieht teilweise irgendwie wie ein Trailer zu Cyberpunk 2077 aus :)

manfredson

Postings: 255

Registriert seit 14.06.2013

11.02.2019 - 21:27 Uhr
Finde Paralyzed von den 3 bisher bekannten Songs am besten, auch wenns natürlich nichts Weltbewegendes ist. Mag die leichten Tool-Anleihen, und finde der Song wirkt nicht so zusammengestückelt wie die beiden anderen. Kann man schon so machen.

Marküs

Postings: 378

Registriert seit 08.02.2018

13.02.2019 - 11:29 Uhr
Irgendwie missfällt mir die Cyber Geschichte massiv

Bonzo

Postings: 1520

Registriert seit 13.06.2013

14.02.2019 - 20:44 Uhr
Doch ganz offensichtlich scheint die Klausur neue Kräfte frei gesetzt zu haben, denn "Untethered angel" zeigt umgehend, dass es völlig zu Recht als erste Single veröffentlicht wurde – endlich, möchte man ausrufen. Denn es ist in der Tat lange her, dass Dream Theater ihre Fähigkeiten dermaßen gebündelt abrufen konnten.

Kann ich alles überhaupt nicht nachvollziehen. Die erste Single auf der s/t klingt doch genau gleich.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 15999

Registriert seit 08.01.2012

14.02.2019 - 21:23 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Superhelge

Postings: 649

Registriert seit 15.06.2013

15.02.2019 - 18:28 Uhr
Habe bislang nur den ersten Demoschnipsel und den umseitigen Anfang von Fall into the Light gehört und sage sofort business as the last 10 years...

Wenn mir JFK die Platte geliefert hat, werde ich mich dennoch damit beschäftigen...

Verstehe allerdings die Rezi nicht wenn man sich die Punkte der anderen Alben anguckt.

Astonishing ein Stinker: 6/10
die neue viiiiiel besser als die ganzen letzten und dann 7/10 ??? Öhm...
Reginald
28.02.2019 - 16:16 Uhr
Tatsächlich ziemlich gut. Kein neuer Klassiker, aber deutlich besser als alles seit 2011.
Deutsche Albumcharts
02.03.2019 - 23:09 Uhr
Platz 1

Analog Kid

Postings: 386

Registriert seit 27.06.2013

04.03.2019 - 21:56 Uhr
Also gefällt mir doch recht gut jetzt. Überraschend runde, kompakte Sache. Die von mir ja eher als recht lahm empfundenen Vorabsongs machen sich im Albumkontext jetzt doch ganz gut. Ist kein Überalbum, aber eine nette "Return to Form" die ich so passabel gar nicht erwartet hatte. Erinnert natürlich schon auch stark an die letzten paar Alben vom Stil und den Melodien her, aber das geht schon klar. Kein nennenswerter Ausfall jedenfalls.
Dev
29.04.2019 - 15:39 Uhr
Eigentlich war ich seit Portnoys Ausstieg nicht mehr an Bord aber das hier ist ihr bestes Dingen seit 10 Jahren. Und dass sie damit auf Platz 1 der Albumcharts gehen und das Times Magazine das Cover abgekupfert hat zeigt, dass sie (neben Tool vielleicht) die einzige Band aus dem Progbereich sind, die auch darüber hinaus relevant ist.

Neuer

Postings: 163

Registriert seit 10.05.2019

13.06.2019 - 11:46 Uhr
Das hier ist, was die Selbstbetitelte sein wollte. Verdammt gut geworden, auch wen LaBrie mittlerweile mit Effekten und Autotune ausgebügelt werden muss. Aber wohl besser, als sein Gequake roh hören zu müssen.
Jedenfalls bin ich sehr zufrieden mit der Scheibe, auch wenn dieses Jahr schon besseres rauskam. Barstool Warrior! At Wit's End!

nörtz

User und News-Scout

Postings: 5770

Registriert seit 13.06.2013

20.06.2019 - 23:29 Uhr
Pale Blue Dot ist sicherlch einer der besten DT-Songs der letzten 10 Jahre.

manfredson

Postings: 255

Registriert seit 14.06.2013

22.06.2019 - 12:22 Uhr
Hm, ich weiß nicht. Für mich besteht der zwar aus ein paar tollen Einzelteilen, die aber leider an dem Problem leiden, das mich auch bei der Selbstbetitelten so gestört hat, nämlich dass er so zusammengetackert wirkt. Bin hier tatsächlich eher Fan der kurzen Songs wie "Paralyzed" und "Room 137", die sind großartig geworden.

Neuer

Postings: 163

Registriert seit 10.05.2019

22.06.2019 - 19:39 Uhr
Geht mir ähnlich. PBD ist schon gut, aber einfach nicht so schön organisch und schlüssig wie die Höhepunkte hier. Und das ist ja gerade, was DoT von den beiden Vorgängern so abhebt

Seite: « 1 2 3
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: