Nils Frahm - All melody

User Beitrag

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 1447

Registriert seit 14.05.2013

13.11.2017 - 16:28 Uhr - Newsbeitrag
Liebe Leserinnen und Leser,

Nils Frahm kündigt heute ein neues Album mit einem ersten Teaser an!

In den letzten beiden Jahren war Nils Frahm damit beschäftigt, ein brandneues Studio in Berlin zu bauen, um dort sein siebtes Studioalbum All Melody aufzunehmen, das am 26. Januar 2018 bei Erased Tapes erscheinen wird. Danach wird er seine erste Welttournee seit 2015 antreten.



Seitdem Nils das erste Mal das beeindruckende Tonstudio eines Familienfreundes erleben durfte, war es sein größter Wunsch eines Tages auch so einen Ort zu erschaffen. Ein Sprung in die Gegenwart und Nils ist inzwischen stolzer Gastgeber des Saal3s im historischen Berliner Funkhaus aus den Fünfzigern. Einen Großteil der letzten Jahre hat er hier, direkt am Spreeufer, damit verbracht, den gesamten Raum auseinanderzunehmen und wieder aufzubauen: sämtliche Kabel, Leitungen, Vertäflungen zuerst, dann folgten die feineren Einbauten — u.a. eine Orgel und ein komplettes Mischpult, die er beide in Eigenregie mit Hilfe von Freunden konstruierte. So entstand ein Ort, an dem Musik wachsen kann, wo Ideen kultiviert werden können — wo sie einfach Platz haben. Und wo er seine Musik so präsentieren kann, dass es seinen eigenen Vorstellungen so nah wie möglich kommt.

Zu seinen Vorgängeralben gab’s oftmals eine Geschichte: Bei Felt (2011) zum Beispiel waren jene Filzbeläge titelgebend, die er damals auf den Hammerköpfen seines Klaviers anbrachte, um die Nachbarn bei nächtlichen Aufnahme-Sessions in seinem alten Heimstudio nicht zu belästigen. Beim Nachfolger Screws (2012) war es die Verletzung am Daumen, die ihn dazu zwang, mit nur neun Fingern zu spielen. Sein kommendes Album hingegen entstand aus den immensen Freiräumen und Möglichkeiten, die das neue Kreativreich an der Spree ihm bot, weshalb Nils nun keinerlei Einschränkungen mehr hatte: so dreht sich hier alles um die Melodien selbst — All Melody.

Obwohl es mit den majestätischen Wänden des Funkhauses doch konkrete Außenlinien gab, das Album tief vergraben in den Hallkammern wie auch in einem trockenen alten Brunnen auf Mallorca entstand, ist All Melody letztlich der Beweis dafür, dass Musik eben keine Grenzen kennt. Dass sie zeitlos ist. Und dass Nils einen sehr langen Weg zurückgelegt hat — vom bloßen Traum eines Jungen bis an den Punkt, an dem er die Parameter der Musik im eigenen Studio komplett selbst steuern kann.

In eigenen Worten von Nils, Oktober 2017:

„Im Prozess der Fertigstellung bringt jedes Album wohl nicht nur ans Licht, was es ist, sondern vielleicht noch wichtiger: was es nicht geworden ist. In meiner Vorstellung war ALL MELODY so vieles im Laufe der Zeit, und es war auch tatsächlich vieles – aber nie genau das, was ich ursprünglich geplant hatte. Ich wollte zum Beispiel wunderschöne Trommeln hören: Trommeln, wie ich sie nie zuvor gesehen oder gehört habe, begleitet von menschlichen Stimmen, dem Gesang von Mädchen und Jungen. Sie sollten ein Lied singen, das klar von dieser Welt stammt, aber doch so klingt, als ob er aus einer ganz anderen Sphäre stammen würde. Ich hörte einen Synthesizer, der wie ein Harmonium klingt, auf dem die ALL MELODY gespielt wird – was mit einer Harmonium-Melodie verschmelzen würde, die wie ein Synthesizer klang. Meine Orgel würde sich in eine Drum-Machine verwandeln, während meine Drum-Machine wie ein Orchester aus Flötenklängen klingen würde. Ich wollte mein Klavier in meine eigene Stimme verwandeln, und jede Stimme in vibrierende Saiten. Die Musik, die ich in meinem Inneren höre, wird wohl nie auf einem Album landen – denn ich kann sie scheinbar nur für mich selbst spielen. Dieses Album vereint diejenigen Aufnahmen, die meines Erachtens nach hervorstechen, und es beschreibt meine jüngsten musikalischen Entdeckungen auf die für mich denkbar beste Art.“

Live-Termine:

22.01.18 Funkhaus – Berlin SOLD OUT
23.01.18 Funkhaus – Berlin SOLD OUT
24.01.18 Funkhaus – Berlin SOLD OUT
25.01.18 Funkhaus – Berlin SOLD OUT
27.01.18 Philharmonie – Köln SOLD OUT
21.04.18 Elbphilharmonie – Hamburg SOLD OUT
22.04.18 Gewandhaus zu Leipzig – SOLD OUT
24.04.18 Alte Oper – Frankfurt
25.04.18 Muffathalle – München
28.04.18 Posthof – Linz
29.04.18 Orpheum – Graz
30.04.18 Konzerthaus – Wien
03.05.18 X-Tra – Zürich

Alle Shows: www.nilsfrahm.com/concerts

Album Pre-order: http://phonofile.link/all-melody

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 10981

Registriert seit 08.01.2012

18.01.2018 - 21:56 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Quirm

Postings: 228

Registriert seit 14.06.2013

19.01.2018 - 09:04 Uhr
Die Rezension liest sich eher wie eine 9/10. Bin sehr gespannt und kann auch jedem die Vorgänger Alben empfehlen!

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 1447

Registriert seit 14.05.2013

22.01.2018 - 16:49 Uhr
Stream

Otto Lenk

Postings: 370

Registriert seit 14.06.2013

22.01.2018 - 17:25 Uhr
Kopfhörer auf, Augen schließen...und gut ist.

Ganz und gar großartiges Kopftheater.

Volle Punktzahl

P.S.: Erinnert mich in seiner Einzigartigkeit an den Auftritt in Montreux:

https://www.youtube.com/watch?v=izhGLGPmvIU&t=253s

Underground

Postings: 750

Registriert seit 11.03.2015

22.01.2018 - 19:18 Uhr
Ich meine rauszuhören, dass er 2 der Stücke bereits bei seinem letzten Auftritt auf dem Haldern gespielt hat...

S0mbrero

Postings: 50

Registriert seit 14.06.2013

23.01.2018 - 14:40 Uhr
@Underground: das Gefühl habe ich auch.

Nach 3 Durchgängen bin ich mittelschwer begeistert. Nur schade, dass die Konzerte allesamt schon seit Ewigkeiten ausverkauft sind, insbesondere Hamburg. Für Konzerte wie seine wurde die Elbphilharmonie ja quasi gebaut...

seabird

Postings: 64

Registriert seit 11.08.2013

23.01.2018 - 14:51 Uhr
Limited Edition 3xLP - One Off Pressing - 2000 Copies des neuen Albums hier erhältlich
https://roughtrade.com/gb/artist/nils-frahm

Underground

Postings: 750

Registriert seit 11.03.2015

23.01.2018 - 16:01 Uhr
@s0mbrero: gut, dass ich mir zeitnah 2 tickets gesichert habe. :-D

habe zudem mal die setlist vom haldern 2015 gecheckt, ja, sowohl #2 als auch all melody spielte er damals...

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 1447

Registriert seit 14.05.2013

23.01.2018 - 16:47 Uhr
Bin immer noch am Überlegen, ob ich mir Karten für die Alte Oper hole. Andererseits sind die guten Plätze nicht gerade günstig und ich hab Frahm auch schon 3x live gesehen. Ist halt auch immer ein Erlebnis.

cargo

Postings: 101

Registriert seit 07.06.2016

27.01.2018 - 12:00 Uhr
Was für ein großartiges Album. Natürlich nichts zum nebenbei hören. Dass Frahm ein echter Sound-Fetischist ist hört man spätestens auf dieser Platte. Meiner Meinung nach sein bestes Werk bisher.

Gomes21

Postings: 2072

Registriert seit 20.06.2013

27.01.2018 - 12:24 Uhr
Das Album klingt soweit man das über die Fetzen beurteilen kann spannend, habe leider noch keinen vollständigen kostenlosen Stream gefunden. Frahm konnte mich noch nie genug begeistern um mal zu nem Konzert zu gehen, gut jetzt hat sich das für diese Tour sowieso erledigt. Vielleicht nächstes Mal.

Interessant finde ich wie Frahm und Olafur Arnalds sich seit ihren Kooperationen gegenseitig stilistisch angenähert und ausgetausch haben. Irgendwie mag ich den früheren Arnalds und den späteren Frahm lieber :-D

musie

Postings: 2082

Registriert seit 14.06.2013

28.01.2018 - 22:08 Uhr
Mit Abstand sein bestes Album bisher. Wer Four tet oder Jamie xx mag wird das lieben.

Underground

Postings: 750

Registriert seit 11.03.2015

28.01.2018 - 22:15 Uhr
Gestern in Köln war sehr großartig, kann jedem einen Besuch eines seiner anstehenden Konzerte nur empfehlen. Sehr sympatischer Berlin-Schluffi, der Nils.
Bratapfel
29.01.2018 - 07:23 Uhr
Das ist in diesem jungen Jahr die mit Abstand beste Veröffentlichung. Musikalisch und klanglich ein Ohrenschmaus. Ein wunderbares Album und ganz, ganz, ganz bestimmt eine Top-Ten-Platzierung in meinen persönlichen Jahrescharts. Da lege ich mich im Januar fest.

Underground

Postings: 750

Registriert seit 11.03.2015

29.01.2018 - 16:28 Uhr
Dem kann ich mich wohl anschließen.
Dummer Fräger
29.01.2018 - 20:21 Uhr
Frahm? Hmm? Darf man das noch sagen, muss man nicht den Namen 'Brand' benutzen?
verz
30.01.2018 - 14:52 Uhr
ich verstehe diese musik nicht, würde aber gern :-(

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: