Dir brenn ich ein Loch in Arsch, Du Amateur

User Beitrag
Ey
11.11.2017 - 01:26 Uhr
Habt ihr schon mal eure eigene Kotze wieder gegessen?
the beast & the beast
11.11.2017 - 08:54 Uhr
dyr brenn ich yn loch yn arsch du amatyr

Bär_Tiger_Mann

Postings: 24

Registriert seit 21.01.2014

11.11.2017 - 09:59 Uhr
Ich werde erscheinen.
Religiöser Fanatiker
11.11.2017 - 10:49 Uhr
Der Messias ist erschienen! In diesem heiligen Thread!
IM Erika
11.11.2017 - 10:55 Uhr
*Raute*
Frau K. von der A-A-Stiftung
11.11.2017 - 10:56 Uhr
Ich grüße sie, Genossin Erika!
Sehr geil
11.11.2017 - 10:56 Uhr
Erstellt der Chef der Seite extra nen Trollthread. Made my day.
neva forgät
11.11.2017 - 11:05 Uhr

Reamonn - Tuesday

Virgin
VÖ: 03.05.2000

Unsere Bewertung: 9/10

Eure Ø-Bewertung: 9/10


Tuesday night fever

Ein Supergirl auf allen Kanälen. Beinahe aus dem Nichts und ohne große Vermarktungskampagne von Seiten der Plattenfirma schlug unlängst ein nur vordergründig unscheinbar wirkendes Stück Musik namens "Supergirl" in der Rotation sämtlicher Radio- und TV-Sender und nicht zuletzt in der Top 100 der Single-Charts ein. Doch anders als hinter der jungen Dame im Song, die vom Fliegen träumt und dennoch mit den Füßen fest am Boden kleben bleibt, verbirgt sich hinter dem Song eine brillante Melodie, die alsbald abhebt und den Hörer in ungekannte Sphären trägt. "Supergirl" enthält schon alleine die Garantie für eine deftige Gänsehaut und genügend Potential für den ganz großen Chartserfolg.

Die Band zum Übermädchen nennt sich Reamonn und ihr Debütalbum "Tuesday", weil laut Info sämtliche zukunftsweisenden Ereignisse im noch kurzen Leben der Band an einem Dienstag passiert seien. Das ist zwar nichts als der übliche Interview- und Labelinfo-Blödsinn, aber was soll man schon groß schreiben, wenn die Musik einer Band so eindrucksvoll für sich spricht? Wirklich erwähnenswert und etwas unerwartet ist höchstens, daß es sich bei Reamonn um eine deutsche Band handelt. Frontmann und Namensgeber ist dabei der gebürtige Ire Reamonn Garvey, die restlichen vier Fünftel stammen aus Süddeutschland. Produziert wurde "Tuesday" in Manchester von niemand geringerem als Steve Lyon, der schon für Größen wie The Cure, Soul Asylum, Paradise Lost und Paul McCartney die Regler schwang. Reamonn schmücken sich mit großen Namen, Vorschußlorbeeren und hohen Erwartungen, die aber überraschenderweise nicht wie bei vielen ambitionierten deutschen Newcomern im Mittelmaß verpuffen.

"This is liberty because I say it / And this is prodigy in some strange way" singt Garvey gleich zum Auftakt im scheppernden "7th son" und liefert damit nicht nur eine treffende Stilbeschreibung des Stückes, sondern auch gleich den Grundsatz der Band mit. Klassischer Grungerock wird gepaart mit unaufdringlichen Elektronikelementen und synthethischen Streichern. Reamonn scheuen sich nicht, moderne Einflüsse in ihre Songs einzubauen, bleiben dabei aber immer zweckmäßig und meilenweit entfernt von sämtlichen austauschbaren Crossover- oder New Metal-Bands. Egal, in welcher Form die elektronischen Höhenflüge auch auftauchen mögen, im Kern sind Reamonn eine bodenständige Rockband und zu vielseitig für eine Schublade. Auf schlüssige Weise werden bereits in ein Debütalbum Elemente integriert, an denen schon viele andere zerbrachen.

Zugute kommt der Band dabei, daß "Supergirl" noch lange nicht das Ende der Fahnenstange ist und sich auf "Tuesday" drei oder vier weitere potentielle Singlehits finden, allen voran das eingängig melodische "Josephine". Dieser Song ist zwar etwas dreist auf dem gesungenen Gitarrensolo von Hubert Kahs "Sternenhimmel" aufgebaut, aber auch hier gilt der Grundsatz "Besser gut geklaut als schlecht erfunden". Genausowenig stört es, daß gelegentlich der Ire in Reamonn Garvey - um genauer zu sein, der Bono in ihm - etwas stärker zum Vorschein kommt. Hätte man den "Joshua tree" von U2 gut zehn Jahre länger gedeihen und reifen lassen, so könnte man heute vielleicht Früchte wie "If I go", "Waiting there for you" oder "Just a day" ernten. Wer es schließlich schafft, sich bis zum Ende des Albums vorzuarbeiten ohne vorher die "Repeat"-Taste betätigt zu haben, den erwartet ein etwas versteckter weiterer Höhepunkt. Dieser "hidden track" ist eigentlich viel zu schade, um ihn nur nach mühsamem Spulen erreichbar zu machen. Selten fügte sich ein Saxophon so gelungen und homogen in einen Rocksong ein.

Unlängst hatten Reamonn die undankbare, aber aus kommerziellen Gesichtspunkten natürlich höchst interessante Aufgabe, die HIM-Tour zu supporten, die sie mitunter leider mehr schlecht als recht lösten. Sich mit griffigen Schlachtrufen und Rockismen wie "Sing ooooohooh" oder "Eins, zwei, Schei*e" beim jungen Publikum anzubiedern sollte eine solche Band einfach nicht nötig haben. "Tuesday" ist hingegen ein überaus reifes Werk, dem dabei auch die nötige Frische niemals abgeht. Endlich wieder ein ambitioniertes Album aus deutschen Landen, das nicht nur sein möchte, sondern auch ist und dem sehr hoch angesetzten Maßstab voll und ganz gerecht wird.

(wir wissen wo dein Fahrrad steht!)
Stellt sich die Frage
11.11.2017 - 11:06 Uhr
Wie viel Geld hat der Linder damals eigentlich für die Auftragsrezension von Raemonn bekommen?
kenner
11.11.2017 - 11:16 Uhr
garkeins, das kam tief aus dem herzen!
Berliner Polizeischüler (im Nebenjob P*rno-Darsteller)
11.11.2017 - 11:27 Uhr
Wir alle jung sein und wollen Geld.
I got the coma blues
11.11.2017 - 11:30 Uhr
Reamonn 9/10!
himbear 9/10
11.11.2017 - 11:55 Uhr
https://www.plattentests.de/rezi.php?show=25
Euer Heiko
11.11.2017 - 13:03 Uhr
Nie mehr für Geld positive Reamonn-Kritiken schreiben müssen dank www.sharedeals.de
Blauwal inner Erdorbit
11.11.2017 - 13:31 Uhr
Hail Matt Berninger!
Der kleinste gemeinsame Thailänder
11.11.2017 - 13:40 Uhr
Gegenteil von reformhaus? Reh himterm haus!
Marony
11.11.2017 - 15:07 Uhr
Ja aber wasn das fürn Toni hier?
Euer Heiko
11.11.2017 - 15:29 Uhr
Dauerhaft pleite dank www.sharedeals.de
@Euer Heiko
11.11.2017 - 15:34 Uhr
Bin übrigens schwuhul
Carsten
11.11.2017 - 17:22 Uhr
Das ist eine ernstgemeinte Anfrage:
Momentan ist meine Familie in finanziellen Schwierigkeiten. Meine Oma und ich sind deshalb auf die Idee gekommen ihren selbstgemachten Eiersalat zu verkaufen. Seit Jahren bekommen wir nach allen Familien und Stadtfesten an denen wir teilnehmen, grosses Aufmerksamkeit für Oma`s selbstgemachten Eiersalat "Hawai".
Selbst Menschen mit hohen kulinarischen Geschmacksansprüchen versichern meiner Oma immer wieder , wie überzeugt sie von dieser Norddeutschen Delikatesse sind. Deshalb bitte ich euch bei Interesse mir eine Mail zu schreiben. Ein Kilo kostet nur 2, 80. Der Eiersalat ist ein willkomener Gast auf Feiern und Büro.
Der Salat wird in einer Kühlbox geliefert, die nach drei Wochen wieder von einem Kurier abgeholt wird. Diese Kühlbox gewährleistet einen optimalen Transport. Es sind Mandarinen und Ananasstücke im Salat. Bestellungen sind übrigens nur im Norddeutschen Raum möglich, weil sonst die Fahrkosten zu teuer wären. Es ist natürlich erst eine Norddeutsche Delikatesse durch die Rezeptur meiner Grossmutter geworden : )
Falls wir mit unserer Geschäftidee erfolg haben werden wir uns anmelden. Jetzt läuft das ganze noch auf Vertrauensbasis.
Ich danke euch für die Aufmerksamkeit und bedanke mich für eure Toleranz.

Liebe Grüße!
Carsten
Euer Heiko
11.11.2017 - 17:23 Uhr
@Carsten:

Nie mehr finanzielle Schwierigkeiten mit www.sharedeals.de
@Euer Heiko
11.11.2017 - 18:25 Uhr
Wirklich?
Warer Magot
11.11.2017 - 19:05 Uhr
slipknot is für mich das größte und ich hasse kinder die damit angeben sklipknot zu hören und damit anzugeben.denn genau die kinder haben slipknot komertz gemacht und das is nicht ihr ziel sie waren undergroumd und wollten es immer bleiben.aus diesem grund is der ausstieg eines bansdmitgliedes gefährdat worden und es kotz mich wirklich an.
Euer Heiko
11.11.2017 - 19:08 Uhr
Ja, wirklich.

Laufen Leute rum...
Rävnthird + Dep.p.nth.read =
11.11.2017 - 23:19 Uhr
Deppnthird
Ilias
12.11.2017 - 00:16 Uhr
Ich möchte gefikkööört werden, ihr Schweine!!!!!1111111

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 12879

Registriert seit 08.01.2012

12.11.2017 - 12:50 Uhr
*umblätter*
lol
12.11.2017 - 13:03 Uhr
Stört den Herrn Chefredakteur ja merklich, dass es hier exzessiv getrollt wird....

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 12879

Registriert seit 08.01.2012

12.11.2017 - 14:44 Uhr
Dieser Thread ist durchaus dazu da, alte Running-Gag-Trollereien auszutauschen. Hier wird nichts gelöscht, was nicht zu eklig ist.
PT
12.11.2017 - 15:47 Uhr
Der wahrscheinlich größte Scheißhaufen des gesamten Word Wide Web.
Armin $$$
12.11.2017 - 17:08 Uhr
Kauft doch bitte bei Amazon.de über unseren Partnerlink ein!
Plattentests-Memes
12.11.2017 - 17:37 Uhr
https://vignette.wikia.nocookie.net/plattentests/images/f/ff/3oyo0l.jpg/revision/latest?cb=20120506123225
Komplett verwahrlost hier
12.11.2017 - 17:46 Uhr
Au weia.
ihr braucht alle viel mehr ...
12.11.2017 - 22:25 Uhr
...

C
I
A
L
I
S
L-ennon
12.11.2017 - 23:21 Uhr
"Kurioser Vorfall in Essen
Ladendieb reibt sich mit Kot ein
12.11.2017, 20:06 Uhr | dpa
Essen: Mann reibt sich mit Kot ein um Durchsuchung zu umgehen. Der Dieb beklaute eine Drogeriefiliale in Essen. (Symbolbild) (Quelle: imago/imagebroker) Der Dieb beklaute eine Drogeriefiliale in Essen. (Symbolbild) (Quelle: imagebroker/imago)
Ein mutmaßlicher Ladendieb in Essen hat sich nach Überzeugung der Bundespolizei mit eigenem Kot eingerieben, um einer Durchsuchung zu entgehen."
Haha
13.11.2017 - 00:29 Uhr
War bestimmt der Kot-Troll.
Euer Heiko
13.11.2017 - 13:08 Uhr
Jeden beleidigen können und sich dann die besten Anwälte leisten dank www.sharedeals.de
Sie Lüger du
15.11.2017 - 10:35 Uhr
Da lügern Sie getz aber!

Orph77

Postings: 25

Registriert seit 28.12.2017

28.12.2017 - 12:54 Uhr
aha
Jens
29.12.2017 - 10:00 Uhr
Wer möchte seine Fingerchen in mein Popöchen einführen?
Rudi Aschlmeier, Vampirjäger
01.09.2018 - 22:46 Uhr
Es heißt jetzt gendergerecht "vorderes Loch". Irgendwie auch wieder geil!
Rudi Aschlmeier, Vampirjäger
03.09.2018 - 00:54 Uhr
Geht aber nachwievor nix übers hintere Loch mit nem Dildo drin!
Petta
03.09.2018 - 03:10 Uhr
Die bepisste Alte soll sich die Titten rot anmalen und inne Stadt kann se die dann zeigen. Kann se die Hand auf halten, wenn se die roten Titten auf viertel vor acht hat.
Mann, ey. Blödes Stück.
Die kann noch nicht mal ihre Titten rot anmalen und zeigen. Selbst dafür ist se zu blöd.

Seite: « 1 2
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: