Pianos Become The Teeth - Wait for love

User Beitrag

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 11152

Registriert seit 07.06.2013

08.11.2017 - 18:05 Uhr - Newsbeitrag


Wait For Love. February 16th 2018. Watch "Charisma" & pre-order now: pianosbecometheteeth.com

MartinS

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 496

Registriert seit 31.10.2013

08.11.2017 - 18:28 Uhr
Wohl die interessanteste Band aus dem damaligen "The Wave"-Hype. Und auch der neue Song ist gut, wenn auch fast partytauglich im Vergleich zum letzten Album.

Mondwaffel

Postings: 38

Registriert seit 12.01.2014

08.11.2017 - 20:08 Uhr
Endlich! "Keep You" war 2014 mein Lieblingsalbum. Wäre jedenfalls schön, wenn das neue Album an den Emo/Shoegaze-Sound anknüpft.

Aus der Wave-Bewegung finde ich, dass Touché Amoré die Nase vorne haben. Stage Four nach wie das beste Werk aus der ganzen Chose.

Und wo wir schon beim Thema sind: La Dispute könnten auch langsam mal wieder nachlegen. Hoffentlich ist bei denen nicht schon die Luft raus.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 3133

Registriert seit 23.07.2014

08.11.2017 - 20:27 Uhr
Bin mir bei La Dispute leider gar nicht sicher, ob da überhaupt noch was kommt. Ich meine damals gelesen zu haben, dass Rooms of the House das letzte Album ist.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 11152

Registriert seit 07.06.2013

08.11.2017 - 20:47 Uhr
"Keep you" war groß.

Euroboy

Postings: 99

Registriert seit 14.06.2013

08.11.2017 - 23:14 Uhr
Tolle Nachricht, schade das die Platte erst im Februar erscheint. Der neue Song ist Gut, mehr Uptempo als die tolle "Keep You" aber immer noch eindeutig als Pianos Song erkennbar.

seno

Postings: 3292

Registriert seit 10.06.2013

21.11.2017 - 08:40 Uhr
Schönes Lied. Wirkt tatsächlich etwas mehr "lebensbejahend" als die Songs vom letzten Album. Und erinnert mich, wie schon einiges auf dem Vorgänger, stellenweise stark an Idlewild.

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 1910

Registriert seit 14.06.2013

21.11.2017 - 11:44 Uhr
Jau, die mag ich sehr. Gespannt aufs Album!

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 1910

Registriert seit 14.06.2013

21.11.2017 - 11:49 Uhr
Idlewild passt tatsächlich ein bisschen, hier doch sehr ähnliche Stimmlage wie Woomble.

boneless

Postings: 2062

Registriert seit 13.05.2014

21.11.2017 - 12:31 Uhr
Charisma überzeugt mich leider noch nicht. Guter Song, ja. Aber die tolle Atmosphäre der Songs auf Keep You geht dem irgendwie ab. Klingt mir zu gewöhnlich. Der Freude aufs neue Album tut das aber keinen Abbruch.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 13407

Registriert seit 08.01.2012

10.01.2018 - 19:00 Uhr - Newsbeitrag
Die Indie-Post-Hardcore-Band PIANOS BECOME THE TEETH wird am 16. Februar ihr neues Album "Wait For Love" bei Epitaph Records veröffentlichen. Nachdem die Herren bereits den Song "Charisma" vorgestellt haben, folgt nun der nächste Vorabtrack "Bitter Red" - inklusive Video.


The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 11152

Registriert seit 07.06.2013

10.01.2018 - 19:04 Uhr
Oh, der könnte was werden.

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 1910

Registriert seit 14.06.2013

11.01.2018 - 11:27 Uhr
Stark.

Dumbsick

Postings: 26

Registriert seit 31.07.2017

11.01.2018 - 12:07 Uhr
Die Songs klingen bisher wie eine uptempo-Version von Keep You.

Bin auf jeden Fall gespannt, wie das ganze Album wird

tjsifi

Postings: 222

Registriert seit 22.09.2015

11.01.2018 - 13:13 Uhr
Dredg anyone? Gefällt mir sehr gut.

Mondwaffel

Postings: 38

Registriert seit 12.01.2014

08.02.2018 - 07:30 Uhr
https://chorus.fm/interviews/kyle-durfey-of-pianos-become-the-teeth/

Schönes Interview mit Sänger Kyle. Da ich Vorabsingles generell meide, ist es schön zu lesen, dass sie den neuen Richtungswechsel beibehalten. Die Songs sollen überwiegend im Uptempo-Bereich sein und verstärkten Melodie- und Hymnencharakter haben. Soll insgesamt auch leichter verdaulich sein als "Keep You".

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 11152

Registriert seit 07.06.2013

08.02.2018 - 12:46 Uhr
Die Leidenstrilogie ist dann wohl abgeschlossen.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 13407

Registriert seit 08.01.2012

08.02.2018 - 20:35 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 11152

Registriert seit 07.06.2013

08.02.2018 - 20:59 Uhr
Die Rezension lässt die Vorfreude wachsen.

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 1910

Registriert seit 14.06.2013

09.02.2018 - 09:52 Uhr
Soll insgesamt auch leichter verdaulich sein als "Keep You".

Leichter verdaulich ist es vermutlich. Nach etlichen Durchgängen entdeckt man dennoch immer Neues in den Songs. Aber ob auf Dauer eine ähnlich Atmosphäre bleibt, wie sie "Keep you" hatte - mal sehen. Da würde ich aber auch die 9/10 zücken.

Mondwaffel

Postings: 38

Registriert seit 12.01.2014

17.02.2018 - 19:24 Uhr
Ich finde es gerade extrem geil. Erste Hälfte durchgehend stark, die zweite schwächelt mir etwas, aber trotzdem noch gut. Hab mir dazu Videos von Kranichen auf Hokkaido angesehen um die deepe Botschaft des Artworks zu begreifen. Vergebens. Aber trotzdem schön, diese putzigen Tierchen beim Tanzen zu beäugeln.

Zurück zum Album: Songs mä­an­d­rie­ren nicht mehr so stark wie auf KY. Das vermisse ich etwas. Dafür aber alles eine Schippe eingängier. Charisma funktioniert wunderbar als Single. Hat auch dieses Suis-La-Lune-Gedächtnisgetwinkle. Starkes Videos auch zum Song. Toller, luftiger Gesang am Ende von Dry Spells. Erinnert mich an die Shelter von Alcest. Bay of Dreams nudelte mir am Anfang etwas zu sehr, aber gefällt mittlerweile auch. Vielleicht 'ne Spur zu lang hinten raus.

Wie bereits geschrieben reißt mich die zweite Hälfte dann nicht mehr so mit. Track 6 und 7 klingt wie ein langer Song aus dem nichts heraussticht. Mit Manila ziehen sie dann wieder etwas an. Schönes, ruhiges Riff am Ende. Envy lassen grüßen. Hätte im Vorfeld auch nicht erwartet, dass mir die Uptempo-Sachen mehr gefallen. Love on repeat aber leider wieder ereignislos.

Und dann der Closer, denn ich anfangs unspektakulär fand, aber der sich nun doch noch wunderbar entfaltet hat. Hat auch die schönste Vocal-Performance für mich. Irgendwie können die das mit den Schlusssongs. Mit I'll get by und Say nothing aus den Vorgängern haben sie die Alben auch grandios beendet. Selbst der Instrumental-Track auf Old Pride hat was.

Wenn ich meine Fanbrille abnehme, würde ich 'ne 7 zücken. Keineswegs schlecht, aber es schlägt eben nicht so emotional in die Magengrube wie KY oder TLLA.

Mondwaffel

Postings: 38

Registriert seit 12.01.2014

17.02.2018 - 19:37 Uhr
Eins noch: Diese Geilheit der japanischen Fotografen nimmt fast schon perverse Züge an. Die armen Kraniche können sich nicht mal eine Sekunde in Ruhe ihr Gefieder putzen ohne von 'nem Klickgewitter begleitet zu werden. :(

Pivo

Postings: 75

Registriert seit 29.05.2017

18.02.2018 - 11:58 Uhr
Ich kann die positiven Meinungen zu dem Album leider in keiner Weise nachvollziehen. Es klingt seicht, jeder Song klingt genauso wie der vorherige und jeder Titel hat auch nahezu den gleichen Aufbau. Fast keine Abwechslung und unterm Strich eine riesengroße Enttäuschung. Ich wusste zwischendurch nicht mehr ob ich noch bei Lied 4 bin oder schon den achten Track überstanden hatte. Bis jetzt die größte Enttäuschung des Jahres!

MartinS

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 496

Registriert seit 31.10.2013

18.02.2018 - 16:57 Uhr
Das war doch bei "Keep you" beim ersten Hören genau so?! Würde der Geschichte noch die ein oder andere Chance geben. Ich hör's heut Abend zum ersten Mal.
Ach: Gerade als nyp bei Bandcamp.

Watchful_Eye

User

Postings: 1376

Registriert seit 13.06.2013

18.02.2018 - 17:23 Uhr
"Ach: Gerade als nyp bei Bandcamp. "

Guter Hinweis, und wie ich sehe, geht das gezahlte sogar noch an einen guten Zweck. :)

https://pianosbecometheteeth.bandcamp.com/

cargo

Postings: 138

Registriert seit 07.06.2016

19.02.2018 - 10:26 Uhr
Das Album hat nicht die Tiefe des Vorgängers (wie auch?), mir gefällt es aber trotzdem sehr gut. Von den Melodien her fast mein Favorit der Band. Gerade der Einstieg mit den ersten vier Songs ist richtig stark. Dredg als Referenz ist gar nicht so verkehrt.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2979

Registriert seit 26.02.2016

19.02.2018 - 10:27 Uhr
Oh, danke für den Hinweis. Find ich toll!

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 1910

Registriert seit 14.06.2013

19.02.2018 - 10:27 Uhr
Die zweite Hälfte braucht was länger, aber wer "Love on repeat" nicht als Highlight hört, der sollte an seiner Aufmerksamkeit arbeiten. ;)

Pivo

Postings: 75

Registriert seit 29.05.2017

19.02.2018 - 10:34 Uhr
...da war ich wohl schon eingeschlafen... :-)

cargo

Postings: 138

Registriert seit 07.06.2016

19.02.2018 - 12:17 Uhr
Ziemlich großartiges Drumming auch muss man mal sagen.

Der Untergeher

User und News-Scout

Postings: 1095

Registriert seit 04.12.2015

19.02.2018 - 13:31 Uhr
Für mich haben sie es wieder geschafft. Aufs erste Hören wieder recht ein- wie gleichtönig, wobei es mir schon Spaß gemacht hat, weil es diesen Pianos Sound hat, den ich durch die Keep You so lieben gelernt habe. Nach einigen Durchläufen entpuppen sich die ästhetisch monotonen und farblosen Songs als kleine, edle, feingeschliffene Offenbarungen; in dem genau definierten Sound ruhen tolle Kleinode, die einen immer weiter neue Details entdecken lassen – gewöhnlich-ungewöhnliche Riffs, toll akzentuiertes Drumming, einzelne Nuancen im Gesang in Hinsicht auf Lyrics. Toll auch, dass trotz der eher bejahenden Atmosphäre des Albums, das Zuversicht, Liebe und in gewissermaßen auch Loslassen wie Weitermachen, nach vorne schauen, ausdrückt, der melancholische Unterton immer mitschwingt. So bleibt die delikate Tiefe, wenn auch der Schmerz und die Trauer gewichen sind. Hut ab.

Und an Eric: Sehr gelungene Rezi! Du näherst dich dem Album auf eine Weise, die ihm gerecht wird. Macht die Größe der Platte greifbar.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 3133

Registriert seit 23.07.2014

19.02.2018 - 15:38 Uhr
Wer diese subtile, ruhige melancholische Art und das spannende Drumming mag, sollte unbedingt in das letzte Album von Thursday reinhören, ist glaube ich damals an einigen vorbeigegangen. Geht natürlich teilweise in eine andere Richtung, für mich sind "Keep You" und "No Devolucion" schon irgendwie verwandt.
Sonderschüler
19.02.2018 - 16:42 Uhr
auf eine Weise, die ihm gerecht wird.

lol
houses we ...
19.02.2018 - 19:54 Uhr
Kenne die neue Platte noch nicht, eher "Keep you", oder doch "Lack long after"?

Euroboy

Postings: 99

Registriert seit 14.06.2013

19.02.2018 - 20:40 Uhr
Bin jetzt beim 3. Durchhören und die Platte wächst weiter. Nicht so spröde wie die tolle Keep You aber die Grundstimmung ist ähnlich. Was hervorsticht ist wirklich das exzelente Schlagzeug und die tollen Mogwai style Gitarren.

Hoffe doch die kommen hier mal auf Tour.

@houses we..
Die neue ist eher Keep You mit offener Handbremse.
Donti
20.02.2018 - 08:53 Uhr
Meine erste Platte von PBTT. Ich finds sehr stark und neben der Typhoon bisher Album des Jahres.
Sollte ich die Keep You noch nachholen?

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 11152

Registriert seit 07.06.2013

20.02.2018 - 13:02 Uhr
Ja, unbedingt!

cargo

Postings: 138

Registriert seit 07.06.2016

24.02.2018 - 11:38 Uhr
Wirklich großartiges Album inzwischen. Finde es fast noch besser als den Vorgänger.

1. Fake lightning 8/10
2. Charisma 10/10
3. Bitter red 10/10
4. Dry spells 9/10
5. Bay of dreams 7/10
6. Forever sound 9/10
7. Bloody sweet 8/10
8. Manila 8/10
9. Love on repeat 10/10
10. Blue 8/10


Mondwaffel

Postings: 38

Registriert seit 12.01.2014

24.02.2018 - 21:51 Uhr
Das Album ist ennorm gewachsen. Gerade die Songs, die ich anfangs am schwächsten fand. Bei Forever Sound würde im Finale auch Kyles Screaming gut passen. Aber mehr als 8 würde ich nicht geben.

@houses we ... und Donti:

Die gesamte Discographie lohnt sicht hier. Bis auf das Demo und die Saltwater vielleicht. Da suchen sie noch nach ihrem Sound.
Aber mit Old Pride und The Lack Long After haben sie dann stark losgelegt. Die Keep You ist wie bereits geschrieben der aktuellen Wait for love am ähnlichsten.
Und unbedingt auch die Split-EPs sowie die RDS EP Close antesten. Gerade auf den EPs stecken einige ihrer besten Sachen (Hiding, New Normal, 895). Zu 895 gibt's auch ein sehr schönes Video.
Nicht überrascht
27.02.2018 - 00:36 Uhr
Fantano Needledrop hat das erwartungsgemäß bitter abgewatscht. Mir gefällts aber!

Mondwaffel

Postings: 38

Registriert seit 12.01.2014

27.02.2018 - 20:51 Uhr
Oh, Melony!
Als ob man das Album in ein, zwei Sätzen abreißen könnte. Glaube, er hatte einfach keinen Bock. Bei der Releaseflut diesen Monat könnte ich es verstehen. Aber Emoalben kommen generell nicht so gut bei ihm weg bzw. werden nur seicht besprochen. Stage Four bspw. hatte glaube ich ne 8, aber ich fand die Besprechung doch sehr oberflächlich von ihm. Aber das er manchmal den Arsch offen hat, ist bekannt. Ich sag nur DAMN. oder New Bermuda.

Und hier lacht er sich nun über das Artwork schlapp, bemängelt nicht vorhandene Höhepunkte und klatscht seinen Indieüberbleibseljoke in bester Mario-Barth-Manier ab.
Einfach nur nichtssagend.Für mich klingt es mittlerweile wie Teil 2 der Keep You Könnte jetzt raussuchen, wie er dieses Album damals bewertet hat, glaube aber, dass es auch nicht so gut weggekommen ist.

Naja. Leben geht auch so weiter. Andere Medien (p4k bspw.) hatten nettere Worte für das Album als der Melonenkopf.
Donti
06.10.2018 - 19:41 Uhr
Läuft wieder seit ein paar Tagen. Hat ein halbes Jahr Pause sehr gut überstanden. Ich finds nachwievor super gut!

rainy april day

Postings: 539

Registriert seit 16.06.2013

26.10.2018 - 14:29 Uhr
Ziemlich sicher mein Album des Jahres. Für mich auch mittlerweile stärker als Keep You. Einige Songs sind richtig schlimmer Grower, vor allem in der zweiten Hälfte, die ich inzwischen auch besser finde als die erste. Ab Forever Sounds hab ich durchgehend Gänsehaut.
seesawseen
26.10.2018 - 15:20 Uhr
Echt? Dann muss ich wohl noch mal reinhören. Hatte die so ein bisschen weggelegt.

rainy april day

Postings: 539

Registriert seit 16.06.2013

27.10.2018 - 21:19 Uhr
Ich kann es dir nicht verübeln, einige Songs sind auch aufs zweite Ohr eher unscheinbar. Dafür haben gerade die mich jetzt erst so richtig gekriegt. Forever sounds, manila, Love on repeat.

Dumbsick

Postings: 26

Registriert seit 31.07.2017

03.11.2018 - 19:46 Uhr
Mittlerweile hat sich Dry Spells als mein Lieblingslied von diesem Album gemausert.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: