Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

David Bowie - Lodger

User Beitrag

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 7869

Registriert seit 26.02.2016

24.10.2017 - 12:05 Uhr
Jetzt wollte ich das den Albumthread posten und habe festgestellt: es gibt noch gar keinen!

Vergleich der beiden "Lodger"-Versionen im neuen Boxset
B-b-b-b-bowie
13.12.2018 - 17:26 Uhr
"Lodger"- drittes Berliner Album und die dritte Zusammenarbeit mit Kreativitätsbündel Brian Eno ist meiner Meinung nach eins der besten Bowie Alben und wird oft übergangen, wenn von den großen Meisterwerken Low, Heroes und Scary monsters die Rede ist. Dabei ist es, finde, ich mindestens genauso gut wie diese. FANTATIC VOYAGE ist eine schöne, ergreifende Ballade, die auch auf seine Trennung von Angie anspielt. Besonders schön ist das Klavier von Bowie und Sean Mayes. AFRICAN NIGHT FLIGHT ist nach den Ambient Instrumentals auf den beiden Vorgängern ein ganz neues Experiment. Mit DAM und Sean Mayes im Hintergrund hastes David Bowies Sprechgesang und Asanti habari Asanti nabana über Enos präpariertes Piano, begleitet von dessen "Cricket menace" Effekten. MOVE ON ist ein treibender Song. Hier ließ Bowie das Band rückwärts ablaufen. Mit starkem Gesang verweist er auf alte Lieder wie "Blackout" ("chips are down"). YASSASSIN - Crazy! Türkischer Reggea. Wow! Interessant und echtes Highlight. Doch noch besser sind die folgenden Songs. RED SAILS mit David Bowies emotional und voller Stärke gesungenem (surrealen) Text und Enos epischen Gitarreneffekten, ist das schönste Lied des Albums, finde ich. DJ - einfach nur großartige Popmusik. LOOK BACK IN ANGER - tolles Gitarrenspiel von Adrian Belew und Carlos Alomar zu David Bowies mysteriösem, schwebendem Gesang + Waldhorn und Trompete von Eno. Geht rrrrichtig ab. Auf BOYS KEEP SWINGING gibts dann Instrumententausch (Enos Oblique Strategies). Schöne Harmonien, starkes Lied, witziger Text. REPITITION ist lässig mit seiner genialen Bassline und verrückten Synthie Einlagen von Roger Powell. RED MONEY ist eine Kombination aus Iggy Pops Sister Midnight, dessen Musik Bowie und Alomar schrieben und neuem Text über finanzielle Ausbeutung und nicht die von Iggy einfallslos beschriebene Wirkung der Mitternacht. Guter Song. Gute Drums und Percussion von Dennis Davis und ein Meisterwerk wird beendet.
Insgesamt 9/10 Punkte.

MopedTobias (Marvin)

Mitglied der Plattentests.de-Schlussredaktion

Postings: 18000

Registriert seit 10.09.2013

13.12.2018 - 17:32 Uhr
Wäre ein Punkt weniger bei mir und damit "nur" im Bowie-Mittelfeld, aber Red Sails ist auch mein Highlight.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 27257

Registriert seit 07.06.2013

14.12.2018 - 20:31 Uhr
Ich fand immer "Look back in anger" am besten. Wird wirklich etwas zu sehr übersehen, das Album.

slowmo

Postings: 873

Registriert seit 15.06.2013

28.12.2018 - 21:46 Uhr
Erneut eine sehr schöne Rezi von B-b-b-bowie (du solltest dich hier mal registrieren).

Sphärisch kann Lodger nicht ganz mit Low und Heroes mithalten. Dafür bietet es am meisten Abwechselung und mindestens genau so viel experimentellen Tatendrang. Fantastic Voyage wirklich ein toller Opener, das afrikanisch beeinflusste "African Night Flight" ein sehr rhytmischer, fast schon "Protorap" Song mit seinem Sprechgesang. Ebenfalls für viel Abwechselung sorgt das unter türkischem Einfluss stehende Yassassin mit seinen funkig untermalten Gitarren. Mit Red Sails wird es wieder etwas krautig jazziger. D.J. hätte auch gut auf die Station to Station gepasst. Das etwas rockigere Look Back in Anger für mich auch ein kleines Highlight. Mit Boys keep Swinging kommt dann was Diskotaugliches und spätestens dann geht es stark in die Richtung Postpunk. Insgesamt auch ein richtig starkes Album. Kein wirklich schwacher Song, aber auch keiner der in seiner Genialität wirklich herraussticht. Müsste ich einen auswählen, dann würde ich mich wohl auch für Red Sails entscheiden aber Look Back in Anger, Boys Keep Swinging und Repetition sind dicht dran.

schawein

Postings: 7

Registriert seit 08.05.2020

08.05.2020 - 18:14 Uhr
Lodger ist ein Meisterwerk!
Inspiriert u.a. von Polanskis gleichnamigen Film.
Für mich von allen super Bowie-Alben mit die allerliebste, vielseitigste.
Nicht ein schwacher Song darauf.
All Killers no fillers.

LOOK BACK IN ANGER
D.J. (David Jones)
MOVE ON
RED MONEY (alias SISTER MIDNIGHT)
usw. usf.

Da gefällt mir wirklich jeder Song gut bis sehr gut.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 27257

Registriert seit 07.06.2013

08.05.2020 - 22:50 Uhr
Irgendwie hör ich davon immer nur das grandiose "Look back in anger". Aber ich wollt eh mal die Bio wieder lesen und das Gesamtwerk hören.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: