The German Jobwunder

User Beitrag
MiIIionen Jobs durch DigitaIisierung gefährdet
02.02.2018 - 12:44 Uhr
Mehr als jede zehnte Stelle in Deutschland könnte einer Umfrage zufolge wegen der Digitalisierung wegfallen. Auch Firmen sehen sich in ihrer Existenz bedroht.

http://www.zeit.de/wirtschaft/2018-02/arbeitsmarkt-digitalisierung-roboter-arbeitnehmer-stellenverlust
wienerle
02.02.2018 - 13:39 Uhr
ich seh kein jobwunder sondern nur teilzeit beschäftigte frauen in den supermärkten rumlungern die total unterbezahlt sind.man könnte auch noch andere branchen aufzählen ist mir aber zu mühsam weil der mittagsschlaf ruft,in diesem sinne haut rein.
Vollbeschäftigung dank Zuwanderung
04.02.2018 - 12:31 Uhr
Zwischen 2012 und 2016 (Zahlen für 2017 liegen bislang nicht vor) hat Deutschland fast drei Millionen Einwohner hinzugewonnen. Rechnet man die Flüchtlingsimmigration von 2015 heraus, bleibt immer noch ein Nettozuzug von mehr als zwei Millionen Menschen, überwiegend aus Süd- und Osteuropa. Ohne sie wäre das deutsche Jobwunder der vergangenen Jahre nicht möglich gewesen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/immobilienboom-was-passiert-wenn-die-blase-platzt-a-1191302.html
Genial
05.02.2018 - 12:28 Uhr
Einfach die Grenzen öffnen und die Einnahmen sprudeln, die Ausgaben zwar auch, aber egal.
Linksgrüner Gutmensch
05.02.2018 - 12:36 Uhr
Auch wenn wir sonst wachstumskritisch sind und früher sogar mal die Umwelt schützen und bewahren wollten: Den Bevölkerungszuwachs können wir nur bejubeln!
K. Göring-Eckardt
05.02.2018 - 18:19 Uhr
Deutschland wird sich drastisch verändern und ich freue mich drauf!
Burkahausen
05.02.2018 - 19:47 Uhr
Deutsch Arabische Republik
welch Tragik
05.02.2018 - 19:57 Uhr
Die früheren deutschen Studiengänge haben denkende Menschen hervorgebracht, welche zum Wohlstand dieses Landes beigetragen haben. Heute kommen normierte Absolventen aus den Hochschulen, welche zwar einige Kenntnisse haben, aber welche kaum in der Lage sind in komplexen Abhängigkeiten zu denken.
Die Bolschewisten werden den Bogen überspannen, dass auch der Normalbürger endlich das Kotzen beginnt - und dass, zweitens, sich in den USA gerade "etwas" anschickt, die ganze dafür zuständige Kabale zum Teufel zu jagen.
Jobs, Jobs, Jobs
06.02.2018 - 12:41 Uhr
Im Bundeskriminalamt soll nach WELT-Informationen in diesem Jahr eine Terrorismus-Abteilung entstehen.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article173242772/Islamismus-BKA-Chef-warnt-vor-Radikalisierungsrisiko-unter-Fluechtlingen.html
Jobwunder
06.02.2018 - 13:07 Uhr
Auch das gehört zur Flüchtlingsindustrie (im weiteren Sinne)
SmoothCriminal
06.02.2018 - 14:00 Uhr
Heute kommen normierte Absolventen aus den Hochschulen, welche zwar einige Kenntnisse haben, aber welche kaum in der Lage sind in komplexen Abhängigkeiten zu denken.

Zum Glück bekommen wir ja jetzt dank Merkel "Fachkräfte" aus islamischen Ländern, da wird sich das bald verbessern!!!111einself
Klaro
06.02.2018 - 14:07 Uhr
Wenn ich drei Jobs brauche, um über die Runden zu kommen, habe ich nicht viel von dem großen Wunder. Die gesamtwirtschaftlich geleisteten Arbeitsstunden sind übrigens seit 20 Jahren konstant. Soll heißen: Ein Teil der Arbeit ist lediglich in prekäre Arbeitsverhältnisse umgewandelt worden.
Big Data
06.02.2018 - 14:13 Uhr
Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.

Offizielle Arbeitslosigkeit im Januar 2018: 2.570.311

Nicht gezählte Arbeitslose gesamt: 920.893

Nicht gezählte Arbeitslose verbergen sich hinter:
Älter als 58, beziehen Arbeitslosengeld I und/oder ALG II: 163.290
Ein-Euro-Jobs (Arbeitsgelegenheiten): 64.553
Förderung von Arbeitsverhältnissen: 6.921
Fremdförderung: 261.616
Bundesprogramm Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt: 15.392
Berufliche Weiterbildung: 157.539
Aktivierung und berufliche Eingliederung (z. B. Vermittlung durch Dritte): 175.844
Beschäftigungszuschuss (für schwer vermittelbare Arbeitslose): 2.250
Kranke Arbeitslose (§146 SGB III): 73.488


Tatsächliche Arbeitslosigkeit im Januar 2018: 3.491.204

Nicht erfasst werden außerdem Arbeitslose, die sich gar nicht beim Amt melden, weil sie keinen Anspruch auf ALG haben, sowie Obdachlose.
Danke Merkel
20.02.2018 - 15:57 Uhr
Den Leuten ging es nie besser.
Maybritt Illner
22.02.2018 - 11:56 Uhr
Digital oder sozial – die Angst um die Arbeit von morgen

Haben die beiden Volksparteien auch deshalb bei der Bundestagswahl so stark verloren, weil sie drängende Sorgen der Bürger ignoriert oder übersehen haben? Zum Beispiel die Sorge um die berufliche Zukunft in Zeiten der Digitalisierung. Der Begriff kommt zwar im neuen Koalitionsvertrag vor – da geht es um schnelles Internet und die großen Chancen für die Unternehmer. Aber immer mehr Menschen spüren im Arbeitsalltag, dass ihre Jobs in Gefahr geraten, dass ganze Berufsbilder aussterben. Kassiererinnen, Callcenter-Mitarbeiter, aber auch Bankkaufleute und Steuerberater.

Wo Kollege Roboter übernimmt, werden in Zukunft auch qualifizierte Arbeitsplätze in Gefahr geraten. Lässt sich dieser große Strukturwandel in der Arbeitswelt politisch steuern? Ist die Politik darauf auch nur in Ansätzen vorbereitet?

Gäste: Peter Altmaier (CDU / Kanzleramtschef / Bundesfinanzminister), Andrea Nahles (SPD / Fraktionsvorsitzende im Bundestag), Christian Lindner (FDP / Partei- und Fraktionsvorsitzender), Sina Trinkwalder (Unternehmerin), Prof. Stefan Sell (Arbeitsmarktforscher / Sozialpolitik)
Wir sind Milliardäre
23.02.2018 - 10:21 Uhr
Gesamtstaatlicher Überschuss
Deutschland macht Plus von 36 Milliarden

Im vergangenen Jahr hat der Staat in Deutschland 36,6 Milliarden Euro mehr eingenommen als ausgegeben. Ökonomen warnen die Große Koalition davor, das Geld komplett zu verplanen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/deutschland-verzeichnet-ueberschuss-von-36-6-milliarden-euro-a-1195004.html
Mindestlöhner (befristet)
23.02.2018 - 10:24 Uhr
Deutschland geht es so gut wie nie.
Die Maske fällt
23.02.2018 - 11:47 Uhr
https://www.youtube.com/watch?v=3qkaAyKLeBs
Calergi
23.02.2018 - 11:54 Uhr
36,6 Milliarden, die sofort in die Flüchtlinge hier vor Ort investiert werden (können), währenddessen man die Deutschen aus ihren Wohnungen wirft und sie mehr oder weniger schnell verhungern lässt...läuft!
Finanzexperte H. Maas
24.02.2018 - 08:03 Uhr
Es wird niemandem etwas weggenommen. Dank der zahlreichen Flüchtlinge haben wir sogar ein neues deutsches Wirtschaftswunder!
Flüchtlingindustrieller
24.02.2018 - 09:21 Uhr
*merkel beklatsch und 100.000€ für lobbyismus/parteispenden aufwend(steuerlich absetzbar)*
eeeh
28.02.2018 - 10:15 Uhr
welche Einkommensquelle haben arbeitslose in Frankreich, die sie in Deutschland nicht haben?
Unrechtsstaat BRD
28.02.2018 - 10:37 Uhr
Ich zwinge immer mehr Menschen unter die Knute der Arbeit!
lol
28.02.2018 - 11:21 Uhr
der definitive monatliche menschenwert in € bemessen liegt in der BRD beim hartz IV regelsatz
Mal wieder Fake News
28.02.2018 - 11:30 Uhr
Hier zählt das Recht des Stärkeren. Im Gedrängel und Geschubse an der Pforte der Essener Tafel wird diese Rücksichtslosigkeit offenbar - sie speist sich aus der Rücksichtslosigkeit von Politik und Wirtschaft gegenüber sozialer Not.


Nein, sie speist sich aus Rücksichtslosigkeit der vom Staatsgeldern vollversorgten 'jungen Männer', welche glauben, ihnen stehen Nahrungsmittel der Tafel bervorrechtigt zu und die glauben, dieses 'Recht' mit allen Mitteln durchsetzen zu können.
Stasipfarrer IM Larve
28.02.2018 - 11:34 Uhr
Die Eliten sind nicht das Problem, die Bevölkerungen sind das Problem!
irgendwie bizarr
28.02.2018 - 11:42 Uhr
und warum sprudeln die steuereinnahmen? wegen der "asyl-industrie". lol :D
Erklärbär
28.02.2018 - 11:58 Uhr
Die Steuereinahmen sprudeln wegen der guten Wirtschaftslage, dem steigenden Konsum, den steigenden Löhnen und der schleichenden Progression.

Der Bundeshaushalt hingegen hat die schwarze Null bzw. weist Überschüsse auf aufgrund der Nullzinspolitik der EZB, so dass keine Zinsen auf neue Schulden bezahlt werden müssen. Es trat für ein paar Monate sogar der Fall ein, dass es Negativzinsen gab, d.h. der Bund muss nach Ablauf der Anleihe weniger als den Nennwert zurückzahlen.
Erklärbär light
28.02.2018 - 12:00 Uhr
und warum sprudeln die steuereinnahmen? wegen der "asyl-industrie".

Auch, es fliessen sicher ein paar Millarden Steuern zurück von den ca. 20 Millarden pro Jahr, die allein der Bund für die Asylindustrie zahlt.
zündschnürchen
28.02.2018 - 12:13 Uhr
flüchtlinge arbeiten gern für wenig geld. allemal besser als in der alten heimat verfolgt oder getötet zu werden.
man hat sie aber nicht wirklich nur aus christlicher nächstenliebe hier aufgenommen denn sie halten allein durch ihre anzahl das allgemeine sozialniveau niedrig und alle menschen müssen sich folglich in marktkonformer weise den daraus folgenden zwängen unterwerfen. das schafft natürlich sinnlose arbeit die man als erfog verkauft denn unter welchen widrigen bedingungen menschen arbeiten wird nicht im selben atemzug erwähnt.
angela merkel befördert die soziale not ohne die es keine tafel geben müsste
IM Erika
28.02.2018 - 12:16 Uhr
Sieg Kapital!
Jubelperverser
28.02.2018 - 12:31 Uhr
Die Beschäftigungszuwachs bei der Polizei ist auch nicht zu verachten...
lolz
28.02.2018 - 15:20 Uhr
opfer von kriminalität werden zur zielgruppe. psychiater, security, polizei, sozialarbeiter und die wutbürger eröffnen auch neue märkte.
alles neue arbeitsplätze dank merkel
Thomas (23, Soziologiestudent)
28.02.2018 - 18:48 Uhr
Ich danke der Ober-Mutti für all diese neu geschaffenen lukrativen Stellen, von der ich hoffentlich nach meinem Studium auch eine ergattern kann. Damit sich an dieser Situation auch langfristig nichts ändern wird, wähle ich selbstverständlich weiterhin die Grünen oder die Linken.
Linker Umverteiler
28.02.2018 - 18:54 Uhr
Der Anteil des Sozialausgaben im Bundeshaushalt(Primärhaushalt) beträgt 2018 175 Milliarden oder 57% - das muss dringend mehr werden!



https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Monatsberichte/2016/04/Bilder/b01-abb02-Entwicklung-Sozialausgaben-Bundeshaushalt.html
BWLer
01.03.2018 - 11:16 Uhr
Gewinne privatisieren, Verluste sozialisieren.
Schrei vor Glück
08.03.2018 - 18:42 Uhr
Zalando streicht bis zu 250 Marketing-Stellen in Berlin

Der Berliner Online-Modehändler Zalando strukturiert seine Marketingabteilung neu: 250 Mitarbeiter werden dabei entlassen. Ihre Arbeit soll digitalisiert werden: Die Aufgaben der Angestellten übernehmen künftig Algorithmen und Künstliche Intelligenz
Gesellschaftlich gesehen
10.03.2018 - 19:59 Uhr
Kein Verlust.
Fusion von Deutscher und Postbank kostet jede fünfte Stelle
10.03.2018 - 23:57 Uhr
Weil die Deutsche Bank die Postbank schluckt, werden Tausende Mitarbeiter nicht mehr gebraucht.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/deutsche-bank-und-postbank-fusion-kostet-tausende-jobs-a-1197490.html
Verwirrter Linker
11.03.2018 - 00:05 Uhr
Ist es jetzt gut wenn Jobs im verhassten kapitalistischen Banking-Business verloren gehen oder nicht?
Höhnisch feixender Linker
11.03.2018 - 00:33 Uhr
Die Deutsche Bank hat so viele krumme Dinger gedreht, angefangen von Fehlspekulationen im US-Hypothekengeschäft bis hin zu Zinsmanipulationen, dass man mit dieser kriminellen Verbrecherbude kein Mitleid haben muss. Und beim 10-Jahres-Chart dieses Banker-Gangster-Syndikats geht mir richtig einer ab:

https://kursdaten.teleboerse.de/teleboerse/kurse_einzelkurs_uebersicht.htn?i=96929&zeit=100000
INSM
12.03.2018 - 09:25 Uhr
Jeder ist seines Glückes Schmied.
Berufswahlomat
12.03.2018 - 20:39 Uhr
Banker und Geisteswissenschaftler braucht keiner. Ingenieure und Handwerker bringen dieses Land voran.
Flüchtlings-Industrieller
12.03.2018 - 21:30 Uhr
Sozialarbeiter können wir bei uns aber gut gebrauchen!
209 neue Stellen
16.03.2018 - 14:02 Uhr
Die Große Koalition gönnt sich in den Ministerien mehr als 200 neue Stellen.

Der weitaus größte Stellenzuwachs entfällt auf Seehofers Ministerium. Dem Papier zufolge wird in seinem Haus für den neuen "Bereich Heimat" eine komplette Abteilung mit drei Unterabteilungen eingerichtet. Leiten wird den Bereich ein zusätzlicher Staatssekretär "mit dem dazugehörigen Stab" und eigenem Chauffeur. Von den neuen Stellen sind dreizehn in der Besoldungsgruppe B dotiert, mit einem Monatssalär zwischen 8000 und 14.000 Euro.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/grosse-koalition-will-209-neue-planstellen-in-ministerien-a-1198468.html
Der Umhartzer
16.03.2018 - 17:22 Uhr
*umflätz*
Immer mehr Deutsche verIassen das Land
18.03.2018 - 10:31 Uhr
Während sich die Bundesregierung bemüht, mehr Arbeitskräfte zur Einwanderung zu bewegen, verlassen Deutsche in großer Zahl das Land. Allein im Jahr 2016 verlegten 281.000 Bundesbürger ihren Wohnsitz ins Ausland. Einen höheren Verlust wies die amtliche Statistik noch nie aus.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article174502114/Zu-und-Abwanderungen-Immer-mehr-Deutsche-verlassen-das-Land.html
This is not a time to wonder
18.03.2018 - 10:44 Uhr
Ist doch klar, die gut bis sehr gut Ausgebildeten verlassen fluchtartig auf Grund der hohen Abgaben- und Steuerbelastung für ein relativ geringes Salär das Land, während sich hier eher Ungebildete breitmachen und größtenteils auf Sozialleistungen angewiesen sind. Hinzu kommt zusätzlich der durch Linke und Grüne oftmals propagierte Sozialneid gegen Besser- und Gutverdienende.

Wenn diese irre "Einwanderungspolitik" (Politik kann man das, was unsere sogenannte Elite veranstaltet, eigentlich schon nicht mehr nennen) wie bisher weitergeht, wird das, was u.a. ein Sarrazin vor einigen Jahren bereits niedergeschrieben hat, eintreten, so dass Deutschland in wenigen Jahren fertig haben wird.
This is not a time to wonder
18.03.2018 - 11:03 Uhr
Das mag bei vielen aktuell noch nicht unbedingt der Primärgrund sein, aber bei vielen spielt dieser Faktor wohl ebenfalls eine gewichtete Rolle.
Ist doch super
18.03.2018 - 11:30 Uhr
Noch mehr Jobs für die "Zurückgebliebenen".

Seite: « 1 2 3 4 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: