Black Rebel Motorcycle Club - Wrong creatures

User Beitrag

Huhn vom Hof

Postings: 597

Registriert seit 14.06.2013

30.11.2017 - 23:23 Uhr
Die Piano-Ballade "Annabel Lee" ist sehr schön (Bonustrack von BTDT).

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 10829

Registriert seit 08.01.2012

03.01.2018 - 21:43 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 8941

Registriert seit 07.06.2013

04.01.2018 - 23:17 Uhr
Eine der wenigen Rezensionen in letzter Zeit, in der der Text niedriger klingt als die Wertung: Vorfreude: geht so.

nörtz

User und Moderator

Postings: 3494

Registriert seit 13.06.2013

04.01.2018 - 23:34 Uhr
Das Vorabmaterial konnte mich bisher nicht zu einem Kauf bewegeen.

Gomes21

Postings: 1943

Registriert seit 20.06.2013

05.01.2018 - 00:30 Uhr
Vorfreude: geht so.
Geht mir ähnlich. Hab irgendwie das Gefühl das Album wird mich wenig begeistern. leider.
Zappy
05.01.2018 - 07:21 Uhr
The MACHINA of God: Eine der wenigen Rezensionen in letzter Zeit, in der der Text niedriger klingt als die Wertung
dem kann ich nur zustimmen. Da stolpert man beim lesen nur so durch...
Die Perücke von Robert Plant
06.01.2018 - 02:49 Uhr
Sie stehen für eine Attitüde. Für eine Art, Musik zu machen, die ausstirbt und nicht mehr gefragt ist.

Naa, ob man das so sagen kann? Irgendwie kurios, wie sich die ganze Rezi daran abarbeitet, dass BRMC ja Rock von der ganz urigen Sorte spielen. It's only Rock'n'Roll but I like it. Für mich ist BRMC eine Band, die ich generell sehr schätze und ich fand alles gut, aber den wirklichen Aha-Effekt hatte ich vor allem beim Debüt.

cargo

Postings: 98

Registriert seit 07.06.2016

06.01.2018 - 13:29 Uhr
Ich hab einige neue Songs bisher nur live gehört und das klang wesentlich besser als alles von der letzten schwachen Platte. Komisch, dass "Carried From The Start" nicht in den Highlights ist. Für mich war das der beste BRMC Song seit langem.
Kojiro
06.01.2018 - 15:18 Uhr
Fand Carried From The Start live auch ziemlich gut. Ebenso Bandung Hum ebenso. Schade, dass Ordinary Boy nicht auf der Platte ist; der gefiel mir sehr, da sehr an Mercy / Howl erinnert.

Echo finde ich ganz schön. Verglichen mit den balladenhaften Songs des letzten Albums wesentlich besser und nicht zu kitschig.

Kojiro
12.01.2018 - 06:41 Uhr
Nach mehrmaligem Hören verfestigt sich die Erwartungshaltung: Solides Album. Nicht schlecht, aber auch kein großer Wurf.

Die Albummitte (Hayes) finde ich mit

Ninth Configuration
Question Of Faith
Calling Them All Away

am besten! Ansonsten noch Echo. Einige Songs, z.B. Little Thing Gone Wild oder Carried From The Start leiden unter der zu glatten Produktion. Die waren live 10 x besser. Circus Bazooko ist absoluter Quatsch.

nörtz

User und Moderator

Postings: 3494

Registriert seit 13.06.2013

12.01.2018 - 10:58 Uhr
Okay, dann werde ich mir das Album nicht holen. Ihre beste Phase war Album 1-4. Schade.

MM13

Postings: 1316

Registriert seit 13.06.2013

12.01.2018 - 15:55 Uhr
kann hier,die leicht negative haltung dem album gegenüber nicht nachvollziehen,da wird ihr gewohnt dunkler,sphärischer bluesrock gespielt und ich kann keinen wirklich schlechten song raushören.natürlich ist das alles nicht wirklich was neues frisches,aber was solls.

cargo

Postings: 98

Registriert seit 07.06.2016

12.01.2018 - 15:59 Uhr
Schon ein wenig zu glatt produziert das Ganze. Wird dem Livesound nicht gerecht und ich versteh auch nicht, warum sie das nicht mehr so dreckig mastern lassen wie früher. Aber egal, besser als das letzte Album ist die Platte allemal.
Kojiro
12.01.2018 - 16:33 Uhr
MM13

Die leicht negative Haltung speist sich eben daraus, dass dieser glatte, aufpolierte Sound der Band nicht steht. Und es live eben doch wesentlich dreckiger klingt, als auf dem Album. Ich liebe diese Truppe, aber ich habe seit "Specter" einfach auch das Gefühl, dass man soundtechnisch auch eine andere Schiene fahren will, um viell. mehr Anklang zu finden. Einige Songs des Vorgängers fand ich furchtbar poppig.
"Lose Yourself" beispielsweise. Der klang streckenweise wie die Kings Of Leon in ihrer fürchterlichsten Phase.


Da geht dieses Album schon wieder in eine bessere Richtung. Hayes hat schon auf dem letzten Album einiges gerettet, hier finde ich - mit Ausnahme des Kombi-Songs "Echo" - alle von Rob gesungenen Songs eher durchschnittlich. Der nervt mich seit einer Weile generell ein wenig, der kleine Posterboy ;-)

Wie gesagt: "Ordinary Boy" war eine richtig schöne Demo in Howl-Manier. Den hätte ich wesentlich lieber auf dem Album gehabt als einen Song wie "Circus Bazooko". Aber ich bin froh, dass es diese Band noch gibt und auch 2017 noch ordentliche Musik veröffentlicht.


Aufzug
12.01.2018 - 17:37 Uhr
Oder 2OI6

MM13

Postings: 1316

Registriert seit 13.06.2013

12.01.2018 - 18:54 Uhr
@kojiro
live und ein studioalbum sind in meinen augen dann schon zwei völlig verschiedene stiefel,ich kenn sie auch live und find sie super,um zu sagen ob die anfangsalben jetzt vom sound her rauer waren,weiss ich nicht,müsste ich mal im direkten vergleich anhören.
Kojiro
12.01.2018 - 19:42 Uhr
Ja, die waren auch rougher abgemischt. Bei den rockigeren Nummern auf dem neuen Album bremst der Mix vieles aus.
r i p
12.01.2018 - 19:58 Uhr
Michael Been fehlt nun mal.

noise

Postings: 553

Registriert seit 15.06.2013

12.01.2018 - 20:23 Uhr
Erster Eindruck: Mir fehlt eigentlich ziemlich der "Rock" bei der Scheibe. Meist ruhige Songs die den nötigen Druck nicht vermitteln. Alles schon in besser von denen gehört.
Ok, war erst der erste Hördurchgang, aber meine Erwartungen waren doch größer.
Mag Whyte
12.01.2018 - 20:46 Uhr
Leah ist zudem keine allzu gute Drummerin.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 8941

Registriert seit 07.06.2013

13.01.2018 - 15:15 Uhr
So mal erster Durchgang.
fuzzmyass
13.01.2018 - 22:27 Uhr
Finde das Album nach 3 Durchgängen absolut klasse. Sehr atmosphärisch, aber nicht zu glatt/poppig... finde es stärker als den auch recht guten Vorgänger, welcher aber wahrscheinlich ihr schwächstes Album ist.
Auf Wrong Creatures kann ich keinen schlechten Song finden, alles ist aus einem Guss und sowas wie Circus Bazooko fügt sich als neue Facette sehr gut in den Gesamtsound ein. Auch die Paar eher episch angelegten Stellen gleiten nie ins kitschige ab, i.d.R. grätscht immer eine etwas dreckigere Gitarre dazwischen. Einzig etwas komisch finde ich den Gesang (vor allem der von Robert) bzw. dessen Abmischung - der klingt recht häufig irgendwie ziemlich distanziert und undeutlich bzw. in den Hintergrund des Sounds gedrängt. Da hätte ich mir stellenweise etwas mehr Direktheit/Klarheit gewünscht, scheint aber ein absichtlich gewähltes Stilmittel zu sein.

Klar, die Platte ist keine hochinnovative Neuentdeckung des Rocksounds, aber hat den jemand wirklich erwartet?
yadias
14.01.2018 - 09:05 Uhr
Bisher bin ich eher enttäuscht. Fand die im Vorfeld veröffentlichten Songs schon nicht so wirklich packend (außer Question of Faith). Aber auch auf Albumlänge passiert da nicht wirklich viel. Schade.
Außerdem fehlt mir mindestens ein akustisches Stück. Selbst Spector hatte mit Lullaby eines. The Toll von Beat the Devil's Tattoo liebe ich bis heute. Von Howl natürlich ganz zu schweigen.
Aber gut, ihr eigentlicher Sound geht nun mal in eine andere Richtung. Trotzdem wäre etwas Evolution nicht schlecht gewesen.

7.4
16.01.2018 - 01:06 Uhr
https://pitchfork.com/reviews/albums/black-rebel-motorcycle-club-wrong-creatures/
Kojiro
16.01.2018 - 06:18 Uhr
Die Kritiken sind ja fast durchweg ziemlich positiv. Freut mich für die Band, aber auch nach x Durchgängen bleibe ich bei meiner bereits geäußerten Meinung. "Circus Bazooko" finde ich inzwischen nicht mehr ganz so schrecklich wie zu beginn, aber dennoch absolut unnötig. "All Rise" ist ein unglaublich langweiliger Closer. Da geschieht überhaupt nichts. Generell nervt mich Roberts Gesangsperformance. Und überhaupt: Man hört eben, dass der Producer auch Arcade Fire produziert hat; es ist zu glatt, zu poliert.
"Ninth Configuration" hat ja streckweise sogar Britpop-Charakter.


Aktuell würde ich so bewerten:

DFF - Komisches Intro
Spook - 8/10
King Of Bones - 7/10
Haunt - 6,5/10
Echo - 8/10
Ninth Configuration - 8/10
Question Of Faith - 9/10
Calling Them All Away - 8,5/10
Little Thing Gone Wild - 7,5/10
Circus Bazooko - 6/10
Carried From The Start - 8,5/10
All Rise - 6,5/10

sich frägende Ente
16.01.2018 - 14:12 Uhr
Warum is All Rise langweilig?

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 8941

Registriert seit 07.06.2013

16.01.2018 - 14:55 Uhr
Ziemliche Mischung aus "Baby 81" und "Specter at the feast". Oder eigentlich wie letztere ohne den zu angestrengt jugendlichen Mittelteil. Kanten gibt es in dem Sinn keine mehr. Vielleicht hab ich deshalb das Album inzwischen schon fast mehr gehört als "Beat the devil's tattoo" je. :)
Mir gefällt es ganz gut, läuft schon durch und hat ein paar schön umherflirrende Highlights: Echo, Ninth of configuration, Calling them all away, Carries from the start

Huhn vom Hof

Postings: 597

Registriert seit 14.06.2013

16.01.2018 - 15:21 Uhr
"Beat the devil's tattoo" ist wohl mittlerweile mein liebstes BRMC-Album. Herrliche Fuzzgitarren, polternde Drums und Akustik-/Pianoballaden vom Feinsten. Es gibt darauf viel Tolles zu entdecken.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 8941

Registriert seit 07.06.2013

16.01.2018 - 15:41 Uhr
Mir waren da irgendwie immer die Drums zu rumpelig... und mir fehlten die Übersongs... wobei "The toll" und "Aya" schon recht toll sind. Ich leg es mal wieder ein

Gomes21

Postings: 1943

Registriert seit 20.06.2013

16.01.2018 - 16:30 Uhr
Beat the Devil's Tatoo ist eindeutig mein unliebstes von ihnen, gefolgt von Specter. Das neue kann ich noch nicht gut genug einschätzen, aber tendenziell reiht es sich da bei den letzten beiden ALben ein. BRMC haben mich eigentlich schon länger nicht mehr so wirklich überzeugen können wenn ich mir den jüngeren Uutput angucke.
Kojiro
16.01.2018 - 17:27 Uhr
"Beat The Devil´s Tattoo" war das letzte wirklich sehr gute Album. Alleine der Titeltrack ist großartig! Ansonsten Songs wie "Bad Blood", "Sweet Feeling", "River Styx", "The Toll", "Aya" (!!!!!) und das übermächtige "Half State"; Songs von der Klasse hat man auf den darauffolgenden Alben halt leider vergebens gesucht.

Rainer Winkler
16.01.2018 - 17:41 Uhr
"Ninth Configuration"

Zum Niederknien.
yadias
17.01.2018 - 08:46 Uhr
Jetzt mehrfach durchgehört. Gibt mir leider nur sehr, sehr wenig. Alles plätschert so unspektakulär dahin. Schade.
Zumindest "Question of Faith" erinnert mich an alte Großtaten.

Und "Beat the Devils Tattoo" ist super. Ihr letztes starkes Album meiner Meinung nach.

Telecaster

Postings: 551

Registriert seit 14.06.2013

17.01.2018 - 11:54 Uhr
Gefällt mir insgesamt wieder um einiges besser als SATF, die mir einfach zu schleppend und einfallslos war. Dieses überlangen Songs, in denen fast nix passiert ist... Bäh.
Da kann die neue mehr finde ich, und der Sound ist auch ansprechend leicht. Mal sehn, ob sich das Album bei mir hält. BTDT fand ich anfangs total großartig, inzwischen hat die bei mir auch keinen allzu großen Stellenwert mehr.

Thanksalot

Postings: 227

Registriert seit 28.06.2013

17.01.2018 - 15:57 Uhr
Dreimal gehört.
Die gute Nachricht: "Little Thing Gone Wild" ist der schlechteste Song des Albums. "Circus Bazooko" klingt, als wolle die Band wenigstens ETWAS experimentieren. Passt aber leider nicht zum übrigen Sound des Albums und hat was von einer B-Seite.
Wie fuzzmyass finde ich das Ganze sehr atmosphärisch. Der schnelle Einstieg gefällt mir sehr (Spook!), aber danach folgen eigentlich nur noch Midtempo-Songs mit gelegentlichem Ausschlag zur Hymne. Finde ich erstmal super. Was die Dichte angeht, ist das Album meiner Meinung nach ziemlich nahe beim Debüt und BTDT. Mehr denn je ist es als Ganzes zu sehen, sehr homogen und nicht "nur" eine Sammlung von (sehr guten) Songs. Vielleicht hätte man ihm anstatt den beiden oben genannten Songs noch die eine oder andere Akkustiknummer verpassen könne, aber die vermisse ich nicht wirklich. Erwartet man ein "Spread Your Love" oder gar ein "Whatever..." wird man enttäuscht.
Zur Produktion: Ja, live klingt das alles noch einen Tick besser, weil dreckiger. Aber glattgebügelt würde ich das nicht nennen. Da war Baby 81 wesentlich poppiger. Auch hier würde ich BTDT als Referenz nehmen, wenn auch leider ohne "Polter-Charakter".
Nun zum Langzeittest der Platte. Vielleicht wird das alles doch eintöniger, als mir lieb ist. Wer weiß. Für den Moment jedoch: 8/10. Spielt auf jeden Fall vorne mit und besser als der Vorgänger ist sie allemal.

Crossfield

Postings: 7

Registriert seit 29.11.2017

19.01.2018 - 10:59 Uhr
So, endlich geschafft diese Woche "Wrong Creatures" durchzuhören. Gefällt mir - die 7/10 geht mehr als in Ordnung, von mir würde sie hier eine 8 bekommen, ich bewerte aber eher nach Pitchfork-Manier, da landet sie derzeit bei 7.8. Die mittelmäßigen bis schlechten Bewertungen von Pitchfork ab "Baby 81" kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen - ja, ok, BRMC sind nicht die innovativste Band, aber das Niveau ist stets sehr hoch, "Baby 81" ist für mich das beste BRMC-Album neben dem Debüt.

Mein Ranking:

1. B.R.M.C. 8.0/10.0
2. Baby 81 8.0/10.0
3. Beat the Devil's Tattoo 7.8/10.0
4. Wrong Creatures 7.8/10.0
5. Take Them On, On Your Own 7.7/10.0
6. Howl 7.6/10.0
7. Specter at the Feast 7.3/10.0

"The Effect of 333" fehlt mir noch - wobei man darauf ja wohl getrost verzichten kann... ;-) Hat das schon mal jemand durchgehört?

Telecaster

Postings: 551

Registriert seit 14.06.2013

19.01.2018 - 12:26 Uhr
The Effects of 333 ist Schrott. Totale Frechheit, dass sie dafür Geld wollten. Aber wenigstens wurde kein Plastik dafür verschwendet. Experimente - schön und gut. Ich liebe Sonic Youth. Ich liebe Stockhausen. Aber BRMC können das nicht, was sie auf diesem Album versucht haben.
fuzzmyass
19.01.2018 - 14:53 Uhr
So schlecht ist Effects of 333 gar nicht, kann man sich schon anhören. Ist halt nicht spektakulär, aber einige atmosphärische Tracks sind schon drauf!

Huhn vom Hof

Postings: 597

Registriert seit 14.06.2013

19.01.2018 - 15:17 Uhr
Ranking mit bestem Song:
1. Beat the Devil's Tattoo 10/10 (Shadow's Keeper)
2. B.R.M.C. 9/10 (Head Up High)
3. Baby 81 8/10 (Windows)
4. Howl 8/10 (Howl)
5. Take Them On, On Your Own 7/10 (In Like The Rose)
6. Wrong Creatures 7/10 (Calling Them All Away)
7. Specter at the Feast 6/10 (Lose Yourself)

"The Effects of 333" kenne ich immer noch nicht.

Ich bin totaler BTDT-Fanboy. Darauf ist nicht ein Song, den ich skippen würde. Ein Hit-Album ist es sicher auch nicht. Mehr ein Gesamtkunstwerk, das eine Gänsehaut nach der anderen verursacht.

qwertz

Postings: 322

Registriert seit 15.05.2013

19.01.2018 - 16:02 Uhr
Ich bin totaler BTDT-Fanboy. Darauf ist nicht ein Song, den ich skippen würde. Ein Hit-Album ist es sicher auch nicht. Mehr ein Gesamtkunstwerk, das eine Gänsehaut nach der anderen verursacht.

Vor allem hat es mit "Martyr" und "1:51" noch zwei wahnsinnig starke Bonus-Tracks zu bieten. Gehören für mich beide zu den besten Songs der Band.

Gomes21

Postings: 1943

Registriert seit 20.06.2013

19.01.2018 - 16:07 Uhr
@Huhn vom Hof

Mich würde echt mal interessieren was du an BTDT genau magst.

Obwohl ich die Band sehr gerne höre war das bis hierhin immer das eine Album was bei mir so überhaupt nicht zündet

Für dich eines des besten Alben aller Zeiten (10/10)krass! Ich will gar nicht dagegen sticheln, mir interessiert einfach nur ehrlich was du darin so hörst.

Gruß

Huhn vom Hof

Postings: 597

Registriert seit 14.06.2013

19.01.2018 - 18:39 Uhr
@Gomes21
Ich habe dir im BTDT-Thread geantwortet. Gruß

Felix H

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 2324

Registriert seit 26.02.2016

19.01.2018 - 22:57 Uhr
The Effects of 333 ist Schrott. Totale Frechheit, dass sie dafür Geld wollten. Aber wenigstens wurde kein Plastik dafür verschwendet. Experimente - schön und gut. Ich liebe Sonic Youth. Ich liebe Stockhausen. Aber BRMC können das nicht, was sie auf diesem Album versucht haben.

So in etwa seh ich es auch. Da hatte Pitchfork tatsächlich mal Recht, was BRMC angeht.

Crossfield

Postings: 7

Registriert seit 29.11.2017

20.01.2018 - 13:27 Uhr
Wobei eine 0.4/10 schon arg heftig ist... :-D
Ich meine, wo ist da noch Luft nach unten für wirklich ganz, ganz schlimme Sachen? ;-)
skuta
20.01.2018 - 13:53 Uhr
nycghostsandflowerz
Kojiro
21.01.2018 - 08:46 Uhr
Die B-Seiten von BTDT waren wirklich großartig! Vor allem "Martyr"!!!! Für mich bleibt das Debüt - dicht gefolgt von "Howl" - aber nachwievor unangefochtene Nr. 1. Da zündet jeder Song. Und dann noch die großartigen B-Seiten wie "Screaming Gun" oder "At My Door"!!!!

"Baby81" finde ich als Gesamtwerk gar nicht so gut; gibt da - trotz der vielen KRacher - auch einige Songs, die ich skippe.

Telecaster

Postings: 551

Registriert seit 14.06.2013

22.01.2018 - 10:53 Uhr
Baby81 hat ein paar Momente, ist aber, finde ich, viel zu gerade produziert, gerade als Nachfolger von Howl. So satt und sauber... hätte mehr draus werden können. Und "American X" gefällt mir nach wie vor nicht. Ein Song, der so lange auf einen Höhepunkt zusteuert und dann müde in sich zusammensackt. Aber "Cold Wind" und "Need Some Air" mag ich immer noch.
fuzzmyass
22.01.2018 - 12:14 Uhr
American X ist ja wohl ein absoluter Monstersong! Wie kann man den schlecht finden??!?!?!

Telecaster

Postings: 551

Registriert seit 14.06.2013

22.01.2018 - 12:25 Uhr
Da fehlt mir halt irgendwas.

Magoose

Postings: 23

Registriert seit 15.06.2013

22.01.2018 - 22:42 Uhr
Bild ich mir das nur ein oder klingt das Riff bei Spook nach Rheingolds Dreiklangdimensionen? :)

Seite: « 1 2 3 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: