Morrissey - Low in high school

User Beitrag
@Wunderer
19.11.2017 - 15:19 Uhr
Wieso darf man sowas eigentlich nicht sagen?

Man darf es sagen. Morrissey sagt es. Tausende in social media sagen es sogar ununterbrochen.
Nur muss man sich nicht beklagen, wenn man dann als Depp bezeichnet wird.
@All
19.11.2017 - 19:26 Uhr
Es gibt einige Punkte im Spiegel-Interview, die seitens Morrissey Bullshit sind. Ich werde dies jetzt nicht dezidiert auseinandernehmen. Aber in anderen Punkten hat er auch recht. Ich werde dies jetzt nicht dezidiert auseinandernehmen...

Worum es mir geht: Jeder Mensch darf hier seine Meinung äußern, ohne dass er als Un-Mensch kategorisiert wird. Moz ist wie jeder andere Mensch fehlerbehaftet, aufgrund seiner Stellung als Musiker jetzt kübelweise Mist über ihm auszuschütten - weil er ja soooo viel besser sein müsste als der Durchschnitt - ist genauso falsch wie einige seiner Aussagen. Aber ich werde mich hüten, mich über ihn oder andere Menschen mit einem Mindestmaß an Intelligenz zu stellen.

Zum Album: Komm ich grad nicht davon los. Bis jetzt eine 8/10 mit Tendenz nach oben.

Mister X

Postings: 2005

Registriert seit 30.10.2013

22.11.2017 - 21:37 Uhr
Kann die einigen schlechten Kritiken nicht verstehen. Ist doch ein gutes Album geworden. Abwechslungsreich und alles. Geht aber wohl er gegen ihn als Person.
Pauline
23.11.2017 - 11:52 Uhr
Also ich finde das Album eher mittelprächtig. Klar drück Morrissey wie immer den Songs seine eigene persönliche Note auf und die Songs wurden auch alle opulent produziert. Mit Pauken und Trompeten und sonstigen netten Ideen.

Davon abgesehen finde ich das songwriting erschreckend einfallslos und banal. Die Songs sind sehr eintönig, es passiert nichts!
Strophe-Strophe-Strophe. Hallo ist da auch mal ein Refrain? Kein Wunder, dass so viele Songtitel gleich aus der ersten Strophe des Liedes entnommen wurden...
rorarote Brille
23.11.2017 - 12:01 Uhr
Kann die einigen guten Kritiken nicht verstehen. Ist doch ein langweiliges Album geworden. Geht aber wohl mal wieder eher um Ihn als Person. Fanboys beklatschen Ihren Messias selbst, wenn er Ihnen vor die Füsse kotzt.
zum den texten
23.11.2017 - 12:02 Uhr
this joke isn't funny anymore!

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 10987

Registriert seit 08.01.2012

06.12.2017 - 18:46 Uhr - Newsbeitrag
Morrissey veröffentlicht Video zu "Jacky's Only Happy When She's Up on the Stage" /
Berlin Live Konzert im Stream


Morrissey hat ein zweites Video zu seinem neuen Album "Low In High School" veröffentlicht. Dieses Mal zum Song "Jacky's Only Happy When She's Up on the Stage".
Ausserdem ist ab heute das Konzert aus der Arte-Reihe "Berlin Live" für 30 Tage im Stream verfügbar.

Ansehen: Morrissey - "Jacky's Only Happy When She's Up on the Stage" bei Youtube



Ansehen: Morrissey - Berlin Live in der Arte Mediathek
https://www.arte.tv/de/videos/078567-002-A/berlin-live-morrissey/

Das Video zu "Jacky's Only Happy When She's Up on the Stage" spielt in einem 60er Jahre Fernsehstudio, mit den zeittypischen Go-Go-TänzerInnen im Hintergrund. Morrissey ist eine Art Vortänzer, seine Musiker tanzen (schlecht) und sehen aus wie die "Four Tops".

Das Berlin-Live-Konzert wurde im Oktober 2017 im Berlin Club SchwuZ aufgezeichnet.


JayKliff
06.12.2017 - 18:52 Uhr
Bin dabbei
Kaspar
19.12.2017 - 23:53 Uhr
Hier herrscht ja Grabesstille in diesem Thread. Alle so entsetzt wie ich? Was die Musik angeht gäbe es ja einiges zu sagen und nicht nur Gutes, aber Morrisseys Stärke waren immer seine Texte und die Art, wie er sie vorgetragen hat. Damit hat er auch musikalisch Mittelmäßiges veredelt. Stimmlich ist er auch immer noch gut drauf, wenn sich die Stimme auch ein bisschen verändert hat. Häufig ist die Musik diese phantastische Stimme überhaupt nicht wert. Daher würde ich dem Mozzer empfehlen, wenn er mich fragte, eine schöne Scheibe mit Coverversionen zu machen. Zum Beispiel die Songs, die ihn geprägt haben und die er in seiner Autobiographie nennt. Dann könnte er weiter veröffentlichen, weiter touren und alles wäre schön. Denn gar nicht schön ist es, dem Verfall seiner lyrischen Fähigkeiten zuzusehen. Wie kann es sein, dass er es nicht merkt? Es ist ja leider nicht bloß so, dass diese Texte einen nicht mehr ansprechen (mich jedenfalls nicht), es ist ja sogar so, dass man sich schämt dafür. Plumpes Herausspucken politischer Parolen, nachlässig hingesetzte, abgedroschene Phrasen, gezwungene sexuelle Anspielungen. Wohin ist die Subtilität, wohin ist der Witz? Wie ist es möglich, dass jemand, der "This Night Has Opened My Eyes" oder "Late Night Maudlin Street" gedichtet hat, nun "I Bury the Living" oder "When You Open Your Legs" singen kann? Wo ist Morrissey hin? Selbst die passableren ersten fünf Songs sind voll von Peinlichkeiten und Mangel an Selbstreflexion, und wirken darin stellenweise regelrecht kindisch. "Jacky's Only Happy When She's Up on the Stage" und "Spent the Day ..." wohl noch am besten.

Betrachtet man Morrissey als ein Gesamtkunstwerk, so hat er diesem nach Quarry mehr geschadet als genutzt, obwohl er zwischendurch immer wieder bewiesen hat, dass er es noch kann (zuletzt vielleicht "Action Is My Middle Name"). Aber hier ist ein neues Low erreicht, von dem man niemals gedacht hätte, dass es dazu kommen würde. Auch wenn in den frühen Solojahren Marr noch sehr in Erinnerung war und entsprechend vermisst wurde, war lyrisch und gesanglich nichts zu vermissen, Morrissey war at his best. Man denke an oft übersehene Glanzstücke wie "Little Man What Now" oder "I Don't Mind If You Forget Me"! Auch die Folgealben textlich nahezu makellos und viele Glanzlichter. Wer möchte Vauxhall missen! "Do your Best And Don't Worry" relativ schwach auf Southpaw Grammar, wird aber durch Geniestreiche wie "Reader Meet Author" oder "Southpaw" voll aufgewogen. Auch Maladjusted hat Höhen und Tiefen, aber alles in einem ein klassisches Morrissey-Album. Quarry erstmalig kein "klassisches Morrissey-Album" mehr, etwas hat sich hier verändert. Eine gewisse Massentauglichkeit ist eingetreten, ein Verlust an Exklusivität, der auch an manchen Textstellen zu bemerken ist. Aber ein gut hörbares, ja, exzellentes, Pop-Album mit vielen Morrisseyesken und ohne Totalausfälle. Da fragt man sich wie ROTT möglich war, das beinahe als ganzes einen einzigen Totalausfall darstellt. Dagegen stellt Years of Refusal textlich stellenweise eine deutliche Erholung dar, Allerdings selten zu alter vor-Quarry-Form. Auf World Peace beginnt dann der weitere textliche Abstieg, den wir nun kennen und der uns hierher gebracht hat, wo wir niemals sein wollten und ich habe die dunkle Befürchtung, dass wir hier nicht mehr herauskommen. Das hätte ich lieber nicht gekannt.
Pole
20.12.2017 - 02:11 Uhr
@Kaspar

Also bitte, was ist denn mit Dir los? Mal zeitgenössische Kritiken zu einigen Früh-Solowerken gelesen? Peinliche Plattheiten könnte er schon immer. Und musikalisch ist seine Soloband immer schon so seltsam, schwer beschreibbar seelenlos gewesen.
Hmm
20.12.2017 - 03:46 Uhr
"Daher würde ich dem Mozzer empfehlen, wenn er mich fragte[...]"

Tut er aber nicht... zum Glück.

Es steht natürlich jedem frei das neue Album oder die Entwicklung Morrisseys scheiße zu finden. Aber die hier angeführte Kritik kann ich nicht nachvollziehen. Wie mein Vorposter schon geschrieben hat - ich würde es nicht peinliche Plattheiten nennen - aber das Parolenhafte hatte er schon immer drauf. Low in high school ist für mich nichts anderes als eine Überspitzung dessen. Für mich hat das fast (!) den Charakter eines Konzeptalbums, was es nicht unbedingt schlechter macht. Dass das textliche gerade sehr simple "Spent the Day in Bed" über ein "I bury the Living" gestellt wird, spricht nicht gerade für die Kritik hier. Ja, die Lyrics sind simpel und dürften wohl auch von deutschen Mittelstuflern verstanden werden. Ist das ein Kriterium für schlechte Musik?!



Heike
20.12.2017 - 11:21 Uhr
Isch mag den Flow der entsteht wenn das Albun ohne unterbrochen gehört wirdz.
Kaspar
20.12.2017 - 11:59 Uhr
@Pole

Zeitgenössische Kritiken kenne ich. Um die geht's aber nicht, sondern um die Platten. Und ich habe dezidiert von den Texten gesprochen. Was sind denn Deine Beispiele für "peinliche Plattheiten" in Smiths- oder frühen Morrissey-Solo-Texten? M.E. hat ihn sein Humor und seine Kunst der Ambiguität weitgehend davor geschützt.

@Hmm

Ja, im Nachhinein sieht man die Anlage für spätere Entwicklungen. Wie bei alten Menschen, bei denen sich ein zunächst nicht unangenehmer Charakterzug zur nervigen Macke entwickelt. Meine Kritik an "I Bury The Living" betrifft nicht das Sprachniveau, sondern dass es m.E. an der Realität vollkommen vorbeigeht. Ich glaube, die Psychologie des einfachen Soldaten, die er da entwirft, ist vollkommen fiktiv, nicht empathisch, und daher eine stumpfes Messer oder sogar kontraproduktiv im Kampf für die gute Sache (World Peace). Gerade sowas konnte er früher so gut!

Im Übrigen bin ich froh, wenn nicht alle es so sehen wie ich. Ich will dem Mann nichts Schlechtes. Also, einige sehen hier einen qualitativen Unterschied in den Texten, andere sehen eben keinen. Trotzdem hier noch zwei Ausschnitte aus Amazon-Kommentaren, die ich treffend fand:

"The lyrics are uninspired, repetitious and often downright clumsy, and aside from the titles themselves, lack any of the wit, subtlety or obscure literary references that Morrissey's early work was so rich with. “I Bury the Living” is a prime example of the decline in creativity. It sounds more like a spur-of-the-moment rant than a song – there's no structure to it, no rhyme; it's just careless: “If you wonder what's in my head / It's just the hatred for all human life / When I lose mine, my mother will say / He died doing the job he loved / But I died with a bullet to the forehead / That wasn't the job I loved”. From the man who is responsible for the eloquence of Rusholme Ruffians, the man who penned the timeless Late Night Maudlin Street, it's underwhelming stuff." (E. Clarke)

"His lyrics? Oh my God. Lets not be blunt here ; the talent that recorded for the first fifteen years of his life has been cruelly and slowly replaced by a far less effective lyrical position. The artistry, the wit, the power and the deft turn of phrase that changed worlds is absent, and there’s no trace now it was ever here. Lyrically, these are the type of songs that Morrissey would have made, at best, b-sides in a previous decade. The insights here are somewhat banal, the rhymes are basic and the words are… do they have to be dull? Every song has at least one line I pause and wonder “What were you thinking???”

Honour-mad cannon fodder
Honour-mad cannon fodder
Honour-mad cannon fodder
Honour-mad cannon fodder" (Mr. M. A. Reed)
The Mozfather
26.12.2017 - 03:46 Uhr
Morrissey cross-examined by the american secret service because of Der SPIEGEL interview:

https://www.youtube.com/watch?v=Zo_M_NRUY-g
Historisches Ereignis
26.12.2017 - 14:32 Uhr
Der bekennende Tierrechtler, Veganer, Anti-BDSler und Brexit-Befürworter Morrissey ist eigentlich fest links eingebucht und jetzt sagt der doch auf einmal die falschen Sachen.

Bei seinem Konzert vor ein paar Wochen in Berlin, als eine gehetztes dummdreistes Girlie die Gunst nutzen wollte und ihm ein wütendes „F..k AfD, F..k the German Nazys“ ins Mikro brüllte, bekam es von Morrissey die passende Antwort. Nach ein paar entsprechenden Zwischenrufen kam von Morrissey nicht mehr als ein abfälliges „Und, sonst noch einer?“, verbunden mit einem spöttischen „Gebt’s doch zu, Ihr seid alles einfach nur Angela-Merkel-Fans“.
Die Dummheit vieler Deutscher wird im Ausland nur noch kopfschüttelnd gewertet.
Hmm
27.12.2017 - 01:49 Uhr
Ich habe jetzt bezüglich dieser Nachricht noch nichts gehört, deswegen kann ich den Wahrheitsgehalt nicht verifizieren. Es war oder ist jedoch zu erwarten, dass auch bei Konzerten Morrisseys die ewig selbstherrlichen, natürlich selbst unfehlbaren "Weltverbesserer" aufschlagen werden. Als Nächstes kommen Demos gegen die Konzerte von ihm.
Karneval 2000
27.12.2017 - 11:14 Uhr
Der Vorfall ist eigentlich bekannt. Artikel dazu kannst du beim MDR und Youwatch finden,
Frägender Frager
27.12.2017 - 18:34 Uhr
Ist die Tournee mit Xavier Naidoo und Ted Nugent schon gebucht?

Seite: « 1 2
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: