Daughter - Music from Before the storm

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 12107

Registriert seit 08.01.2012

08.08.2017 - 18:35 Uhr - Newsbeitrag

DAUGHTER
BURN IT DOWN
Vö: 08.08.2017
Label: 4AD
ISRC: GB -AFL-17-00300



Daughter kündigen den Soundtrack zu „Life Is Strange: Before The Storm“ an!



Endlich neue Musik von Daughter. „Music from Before The Storm“ ist jedoch nicht das offiziell dritte Album der Band, sondern der Soundtrack zum bald erscheinenden Prequel des erfolgreichen und mehrfach ausgezeichneten Videospiels „Life Is Strange“.



„Life Is Strange: Before The Storm“ ist wie sein Vorgänger ein digitales Coming-Of-Age-Drama, zu dem Daughter nun den emotional stürmischen Soundtrack beisteuern.



“We are so proud to have written the soundtrack for Life Is Strange: Before the Storm. It was our first experience working on an original soundtrack, and we are so honoured to have been given the opportunity to work with the team,” sagt Sängerin Elena Tonra. “We loved the story on first read as it centres around realistic female lead characters who are emotional, intelligent, sensitive and badass in equal measure. I think the characters themselves have really inspired the soundscapes we have created. It was a pleasure to be involved."



"We wanted to have fun with this project so we made something we felt could be a soundtrack for the characters in the game themselves. It was also important for us to make sure this collection of songs and pieces of music stood on their own so we really went that extra mile. We hope players and non-players alike will equally enjoy it,” so Igor Haefeli.



„Music from Before The Storm“ erscheint am 01.09.2017 digital via 4AD.



Streaming-Link: http://smarturl.it/DaughterBurnItDown



Tracklist


Glass
Burn It Down
Flaws
Hope
The Right Way Around
Witches
Departure
All I Wanted
I Can’t Live Here Anymore
Dreams Of William
Improve
Voices
A Hole In The Earth


Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 1484

Registriert seit 14.05.2013

08.08.2017 - 19:11 Uhr
Oha!

tjsifi

Postings: 150

Registriert seit 22.09.2015

09.08.2017 - 10:41 Uhr
Perfekte Wahl! Passt perfekt zum Indie Vibe des Games.
Der Soundtrack von Life is Strange Season 1 war ja schon mit tollen Indie Hits gespickt (alt-j, Bright Eyes, usw.).

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 12107

Registriert seit 08.01.2012

31.08.2017 - 23:19 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?
Auto.Auto
01.09.2017 - 14:46 Uhr
Was soll denn der "Diss" gegen das Spiel? Bereits der erste Teil hatte doch einen tollen Indie-Soundtrack und auch wenn die Comming of Age Story zunächst albern wirkt, hat Life is Strange sicher nix mit Berlin90210 zu tun, sondern besitzt eine tolle Story, die von vielen Kritikern gelobt wurde und um Spiel selbst weniger Kitschig ist, als dies ein Trailer vielleicht aufzeigt.

Das Spiel ist btw. eher ein interaktiver Film und eine Szene immer wieder spielen müssen oder gar den Controller in die Ecke werfen wird es hier nicht geben.

Zum Album selbst kann man ich noch nicht viel sagen. Es klingt nach Daughter. Ich hab nicht das Gefühl, dass hier im Schreibprozess groß anders gearbeitet wurde als bei anderen Tracks von ihnen, die kein Soundtrack waren.

MopedTobias

Postings: 9396

Registriert seit 10.09.2013

01.09.2017 - 15:50 Uhr
Das Spiel ist leider wirklich ziemlich überbewertet, die Story ist ja ganz nett, aber das Writing bei Figuren und Dialogen ist furchtbar.
@MopedTobias
01.09.2017 - 16:29 Uhr
Ach, Moped... Das magst du so sehen, die Wahrheit sieht aber anders aus.

Auto.Auto hat völlig recht, der Einstieg der Rezension ist durch diese vollkommen unnötige Abwertung komplett vergeigt worden. Da schwappt zwischen jeder Zeile ein sehr ekliges "Videospiele sind für Proleten, wir beschäftigen uns hier mit echter Kunst" mit.

Till

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 102

Registriert seit 19.08.2016

01.09.2017 - 16:54 Uhr
Ich finde das Album nach dem ersten Durchgang ganz wunderbar – und finde es unterscheidet sich sehr wohl von anderen Daughter-Platten. Als Soundtrack im Spiel sicher noch viel besser. Aber auch so. Vielleicht weniger aufregend, als man es von Daughter gewohnt ist, aber ich finde darin liegt die Stärke. Und einen derart kompakten Song wie "Burn it down" haben sie auch vorher nicht gemacht. Von mir gibt's 7/10 aufwärts – hoffe das bleibt nachhaltig auch so. :)

MopedTobias

Postings: 9396

Registriert seit 10.09.2013

01.09.2017 - 17:54 Uhr
Zur Rezi hab ich nichts geschrieben und sie jetzt erst gelesen, der Einstieg ist tatsächlich etwas unglücklich. Macht LiS jetzt aber auch nicht besser. Gibt aber zum Glück genug andere Videospiele, die eindrucksvoll bewiesen haben, dass sich das Medium in Sachen Writing vor Filmen/Serien nicht mehr verstecken muss.
Auto.Auto
01.09.2017 - 18:02 Uhr
Und das wären?
Auto.Auto
01.09.2017 - 18:08 Uhr
Natürlich muss LiS nicht jedem gefallen. Hier das ganze aber auf eine Ebene mit 08/15 Soaps zu stellen ist aber nicht ganz passend.

Der erste Teil wurde in der "Indie-Scene" sehr positiv aufgenommen und schon da gab es auf dem Soundtrack viele Indie-Perlen. Wer da über Daughter als Soundtrack überrascht ist, hat dann eben auch die Hausaufgaben nicht gemacht.

Es ist halt einfach vollkommen albern das Spiel oder die Reihe so der Rezi zu benennen, wenn der Autor scheinbar maximal den Pressetext und ein Trailer gesehen hat.


Zumal es sich hier ja tatsächlich voranging um ein Album handelt, bei dem man zunächst nicht vermuten würde, dass es ein Gamesoundtrack ist (das 65dos Album zu NMS war da schon etwas anderes).
Also warum überhaupt das als "Aufhänger" nutzen? Da hätte es auch nen kleiner Nebensatz getan..

So war auch das "Es klingt nach Daughter." gemeint. Man findet hier tatsächlich Songs und nicht nur Soundfragmente, wie es ja sonst bei vielen Soundtracks üblich wäre...

MopedTobias

Postings: 9396

Registriert seit 10.09.2013

01.09.2017 - 18:33 Uhr
"Und das wären?"

Hmm, bei Triple-A-Titeln auf jeden Fall Witcher 3. Im Indie-Bereich fällt mir spontan Everybody's Gone to the Rapture ein, das wohl die besten Dialoge und die glaubhafteste Charakterzeichnung hat, die ich je in einem Videospiel gesehen hab (und das, obwohl es im ganzen Spiel keinen einzigen Menschen zu sehen gibt, nur Stimmen und Schemen). Aus diesem Jahr ist The Remains of Edith Finch wundervoll. Wenn es um unfassbar gute Sci-Fi-Storys gehen soll, auf jeden Fall Soma.
Auto.Auto
01.09.2017 - 22:50 Uhr
Btw ich war nicht das Auto um 18:02.
Mir ist wohl bewusst, dass es Storymäßig bessere Spiele als LiS gibt.
Soma ist da auch bei mir ganz weit vorn.

alterniemand

User und News-Scout

Postings: 450

Registriert seit 14.03.2017

02.09.2017 - 18:41 Uhr
Ich find, bei Life is strange mag die Story vielleicht nicht die beste sein. Dennoch gab es haufenweise sehr berührende Momente. So auch im ersten Teil von Before the storm. Im übrigen kommt es auch gar nicht wirklich darauf an. Viel wichtiger ist doch die Atmosphäre. Grade der Soundtrack kriegt mich immer wieder und untermalt die melancholische Grundstimmung. Auch im neuen ersten Teil ist das absolut stimmig.

Rapture und Edith Finch fand ich ebenfalls grandios. In eine ähnliche Richtung gehen Blackwood Crossing und natürlich Vanishing of Ethan Carter. Auch empfehlen kann ich das unendlich traurige That Dragon,Cancer
Auto.Auto
02.09.2017 - 19:20 Uhr
Blackwood Crossing hätte so viel besser sein können. Fand es leider am Ende recht schwach, was allerdings auch an der technischen Umsetzung lag.

MopedTobias

Postings: 9396

Registriert seit 10.09.2013

02.09.2017 - 19:40 Uhr
Das Hauptproblem bei LiS sehe ich ja wie gesagt wirklich nur in den Dialogen und daraus resultierend den Charakteren. Das klang alles so aufgesetzt und hölzern, als ob sich ein Mitte 40-jähriger Mann den Kopfinhalt eines Teenagermädchens ausgedacht hat, was faktisch vielleicht auch der Fall war, aber dann darf es einfach nicht so wirken. Atmosphäre und so war wirklich top und die Story an sich auch okay.

vincent92

Postings: 15

Registriert seit 22.11.2016

04.09.2017 - 12:12 Uhr
wenn daughter das als soundtrack zu nem spiel machen, dann sollten sie das bitte auch in zukunft so weitermachen.
noch nie hat mich ein soundtrack album so positiv überrascht.
ist einfach nur zu gut, mindestens 9/10:-)

musie

Postings: 2190

Registriert seit 14.06.2013

04.09.2017 - 13:45 Uhr
Das ist ja extrem gut! Bestes Daughter Album? Und das heisst was...

vincent92

Postings: 15

Registriert seit 22.11.2016

07.09.2017 - 07:39 Uhr
ja wirklich extrem gut oder auch daughter haben jetzt das album gemacht, das eigentlich m83 hätte machen sollen;-)
Marcel-x
07.09.2017 - 18:34 Uhr
weiss jemand ob das auf vinyl raus kommt?

nörtz

User und Moderator

Postings: 3994

Registriert seit 13.06.2013

07.09.2017 - 19:40 Uhr
Das ist ja extrem gut! Bestes Daughter Album? Und das heisst was...

Bestes Album ist das Debüt. Dem Nachfolger fehlten die großen Songs.

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 952

Registriert seit 12.12.2013

07.09.2017 - 20:13 Uhr
Die Dialoge von LiS waren natürlich cheesy, aber das Spiel als Ganzes fand ich dennoch gelungen. Vor allem der Einsatz von Musik war grandios. Normalerweise mache ich in Spielen die Musik immer sofort aus, weil sie eh nur sinnlos dahindudelt. In LiS erfüllt die Musik eine ganz andere Funktion. Bei "Lua" hat es mich z.B. wirklich erwischt.

Auch der Artstyle und die Atmosphäre waren wunderschön. Wenn die Dialoge weniger holzhammerartig gewesen wären, hätte das Spiel mMn Meilensteincharakter. So ist es eine berührende Geschichte mit Schönheitsfehlern.

Müsste ich werten, würde ich dennoch die 8/10 zücken. Wenn ein Spiel es schafft, dass ich drei Minuten ein Lied anhöre und sonst nix mache, dann hat es für mich sehr viel richtig gemacht.

MasterOfDisaster69

Postings: 336

Registriert seit 19.05.2014

08.09.2017 - 19:04 Uhr
Interessant.
Witches hoert sich nach God Is An Astronaut an.
Gefaellt.
uregeyl
08.09.2017 - 19:44 Uhr
"a hole in the earth" auf repeat!
Bof
08.09.2017 - 23:37 Uhr
Kommt nicht an der Genialität der beiden anderen Alben. Aber ein paar gute Songs

MasterOfDisaster69

Postings: 336

Registriert seit 19.05.2014

11.09.2017 - 15:46 Uhr
mag schon stimmen, aber als Soundtrack für ein Game doch ziemlich stark. Oder gibt es andere Game-Sondtracks, die auf Albumlaenge derart gut einschlagen?
aehm, und "a hole in the earth" ist bei mir auch mittlerweile in der Top10 des Jahres...
nahui
05.11.2017 - 13:52 Uhr
Ist das hier eine Review zum Album "Music from Before the Storm" oder eine Kritik am Medium Videospiel?
L. Müller
09.01.2018 - 16:23 Uhr
Musikalische Kompetenz will ich dem Rezensenten nicht absprechen.
Aber dass das Videospiel nicht getestet wurde, hätte man ausgangs nicht mehr erwähnen müssen - das wurde schon klar als es mit "Berlin Tag und Nacht" verglichen wurde. Das Spiel ist bzgl. inhaltlich-emotionaler Tiefe und auch seines künstlerischen Werts das größtmögliche Gegenteil von Assi-Drama.
Sons&Daughters
28.02.2018 - 12:22 Uhr
Mittlerweile auch mal durchgehört, find es eigentlich ganz stimmig. Und die drei Songs mit richtigem Liedtext (Burn it Down; All I Wanted; A Hole in the Earth) find ich sogar richtig gut.
Und da es sich hierbei um einen Soundtrack handelt, um einen Soundtrack für ein Spiel sogar, kann man schon sagen, dass das ein ganz ordentliches Album ist!

Mir gefällt es... 8/10

tjsifi

Postings: 150

Registriert seit 22.09.2015

28.02.2018 - 16:24 Uhr
Würde eher sagen als Soundtrack fürs Game ist es toll aber als eigenständiges "Album" fehlt mir doch etwas.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: