Kesha - Rainbow

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 9540

Registriert seit 08.01.2012

07.07.2017 - 22:23 Uhr - Newsbeitrag
KESHA
++ das neue Album "Rainbow" erscheint am 11.08. ++
++ die erste Single "Praying" ist heute veröffentlicht worden ++
++ das Video zur Single ist seit heute online ++

Fünf Jahre war es (musikalisch) mehr als ruhig um Kesha Rose Sebert. Nach der Veröffentlichung ihres zweiten Albums „Warrior“ im Herbst 2012 wurde, beherrschten andere Nachrichten aus ihrem Leben die internationalen Schlagzeilen.

Nun meldet sich die 30-jährige Kalifornierin mit neuer Musik zurück - am 11. August erscheint mit „Rainbow“ ihr drittes Studioalbum, bereits jetzt liegt mit „Praying“ die erste Single vor. Das Stück entstand in Zusammenarbeit mit Ryan Lewis (Macklemore & Ryan Lewis), Ben Abraham (Secretly Canadian) und Andrew Joslyn (Mark Lanegan, Macklemore & Ryan Lewis, Suzanne Vega), Lewis übernahm auch die Position des Produzenten. Das Video zu „Praying“ wurde von Regie-LegendeJonas Åkerlund inszeniert (Madonna, Metallica, Iggy Pop, Robbie Williams, U2):


Premiere feierte der Clip auf dem Blog von LENA DUNHAM inkl. ein paar persönlichen Worten von KESHA: http://www.lennyletter.com/culture/a904/kesha-is-back-with-a-new-single-praying/

Mit „Rainbow“ schlägt Kesha (ab sofort übrigens ohne Dollarsymbol im Namen) ein neues musikalisches Kapitel in ihrer Karriere auf. So entstanden die Songs des Longplayers u.a. in Zusammenarbeit mit den Eagles Of Death Metal oder Dolly Parton. Der Titelsong wurde von Ben Folds produziert, andere Stücke entstanden unter der Regie von Ricky Reed (Jason Derulo, Eli Paperboy Reed, Twenty One Pilots). US-Shootinstar Wrabel war Co-Autor eines Songs, für den auch die Bläsersektion der Dap Kings ins Studio geholt wurde. Parton sang mit Kesha eine neue Version ihres Country-Chart-Hits „Old Flames Can’t Hold a Candle to You” aus dem Jahr 1980 ein, an dessen Songwriting damals auch Keshas Mutter Pebe Sebert beteiligt war. Ihre Name findet sich nun auch in den Credits einiger Lieder aus „Rainbows”.

In ihrer Karriere, die 2009 mit der Veröffentlichung des Nummer-Eins-Hits „TiK ToK” begann, konnte Kesha neun Top Ten-Hits in den US Billboard Charts landen, weltweit stehen bis dato mehr als dreizehn Millionen verkaufte Alben zu Buche. Sie hat über 28 Millionen Follower bei Facebook, über zwei Millionen bei Instagram und 3,74 Millionen bei Twitter. Ihr Videos verzeichnen bei VEVO mehr als eine Milliarde Views. Als Songwriterin schrieb sie neben ihren eigenen Liedern auch Hits für Britney Spears, Ariana Grande, The Veronicas und Miley Cyrus.

Das Album "Rainbow" erscheint am 11.August 2017

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 9540

Registriert seit 08.01.2012

07.07.2017 - 22:26 Uhr
Huch, das ist ja wirklich ziemlich gut.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 9540

Registriert seit 08.01.2012

07.07.2017 - 22:53 Uhr
Ich empfehle den Spotify-Genuss, das ganze Video-Drumherum und die Bewegtbilder hätt's nicht gebraucht.

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 844

Registriert seit 12.12.2013

08.07.2017 - 00:03 Uhr
Ist mir ein bisschen zu viel des Guten, aber unter der Haube verbirgt sich da eine Songperle. Und die kann ja richtig singen! Auch wenn sie es dann direkt mal übertreibt.
Dennoch eine positive Überraschung.

Leatherface

Postings: 1595

Registriert seit 13.06.2013

08.07.2017 - 00:51 Uhr
Der Song ist gut. Das Video ist klasse. Nur das Spoken Word-Intro ist weinerlicher Mumpitz.
iio
08.07.2017 - 14:58 Uhr
das video ist großartig. wer genau hinsieht, erkennt, dass die globalisten und die nwo enttarnt werden.

ist nur die frage, ob ackerlund oder kesha die idee dazu hatten.
LA Confidential
08.07.2017 - 17:39 Uhr
wer genau hinsieht, erkennt, dass die globalisten und die nwo enttarnt werden.

Ja, besonders gefallen mir die Zeichen (bei 1:27) "Democrats are evil", "Weapons of mass deception" und "Truth?".

Felix H

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 1685

Registriert seit 26.02.2016

09.07.2017 - 23:20 Uhr
@Achim:
Kleinkrieg gegen einzelne User bitte woanders bzw. auf privater Ebene führen. (Deshalb gelöscht.)
Darüber hinaus ein Tipp: Einfach mal mit der Musik beschäftigen, die dir Spaß macht. Ich empfehle Ex Eye.

Achim

Postings: 5089

Registriert seit 13.06.2013

10.07.2017 - 08:33 Uhr
Alles klar, wahrscheinlich besser so. Dann kann ich aber trotzdem sagen, dass mir diese Art von Musik einfach zum Hals raushängt. Schon Millionen von Platten verkauft, aber sich nun als alternativ, feministisch und anti-mainstream vermarkten. Peinlicher, finde ich, geht es nicht. Du wirst nicht credible dadurch, dass du mit jemandem von Secretly Canadian oder mit Ben Folds zusammen arbeitest. Erst recht nicht, wenn man die anderen Namen liest (Twenty One Pilots, Jason Derulo.. wtf?)

Außerdem wundert es mich nach wie vor, dass nach den erfunden Vergewaltigungsvorwüfen überhaupt noch wer mit ihr arbeitet.

A.

Cocoon

Postings: 28

Registriert seit 09.06.2014

11.07.2017 - 00:49 Uhr
Außerdem wundert es mich nach wie vor, dass nach den erfunden Vergewaltigungsvorwüfen überhaupt noch wer mit ihr arbeitet.

Meines Wissens nach steht in der Sache einfach Aussage gegen Aussage und die Wahrheit wissen nur die beiden beteiligten Personen. Du kannst in der Sache gern eine eigene Meinung vertreten, solltest das aber nicht als Fakt darstellen.
Eindeutige Sache
11.07.2017 - 02:43 Uhr
Kesha hatte unter Eid ausgesagt, dass ihr Produzent sie NICHT vergewaltigte:

http://www.dailymail.co.uk/tvshowbiz/article-2802370/kesha-swore-oath-2011-deposition-dr-luke-did-not-sexually-abuse-undercutting-rape-allegations-latest-lawsuit.html

Felix H

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 1685

Registriert seit 26.02.2016

11.07.2017 - 08:44 Uhr
Und danach zu Protokoll gegeben, dass Luke sie zu dieser Zeit unter Druck gesetzt hatte.

Ich stelle mich da auf keine Seite. Wie Cocoon sagt: Es steht Aussage gegen Aussage und die Wahrheit kennen derzeit nur die Beteiligten. Da muss ich keine Meinung zu haben.

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 844

Registriert seit 12.12.2013

11.07.2017 - 11:20 Uhr
Da muss ich keine Meinung zu haben.
Diesen Satz sollten sich manche Zeitgenossen mal durch den Kopf gehen lassen.

Achim

Postings: 5089

Registriert seit 13.06.2013

11.07.2017 - 11:36 Uhr
Nun, man muss sich doch nur vorstellen, wie es wäre, wenn man selbst mit derartigen Vorwürfen konfrontiert sein würde. Eine Meinungsbildung über den Charakter der Gegenseite dürfte da nicht schwer fallen.

A.
Kesha
11.07.2017 - 11:42 Uhr
Stimmt. Vergewaltigt zu werden und dann glaubt einem niemand ist dagegen super!

Cocoon

Postings: 28

Registriert seit 09.06.2014

11.07.2017 - 11:43 Uhr
Hängt halt davon ab, ob es begründete oder unbegründete Anschuldigungen sind. Das weiß aber von uns keiner.
blechbüchse
11.07.2017 - 12:38 Uhr
Es steht Aussage gegen Aussage und die Wahrheit kennen derzeit nur die Beteiligten. Da muss ich keine Meinung zu haben.

amen. aber im internet muss ja erst mal jeder seine unqualifizierte klappe aufreißen.
unter druck soso
11.07.2017 - 13:07 Uhr
sorry, aber wer unter eid aussagt und diese aussage danach mehr oder weniger widerruft, dem kann auch nicht mehr helfen...

ein "eid" ist nichts aus dem kaugummiautomaten, ihr lappen.
blechbüchse
11.07.2017 - 13:40 Uhr
ja, das lässt sich ohne hintergrundwissen über die situation natürlich toll beurteilen. das gab es ja auch noch nie, falschaussagen unter druck von außen.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 9540

Registriert seit 08.01.2012

28.07.2017 - 13:05 Uhr
Liebe Medienpartner, liebe Freunde,

am 11.August kommt das brandneue KESHA Album Rainbow.

Die ersten Single - und Videoauskopplungen haben bereits gemeinsam mehr als 30Mio Klicks:

Learn To Let Go erschien erst gestern und hat über Nacht mehr als 2Mio Klicks gesammelt.


Praying:
Woman:

Im Behind The Scenes Video von Praying spricht über den Song, den Videodreh und die Arbeit am neuen Album:


Wie schon bei Praying schrieb Kesha beim neuen Track Learn To Let Go einen Blogbeitrag. Diesmal in der Huffingtonpost
http://www.huffingtonpost.com/entry/kesha-learn-to-let-go_us_59790480e4b02a8434b3841f?np6

Zu Praying gab es einen öffentlichen Brief auf Lena Dunhams Blog:
http://www.lennyletter.com/culture/a904/kesha-is-back-with-a-new-single-praying/

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 9540

Registriert seit 08.01.2012

03.08.2017 - 22:19 Uhr - Newsbeitrag
Liebe Medienpartner, liebe Freunde,

nach den großen Erfolgen von PRAYING, WOMAN und LEARN TO LET GO kommt nun HYMN.


Auch bei diesem Song möchte KESHA persönlich erzählen wieso sie diesen Song aufgenommen hat und was er bedeutet:
https://mic.com/articles/183195/kesha-essay-new-single-hymn-for-people-who-feel-like-outcasts#.kq8ZzehSS

Gestern performte sie neue Songs zum allerersten Mal live beim Youtube Fankonzert.

Hier ein kleiner Einblick.
PRAYING:



Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 844

Registriert seit 12.12.2013

03.08.2017 - 23:02 Uhr
Ziemlich beliebig klingendes Zeugs.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 9540

Registriert seit 08.01.2012

03.08.2017 - 23:37 Uhr
Ja. "Praying" fand ich aber spannend.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 9540

Registriert seit 08.01.2012

11.08.2017 - 17:51 Uhr - Newsbeitrag
Liebe Medienpartner, liebe Freunde,

ein großer Tag für KESHA und auch für uns. Ihr neues Album RAINBOW ist endlich da.

Passend dazu auch ein neues Video zum Titeltrack RAINBOW:


Kesha sprach diese Woche im TV zum ersten Mal über ihr Album bei Good Morning America:
http://abcnews.go.com/GMA/video/kesha-opens-deeply-personal-album-49104851

Kesha über ihre Einflüsse für das Album:


KESHA performte letzte Woche Live @Youtube Space in Los Angeles. Hier ein paar Clips daraus:
Woman:
Praying:

Achim

Postings: 5089

Registriert seit 13.06.2013

11.08.2017 - 17:55 Uhr
Endlich ein Promo-Text, der das Deppen-Wort "performen" wieder aus dem Giftschrank holt :D

Plus wenn mich nicht alles täuscht, hat die Künstlerin ganz schön zugelegt.

A.

Achim

Postings: 5089

Registriert seit 13.06.2013

11.08.2017 - 17:55 Uhr
also körperlich
chico
11.08.2017 - 18:50 Uhr
praying & woman sind super. der rest ist auch besser, als ich ihn eigentlich finden dürfte bei dem kitsch. mal in die platte reinhören

MopedTobias

Postings: 8051

Registriert seit 10.09.2013

11.08.2017 - 19:07 Uhr
Achim spricht wie immer die relevanten Dinge an.
an Achim
12.08.2017 - 11:23 Uhr
Wann verlässt du das Forum?

MM13

Postings: 1214

Registriert seit 13.06.2013

15.08.2017 - 19:01 Uhr
ist zwar immer noch nicht mein ding,aber schon richtig gut geworden im gegensatz zu früher.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 9540

Registriert seit 08.01.2012

16.08.2017 - 21:22 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Leatherface

Postings: 1595

Registriert seit 13.06.2013

18.08.2017 - 01:22 Uhr
Klasse Platte. Erinnert mit dem Eklektizismus (Gitarren-lastige Banger, Powerpop, Chamber Pop, Folk und Country, ein bisschen Twee Pop), der von einer starken Persönlichkeit zusammen gehalten wird an die "Missundaztood" von Pink. Von den Eagles Of Death Metal-Songs hätte ich das grandiose "Boogie Feet" dem soliden "Let 'Em Talk" vorgezogen. Neben "Praying" für mich das Highlight der Platte.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: