Kakkmaddafakka - Hus

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 10396

Registriert seit 08.01.2012

27.06.2017 - 12:03 Uhr - Newsbeitrag
Die Norweger Kakkmaddafakka luden Fans zum exklusiven Pre-Listening nach Norwegen ein.

Liebe Freunde, liebe Medienpartner,

dass die Norweger von Kakkmaddafakka ein Herz für ihre Fans haben, bewiesen sie Anfang des Monats einmal mehr, als sie unter ihren Anhängern ein exklusives Pre-Listening ihrer neuen Single „All I Want To Hear (ÅÅÅ)“ verlosten. Und nein, nicht nur ein schnöder Link wurde der Gewinnerin zuteil. Au contraire, sie wurde vergangenes Wochenende zum Bergenfest nach Norwegen eingeflogen, wo sie durch die Band in Empfang genommen wurde und den neuen Song hören durfte. Und selbstverständlich konnte sie auch anschließend dem Auftritt Kakkmaddafakkas auf dem Festival beiwohnen.

Alle weiteren Teilnehmer bekamen am gestrigen Tage per Mail die Möglichkeit dem Song zu lauschen, bevor er nun für jedermann hörbar ist. An diesem Wochenende wird „All I Want To Hear (ÅÅÅ)“ sicher auch bei den Kakkmaddafakka-Shows beim Hurricane und Southside auf die Festivalmeute losgelassen werden - schließlich entstand der Song doch auch im Anschluss an einer Reise nach Deutschland. Wir sind gespannt ob die Band auch noch weitere neue Songs ihres kommenden Albums frisch aus dem Studio präsentieren werden. Eins ist jedoch sicher: Egal ob Regen oder Sonne, Kakkmaddafakka werden eine Riesenparty abfackeln.


Gomes21

Postings: 1783

Registriert seit 20.06.2013

27.06.2017 - 12:05 Uhr
Am Anfang war das mal witzig, langsam dürften sie aber wohl auch selbst zu alt für die Nummer sein.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 10396

Registriert seit 08.01.2012

14.08.2017 - 12:12 Uhr - Newsbeitrag
Die Norweger Kakkmaddafakka bieten mit "Neighbourhood einen weiteren Einblick in ihr neues Album "Hus"

Liebe Freunde, liebe Medienpartner,

Kakkmaddafakka, die norwegischen Garanten für mitreißende Live-Shows fügen mit ihrer neuen Single "Neighbourhood" einen weiteren Indie-Rock-Banger zu ihrer Diskographie hinzu.



Auch wenn es 2017 etwas ruhiger um Kakkmaddafakka war, blieben sie nicht untätig und spielten diverse Festivals in Europa und riefen mit „Nature In Nature“ eine neue Webserie ins Leben, bei der Sänger Axel Vindenes aka Nature aka Manhattan die Fans der Band mit auf einen Abenteuertrip durch die norwegischen Berge nimmt.

Später im Jahr wird die Band ihr viertes Studioalbum „Hus“ veröffentlichen, welches von der Band in einer alten Villa im Herzen ihrer Heimatstadt Bergen aufgenommen wurde.

Mit dem ab heute verfügbaren Song „Neighbourhood“ verarbeiten sie das Gefühl ein Gast in der eigenen Heimatstadt zu sein. So meint Gitarrist und Songschreiber Pål Vindenes „It’s a constant battle. For me it’s really about a claustrophobic experience. Also, it’s one of the first songs we wrote in the house. I really think you can hear the energy»

«The song is a modern mans picture of how living in a small town can be. Bergen is a very nice and beautiful city to live in, but some times it can make you feel trapped. Everything nice and beautiful always has a yin to its yang», fügt Frontmann Alex Vindenes hinzu.

„Neighbourhood“ ist nach „All I Want To Hear (ÅÅÅ)“ bereits der zweite Song aus dem im Herbst erscheinenden Album „Hus“. Sobald wir weitere Informationen dazu haben, lassen wir es selbstverständlich wissen.


Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 10396

Registriert seit 08.01.2012

15.08.2017 - 17:00 Uhr - Newsbeitrag

Die Norweger Kakkmaddafakka kommen Anfang nächsten Jahres auf ihre bisher größte Tour.

Liebe Freunde, liebe Medienpartner,

Kakkmaddafakka gehen den eingeschlagenen Weg weiter. Im vergangenen Jahr erschien mit „KMF“ eine Platte, mit der sich die norwegische Partyband deutlich gereift zeigte.

In diesem Sommer nun folgten bereits zwei neue Songs, die diese Entwicklung erneut dokumentieren. Die alte Unverfrorenheit, mit der da alles Tanzbare zusammengemischt wurde, mag vielleicht nicht mehr ganz so spürbar sein, dafür machen das die zurückgelehnte Stimmung der neuen Tracks und das überlegene Songwriting längst wieder wett. Auch „All I Want To Hear (ÅÅÅ)“ und „Neighbourhood“ sind wieder zwei dieser typischen Kakkmaddafakka-Songs im neuen Gewand: Der lockere Uptempo-Beat der Rhythmusgruppe, der einen sofort tänzeln lässt, die fröhliche Gitarre, Axel Vindenes und seine unverwechselbare Stimme setzen die Impulse rund um die perlendste Popmusik, die man sich vorstellen kann.

Zusammen mit seinem Bruder Pål schreibt er Stücke, die schon zu perfekt sind, deren Stimmung so klar und schön ist, deren Sounds so rund sind, dass es stets einer ironischen Brechung bedürfen. Auch live, das haben die Auftritte im vergangenen Februar gezeigt, sind die Jungs aus Bergen immer noch voll da: Man spüre, „wie sich die Körpertemperatur des Publikums erhitzt und jeder zwei Stunden bis zur gefühlten vollendeten Ausschüttung aller Endorphine durchtanzt“, wie auf dem Blog musikmussmit.de geurteilt wurde. Jetzt hat das Sextett angekündigt, dass es mit einem neuen Album "Hus" und natürlich den alten Krachern im kommenden Winter wieder auf Tour kommen wird.

17.01. Marburg – KFZ
18.01. Stuttgart – Im Wizemann
19.01. München – Muffathalle
20.01. AT-Wien – FM4 Festival
30.01. Münster – Skater’s Palace
31.01. Hamburg – Docks
01.02. Hannover – Pavillon
02.02. Berlin – Columbiahalle
03.02. Köln – Live Music Hall
06.02. Erlangen – E-Werk
07.02. Heidelberg – Halle 02
09.02. Wiesbaden – Schlachthof
10.02. Leipzig – Haus Auensee

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 10396

Registriert seit 08.01.2012

19.09.2017 - 17:57 Uhr - Newsbeitrag
Das Release-Date von "Hus" steht fest. Kakkmaddafakka veröffentlichen Video zur Single "Neighbourhood"

Liebe Freunde, liebe Medienpartner,

Kakkmaddafakka verließen ihr Label und zogen in eine alte Villa in ihrer Heimatstadt Bergen, wo sie ihr neues Album in Eigenregie aufnahmen. Das vierte Album „Hus“ erscheint via Bergen Mafia/InGrooves am 20. Oktober. Zur aktuellen Single „Neighbourhood“ gibt es nun auch ein Video, über dessen Verbreitung wir uns freuen.



Hauptdarsteller im Video, bei welchem Bandmitglied Kristoffer van der Pas Regie führte, ist Helge Jordal, ein in Norwegen als „grand old man“ bekannter Theater- und Filmschauspieler.

“We wanted to poke fun at things that are typical of Bergen, like the fish market, concert hall, umbrellas and the city square”, sagt Kristoffer. “When Helge, who many consider to be Mr. Bergen, is throwing cobblestone towards the city, it’s both to honor our hometown and have a laugh at it at the same time.”

Mit ihrem frischen, tanzbaren und melodischen Gitarren-Indie mit Texten über die Jugend, Freundschaft und Dating, in denen sich die Fans wiederfanden, sowie ihren mitreißenden Live-Shows gelang es Kakkmaddafakka in den Indie-Rock-Adel aufzusteigen. Und das nicht nur in ihrer Heimat Norwegen, sondern auch hierzulande, wo sie auch Anfang 2018 wieder die Hallen füllen werden.

Kakkmaddafakka bleiben auch auf ihrem vierten Album „Hus“, ihrem Motto „Alles kann, nichts muss“ weiter treu und laut Sänger Axel „Nature“ Vindenes werden sich besonders Fans des Debüt-Albums freuen: „The new album is serious, but has a lighter side to it that fans of our first album ‚Hest‘ will appreciate.“

Kakkmaddafakka haben das Album in „nutty professor Edvard’s“ Haus selbst aufgenommen und produziert, ein Prozess der sowohl den Sound als auch den Namen des Albums beeinflusste. So nimmt auch der Albumname „Hus“ und Cover, gemalt von Frontmann Axel, Bezug auf den Aufnahmeort des Albums.

Sänger Axel begann 2013 mit der Malerei und farbenfrohen Interpretationen von Natur und Architektur. Er verfolgt hierbei den gleichen Ansatz wie beim Songschreiben: „It’s all about being cool, and to be cool you have to be true to yourself“.

Auf den zehn Songs des Albums spannen Kakkmaddafakka Geschichten vom klaustrophobischen Gefühl, in einer Kleinstadt aufzuwachsen im Uptempo-Indie-Banger „Neighbourhood“, über das schleichende Ende einer Beziehung in der herzlichen Ballade „Holding Me Back“ zum bittersüßen Song „Save Yourself“ über Gefühl stets der ewige Zweite sein.

Was als Spassprojekt mit einem komischen Namen im norwegischen Bergen begann, zeigt dass man mit Witz, Leidenschaft, Persönlichkeit und fantastischen Songs alles erreichen. Bester Beweis dafür sind das neue Werk „Hus“ und die ausverkauften Konzerte der Vergangenheit. Für die Januar-Tour sollten die Ticketkäufer sich auch nicht mehr zu viel Zeit lassen.

17.01. Marburg – KFZ
18.01. Stuttgart – Im Wizemann
19.01. München – Muffathalle
20.01. AT-Wien – FM4 Festival
30.01. Münster – Skater’s Palace
31.01. Hamburg – Docks
01.02. Hannover – Pavillon
02.02. Berlin – Columbiahalle
03.02. Köln – Live Music Hall
06.02. Erlangen – E-Werk
07.02. Heidelberg – Halle 02
09.02. Wiesbaden – Schlachthof
10.02. Leipzig – Haus Auensee

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 10396

Registriert seit 08.01.2012

11.10.2017 - 21:49 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: