Beatsteaks - Yours

User Beitrag
er meint
06.06.2017 - 11:51 Uhr
bad relidschen
alex
07.06.2017 - 09:01 Uhr
Hahahahahah...Obrac...sehr gut argumentiert. ;) Wenn das in den meisten Facebook-Kommentarspalten klappt, müsste es auch hier funktionieren. :)

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 10766

Registriert seit 08.01.2012

13.07.2017 - 19:36 Uhr - Newsbeitrag
BEATSTEAKS - Neues Video und Clubshows angekündigt

Nachdem wir mit den Videos zu "I Do" und "40 Degrees" das bereits achte Album der Beatsteaks namens "Yours" (Vö 01.09.2017) ankündigen durften, folgt heute das dritte Video zum Song "Hate To Love", einer Kollaboration mit Jamie T.
Gedreht wurde das Video während des Rock am Ring Auftritts.

Video "Hate To Love" ft. Jamie T.:


Passend zum Live-Video kündigen die Beatsteaks eine ausgewählte Tour-Rutsche an exklusiven Club-Gigs an:

Beatsteaks Live:
20.08.17 Kiel - Die Pumpe
22.08.17 Bremen - Tower
24.08.17 Düsseldorf - Zakk
28.08.17 Augsburg - Kantine
29.08.17 Heidelberg - halle02
Tickets sind ab dem 19.07.2017 auf www.beatstuff.de erhältlich.

Am 09. September spielen die Beatsteaks beim Lollapalooza, Berlin.

Außerdem gibt es jetzt einen bandeigenen Podcast. "Road To Yours" Folge 1 gibt's hier: https://www.youtube.com/watch?v=xHAHd0MBFT8

Zwei Jahre nach der 20 Jahre Greatest Hits Compilation "23 Singles" beginnt ein neues Kapitel einer besonderen Karriere: Ein ganzes Jahr haben die Beatsteaks an "Yours" gearbeitet. Nie zuvor waren so viele Ideen zusammengekommen – und nie zuvor so unterschiedliche.

„Wenn man früher Mixtapes aufgenommen hat, klang ja auch nicht jeder Song gleich“, sagt Arnim. „Manche waren leiser, andere lauter, man hat Lieder aus unterschiedlichen Genres vereint. So wollten wir es auch mit diesem Album machen.“ Durch diesen Ansatz ist das insgesamt 8. Studioalbum das bislang vielseitigste der Berliner Band geworden. „Yours“ ist ein stilistisch enorm breit aufgestelltes Werk, das alle musikalischen Facetten der Beatsteaks aufzeigt. Es gibt illustre Gäste, mehrere Produzenten – das komplette Beatsteaks-Universum in 21 (!) Songs.

"Yours" ist das definitive Beatsteaks-Mixtape, allerdings ausschließlich mit neuen Songs. Vielseitig und experimentell wie nie – ein Herzensbrief der Beatsteaks an ihre Fans. Und deshalb heißt dieses Album natürlich völlig zu Recht: "Yours".


MartinS

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 413

Registriert seit 31.10.2013

13.07.2017 - 20:26 Uhr
Wie alle anderen Vorabsongs: Passt schon.
Dass diese Band mal "Smack Smash" aufgenommen hat, kann man aber kaum mehr glauben.

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 1680

Registriert seit 14.06.2013

14.07.2017 - 13:44 Uhr
Hm, der Song baut erneut auf den von Beatsteaks immer mal wieder adaptierten The-Clash-Vibe in deren "London calling"-Spektrum. Den wiederum gab's auch auf "Smack smash". :)

"I do" ist mittlerweile mein Favorit von den neuen Songs. Alle anderen solide, aber nicht wirklich toll.

Toxic Toast

Postings: 34

Registriert seit 05.09.2016

17.07.2017 - 12:51 Uhr
2007 hab ich Jamie T, mir damals noch völlig unbekannt, im Vorprogramm der Beatsteaks gesehen. Schön zu sehen, dass die noch in Kontakt stehen, auch wenn der Song recht öde ist.

Stephan

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 648

Registriert seit 11.06.2013

17.08.2017 - 20:37 Uhr - Newsbeitrag
Kerl_Volta
31.08.2017 - 23:01 Uhr
Ich habe gerade das Video mit dem Deichkind-Typen gesehen. Mein Gott... was ist aus dieser Band geworden??? Die letzten Alben waren teils guter / teils weniger guter Partyrock. Aber trotzdem auf einem akzeptablen Niveau. Aber die Platte geht garnicht. Sie sind endgültig im Radio-Pop-Sumpf angekommen. Ich bin leider raus.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 10766

Registriert seit 08.01.2012

31.08.2017 - 23:18 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

noise

Postings: 552

Registriert seit 15.06.2013

31.08.2017 - 23:18 Uhr
Ok, Hate To Love mit seinem The Clash Vibe hat ja noch einen gewissen Charme, aber die Kolla mit Deichkind... puh das ist wirklich schlecht.

Felix H

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 2317

Registriert seit 26.02.2016

01.09.2017 - 08:49 Uhr
Den "Bilderbuch-Swag" hatten Deichkind 2000 aber auch bei "Komm schon" bereits drauf. ;-)
Daran erinnert mich "L auf der Stirn" auch. In schlecht, leider.

bigdaniel

Postings: 15

Registriert seit 13.06.2013

01.09.2017 - 09:10 Uhr
Ganz ganz schlimmes Album. Belangloses Hintergrundgedudel. Durch die Bank alle Songs. Warum haben sie sich nicht schon längst aufgelöst?
Plattentests-Nerds
01.09.2017 - 09:26 Uhr
Warum geht Ihr nicht in den Kellen und onaniert zur letzten Radiohead 10/10?
Aber passt auf das euch Mutti nicht erwischt.
Typen...
01.09.2017 - 10:04 Uhr
...wie "bigdaniel" haben Musik nie geliebt.
Olaf the Polaf
01.09.2017 - 11:22 Uhr
Bis auf den letzten Satz - etwas gehässigen Satz - hat bigdaniel aber recht. Das Album ist als Gesamtpaket nicht der Rede wert und es hilft niemand wenn es aufgrund eines Sympathiebonus trotzdem durchgewunken wird. 6/10 ist eindeutig zu hoch.

Robert G. Blume

Postings: 226

Registriert seit 07.06.2015

01.09.2017 - 11:51 Uhr
Bin noch nicht ganz durch mit dem Hören, hab aber schon schöne Songs gehört. "Break Down" gefällt mir zum Beispiel ganz gut.

MM13

Postings: 1308

Registriert seit 13.06.2013

01.09.2017 - 13:50 Uhr
bin auch grad dabei es durchzuhören,ganz ordentlich,"yours" blieb bei mir hängen.

Robert G. Blume

Postings: 226

Registriert seit 07.06.2015

01.09.2017 - 16:20 Uhr
Kann wohl "Policoro" als meinen Favoriten festhalten. Sehr schön. Insgesamt: Viel Licht, aber nicht ohne Schattenanteile.
Durara
02.09.2017 - 04:54 Uhr
Konnte mich bisher bei jedem beatsteaks Album nach dem 3-4 durchlauf "reinhören".

Doch bei diesem Album macht es einfach keinen klick. Kein "what's coming over you", kein "demons galore", kein "let's see", kein "dna".

Ich hoffe das ändert sich noch. Für mich steht aber eins fest: das mit Abstand schwächste Album bisher. :(
Rudy
02.09.2017 - 21:13 Uhr
Der Kommentar, dass das Album als "ours" (Worauf wir gerade Bock haben) ausgelegt werden kann trifft den Nagel auf den Kopf.
Allerdings dominiert dieser Tenor meiner Meinung nach schon seit Boombox. Zu meinem Glück gibt es noch die alten Alben =)
modulus
02.09.2017 - 21:17 Uhr
Machen wir uns nichts vor, die waren schon immer im internationalen Vergleich genauso durchschnittlich wie die ganzen anderen faden deutschen Kapellen, die ihren amerikanischen oder britischen Vorbildern hinterher hecheln und lebten meistens vom Deutschland-Bonus, den PT und andere Magazine ihnen gaben.

Felix H

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 2317

Registriert seit 26.02.2016

03.09.2017 - 17:22 Uhr
Es ist leider genau so wie ich befürchtet hab: Die Beatsteaks waren noch nie die Band, von der ich mir mal ein 70-Minuten-Mammutwerk gewünscht hätte. Und weil es auf den letzten beiden kürzeren Alben schon Ausfälle gab, kann man mit den Füllern auf "Yours" die Straße pflastern.
Was nicht heißt, dass es keine Highlights gibt. Würde man die 11 besten Songs nehmen, käme wohl das beste Album seit "Limbo Messiah" raus. Aber so...

False Flac

Postings: 118

Registriert seit 19.01.2017

03.09.2017 - 17:35 Uhr
Ich würde gerne sehen, wie jemand aus diesem Sammelsurium an unausgereiften Ideen ein starkes 11-Track-Album baut. Eine EP wäre da realistischer.

Felix H

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 2317

Registriert seit 26.02.2016

03.09.2017 - 19:23 Uhr
Unausgereift war auch vieles auf "Boombox" und "Beatsteaks". Ob die 11 Tracks dann durchgängig stark wären, steht zur Frage, aber besser als die beiden Alben wäre sie schon.
Habe bei den vielen tollen VÖs im Moment aber auch wenig Lust, so viel Zeit für ein Beatsteaks-Album aufzuwenden.

Robert G. Blume

Postings: 226

Registriert seit 07.06.2015

04.09.2017 - 11:25 Uhr
Ich hab mal eine Playlist mit 12 Songs gemacht, die sich ziemlich fluffig durchhören lässt:

<ol type="1">
<li>Break down </li>
<li>Fever</li>
<li>You in your memories (feat. Chad Price) </li>
<li>Yours</li>
<li>Sucker punch</li>
<li>Policoro</li>
<li>Hate to love (feat. Jamie T) </li>
<li>Come on and get some</li>
<li>No surprises</li>
<li>Gap</li>
<li>Summertime</li>
<li>The job</li></ol>
Bemerkt
12.09.2017 - 13:33 Uhr
Spielzeit bei der Rezi stimmt nicht. Wurde wohl von der Singles-Comp übernommen, liegt nur bei ungefähr 70 Min.
Guter Musikgeschmack
13.09.2017 - 01:45 Uhr
Schrott, anders kann man das nicht nennen.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 10766

Registriert seit 08.01.2012

12.01.2018 - 20:03 Uhr - Newsbeitrag
Mit "You In Your Memories" veröffentlichen die Beatsteaks das Video zu ihrer neuen Single und dem Feature mit Chad Price der legendären Punk-Band ALL.

▶ Ansehen: Beatsteaks - "You In Your Memories" (feat. Chad Price)



Passend zum Video gehen die Beatsteaks im April auf ausgedehnte Tour und präsentieren nicht nur alte Hits, sondern auch ihr aktuelles Album "Yours".

"Yours"-Tour 2018:
07.04.18 - Pier2 (Bremen)
08.04.18 - Ringlockschuppen (Bielefeld)
10.04.18 - Zenith - Die Kulturhalle (München)
11.04.18 - Jahrhunderthalle Frankfurt (Frankfurt)
13.04.18 - Arena Leipzig (Leipzig)
14.04.18 - Westfalenhallen (Dortmund)
16.04.18 - Sporthalle (Hamburg)
09.06.18 - Waldbühne (Berlin)
25.08.18 - Kindl-Bühne Wuhlheide (Berlin)

Seite: « 1 2
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: