Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

RAC - Ego

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21232

Registriert seit 08.01.2012

16.05.2017 - 20:09 Uhr - Newsbeitrag


RAC KEHRT IM SOMMER MIT NEUEM ALBUM "EGO" ZURÜCK!
NEUER TRACK "I STILL WANNA KNOW" feat. RIVERS CUOMO (WEEZER)

"I Still Wanna Know" feat. Rivers Cuomo hier Streamen und Vorhören
Hier "EGO" vorbestellen

Erhältlich als 2LP, CD und digital
VÖ 14.07.2017
Ende Juli kommt RAC für drei Dates nach Europa und spielt in London, Paris und Ibiza!
http://smarturl.it/RACEGO

Grammygewinner RAC (sprich: Ar-Ey-Ssi) – bürgerlich André Allen Anjos – veröffentlicht sein lang erwartetes neues Album „EGO“ am 14. Juli via Counter Records!
Das Album folgt auf Anjos’ 2014er-Release „Strangers“, welches das SPIN Magazin „...ein unmöglich entspanntes Hörerlebnis“ nannte. Mit der jetzigen Veröffentlichung lenkt Anjos RAC Richtung Songwriting, was sich in der intimen und dennoch energetischen Klangfarbe des Albums widerspiegelt. Das hört man ganz besonders in der zweiten Single des Albums, „I Still Wanna Know“, bei der Weezer-Frontmann Rivers Cuomo den Gesang sowie eines seiner berüchtigten Gitarrensoli beisteuert und Classixx co-produziert hat. Hört und teilt den Track HIER.




Vor kurzem erst hatte Anjos mit „This Song“ feat. Rostam von Vampire Weekend die erste Single aus seinem neuen Album veröffentlicht, die auf Platz 1 der HypeMachine Popular Charts kletterte und Airplay bei KCRW in den USA und BBC Radio 1 in UK bekam. Zudem feierte der Track bei beim US-Branchenblatt Billboard seine Premiere, das über „This Song“ schrieb „der Beat pumpt und der Vibe ist wie beim Verlieben“. Hört den Track HIER.



Aufgenommen in Anjos’ Heimstudio in Portland und bei Sessions in L.A., finden sich auf „EGO“ Kollaborationen mit u.a. Rivers Cuomo von Weezer, Vampire Weekends Rostam, MNDR, St. Lucia, KNA und Joywave. „EGO“ ist Anjos ambitioniertestes, geschlossenstes und persönlichstes Werk und zeigt deutlich seine organische Weiterentwicklung als Künstler auf. „Das Wort ‚ego’ kann eine negative Konnotation haben, aber ich verstehe es mehr als die Erkundung des Selbst“, erklärt Anjos. „Das Album zeigt mich dabei, wie ich herausfinde, was ich wirklich persönlich wollte. Ich habe mich frei gefühlt, zu tun, was ich wollte.“

Geboren und aufgewachsen in Portugal, lernte Anjos in seiner Jugend Klavier und Gitarre und spielte in lokalen Bands. Später zog er in die USA, um Musikbusiness am Greenville College in Illinois zu studieren, bevor er sich in Portland, Oregon, niederließ. Anjos gründete RAC im Schlafzimmer seines Studentenwohnheims und gewann fortan ein stetig wachsendes Publikum für sich, wodurch sich offizielle Remix-Aufträge für u.a. Lana del Rey, Yeah Yeah Yeahs, Ellie Goulding, Foster The People, Phoenix, Imagine Dragons, Two Door Cinema Club und The Shins ergaben. Seine erste Grammy-Nominierung erhielt Anjos schon 2016 für seinen Remix von ODESZAs „Say My Name“ und bei den diesjährigen Verleihungen gewann er mit seinem Remix für Bob Moses’ „Tearing Me Up“.

Mit seinem ersten Song, „Hollywood“, begann RAC 2012 eigenes Material zu veröffentlichen und unterstrich mit seinem Debütalbum „Strangers“ von 2014 seinen Qualitäten als Songwriter. Darauf enthalten waren die Singles „Let Go“ mit Kele von Bloc Party und MNDR sowie „Cheap Sunglasses“ mit Matthew Koma. Außerdem absolvierte er bereits gefeierte Auftritte auf den weltbekannten Festivals Coachella, Electric Zoo und Lollapalooza.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21232

Registriert seit 08.01.2012

16.05.2017 - 20:41 Uhr
So viel Spaß hat mir ein Song des Weezer-Typen seit "Island in the sun" nicht mehr gemacht. Hip hip!

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21232

Registriert seit 08.01.2012

12.06.2017 - 20:26 Uhr - Newsbeitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21232

Registriert seit 08.01.2012

27.06.2017 - 11:20 Uhr - Newsbeitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21232

Registriert seit 08.01.2012

19.07.2017 - 21:48 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Ian Stuart Donaldson
19.07.2017 - 21:57 Uhr
Rock Against Communism?
The Vatican presents: The Popeboys
19.07.2017 - 21:58 Uhr
Hab mir bei dem Bandnamen auch andere Musik erhofft. :(

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2525

Registriert seit 14.06.2013

20.07.2017 - 16:21 Uhr
Hier müsste eigentlich auch Bleachers in die Referenzen. Single ist gut! :)

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: