MGMT - Little dark age

User Beitrag

Felix H

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 2416

Registriert seit 26.02.2016

08.05.2017 - 08:21 Uhr - Newsbeitrag

alterniemand

Postings: 335

Registriert seit 14.03.2017

08.05.2017 - 12:49 Uhr
Sehr erfreulich. Bin gespannt. Die Sounds machen Lust auf mehr

Plattenbeau

Postings: 377

Registriert seit 10.02.2014

18.10.2017 - 09:36 Uhr
Der Titelsong, zugleich erste Auskopplung, ist da. Ein Video ist auch verfügbar. Album soll Anfang 2018 kommen.

https://youtu.be/rtL5oMyBHPs

Anscheinend lassen sie psychedelische Eskapaden hinter sich und machen einen auf düsteren 80er-SynthPop. Das ist schon eine ziemliche Veränderung.

Felix H

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 2416

Registriert seit 26.02.2016

18.10.2017 - 09:54 Uhr - Newsbeitrag

saihttam

Postings: 1009

Registriert seit 15.06.2013

18.10.2017 - 13:14 Uhr
Hm, machen jetzt also auf The Cure. Das brauche ich irgendwie nicht von ihnen. Zumindest fügt dieser Song kaum etwas spannendes oder neues zum bekannten 80er-Sound hinzu.

Blablablubb

Postings: 275

Registriert seit 20.04.2014

22.11.2017 - 18:42 Uhr
Cooler Song. In der Richtung könnte das Album interessant für mich werden. :)

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 10981

Registriert seit 08.01.2012

01.12.2017 - 16:24 Uhr - Newsbeitrag
MGMT | 30.01.2018

Endlich! Die jahrelange Wartezeit ist vorüber. Am 17. Oktober stellten MGMT ihre wirklich heiß ersehnte neue Single online. Nach vielen Ankündigungen und Versprechungen und viereinhalb Jahre nach der letzten Veröffentlichung war es endlich soweit: Mit „Little Dark Age“ erschien der Vorbote der gleichnamigen fünften Platte, und er ist der Knaller. „MGMT are goth now“, urteilte das Fachblatt Spin auch in Bezug auf das Steampunk-BDSM-Video, in dem die Band nichts Geringeres wagt als ein Tänzchen mit dem Tod persönlich. Die Musik dazu lädt jedenfalls so richtig dazu ein.





Das Konzert wird präsentiert von intro.

30.01.2018 Berlin - Huxleys

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 10981

Registriert seit 08.01.2012

13.12.2017 - 20:07 Uhr - Newsbeitrag
Liebe Blogger, Musikfreunde und Medienpartner,

MGMT veröffentlichen mit "When You Die" die zweite Single aus ihrem für 2018 erwarteten neuem Album. Hier das Musikvideo:

MGMT - WHEN YOU DIE (Musikvideo)



Plattenbeau

Postings: 377

Registriert seit 10.02.2014

16.12.2017 - 03:24 Uhr
Der Song schlägt ein bisschen die Brücke zwischen dem sinistren Cure-Sound von "Little Dark Age" und dem eingängigen Psychedelic Pop der älteren Alben.

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 1447

Registriert seit 14.05.2013

05.01.2018 - 12:49 Uhr - Newsbeitrag

musie

Postings: 2082

Registriert seit 14.06.2013

05.01.2018 - 13:32 Uhr
Ui, das wird was mit dem Album!

Plattenbeau

Postings: 377

Registriert seit 10.02.2014

05.01.2018 - 18:23 Uhr
Denke ich auch. Alles sehr entspannt und souverän bisher.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 10981

Registriert seit 08.01.2012

17.01.2018 - 19:06 Uhr - Newsbeitrag

Nun ist es offiziell: MGMT veröffentlichen ihr neues Studioalbum "Little Dark Age" am 09. Februar 2018. Mit "Little Dark Age", "When You Die" und "Hand It Over" hat das Duo bereits drei Songs aus dem Album veröffentlicht. Am 30. Januar starten MGMT ihre Europa-Tournee mit einem Auftritt in Berlin.

Berlin, 17.01.2018
Die ersten Singles deuteten es an. Die Songs "Little Dark Age", "When You Die" und "Hand It Over" waren mehr als vielversprechende Vorboten. Ein für den 30. Januar in Berlin geplantes Konzert galt als weiterer Hinweis. Nun machen es MGMT offiziell: am 09. Februar erscheint das neue Album "Little Dark Age".

"Little Dark Age" enthält zehn Songs und wurde von MGMT, dem langjährigen Produktionspartner Dave Fridmann sowie dem Chairlift-Musiker Patrick Wimberly produziert, der zuletzt mit Solange arbeitete. Aufgenommen wurde das Werk in den Tarbox Road Studios in Cassadaga, New York. Ein Making Of-Video zeugt von den Arbeiten an "Little Dark Age".

"Little Dark Age" von MGMT erscheint am 09. Februar 2018 via Columbia/Sony. Am 30. Januar ist die Band live im Huxley's in Berlin zu sehen. MGMT stehen am 30. Januar in Berlin und am 31. Januar in Köln für Interviews zur Verfügung.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 10981

Registriert seit 08.01.2012

01.02.2018 - 22:04 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

alterniemand

Postings: 335

Registriert seit 14.03.2017

01.02.2018 - 22:31 Uhr
Nur ne 6/10 überrascht mich nach den Vorab-Songs doch sehr. Kann ich gar nicht glauben und bin darum nun noch mehr gespannt :)

Felix H

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 2416

Registriert seit 26.02.2016

01.02.2018 - 22:44 Uhr
Sie ist auch recht knapp an einer 7/10 vorbei, so viel kann ich sagen. Zu dieser konnte ich mich wegen ein paar Schwachstellen aber nicht durchringen.

musie

Postings: 2082

Registriert seit 14.06.2013

02.02.2018 - 08:23 Uhr
Da bin ich nun auch gespannt. Dass das in Richtung Kitsch oder Air zur Virgin Suicides-Zeiten geht, hat sich nach den Vorabsongs abgezeichnet. Die drei bisher bekannten Lieder sind für mich 9/10 (Titelsong) und zwei Mal 8/10.
Dorsten aus Boddrop
02.02.2018 - 17:23 Uhr
Du gans die ba Schwachsdellen midde Kläbäband übaklebn.

Felix H

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 2416

Registriert seit 26.02.2016

08.02.2018 - 08:59 Uhr - Newsbeitrag

vincent92

Postings: 12

Registriert seit 22.11.2016

08.02.2018 - 16:12 Uhr
leider ein paradebeispiel für, wie schaffe ich es, album für album konstant abzubauen.
hört euch das debut von 2008 an und jeder weiß warum.
schade.
Plattentestler
08.02.2018 - 16:44 Uhr
Die Band ist einfach schwierig zu beurteilen.
das Debut war super, aber ich glaube die beiden hatten im Nachhinein gar keinen Bock mehr drauf.
Die sehen sich eher als 60/70s Psychadelia-Band ohne Grenzen und pfeifen auf Meinungen von außen. Die wollen einfach machen, auf was sie Bock haben. Ich fand die letzte nicht übel, aber mit dem zweiten Album bin ich bis heute nicht warm geworden.
Ich denke, sie könnten ohne Probleme wieder "Hits" schreiben, aber das wollen sie gar nicht mehr.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 10981

Registriert seit 08.01.2012

08.02.2018 - 19:00 Uhr - Newsbeitrag
Liebe Musikfreunde, Blogger und Medienpartner,

was für ein Musikvideo, was für ein Hit:

MGMT - ME AND MICHAEL (Musikvideo)


Die New Yorker MGMT zementieren damit, was sowieso schon alle wissen: sie sind mitunter die genialsten Spinner im Pop-Universum. Das neue, sehr gute MGMT-Album "Little Dark Age" erscheint am Freitag, den 09.02.2018.


alterniemand

Postings: 335

Registriert seit 14.03.2017

09.02.2018 - 00:49 Uhr
Puuuh, nach einem Durchgang erstmal Ernüchterung und damit die befürchtete ( und da die von Felix ist, erwartete) Bestätigung der Rezi, vor allem was die Album-Mitte angeht.Me and Michael sagte mir schon nicht mehr so zu wie die drei anderen guten bis hervorragenden Vorab-Songs. Aber TSLAMP ist ja wirklich ultra-cheesy und langweilig.James geht dann durchaus gut ins Ohr aber dann kommt ja Days that got away. Das gibt mir jetzt erstmal gar nischt. Das ist einfach nix. Als 2- minütiges Interlude kann das ja noch gehen, aber fast 5?

Macht insgesamt zunächst einen unrunden, unharmonischen Eindruck einiger Highlights zum Trotz. Schade

Plattenbeau

Postings: 377

Registriert seit 10.02.2014

09.02.2018 - 07:22 Uhr
Also rund wirkt das Album auf mich schon, da es konsequent seine 80er-Einflüsse abfeiert. Ob mir das gefällt, weiß ich noch nicht.

"Me and Michael" ist irgendwo zwischen Thompson Twins und Coldplay ziemlich harte MOR-Kost. "TSLAMP" klingt wie ein paar der Merkwürdigkeiten auf "A Broken Frame". Ich versuche noch herauszufinden vom welchem 80er Disco-Pop "One Thing Left To Try" die Brücke zu Ariel Pink und John Maus schlägt. Der beschwingte Pop des Openers erinnert auch wieder an frühe Depeche Mode und Heaven 17. Trotz all dieser Einflüsse bleiben MGMT erkennbar.

alterniemand

Postings: 335

Registriert seit 14.03.2017

11.02.2018 - 17:36 Uhr
Jo, die 80er Sache ziehen die wirklich durch. Unrund bezieht sich aber mehr auf die Stimmungswechsel. So endet When you die in einer sehr bedrohlichen Atmosphäre( die mich an das Ende des Films A serious man denken lässt) um dann mit Me & Michael eine Wohlfühloase auszubreiten in gradezu grenzenloser Harmlosigkeit sozusagen.
Dann hat man mit James eine einigermaßen flotte Nummer mit einer beschwingten Stimmung und tollen Melodie und packt dahinter dieses 4:46 Minuten andauernde Nichts, was als Interlude einfach viel zu lang ist und als eigenständiges Stück nicht funktioniert weil es eben fast nichts zu bieten hat. Hinzu kommt, dass das ja nicht was anderes einleitet sondern mit One left thing to try ja wieder eine schnellere Nummer kommt.
Dann sind das mit der 4 und der 7 auch noch ungünstige Position für derlei Brüche weil so kein richtiger Flow entstehen kann. So kommt bei mir dieser nach wie vor stimmungsmäßig unrunde Eindruck zustande.


Zur Zeit sieht es so aus:

- She works out too much 7/10
- Little dark age 9/10
- When you die 8,5/10
- Me & Michael 5,5/10
- TSLAMP 5/10
- James 8/10
- Days that got away 2/10
- One left thing to try 7,5/10
- When you're small 8/10
- Hand it over 7/10


Macht im Moment ne ganz knappe 7, fühlt sich auch so an

Blablablubb

Postings: 275

Registriert seit 20.04.2014

11.02.2018 - 18:34 Uhr
War, zumindest auf Albumlänge, nie ein großer MGMT-"Fan", von daher hab ich jetzt auch nicht viel erwartet. "Little dark arge" ist in jedem Fall ein richtiger starker Song - mit Sicherheit in meiner Jahres Top 10. Ansonsten sind noch ein paar nette sachen dabei, aber auch einiges Halbgares. Wertung geht klar.
Blablablubb (unangemeldet)
11.02.2018 - 18:36 Uhr
*age nicht arge natürlich. ;)

Kevin

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 598

Registriert seit 14.05.2013

17.02.2018 - 18:20 Uhr
Zu Beginn gefällt mir die Platte ganz gut, speziell die ersten zwei Songs, ab der Mitte wird es dann aber doch relativ schwach. Wohl ihre schwächste Platte bis dato.

5.7/10
The Commodores presents: The Amigaboy
17.02.2018 - 18:23 Uhr
Und dieses sogenannte "Little dark age" geht gerade zuende. Gott sei Dank!

Plattenbeau

Postings: 377

Registriert seit 10.02.2014

18.02.2018 - 09:31 Uhr
Ich finde es erstaunlich, wie gut das Album bei RYM abschneidet. Es ist momentan das MGMT-Album mit der höchsten Bewertung und auch in den Jahrescharts ganz vorne dabei. Das Ergebnis ist durchaus repräsentativ, da bereits knapp 3000 Hörer abgestimmt haben. Irgendwie haben MGMT einen Nerv getroffen, den ich nicht so ganz nachvollziehen kann.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: