Alphaville - Strange attractor

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 15655

Registriert seit 08.01.2012

08.03.2017 - 19:50 Uhr - Newsbeitrag
Alphaville / Strange Attractor / 07. April 2017

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 15655

Registriert seit 08.01.2012

04.04.2017 - 10:04 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

quasinebenbei
04.04.2017 - 21:12 Uhr
Ich mochte in der Jugend "Afternoons in Utopia" und "Breathtaking Blue" sehr.

Ich trolle mal und behaupte, dass alles nach "Prostitute" von 1994 Mist ist und ignoriert werden kann.
DashboardConfessional
05.04.2017 - 16:38 Uhr
Für mich ist Afternoons In Utopia eines der besten Alben der 80er, und Hoffnung bei der neuen Platte macht vor allem, dass der werte Rezensent schon die Rezension des wirklich gelungenen Cast In Steel verbockt hat.
Habt ihr niemanden im Team der mit den 80ern (auch fernab der Bands, auf die sich immer alle einigen können, also The Smiths, The Pixies, Prefab Sprout et al) was anfangen kann?
musicdb
07.04.2017 - 12:54 Uhr
Eine wirklich hirnlose Bewertung!
Sie sollten besser Alben von H. Fischer bewerten!

Strange Attractor ist absolut genial!!!

MasterOfDisaster69

Postings: 469

Registriert seit 19.05.2014

07.04.2017 - 13:22 Uhr
Halte insbesondere 3/10 zu wenig.

Gut, also die zweite Hälfte ist wirklich kaum noch durch-hörbar.
Bis „A Handful of Darkness“ ist es aber durchaus aushaltbare Pop-Musik, ok teilweise sind die Songs wirklich einfach zu lang und finden kein Ende.
Nur bei „Marionettes with halos“ und „Enigma“ musste ich da dann irgendwann skippen.

5.5/10
Immerhin besser als diese Brother Firetribe – Scheibe, für die PT unglaubliche 7/10 zückt…
LOL
09.04.2017 - 17:24 Uhr
Wenn Alphaville in 2017 von einem Rezensent als "Münsterländer" bezeichnet werden, kann man eigentlich gleich aufhören weiter zu lesen. So auch hier.
Auskenner
09.04.2017 - 21:38 Uhr
Wenn Alphaville in 2017 von einem Rezensent als "Münsterländer" bezeichnet werden, kann man eigentlich gleich aufhören weiter zu lesen. So auch hier.

Da ist leider etwas dran!


Ich trolle mal und behaupte, dass alles nach "Prostitute" von 1994 Mist ist und ignoriert werden kann.

Salvation (1997) fand ich auch z.T. noch recht annehmbar. Ich muss aber klar sagen: Deren bestes Album war das Debut, dagegen sehen "Afternoons in Utopia" und erst recht "Breathtaking Blue" ganz alt aus.
Korrektor
10.04.2017 - 17:54 Uhr
Wenn jemand ernsthaft "in 2017" schreibt, kann man gleich aufhören zu lesen.
MM223
29.04.2017 - 21:36 Uhr
Absolut zutreffende Rezension . Und drei von zehn ist da sogar noch sehr wohlwollend
m.a.
28.05.2017 - 12:48 Uhr
Halte das Album für gelungen.
Der Song A Handful of Darkness ist ein Ohrwurm,
mit Hang zum Kultsong.
Man kann über alle Songs Diskutieren ,
halte sie jedoch alle für Hörenswert.
Vergleiche mit alten Alben halte ich
für Blödsinn,denn es macht keinen Sinn.
Menschen verändern sich mit Jahren,
wie auch immer die Veränderung stattfindt.
Arthrosegestalt
28.05.2017 - 13:04 Uhr
Zu Big In Japan hab ich in der Disse immer volle Kanne abgehottet. Das muss so um 1800 gewesen sein. Mir ist, als wär es erst gestern gewesen.
Linkzelda
15.09.2018 - 09:24 Uhr
sicher kein absolutes Highlight wie das 2003er CrazyShow aber doch nah dran. Würde sagen Alphaville's drittbestes Album (Nummer 1 bleibt ganz klar Prostitute).

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: