Sheryl Crow - Be myself

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 14042

Registriert seit 08.01.2012

03.03.2017 - 18:54 Uhr - Newsbeitrag
Sheryl Crow
Ein Blick auf die heutige Zeit -
Neues Studioalbum "Be Myself"
erscheint am 21. April

Die vielfach mit Platin ausgezeichnete Singer/Songwriterin und Musikerin SHERYL CROW wird am 21. April ihr neuntes Studio-Album "Be Myself" veröffentlichen.

Auf "Be Myself" arbeitete SHERYL CROW mit ihrem langjährigen musikalischen Partner, dem Producer, Musiker und Songwriter Jeff Trott, zusammen. Trott hatte im Laufe von CROWs Karriere viele ihrer Hits mit ihr zusammen geschrieben, etwa "If It Makes You Happy" und "My Favorite Mistake". Sie selbst sagte, ihr Hauptziel sei es gewesen, „herauszufinden, was die Leute bei meinen frühen Songs so sehr als authentisch und echt berührt hat. Also habe ich mich zum ersten Mal in meinem Leben hingesetzt und meine alten Platten gehört. Ich habe meine Kinder zur Schule gefahren und mir das Material auf der Heimfahrt angehört. Das hat mir dabei geholfen, mich an den Anfang meiner Karriere zu erinnern. Aber es ging nicht darum, mich zu wiederholen. Es ging darum zu sehen, wo ich ursprünglich herkomme, und zu sehen wohin mich dies nun bringen wird.“

„Der andere Grund, warum "Be Myself" für mich ein besonderes Album ist, hat etwas mit dem Thema zu tun“, so fährt SHERYL CROW fort. „Im vergangenen Sommer hatte ich wegen dem, was in der Welt und insbesondere in den Vereinigten Staaten vor sich geht, das dringende Bedürfnis, wieder zu schreiben.“. CROW und Trott kamen überein, ihren alten Freund Tchad Blake nach 18 Jahren als Toningenieur wieder ins Boot zu holen und die Sessions mit ihm zu mixen.

"Be Myself" ist alles, was man von SHERYL CROW erwartet: Nachdenklich und aufrichtig. Es ist ein Blick auf die heutige Welt, der zum Teil aus einer Rückkehr zu jener Energie besteht, die SHERYL CROW und ihre Musik ursprünglich in das Rampenlicht gebracht hatte.

SHERYL CROW ist eine Ikone der amerikanischen Musik und veröffentlichte bisher acht Studioalben, die sich weltweit mehr als 35 Millionen Mal verkauften.

Hier gibt es einen humorvollen Videoclip zum neuen Song "HalfWay There" , der aus animierten Cut-Outs besteht, die den Songtext im satirischen 'Monty Python-Style' aufgreifen.

Tracklisting „Be Myself“

1.“Alone In The Dark”, 2. “Halfway There”, 3. “Long Way Back”

4. “Be Myself”, 5. “Roller Skate”, 6. “Love Will Save The Day”

7. “Strangers Again”, 8. “Rest Of Me”, 9. “Heartbeat Away”

10. “Grow Up”, 11. “Woo Woo”




Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 14042

Registriert seit 08.01.2012

12.04.2017 - 17:45 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?



Mr Oh so

Postings: 1211

Registriert seit 13.06.2013

12.04.2017 - 17:50 Uhr
Halfway there klingt ja schonmal ganz anständig.

Takenot.tk

Postings: 576

Registriert seit 13.06.2013

13.04.2017 - 16:18 Uhr
Aus der Rezi: [Denn der stark angeschrägte Refrain von "Halfway home" sucht in der Tonleiter nicht ganz zufällig...]
- Song heißt ja scheinbar korrekt Halfway There?

Schade, von Sheryl erwarte ich ja gar nichts mehr seit C'mon C'mon, trotzdem schön wenn man ab und zu mit kleinen Perlen überrascht wird (z.B. Detours vom gleichnamigen Album).
Aber das self titled und Globe Sessions kann ich wirklich immer wieder auflegen, zwei wirklich tolle Alben, fast ohne Aussetzer.
Sheryl Bombshell
13.04.2017 - 16:37 Uhr
All I wanna do is have some fun.
Die stumpfe Seite der Macht
13.04.2017 - 16:38 Uhr
"How many selfies can you take before you look like a jerk?" "Every time I check my Twitter / Somebody's butt is in my face." "Put your phone away / Let's roller skate." Und so weiter, und so fort. Klar, man muss natürlich nicht alles Moderne toll finden und Kritik ist berechtigt und erlaubt. Ab einer gewissen Widerholungsrate kommen solche Statements allerdings mehr und mehr altklug und rückständig herüber.

Na ja, ganz ehrlich, selbst als junger und vermeintlich moderner und dort verkehrender Mensch, kann man ja auch kaum anders, als das ganze Facebook- und Twittergedöns nicht auch ein bißchen seltsam und peinlich zu finden. Alles in allem ist das schon eine sehr seltsame Illusionsblasenwelt, die einen viel zu hohen Stellenwert hat bei den Leuten.
Armil Chechmod von Bösenhoden
19.04.2017 - 10:43 Uhr
Also zum Cover: Wie sie da auf dem Stuhl sitzt, das soll ungelenk wirken? Auf mich wirkt das echt sexy.
Anmerker
19.04.2017 - 12:06 Uhr
Der Rezensent ist ja homosexuell. An so Kleinigkeiten zeigt es sich dann vielleicht. ;)
Editor
11.02.2019 - 09:33 Uhr
Ich habe neulich wieder öfter die "The Globe Sessions" laufen.

My Favorite Mistake.
There Goes The Neighborhood.
Anything But Down.
Members Only.

Sind alle 8/10 oder sogar mehr.
Das Album ist ja aus dem Jahr 2000. Hat sie seit dem eigentlich wieder mal ähnlich interessantes auf den Markt gebracht?

Takenot.tk

Postings: 576

Registriert seit 13.06.2013

11.02.2019 - 18:33 Uhr
Wie oben geschrieben, das selbstbetitelte von ihr finde ich ähnlich stark, wenn auch nicht ganz so spannend arrangiert. Aber das ist natürlich vorher erschienen.

Globe Sessions, welches ich absolut großartig finde, ist aber auch älter... 1996 glaube ich, oder?

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: