We Invented Paris - Catastrophe

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 10572

Registriert seit 08.01.2012

17.02.2017 - 21:00 Uhr - Newsbeitrag
New Song:

When Did I Stop ?




Bonjour les amis,
When did WE stop…?


Wir freuen uns sehr, endlich neue Musik mit euch zu teilen!



"When Did I Stop“ ist nicht einfach nur ein neuer Song, sondern gewissermaßen die Antwort auf die Frage, weshalb wir uns (entgegen der Empfehlungen jeglicher Social-Media-Berater) für zwei Jahre aus den sozialen Medien verabschiedet haben: Ende 2014 waren wir müde, sehr müde. Wir hatten ein Stück weit vergessen, wieso wir das tun was wir hier tun. Wir brauchten Zeit, um zur Ruhe zu kommen. Zeit, um unser musikalisches Feuer neu zu entfachen. Zeit, um unsere Komfortzone zu verlassen und neue Sphären zu erkunden.



Im Anschluss an diese kurze (aber mit dem angemessenen Pathos vorgetragenen) We-are-back-Flaschenpost könnten wir zur Tagesordnung übergehen: Shows spielen, sharen, liken, unterhalten. Das funktioniert für mich (Flavian) aber nicht mehr. Die Frage nach der gesellschaftlichen Rolle von Musik und Kunst im Allgemeinen beschäftigt mich in letzter Zeit sehr. „Here we are now, entertain us“ sang Kurt Cobain von Nirvana, eines meiner ersten Idole. Sind wir Künstler primär dazu da, abzulenken von dem was sich im Moment um uns entwickelt? Oder sind wir das kritische Sprachrohr der heutigen Zeit?



Ob ich nun die großen globalen Probleme oder aber die täglichen Begegnungen direkt vor meinen Augen besinge - es läuft am Ende oft auf dasselbe hinaus: Jeder spielt in seinem Leben. Und niemand nimmt mir diese Rolle und Verantwortung ab. Aber es kann sie auch niemand so gut ausfüllen wie ich selbst. Wie jeder selbst.



"When Did I Stop" ist einer dieser Songs, der mich in den letzten zwei Jahren begleitet und daran erinnert hat, wieso wir das tun was wir hier tun.


Die Reise geht weiter.

Lots of love

Flavian & WIP

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 10572

Registriert seit 08.01.2012

18.03.2017 - 01:06 Uhr - Newsbeitrag
In ihrem neuen Song „Looking Back“ gleiten We Invented Paris zurück in die Zukunft!
Diesmal allerdings weder im DeLorean noch im Raumschiff - sondern elegant auf weißen Schlittschuhen:
Im Musikvideo um die Schweizer Eistanz-Legende Leonie Schwarz verschmelzen Realität und Fiktion.
Selten wurden Tragik und Melancholie mit so viel positiver Energie kombiniert! Ein „Rückblick“, der Spaß macht:
Eine musikalische Zeitreise in den wunderbar-kitschigen unperfekten Glamour einer anderen Dekade.
Einer zukünftigen?!

Ja, man kann sagen - nie zuvor kam etwas so Unerwartetes aus dem Labor des Kollektivs um Flavian Graber!
We Invented Paris haben sich neu erfunden.
Die Akustikgitarre ist der Keytar gewichen – und damit der Songwriter-Folk der retro-elektronischen Popmusik.



Schon mit „When Did I Stop“ schlugen die Paris-Erfinder kürzlich die Brücke zwischen alt und neu.
Doch mit dem pulsierenden Synthie-Pop-Dreieinhalbminüter „Looking Back“ wird die Marschroute noch klarer:
Bei We Invented Paris darf ab sofort nicht nur gekuschelt, sondern auch getanzt werden!
A journey of love with a dash of disco.

Youtube: https://youtu.be/MaRqHCFwXuU
Spotify: http://snip.ftpromo.net/weinventedparis
iTunes: http://snip.ftpromo.net/weinventedparisitunes

Gomes21

Postings: 1834

Registriert seit 20.06.2013

18.03.2017 - 11:56 Uhr
leider eher ein langweiliger popsong

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 10572

Registriert seit 08.01.2012

18.03.2017 - 13:16 Uhr
Richtig richtig stark ist das.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 10572

Registriert seit 08.01.2012

21.03.2017 - 21:33 Uhr
Song des Jahres bisher, leg ich mich nach zwei Tagen fest.

Kevin

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 585

Registriert seit 14.05.2013

21.03.2017 - 23:31 Uhr
In deinem Jahr möchte ich nicht leben.

Gomes21

Postings: 1834

Registriert seit 20.06.2013

21.03.2017 - 23:48 Uhr
sieht aus als wäre das bisher nicht dein Jahr Armin
Editor
22.03.2017 - 07:35 Uhr
Guter Mann, der Armin!
Ich finde den Song auch sehr gut.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 10572

Registriert seit 08.01.2012

22.03.2017 - 18:02 Uhr
Kevin, ich sag's Dir ungern, aber Du lebst im selben Jahr wie ich.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 10572

Registriert seit 08.01.2012

28.04.2017 - 20:19 Uhr - Newsbeitrag
We Invented Paris haben sich neu erfunden:
Drei Jahre nach ihrer letzten Single-Auskopplung „Polar Bears“ kehren sie jetzt mit „Kaleidoscope“ zurück.
Der Song ist der erste offizielle Vorbote des dritten Studioalbums „Catastrophe“ (VÖ: 25. August 2017).

Schon mit den ersten Tönen wird deutlich, was sich bei We Invented Paris grundlegend verändert hat:
Die Akustikgitarre ist der Keytar gewichen – und damit das Folk-Gewand der retro-elektronischen Popmusik.
Flavian Graber und seine Mitstreiter klingen dabei wie eine aufregende Mischung aus Phil Collins und Daft Punk.
Garniert mit einem Gitarrensolo, das an Queen erinnert und den Hörer euphorisch wie peinlich berührt zurücklässt.

Die Paris-Erfinder haben eine neue Formel entwickelt, die sich durch komplementäre Widersprüche auszeichnet:
Durch die paradoxe Verbindung von Muße und Spektakel, von futuristischer Kälte und flimmernder Intimität,
von selbstironischem Pop und selbstbewusster Gesellschaftskritik. Ummantelt von einem Hauch Retro-Eleganz.



Spotify: http://spoti.fi/2oqK7b8
iTunes: http://snip.ftpromo.net/wipitms


Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 10572

Registriert seit 08.01.2012

30.05.2017 - 20:19 Uhr - Newsbeitrag
We Invented Paris | 05.10. - 21.10.2017

Nie zuvor konnte bei We Invented Paris so viel getanzt und zugleich so viel nachgedacht werden. Die Songs klingen reifer und lässiger als früher und kreuzen spielerisch Handgemachtes mit programmierten Elementen. Die Musik versprüht Charisma und unperfekten Glamour und ist ein gesellschaftskritischer Tanz zu retro-elektronischer Popmusik mit einer Botschaft, die aktueller nicht sein könnte: Aufstehen, sich bewegen, etwas bewegen, spätestens im Oktober, wenn We Invented Paris auf Tour kommen.

05.10.2017 Stuttgart - Keller Klub
06.10.2017 Heidelberg - Halle02
07.10.2017 Köln - Luxor
11.10.2017 München - Kranhalle
12.10.2017 Erlangen - E-Werk
13.10.2017 Hannover - Pavillon
14.10.2017 Dresden - Groovestation
19.10.2017 Berlin - Lido
20.10.2017 Hamburg - Nochtspeicher
21.10.2017 Oldenburg - Amadeus

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 10572

Registriert seit 08.01.2012

31.07.2017 - 11:48 Uhr - Newsbeitrag
We Invented Paris präsentieren neues Video
Das Album "Catastrophe" erscheint am 25.08.


Am 25.08. wird das Künstlerkollektiv We Invented Paris das neue Album "Catastrophe" auf dem eigenen Label Spectacular Spectacular veröffentlichen. Das Kollektiv um den Basler Sänger und Songwriter Flavian Graber vereint Musiker, Designer und Filmemacher und erfindet seine Architektur und sein Klangbild seit dem Startschuss vor sieben Jahren immer wieder neu. Nach einer selbstauferlegten Pause von zwei Jahren, sind We Invented Paris nun wieder zurück und präsentieren das neue Video zu "Kaleidoscope".

Schau dir hier das Video zu "Kaleidoscope" an:



Schon mit den ersten Tönen wird deutlich, was sich bei We Invented Paris grundlegend verändert hat: Die Akustikgitarre ist der Keytar gewichen – und damit das bisherige Folk-Gewand der retro-elektronischen Popmusik. Flavian Graber und seine Mitstreiter beschreiten neue Wege; verbinden Handgemachtes mit programmierten Elementen

Die Paris-Erfinder haben eine neue Formel für ihre Kunst entwickelt, die sich durch komplementäre Widersprüche auszeichnet: Durch die Verbindung von Muße und Spektakel, von futuristischer Kälte und flimmernder Intimität, von selbstironischem Pop und selbstbewusster Gesellschaftskritik. Ummantelt von einem Hauch Retro-Eleganz.

We Invented Paris anno 2017 ist gesellschaftskritischer Tanz zu retro-elektronischer Popmusik; mit einer Botschaft, die aktueller nicht sein könnte: Aufstehen, sich bewegen, etwas bewegen!

We Invented Paris live:
05.10.2017 Stuttgart - Keller Klub
06.10.2017 Heidelberg - Halle02
07.10.2017 Köln - Luxor
11.10.2017 München - Kranhalle
12.10.2017 Erlangen - E-Werk
13.10.2017 Hannover - Pavillon
14.10.2017 Dresden - Groovestation
19.10.2017 Berlin - Lido
20.10.2017 Hamburg - Nochtspeicher
21.10.2017 Oldenburg - Amadeus
03.11.2017 Basel - SoCa Plattentaufe
15.11.2017 Zurich - Hafenkneipe
16.11.2017 Bern - Roessli

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 10572

Registriert seit 08.01.2012

16.08.2017 - 19:22 Uhr - Newsbeitrag
We Invented Paris zeigen neues Video "Fuss"
Und gehen auf Catastrophe-Disco-Bar-Box® Tour

We Invented Paris haben sich neu erfunden – das ist spätestens mit der letzten Single-Auskopplung "Kaleidoscope" deutlich geworden, bei der das Schweizer Kollektiv mehr Pop, Kitsch und Retro-Elektronik zugelassen hat als je zuvor. Die Paris-Erfinder haben eine neue Formel für ihre Kunst entwickelt, die sich durch komplementäre Widersprüche auszeichnet: Durch die Verbindung von Muße und Spektakel, von futuristischer Kälte und flimmernder Intimität, von selbstironischem Pop und selbstbewusster Gesellschaftskritik. Ummantelt von einem Hauch Retro-Eleganz.

Auch "Fuss" schlägt in diese Kerbe: Entspannt groovt sich der Song zum ersten Refrain, getragen von einem Basslauf, der sich direkt ins Hirn brennt; garniert mit Soundspielereien und lässigen Lyrics von Sänger Flavian Graber. "I was falling and waiting for years in the mood to change the tide" – vor dem geistigen Auge erscheint der ewig scheiternde Teenage-Dirtbag-Typ, der immer schon etwas ändern wollte, ausbrechen wollte, aber sich noch nie so richtig getraut hat. Jetzt packt er’s (wieder einmal) an, hüftschwingend und augenzwinkernd: "Let’s do this" Der Soundtrack dazu: Quietschende Gitarren, Retro-Elektronik und ein Keytar-Solo, das einen direkt in die Jugend beamt.

Passend zur "Und täglich grüßt das Murmeltier"-Thematik des Songs stellt das dazugehörige Musikvideo eine intelligente Hommage an Bill Murray dar, der hier in Form einer GIF-Collage im eigenen Loop gefangen ist. Prädikat: Absolut sehenswert!





Das dritte We Invented Paris Studioalbum "Catastrophe" erscheint am 25. August 2017.
Aus diesem Anlass spielen die Basler ab kommender Woche eine spezielle Catastrophe-Disco-Bar-Box® Tour: Dahinter stecken Mini-Geheimkonzerte mit mobilem Soundsystem, Discolights, Nebelmaschine und Cocktail-Bar. Jeweils dort, wo das Leben spielt. Wo & wann genau, wird am Tag selbst bei FB / IG / Twitter bekanntgegeben.

Das Ganze sieht so aus:


Die Termine stehen schon fest:
Mo. 21.08.: Graz
Di. 22.08.: Wien
Mi. 23.08.: Leipzig
Do. 24.08.: Berlin
Fr. 25.08.: Hamburg - ALBUM RELEASE DAY
Sa. 26.08.: Hannover
So. 27.08.: Köln
Mo. 28.08.: Stuttgart oder Mannheim/Heidelberg
Di. 29.08.: Zürich
Mi. 30.08.: Bern
Do. 31.08.: Lausanne


Danach geht es dann mit der regulären Tour zum neuen Album weiter:

We Invented Paris live:
05.10.2017 Stuttgart - Keller Klub
06.10.2017 Heidelberg - Halle02
07.10.2017 Köln - Luxor
11.10.2017 München - Kranhalle
12.10.2017 Erlangen - E-Werk
13.10.2017 Hannover - Pavillon
14.10.2017 Dresden - Groovestation
19.10.2017 Berlin - Lido
20.10.2017 Hamburg - Nochtspeicher
21.10.2017 Oldenburg - Amadeus
03.11.2017 Basel - SoCa Plattentaufe
15.11.2017 Zurich - Hafenkneipe
16.11.2017 Bern - Roessli



www.facebook.com/weinventedparis
www.weinventedparis.com
Spotify

We Invented Paris - "Catastrophe" - VÖ 25.08.2017 - Spectacular Spectacular / Finetunes

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 10572

Registriert seit 08.01.2012

16.08.2017 - 21:23 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 10572

Registriert seit 08.01.2012

12.10.2017 - 20:27 Uhr - Newsbeitrag
We Invented Paris | 08.02. - 01.03.2018

We Invented Paris befinden sich gerade auf dem ersten Teil ihrer umfangreichen „TOUR DE CATASTROPHE“ durch Deutschland, in deren Zentrum natürlich das gleichnamige Album „Catastrophe“ steht. Jetzt hat das Kollektiv um den Basler Sänger und Songwriter Flavian Graber den zweiten Teil der Konzertreise im kommenden Februar/März bestätigt. Das frische Songmaterial markiert dabei einen gravierenden Einschnitt in das bisherige Folk-Pop-Gewand der Schweizer: Die Akustikgitarre ist der Keytar gewichen – und damit der Songwriter-Habitus der retro-elektronischen Popmusik.





Präsentiert wird die 2018er-Tour von intro.

12.10.2017 Erlangen - E-Werk
13.10.2017 Hannover - Pavillon
14.10.2017 Dresden - Groovestation
19.10.2017 Berlin - Lido
20.10.2017 Hamburg - Nochtspeicher
21.10.2017 Oldenburg - Amadeus
08.02.2018 Augsburg - Soho Stage (neu!)
09.02.2018 Würzburg - Cairo (neu!)
10.02.2018 Freiburg - Jazzhaus (neu!)
15.02.2018 Darmstadt - Centralstation (neu!)
16.02.2018 Leipzig - Werk 2 (neu!)
23.02.2018 Münster - Gleis 22 (neu!)
24.02.2018 Düsseldorf - Stone (neu!)
01.03.2018 Karlsruhe - Tollhaus (neu!)

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 10572

Registriert seit 08.01.2012

10.11.2017 - 13:06 Uhr - Newsbeitrag
Liebe Medienpartner,

mit der zweiten Radio-Single „Storm“ ihres Albums „Catastrophe“ schlagen We Invented Paris neue Töne an:
„We’re in the middle of a storm / Just to let you know“ – ein Weckruf mit aktueller weltpolitischer Relevanz.

Wie das klingt? Augen schließen, Sin City - Szenerie, und los. Das E-Gitarren-Riff verkündigt den Weltuntergang.
Der Sportwagen fliegt über den nassen Asphalt, donnernde Synthie-Salven lassen den Nachthimmel hell aufleuchten.
Die Gedanken ziehen in Highspeed vorbei: Wieso tun wir so, als ob wir den Sturm um uns herum nicht wahrnehmen?
Weshalb brauchen wir immer mehr? „You wanna crash harder? We gotta drive faster!“

„Storm“ ist eine vielschichtige Analyse unserer Welt aus Trumps, Trends und Theorien. „We’re in this together now!“
Ein Realität gewordenes Cyber-Punk-Drama, das im Jahre 2017 spielt. Ein Appell an die Eigenverantwortung.
So düster, so tanzbar und so wütend klangen We Invented Paris noch nie.

Youtube:
Spotify: http://spoti.fi/2iK83AA
iTunes: http://apple.co/2zvWjt7

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: