Soundtrack - T2 Trainspotting

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 10576

Registriert seit 08.01.2012

08.02.2017 - 20:35 Uhr
Frisch rezensiert.

Meinungen?

musie

Postings: 2020

Registriert seit 14.06.2013

09.02.2017 - 09:57 Uhr
Eine Rezi zu einem Soundtrack mit vorwiegend alten Klassikern ohne den Film gesehen zu haben funktioniert imo nicht.

Felix H

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 2189

Registriert seit 26.02.2016

09.02.2017 - 10:29 Uhr
Sehe ich anders. Ich habe schon einige Soundtracks mit Freude gehört und die zugehörigen Filme erst viel später oder noch gar nicht gesehen. (In letztere Kategorie fallen z.B. alle Teile des "Hunger Games"-Schmonz nach dem ersten, in erstere u.a. "Lost Highway".) Ein guter SOundtrack kann das leisten.
Der Soundtrack zum ersten "Trainspotting" funktioniert auch gut als Album in sich, ohne dass man den Film noch komplett präsent hat. Bei "T2" empfinde ich das überhaupt nicht so.

musie

Postings: 2020

Registriert seit 14.06.2013

09.02.2017 - 11:00 Uhr
Es gibt da halt verschiedene Kategorien. Den Soundtrack von The Beach z.B. find ich auch super, und auch andere funktionieren bestens ohne den Film. Oftmals werden ja die Lieder für den Film geschrieben.

Wenn aber auf einem Soundtrack Gassenhauer wie RunDMC, Blondie oder Queen sind, stehen diese Lieder in einem direkten Bezug zum Film und es ist ein bisschen seltsam, über diese altbekannten Songs zu schreiben ohne zu wissen, in welchem Zusammenhang sie verwendet werden.

MopedTobias

Postings: 8484

Registriert seit 10.09.2013

09.02.2017 - 11:05 Uhr
Bin da bei musie, siehe auch meinen Beitrag im Thread zum La la Land-Soundtrack. Filmsoundtracks sollten hier a) gar nicht b) nur im Filmkontext oder c) ohne Filmkontext aber dafür konsequenterweise ohne Wertung rezensiert werden. Warum? Weil ein Filmsoundtrack NIE dafür konzipiert ist, für sich alleine stehen zu können (auch wenn er das in nicht wenigen Fällen durchaus schafft), und ein komplettes Ignorieren des Kontexts den Machern damit Unrecht tut. Ob ein Soundtrack "gut" ist, hat rein gar nichts damit zu tun, ob er auch außerhalb des Films funktioniert.

Elektrolyte

Postings: 194

Registriert seit 20.09.2016

09.02.2017 - 11:20 Uhr
Ein Soundtrack kann doch beides sein. Ein gutes Album und eine Begleitung zum Film. Ich muss Felix recht geben, Lost Highway ist ein gutes Beispiel für einen Soundtrack, der für sich allein auch funktioniert. Und aus beiden Blickwinkeln lässt sich das bewerten.
Eigentlich hätte ich den Film schon sehen können, aber wegen Krankheit fiel das flach. Ärgerlich, bin sehr gespannt darauf.

MopedTobias

Postings: 8484

Registriert seit 10.09.2013

09.02.2017 - 16:39 Uhr
Der eine der beiden Blickwinkel ignoriert aber das einem Soundtrack zugrundeliegende Konzept völlig. Als würde man ein Album wie Let Them Eat Chaos bewerten und dabei nicht auf die Texte achten.
Fiep()
09.02.2017 - 17:02 Uhr
Gespalten.

Soundtracks die von ein-em/er Musiker/in gemacht wurden machen sin, sind quasi sowas wie ein Konzertalbum zum film.

Soundtracks die sich aus bereits veröffentlichen Songs zusammensetzen weniger. wie Felix schreibt können die sich selbst gut tragen, was eigenes entwickeln etc... aber bei so vielen guten indie Veröffentlichungen die nicht rezensiert werden, weil keine Veröffentlichung durch ein Label vorhanden ist, finde ich die Ressourcen bei effektive Samplern mit alten Tracks etwas vergeudet.
@Fiep
09.02.2017 - 17:08 Uhr
Konzertalbum?

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: