Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Beachheads - Beachheads

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21500

Registriert seit 08.01.2012

11.01.2017 - 18:30 Uhr

BEACHHEADS
stream new single "Una"


Announce debut album for February 3rd on Fysisk Format

Heartfelt punk-rock / power-pop from members of Kverlertak

Stream the brilliant single "Your Highness" HERE



Watch the video for "Moment Of Truth" HERE



Beachheads have released another single from their upcoming debut album. "Una" is a song about "instant love" with Stereogum writing that they have been "blown away by Beachheads".
Beachheads will release their debut on Fysisk Format on February 3rd.

With a video debuted on CLASH, "Moment Of Truth", "Your Highness" and "Una" are available on streaming services now.


The spark that became Beachheads was first ignited on a tour bus, as Kvelertak members Vidar (guitar) and Marvin (bass) fantasized about the endless potential of fuzzy guitars, energetic drums and strong melodies. The two hard-working Kvelertak musicians had little time off, and Beachheads endured as more of a dream for their days off, rather than the real band they wished for.

After a demo session a couple of years back they hooked up with Stavanger-locals Espen, a metal drummer with a pop heart, and former synth-pop-singer Børild. Together they knocked out three single tracks that quickly made a mark on playlists on both Norwegian and British national radio. The sudden success and interest came as a surprise for Beachheads who had no big plans, except for “maybe recording an album sometime”.

It soon became apparent that Børild’s drawer full of lyrics would be one of the main assets of the band. Having recently lived through the passing of his father, Børild, as the youngest son in the family has a lot to express. You have all kinds of poets, but Børild is definitely of the honest, direct kind. Whether it’s the hard realism in the grieving lyrics of Despair, Procession or Treasure Chest or the more amorous lyrics of Una, it is all delivered with an unusual honesty, the mark of a singer with a true message.

Beachheads is the kind of band that will stay with you through life’s many twists and turns. The track sequence manifests life’s unpredictability and sharp contrasts, going from classic love songs to moments of deep despair. The album is brimmed with the sense a euphoric companionship, the power of trusting yourself and following your heart. Through the twelve tracks Børild establishes an ideal for us all: Truthfulness and honesty will get you through anything.

The album was recorded in Beachheads’ hometown Stavanger and mixed by Øystein Frantzvåg in Oslo studio Nabolaget.

Artwork by Ryan Patterson with photography by Arne Bru Haug.

01. Moment of Truth 2:44
02. Break Me Down 2:49
03. Your Highness 2:24
04. Despair 1:51
05. Una 3:34
06. Give Me Some Love 4:00
07. Reverberations 3:47
08. Procession 2:38
09. Treasure Chest 2:47
10. Monologues 1:55
11. Addiction Not Love 2:46
12. It Feels Alright

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21500

Registriert seit 08.01.2012

01.02.2017 - 22:02 Uhr
Frisch rezensiert.

Meinungen?
Eudrodance Commando
03.02.2017 - 16:42 Uhr
"Una" ist ein richtiger starker Song.

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2536

Registriert seit 14.06.2013

03.02.2017 - 17:25 Uhr
"Una" ist der Knaller.

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 4555

Registriert seit 14.05.2013

03.02.2017 - 17:27 Uhr
"Una" ist DAS Highlight, stimmt.
Helmut
03.02.2017 - 17:39 Uhr
Album hatte jetzt drei, vier Durchläufe, was soll ich sagen, bin verliebt. Jeder Song geht direkt ins Ohr. Das Album nur auf Una zu reduzeren, passt gar nicht. Kann da mit der Kritik in der Visions, wo das Album auch Schönheit der Ausgabe ist, wesentlich mehr anfangen als mit der Krtik von Jennifer ;)

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 4555

Registriert seit 14.05.2013

03.02.2017 - 17:40 Uhr
Kein Problem, Helmut. Schön, dass es Dir besser gefällt!

MartinS

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 1059

Registriert seit 31.10.2013

03.02.2017 - 23:16 Uhr
Jetzt muss ich aber schon mal vorsichtig fragen, ob eigentlich hier schon mal jemand erwähnt hat, wie gut "Una" eigentlich ist? :D
Cooles Album irgendwie, aber halt nur was für einen Sommer.
Ach: "Una" ist schon der Hammer
Kim
04.02.2017 - 09:39 Uhr
Rundes Album und hier fällt es wirklich schwer die dürftige Kritik nachzuvollziehen, was mir allerdings leider bei Jennifer oftmals so geht.

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 4555

Registriert seit 14.05.2013

04.02.2017 - 13:57 Uhr
Weil unsere Geschmäcker verschieden sind oder weil Dir mein Schreibstil nicht zusagt?
Gilbert Grape
06.02.2017 - 08:15 Uhr
5/10, 8/10, 10/10,... Wen kümmert's? Album gefällt mir auch richtig gut. Nur schade, daß es mit Shadow Of A Man der beste vorab veröffentliche Song nicht auf das Debüt geschafft hat.

Hoschi

Postings: 744

Registriert seit 16.01.2017

06.02.2017 - 11:11 Uhr
Klasse Album was aber leider genau 1 Problem hat. Der Sänger !
Die Songs sind für ihre Verhältnisse klasse komponiert und arrangiert aber die Vox klingen furchtbar nach Jürgen Vogel zu Hansen Band Zeiten oder einer, naja sagen wir mal, soliden Abi Band.
Ich will gar nicht wissen was ein Chuck Ragan, Ebbot Lundberg oder Paul Smith aus diesem Album gemacht hätten.
Bestes Beispiel "By the Monument" oder "Parisian Skies" von Maximo Park.
Simple Songs, große Wirkung.
Schade, schade um die Songs aber so gibt's eben nur eine gute 7/10
Sauseschritt
10.02.2017 - 17:08 Uhr
Der Visions gefällt es auch (sogar unter den Schönheiten diesen Monat). Mir auch - da hat die Jennifer wohl nicht ganz den Score getroffen, den weitere Fachpresse und Plattentest-User dem Album so geben.... bei mir läuft die Scheibe gerade hoch und runter. "Your Highness" ist auch toll!
Herr Neumann
13.02.2017 - 18:37 Uhr
Was für eine fantastische Platte! Ich bin immer wieder überrascht, wie unterschiedlich Menschen Musik wahrnehmen. Ich hab die Band gerade erst registriert: vor 2h. Seitdem läuft die Platte ununterbrochen und ich habe nicht vor, sie auszustellen. Super Sound. Auch an dem Gesang hab ich überhaupt nichts auszusetzen. Passt doch ausgezeichnet dazu? Mir scheint die Band überhaupt nicht "mehr zu wollen" als sie kann, sondern vielmehr genau, und zwar sehr genau, auf den Punkt zu bringen, wie sie sich gute Popmusik vorstellt. Mit vielen Ohrwurmmelodien, ausgefeiltem Gitarrengeschrammel, schönem Sound, energischen Beats und überzeugend einfachen Harmonien. Ist doch super, ich bin da Fan von, die muss ran.

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2536

Registriert seit 14.06.2013

14.02.2017 - 10:15 Uhr
Für mich auch eine 7/10. Der Frühling muss her!
Sauseschritt
18.02.2017 - 13:29 Uhr
Ich noch mal- geht es eigentlich nur mir so, dass mich die Platte vom Stil extrem an "The Rifles" erinnert? Zum Beispiel 'Give me some love' oder 'Riverberations' Könnten echt direkt von denen sein. Setzt sich für mich halt nur von den Rifles positiv nach oben ab, da die Beachheads viele klasse Songideen und originellere Melodien konponiert haben und insgesamt ein bisschen mehr Drive haben. Bleibe bei einer 9/10 - nichts neu erfunden aber ich komm von der Platte nicht runter :)

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: