Ride - Weather diaries

User Beitrag

Felix H

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 2162

Registriert seit 26.02.2016

01.12.2016 - 20:43 Uhr
Yay!

Ride Working On First Album In 20 Years

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 10543

Registriert seit 08.01.2012

21.02.2017 - 19:18 Uhr - Newsbeitrag
Da ist er, der erste Ride-Song nach 20 Jahren:



Mehr Infos:
http://pitchfork.com/news/71770-listen-to-rides-first-new-song-in-20-years-charm-assault/

Gordon Fraser

Postings: 914

Registriert seit 14.06.2013

21.02.2017 - 19:34 Uhr
Mmmh, bisschen wilde Stilmischung. Aber toller Janglepop dabei.

Sicher eines der am heißesten erwarteten Alben des Jahres.
the rain that flattens my hair
22.02.2017 - 12:23 Uhr
huch, klingt ja wie the smiths. :) aber gut hört es sich an.
Souflaki
23.02.2017 - 12:57 Uhr
Nicht schlecht aber die erste Runde geht imo klar an Slowdive!

Was für ein Jahr für Shoegazer!

carpi

Postings: 448

Registriert seit 26.06.2013

23.02.2017 - 20:21 Uhr
Der zweite Track "Home is a feeling" ist auch nicht schlecht und wirkt schön verträumt, wobei ich zustimme, dass "Star Roving" noch besser ist. Wird mal Zeit für die Alben.

https://www.youtube.com/watch?v=A5xwjWbBbzo
Souflaki
24.02.2017 - 09:33 Uhr
Home is a Feeling ist toll.

cargo

Postings: 94

Registriert seit 07.06.2016

24.02.2017 - 10:14 Uhr
Ist hier von der Band Slowride die Rede?
@cargo
24.02.2017 - 10:59 Uhr
Nein, von Ride. Slowride haben ihren Namen recht frech aus den zwei Bands Slowdive und Ride zusammengesetzt...
fakeboy
24.02.2017 - 11:06 Uhr
Das Intro des neuen Ride-Songs ist nicht so toll, die Bridge ist langweilig, aber Strophe und Refrain sind schön. Insgesamt eine leichte Enttäuschung, denn eigentlich waren Ride-Songs immer durchweg grossartig.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 10543

Registriert seit 08.01.2012

24.03.2017 - 17:59 Uhr - Newsbeitrag
Ride veröffentlichen am 16. Juni mit “Weather Diaries” nach über 20 Jahren ein neues Studioalbum auf Wichita!
Das reformierte Quartett - namentlich Andy Bell, Mark Gardener, Laurence Colbert und Steve Queralt - sind 2014 zunächst live auf die Bühnen zurückgekehrt. Laut Andy Bell “a good way of reminding us what we were good at in the first place”, sodass die Band sich 2016 im The Vale Studio in Worcestershire wiederfand. “Weather Diaries” wurde von DJ-, Produzenten- und Remixer-Legende Erol Alkan produziert und von Alan Moulder (Arctic Monkeys, Smashing Pumpkins, The Killers) gemischt, der den Job schon beim bahnbrechenden 1990 “Nowhere” übernommen hatte, und den Nachfolger “Going Back Again” produzierte.
Und damit nicht genug zum Thema Reunion: Das Album erscheint auf Wichita Recordings, deren Mitbegründer Mark Owen und Dick Green schon in den frühen Jahren bei Creation Records mit Ride zusammengearbeitet haben.
"Weather Diaries” hat all die klassichen Elemente, die Ride zu einer der prägenden Bands der frühen 90er machte: verzerrte Gitarren, breite Klangflächen, hypnotisch stampfende Rhythmen und dazu butterweiche Harmonien.

Nachdem Ride in uns den vergangenen Wochen schon “Home Is A Feeling” und “Charm Assault” auf die Ohren gegeben haben, gibt’s jetzt zu “Charm Assault” auch was auf die Augen. Die flickernde Palette nicht greifbarer Bilder untermalen den psychedelischen Rhythmus des Songs, in dem es um die “focused, raw, reptilian ambition” nicht spezifizierter Menschen geht, "set fire to your world, and let it burn”.


Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 10543

Registriert seit 08.01.2012

07.06.2017 - 22:01 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

musie

Postings: 2017

Registriert seit 14.06.2013

08.06.2017 - 09:56 Uhr
Gleichzeitig äusserst gelungene neue Alben von Slowdive, Ride und den Charlatans zu haben ist ja fast ein kleines Musikwunder.

Slowdive wird bei mir weit weit vorne landen in den Jahres-Albumcharts und Ride ebenso beim besten Song. Auch die Charlatans sind davon für einmal nicht meilenweit entfernt.

Hey Sunrise!! Gute Zeiten...

XTRMNTR

Postings: 328

Registriert seit 08.02.2015

01.07.2017 - 17:13 Uhr
Ist das, der selbe Andy Bell, der fast 10 Jahre gelangweilt bei Oasis Bass gespielt und auf deren Alben nur grottige Songs ("Nature of Reality") geschrieben hat?
Kaum zu glauben.

Gordon Fraser

Postings: 914

Registriert seit 14.06.2013

05.12.2017 - 18:17 Uhr
Mal wieder hoch damit. Höre das Album immer noch gerne. Fantastischer Einstieg mit den ersten drei Songs, dann ein bisschen Redundanz im Mittelteil, "Lateral Alice" dann wieder großartig.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 8767

Registriert seit 07.06.2013

08.12.2017 - 20:41 Uhr
Gibts da auch Lärm? :D
Donti
08.12.2017 - 21:20 Uhr
Ich find das Album auch sehr gut und freu mich auf das Konzert in Glasgow ;-)

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: