Dear Reader - Day fever

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 12596

Registriert seit 08.01.2012

01.12.2016 - 15:25 Uhr
DEAR READER mit neuer Single und Musikvideo
Album und Tour im Frühjahr 2017


Es ist fast zehn Jahre her, dass wir Cherilyn MacNeil und ihre Band DEAR READER kennengelernt haben. Vorgestellt wurde sie uns von Brent Knopf, damals Multiinstrumentalist bei MENOMENA, heute unter anderem bei EL VY, gemeinsam mit Matt Berninger (The National). Ebenso wie Brent gehört auch Cheri zu der Gruppe unglaublich talentierter Songwriter und Musiker, die vor Ideen und Tatendrang nur so sprühen und manchmal überhaupt nicht wissen, wohin mit ihrer Energie. Inzwischen sind drei reguläre und ein Orchesteralbum mit dem deutschen Filmorchester Babelsberg auf City Slang erschienen. Außerdem hat sie 2013 zurecht den deutschen Filmpreis für die Musik der schwarzweiß Ode an den Müßiggang OH BOY mit nach Hause gebracht.

Am 24.02.2017 erscheint mit "Day Fever" das vierte DEAR READER Album auf City Slang. Für "Day Fever" verließ Cheri ihre Komfortzone in Berlin und begab sich auf eine atemberaubende Reise nach San Francisco. Aufgenommen wurde es in nur zehn Tagen mit dem Musiker, Songwriter und Produzenten John Vanderslice, der in seinem Studio bereits Bands wie Death Cab for Cutie, The Mountain Goats, The Magnetic Fields und Spoon arbeitete.

"Day Fever" erscheint im Vergleich zu den vorherigen Dear Reader Platten reduziert, fast archaisch. Befreit von allem unnötigen Ballast, gibt die spärliche Instrumentierung genug Raum, damit sich Cheri’s Stimme und ihre Songs voll entfalten können. DEAR READER klingt auf "Day Fever" so lebendig und intensiv wie auf keinem Album zuvor.

Day Fever selbst ist eine euphemistische Bezeichnung für Hysterie. In Zeiten des Diktates der Selbstoptimierung ein fein gekonnt in Szene gesetztes Werk über Angst und Unsicherheit auf Albumlänge zu veröffentlichen, ist ein sehr mutiger Schritt. Und dieser Mut steht den Songs auf "Day Fever" außerordentlich gut, das sind die besten DEAR READER Songs, die wir je hatten.

Die erste Single "I Know You Can Hear It" ist eine Hymne auf das Leben und den Tod. Das dazugehörige Video ist inspiriert von osteuropäischen Science Fiction Filmen, Witchcraft und Stevie Nicks. Gleichzeitig wird auch zum ersten Mal die neue all female DEAR READER Besetzung vorgestellt.

WATCH: DEAR READER - „I Know You Can Hear It“:


"DAY FEVER" Tracklist:
1. Oh, The Sky!
2. Tie Me To The Ground
3. So Pretty So Pathetic
4. Mean Well
5. Wake Him
6. Placate Her
7. If Only
8. I Know You Can Hear It
9. Nothing Melodious
10. Then, Not Now
11. The Run

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 12596

Registriert seit 08.01.2012

15.02.2017 - 21:14 Uhr
Frisch rezensiert.

Meinungen?


Editor
16.02.2017 - 14:52 Uhr
Schöne Kritik von Jennifer!

AndreasM

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 373

Registriert seit 15.05.2013

16.02.2017 - 14:55 Uhr
Ja, ein schöner Text und ich bin auch schon gespannt aufs Album. Im März sehe ich Dear Reader dann auch endlich mal live, irgendwie ist mir das in den letzten Jahren immer durchgerutscht.

Autotomate

Postings: 856

Registriert seit 25.10.2014

16.02.2017 - 15:17 Uhr
Der Song oben überzeugt mich im Vergleich mit den tollen Sachen auf "Rivonia" noch nicht so. Mal sehen, was das wird...
Britt
04.03.2017 - 12:26 Uhr
Oh ja - Dear Reader unbedingt live sehen.
Cheris Charme bringt Polkappen zum Schmelzen. ;-)

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: