Ferris MC - Asilant

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 14243

Registriert seit 08.01.2012

17.11.2016 - 20:21 Uhr
FERRIS MC

"PHÖNIX AUS DEM ASCHENBECHER / ULTIMA RATIO" EP AB HEUTE

NEUES ALBUM "ASILANT" AB 17.02.2017




Er ist Musiker und Schauspieler - Noch einer.

Er veröffentlicht ohne Promo und ohne Video eine EP - Ja ja.

Er bringt den Sound der 90er in modernem 2016er Gewand - Dies das.

Er war bereits auf #17 in den Albumcharts als noch wirklich viel verkauft wurde - So ein Comebackding.

Er kann nach 20 Jahren im Rapgame mit einem ewig langen Pressetext beworben werden - aber das ist alles egal!

Er ist einfach der Freak, das Reimemonster, der fertigste der Mongos und ab heute ist er auch noch "Der Phönix aus dem Aschenbecher".

Ferris MC ist nämlich zurück mit seiner neuen EP "Phönix aus dem Aschenbecher / Ultima Ratio" und seiner besonderen Persönlichkeit sowie seiner einzigartigen Sichtweise auf Rap in Deutschland und Deutschland im Allgemeinen. Die EP ist ein Querschnitt aus den altbekannten Qualitäten des Ausnahmekünstlers. Er rappt über vergangene Zeiten (Phönix aus dem Aschenbecher), Konsum (Der Teufel trägt Primark), Seelenleben (Glücklich Depressiv), Gesellschaftskritik (Puppenspieler) und widmet sich dann als Ausblick zum Album "Asilant" (VÖ 17.02.2017) straightem Battlerap (Ultima Ratio). Es ist ein Release, mit dem Ferris MC neue Fans gewinnen und alte Fans begeistern wird. Man kann sich einfach freuen, dass einer der ganz, ganz Großen wieder da ist.

Zugleich schlägt Caroline International Germany mit "Phönix aus dem Aschenbecher / Ultima Ratio" ein neues Kapitel auf: Nach Get Well Soon, Sophie Hunger und Drangsal ist Ferris MC der erste deutsche Rap-Künstler, der das Roster von Caroline erweitert - eine Entwicklung, die im kommenden Jahr weiter vorangetrieben wird. Dazu bald mehr!


Ein weiterer Promotext
18.11.2016 - 10:37 Uhr
für den Aschenbecher äh... die Mülltonne.
krautwurst
18.11.2016 - 13:02 Uhr
ich fand den typen schon früher irgendwie eklig. der sah immer schon so aus wie ein heroin- und zigarettenjunkie. xD

edegeiler

Postings: 1266

Registriert seit 02.04.2014

19.11.2016 - 01:13 Uhr
Mal gut gemeinter Vorschlag plattentests: holt euch nen redakteur der sich mit hiphop auskennt und gebt sowas wie ferris mc keine plattform. Wurde aber die letzten Monate schon besser euer hiphoprezi-game also slightly props!

Michael

Warer Magot

Postings: 367

Registriert seit 13.06.2013

22.02.2017 - 20:40 Uhr
Großartige Rezension, lieber Pascal !

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 14243

Registriert seit 08.01.2012

22.02.2017 - 21:16 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Pascal

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 410

Registriert seit 13.02.2013

22.02.2017 - 21:34 Uhr
Danke für slightly props edegeiler ;) Ferris MC ist m.E. schon relevant und wenn man ihm auf diesem Wege die Meinung sagen kann, dann umso besser...
Schwarz (der echte)
22.02.2017 - 22:06 Uhr
Ferris MC ist m.E. schon relevant.

Sehr mutige These.
Schwarz (der echte)
22.02.2017 - 22:10 Uhr
Im Interview bei TV Straßensound kam er letztens immerhin fast schon sympathisch rüber. Lag aber wahrscheinlich eher an MC Bogy.

Pascal

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 410

Registriert seit 13.02.2013

22.02.2017 - 23:37 Uhr
Ich finde ihn fast immer sympathisch, wenn er in Talkshows etc. ist (siehe Rezi). Und ich liebe seinen Viva-Ausraster ("fuck the fucking fuck fuck ey!"). Bei Deichkind benimmt er sich ja auch (irgendwie). Keine Ahnung, warum er auf Solo-Platte immer so ein Affe ist.
mschl
23.02.2017 - 09:44 Uhr
"Die Musik auf Ferris' neuer Platte wäre gern so brutal wie die Beats von Hafti, Kollegah und Co., kommt aber eher daher wie Oli P. in zerrissenen Jeans."

Mit diesem Statement ist diese Rezension bereits jetzt schon mein persönlicher Anwärter auf die Rezension des Jahres.
Ich verstehe nicht, wie man den Kredibilitäts-Rückenwind einer Mitgliedschaft bei Deichkind so ungenutzt liegen lassen kann bzw. noch mit Füßen tritt.
familiar
23.02.2017 - 12:40 Uhr
Apropos: Kann dem Herrn Rapper mal jemand stecken, dass man Schw#änze luts#cht statt l.eckt?

spießer. man kann sie natürlich sowohl als auch LEC.KEN.

Pascal

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 410

Registriert seit 13.02.2013

23.02.2017 - 14:17 Uhr
Meiner wurde immer nur gelutscht. Alles andere wäre ziemlich verschwendete Mühe für den Gegenpart.
ööööh
23.02.2017 - 14:23 Uhr
vielen dank für diese abolut nicht gewollten bilder im kopf.
Lehrer Lampe
23.02.2017 - 15:12 Uhr
"Asylant" heißt das Wort! Ferris, Du verkappter Legastheniker, du!!!
familiar
23.02.2017 - 16:17 Uhr
@pascal: muss ja heutzutage immer alles "schnell" gehen, nicht wahr. *rolleyes*

Pascal

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 410

Registriert seit 13.02.2013

23.02.2017 - 17:23 Uhr
@öööööh: Kennst du mich optisch so gut, um dir das vorstellen zu können? Das macht mir irgendwie Sorgen.

MopedTobias

Postings: 11223

Registriert seit 10.09.2013

23.02.2017 - 18:24 Uhr
Pascal, send nudes.

Pascal

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 410

Registriert seit 13.02.2013

23.02.2017 - 23:42 Uhr
Verlinke ich in der nächste Rezi. Ich tu ja alles für die Aufmerksamkeit.
affen
01.03.2017 - 00:13 Uhr
plattentests sollte lieber die finger von hiphop lassen:)
Giog
01.03.2017 - 00:18 Uhr
Jeder Mensch mit mehr als 3 Gehirnzellen sollte lieber die Finger von HipHop lassen.
affen
01.03.2017 - 00:45 Uhr
rezensiert doch mal die neue platte von brenk sinatra und morlockk dilemma
affen
01.03.2017 - 00:47 Uhr
hauptsache ihr interpunktiert vernünftig

Pascal

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 410

Registriert seit 13.02.2013

01.03.2017 - 01:37 Uhr
du solltest lieber die finger von plattentests lassen.

(ich lasse demontrativ auch den :) weg)
Asi
01.03.2017 - 20:24 Uhr
Wo is das Problem Mann ? Ehrlich und schmutzig ist nicht so eure Sache, aber Hauptsache mann kann sich über die Kunst der anderen auslassen.

Das alte Lied der harten Jugend ??
Sag das mal der Jugend, die es auch heute noch hart hat.

Pascal

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 410

Registriert seit 13.02.2013

03.03.2017 - 17:19 Uhr
Doch klar. Ehrlich und schmutzig ist geil. Bei Sex mit Tieren z.B. (Frau - Leberwurst - Hund) ist die Schmutzgrenze aber doch irgendwo erreicht. Was soll das auch?

Ob die Jugend, die es heute noch hart hat, einem abgehalfterten Ü40-Rapper zuhört oder lieber anderswo jüngere, näher an der Thematik stehende Rapper sucht, die es zuhauf gibt?
Schwarz (der echte)
03.03.2017 - 17:56 Uhr
Also dieser Leberwurstgag ist vor allem eher alt als geschmacklos. Passt doch.

edegeiler

Postings: 1266

Registriert seit 02.04.2014

04.03.2017 - 00:42 Uhr
hoffe ich werde nicht gebannt hierfür (sorry nörtzimaus) aber: hurensohn.
Hop Hipper
04.03.2017 - 01:49 Uhr
Aber was er auf "Asilant" ablässt, ist lyrisch wie musikalisch einfach zu sick für die Welt.

Sorry, aber das kann ich mir irgendwie nicht so recht vorstellen. Wir leben ja sowieso leider in Zeiten, wo die meisten Hip Hopper offenbar glauben, sich an Asimäßigheit immer noch übertreffen zu müssen. Wieso wird dann einer wie Haftbefehl gehyped, aber Ferris wird gerüffelt, weil er einen niveaulosen, aber letztlich doch harmlosen Witz über Frauen, Hunde und Leberwurst macht. Ich sehe nicht, dass nun grade das der Ausbund an Geschmacklosigkeit sein soll.
Nafri
04.03.2017 - 02:14 Uhr
Schreibt man Asiland nicht mit d?
Hop Hipper
04.03.2017 - 03:32 Uhr
Mindestens unterbewusst könnte es etwas damit zu tun haben. Ich höre kaum Hip Hop, weil mir die asozialen Scheißtexte meistens nichts geben. Aber wenn man diese Rezi hier liest, könnte man meinen, wir hätten so um 2000 rum und der Rezensent hätte gerade die erste Aggro Berlin-Platte auf dem Teller und wäre total schockiert. Und grade frauenverachtende und homophobe Textzeilen gehören doch schon seit langem zum Standard bzw. geradezu zum guten Ton im Hip Hop. Das kann und sollte man wohl sogar scheiße finden, aber so zu tun, als wäre Ferris der erste und einzige, der sowas tut, ist ja mal voll daneben.
Schwarz (der echte)
28.03.2017 - 15:46 Uhr
Karriere beendet. Props an Pascal!

edegeiler

Postings: 1266

Registriert seit 02.04.2014

28.03.2017 - 17:10 Uhr
Danke!
Häh?
29.03.2017 - 09:24 Uhr
Hat Bremmer die letzten Jahre im Koma gelegen? Solche extremen Texte sind im Duetschrap doch mittlerweile wirklich zum Standart geworden. Da ist der Leberwurst-Witz doch noch harmlos gegen...

Pascal

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 410

Registriert seit 13.02.2013

29.03.2017 - 22:26 Uhr
Es geht so. Ich würde das nicht als Standard bezeichnen, eigtl. hat es sich nach Sekte, Aggro etc. eher wieder davon wegbewegt. Und wenn ich zum Beispiel an den Arschficksong denke, der damals ja so ein Skandal war, muss ich sagen, das war halt lebhafte Tatsachenbericht im Vergleich zu so einer im kranken Hirn ersonnenen Leberwurst-Muschi-Schose. Wer gibt sich heute denn noch so, außer Ferris? Oder besser, wer rappt sowas und meint es ernst?

Naja, Gott sei Dank, hat sich Ferris jetzt allein aufgrund meiner Kritik besonnen und aufgehört.
Schwarz (der echte)
29.03.2017 - 23:06 Uhr
Wer gibt sich heute denn noch so, außer Ferris? Oder besser, wer rappt sowas und meint es ernst?

Naja, so ziemlich jede zweite Karate Andi-Line z.B. und natürlich meint das niemand ernst!"

Pascal

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 410

Registriert seit 13.02.2013

29.03.2017 - 23:22 Uhr
Die Nicht-Ernstnahme-Annahme ist Gretchenfrage.
Achim1
29.03.2017 - 23:24 Uhr
Amen, Pascal, edegeiler

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: