Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Desperate Journalist - Grow Up

User Beitrag

dogs on tape

Postings: 189

Registriert seit 14.06.2013

16.11.2016 - 19:46 Uhr
Neues Album kommt am 24.03.17
https://www.youtube.com/watch?v=s-bJd3_FoqI

Michael

Warer Magot

Postings: 415

Registriert seit 13.06.2013

16.11.2016 - 21:36 Uhr
Ganz große Vorfreude - das erste Album war fantastisch ! <3

Stephan

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 981

Registriert seit 11.06.2013

16.11.2016 - 21:50 Uhr
Die Nachricht hatte ich auch mit Freude gelesen. "Hollow" ist ja auch schon wieder sehr gut.

Mainstream

Postings: 1864

Registriert seit 26.07.2013

11.12.2016 - 21:14 Uhr
Hoffentlich kein Opfer des second album syndrom. Das Erste war ja kaum zu übertreffen.
Armin[bot]
11.12.2016 - 22:29 Uhr
Meinungen?
Neuer Song
05.01.2017 - 22:07 Uhr
https://www.youtube.com/watch?v=vVBuKKf3mmA

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21696

Registriert seit 08.01.2012

03.03.2017 - 18:53 Uhr - Newsbeitrag
DESPERATE JOURNALIST, die Sensation des Frühjahres kommt auf Tour!

Neues Album „Grow Up“ erscheint am 24. März bei Fierce Panda!

Desperate Journalist


Es lässt selbstredend tief blicken, wenn man seine Band nach einem – ähem – Song von THE CURE benennt. Und natürlich kann man bei DESPERATE JOURNALIST schon allein deswegen Death Metal und Gangsta Rap als möglichen Stil ausklammern. Ein Fehler wäre es jedoch, sie deswegen auf Wave, Gothic oder Shoegaze festzulegen, viel mehr spielt sich ihr Repertoire im weit breiteren Feld des Postpunk, Indie-Rock und Alternative ab. Quod erat demonstradum mit „Grow Up“. Dem Titel des Albums entsprechend wächst die Band auf ihrem zweiten Album aus den Kindertagen ihres Daseins heraus und etabliert sich als die momentan angesagteste Underground Band, die London im ersten Quartal 2017 zu bieten hat.



Was nach einer leicht dahinzusagenden Relativierung klingt, ist bei genauerer Betrachtung eine Veröffentlichung, dessen Echo locker auch über 2017 hinaus nachhallen kann. Denn DESPERATE JOURNALIST ist ganz ohne Zweifel eine der aktivsten und wichtigsten DIY-Bands der aktuellen britischen Szene. Als im November 2016 ihre erste Singleauskopplung des neuen Albums „Hollow“ veröffentlicht wurde, etablierte sich der Track aus dem Stand in den deutschen Indie Disko Top 40 Charts und erreichte dort nicht nur Platz 6 sondern blieb auch die erlaubten 10 Wochen in den Charts. Und auch der Folgetrack „Resolution“, der im Januar 2017 folgte, konnte sich in den Indie-Charts festsetzen.



Es ist ein bisschen so, als hätte die Welt auf eine Band gewartet, die die Lücke zwischen den EDITORS, SAVAGES, THE ORGAN, THE CURE und THE SMITHS schließt. Es ist sicher kein Zufall, dass Sängerin Jo Bevans & Co. nicht nur mit dem Bandnamen Referenzen enthüllen, so hieß auch ihre zweite EP „Organ“ und ihr selbstbetiteltes Debütalbum (2014) startete mit dem Track „Closer“. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.



„Grow Up“ baut zwar auf die unterschwellig gereizte, schwankende Stimmung ihres Debüts und die EP „Good Luck“ auf, aber im weiteren Verlauf garnieren sie ihren Postpunk mit einem frischen klanglichen Glanz. Insgesamt klingen sie so 2017 voller und mutiger, ganz so wie eine Band klingen muss, die von einer leidenschaftlichen Pop-Sensibilität angetrieben wird.



Hier könnt ihr euch das „Resolution“ Video und hier das „Hollow“ Video anschauen.



08.04. Darmstadt – Bedroom Disco

09.04. Freiburg – Slow Club

11.04. Stuttgart – Goldmarks

12.04. Köln – Blue Shell

13.04. Hamburg – Grüner Jäger

14.04. Leipzig – Ilses Erika

15.04. Bremen – Kulturzentrum Lagerhaus

03.06. Berlin – Schokoladen

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21696

Registriert seit 08.01.2012

15.03.2017 - 17:22 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

tjsifi

Postings: 579

Registriert seit 22.09.2015

16.03.2017 - 10:38 Uhr
Freue mich sehr darauf, sowohl Hollow, Resolution als auch Be Kind sind schon mal gute Songs. Karten fürs Stuggi Konzert sind auch schon am Start.

Stephan

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 981

Registriert seit 11.06.2013

25.03.2017 - 09:04 Uhr
Eine super Platte ist das wieder geworden. Mit "Lacking in your love" als derzeitigem Highlight.

AVMsterdam

Postings: 389

Registriert seit 13.03.2017

12.04.2017 - 16:29 Uhr
Eine stringente Weiterentwicklung des ohnehin tollen Klangs von Album 1, sehr schön.
MUC
02.06.2017 - 22:32 Uhr
Mehr Beachtung!

Stephan

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 981

Registriert seit 11.06.2013

11.06.2017 - 21:44 Uhr
Vinyl-Vö wurde gefühlt 15 Mal verschoben, ist nun endlich da.
Gut Gelegenheit, den Appell von MUC zu unterstützen: Die Platte verdient mehr Beachtung.

Sohiel

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 160

Registriert seit 01.06.2016

11.06.2017 - 23:15 Uhr
Dem kann ich mich nur anschließen. Mehr Beachtung!
Fufu Lala
12.06.2017 - 12:26 Uhr
Stringent, konsequent und kompetent, das ist Deserate Journalits.

Gordon Fraser

Postings: 2026

Registriert seit 14.06.2013

13.06.2017 - 09:07 Uhr
Gefällt mir. Schön druckvoll. Und noch bevor ich die Rezension hier gelesen habe musste ich sofort an The Organ denken. :D
Be kind, Thommy
11.08.2017 - 00:35 Uhr
Kein Wort darüber, was für ein grossartiger Song "be kind" ist, also echt...

dogs on tape

Postings: 189

Registriert seit 14.06.2013

03.05.2018 - 07:14 Uhr
Aufgrund der tollen EP und einem famosen Konzert ist auch das zweite Album nochmal gewachsen bei mir. Diskographie bisher ohne Fehl und Tadel.

Lieblingsband :)

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: