Portugal. The Man - Woodstock

User Beitrag

noise

Postings: 579

Registriert seit 15.06.2013

16.06.2017 - 01:13 Uhr
Habe es mir doch noch mal angetan und insgesamt 5 Stücke vom neuen Album gehört.
2 fand ich ganz in Ordnung, 3 waren schlecht. Bei mir bleibt es dabei... bei der Band bin ich weiterhin raus.
Naja
16.06.2017 - 10:30 Uhr
Gefällt mir bisher auch nicht besonders. Tidal Wave ist ganz ordentlich.

Ituri

Postings: 107

Registriert seit 13.06.2013

16.06.2017 - 18:08 Uhr
Wahrscheinlich ist es dann nur meine eigene, sehr subjektive, Mainung: Meisterwerk.

Otto Lenk

Postings: 386

Registriert seit 14.06.2013

16.06.2017 - 18:13 Uhr

Ich finde das Album stark. Bisher eine 7,5 mit Tendenz nach oben.

Underground

Postings: 798

Registriert seit 11.03.2015

16.06.2017 - 18:41 Uhr
Jop tendiert bei mir richtung 8/10 wobei 1,2 kleinere schwächen nicht von der hand zu weisen sind...

Ituri

Postings: 107

Registriert seit 13.06.2013

17.06.2017 - 10:28 Uhr
Meinung natürlich...

Jaggy Snake

Postings: 228

Registriert seit 14.06.2013

17.06.2017 - 14:31 Uhr
Sehr sehr poppig, teilweise richtig zugekleistert mit allen möglichen Soundspielereien (Easy Tiger). Aber auch verdammt catchy. Verstehe nur absolut nicht, wie sie Noise Pollution als Albumcloser nehmen konnten. Klingt wie ein Fremdkörper.

Mr. Fritte

Postings: 174

Registriert seit 14.06.2013

17.06.2017 - 15:49 Uhr
Ach du meine Güte. Nach dem ersten Durchgang bin ich relativ entsetzt. Wenn die Songs wenigstens durchgehend so gut wären wie Feel it still und Noise Pollution, dann könnte ich mit dem Sound ja noch leben, aber der Vorgänger hatte da (zumindest dem ersten Eindruck nach) eine deutlich größere Hitdichte zu bieten. Manches finde ich auch regelrecht nervig leider...
Würde so langsam wirklich lieber mal wieder ein Album der Band Portugal. The Man hören. Eins, auf dem sie nicht wie ein Werkzeug irgendwelcher Produzenten klingen und John Gourley bestensfalls ganz spaßige Popsongs singen lassen. Die haben ja mal fanstastische Songs geschrieben wie And I, New Orleans, 1989, Shade, Waiter usw. Von solcher Qualität sind sie mittlerweile aber offenbar leider weiter entfernt denn je. Also hoffe ich mal, dass sich das neue Album wenigstens noch zu einem unterhaltsamen Pop-Album entwickelt, aber ich glaub eher nicht so dran.

MopedTobias

Postings: 9254

Registriert seit 10.09.2013

17.06.2017 - 15:53 Uhr
Auf Songwriting-Ebene waren sie nie besser als auf der Evil Friends. "Werkzeug irgendwelcher Produzenten" finde ich auch anmaßend und haltlos, warum sollte sich eine Band nicht aus freien Stücken dem Pop zuwenden können?

Mr. Fritte

Postings: 174

Registriert seit 14.06.2013

17.06.2017 - 16:02 Uhr
Ich sag ja nur, dass sie so klingen. Man hört da doch keine Band mehr raus, es klingt halt nur noch nach John Gourleys Gesang + irgendwelche Instrumentals. Könnte auch problemlos als John-Gourley-Soloalbum durchgehen. Ich sag ja gar nicht, dass sie sowas nicht machen dürfen (fand das Vorgängeralbum ja dank der guten Songs auch sehr spaßig), aber ich finds eben einfach schade, dass die Band von früher auf Platte nicht mehr zu existieren scheint. Was das Songwriting angeht, finde ich die Evil Friends ja auch alles andere als schlecht. An die ersten drei Alben kommt es für mein Empfinden trotzdem nicht dran, weil die Songs da nicht nur nette Popsongs waren und mehr Seele hatten. Finde ich zumindest. Will ja niemandem zu nahe treten, der die neuen Sachen lieber mag.

MopedTobias

Postings: 9254

Registriert seit 10.09.2013

17.06.2017 - 17:05 Uhr
Also auch auf instrumentaler Ebene finde ich die Evil Friends eigentlich genauso gut arrangiert wie früher, nur halt mehr dem Popsong untergeordnet. Nach nem Gourley-Soloalbum klingt das überhaupt nicht für mich, aber naja, Geschmäcker und so.

Mr. Fritte

Postings: 174

Registriert seit 14.06.2013

17.06.2017 - 17:08 Uhr
Damit meinte ich auch das neue Album, bei Evil Friends klang da wirklich noch ein bisschen mehr Bandsound durch.

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 1792

Registriert seit 14.06.2013

19.06.2017 - 09:59 Uhr
Die Sache mit "Noise pollution" am Schluss verstehe ich auch überhaupt nicht. Für mich übrigens mit der beste auf der (noch gewöhnungsbedürftigen) Platte.

Jaggy Snake

Postings: 228

Registriert seit 14.06.2013

19.06.2017 - 10:19 Uhr
Tatsächlich? Noise Pollution ist für mich neben Easy Tiger der einzige Track, mit dem ich nach wie vor überhaupt nicht warm werde. Wobei letzter an sich eigentlich ein guter Song ist, aber klanglich einfach völlig überfrachtet ist. Ansonsten gefällt mir die Platte immer besser.

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 1792

Registriert seit 14.06.2013

19.06.2017 - 10:45 Uhr
Finde ich deutlich besser als "Easy tiger", wobei auch letzterer was hat. "Noise pollution" hat einen derart tollen Refrain, der mich trotz unterschiedlicher Herangehensweise im Songwriting an die Überschwänglichkeit von "Evil friends" erinnert.

Mr. Fritte

Postings: 174

Registriert seit 14.06.2013

20.06.2017 - 03:07 Uhr
Ach naja, irgendwie ist es dann ja doch wieder ein sehr spaßiges Teil geworden, muss ich zugeben. :D Die Nervigkeit mancher Songpassagen hat sich irgendwie völlig gegeben, macht jetzt von vorne bis hinten Spaß. Gerade das hyperaktive Easy Tiger mit dem Georgel im Hintergrund hat sich ziemlich gemacht, und sogar an sowas wie "Uuhuuu lalalalala, let's live in the moment!" gewöhnt man sich irgendwie. Evil Friends war trotzdem alles in allem das bessere Popalbum, vor allem hatte es auch interessantere Songstrukturen (Opener, Closer, Titeltrack, Atomic Man...), während im neuen Album ja nach dem Opener alles nach dem üblichen Strophe-Refrain-Schema abläuft und höchstens mal noch ein nettes Outro zu hören ist. Aber angenehme Ohrwürmer produzieren können sie nach wie vor, da macht ihnen wirklich keiner was vor.

Schwer enttäuscht bin ich ja aber übrigens vom Artwork. Das ist das erste Mal, dass wirklich gar nichts mehr von den typischen, lieb gewonnenen Zeichnungen und Malereien übrig geblieben ist. Booklet gibts auch wieder keins... Da denke ich schon etwas wehmütig an die grandiose Satanic-Satanist-Verpackung und das schöne Design der früheren Alben zurück. :(

Gomes21

Postings: 2375

Registriert seit 20.06.2013

20.06.2017 - 08:46 Uhr
Lieber so als Design top / Inhalt flop à la 'In the Mountain in the Cloud'..

Mir gefällt das Artwork eigentlich, aber du hast Recht, dass Vinyl und CD Design z.B. vor allem von 'Satanic Satanist' natürlich ein ganz anderes Level hatten.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 11885

Registriert seit 08.01.2012

28.06.2017 - 22:13 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Underground

Postings: 798

Registriert seit 11.03.2015

28.06.2017 - 22:47 Uhr
Aha. Laut dem Wikipedia-Link also Autolux als auch Casper (1) am Songwriting beteiligt.

Dabei ist der Drumbeat von "Rich friends" nur stark entlehnt von "Turnstile Blues"...

Underground

Postings: 798

Registriert seit 11.03.2015

28.06.2017 - 23:00 Uhr
Mike D als Produzent nicht zu vergessen. Mann, mann, mann.
icco
19.09.2017 - 15:28 Uhr
Wow, live durchaus positiv überrascht...
Metallica Cover als Opener, und dann mehr oder minder durchgehendes Psychadellic Rock Feuerwerk bis zum Schluss.
Interessanterweise nur vier Songs vom neuen Album (feel it still mit ordentlich Power, so young, live in the moment und number one als encore). 7 von evil friends, 4 iin the mountain, plus Oasis cover

Kann ich empfehlen, falls man die noch zu sehen bekommt. Leider ist das Publikum doch sehr vom Erfolg "beeinflusst"

Jaggy Snake

Postings: 228

Registriert seit 14.06.2013

19.09.2017 - 18:02 Uhr
Live sind die eh uneingeschränkt zu empfehlen.
Isco
19.09.2017 - 18:54 Uhr
Machen leider mittlerweile nur noch Musik für seifenblasende Blumenmädchen.

Gomes21

Postings: 2375

Registriert seit 20.06.2013

19.09.2017 - 20:47 Uhr
Live haben sie nie enttäuscht, aber das Album bleibt leider eher ein Reinfall

Hier stand Ihre Werbung

Postings: 72

Registriert seit 25.09.2014

22.09.2017 - 09:57 Uhr
Heute Abend Berlin - ich bin gespannt!

derdiedas

Postings: 198

Registriert seit 07.01.2016

23.09.2017 - 11:22 Uhr
An sich cooles Konzert, aber der Sound in der Columbiahalle war leider absolut grottig. Drums zu laut, Gesang total übersteuert (was bei dem Falsett ziemlich auf die Ohren geht), Gitarre und Keyboard wieder zu leise

Wundert mich, da die Vorband einen richtig guten Sound hatte

Vielleicht stand ich auch einfach falsch...

Hier stand Ihre Werbung

Postings: 72

Registriert seit 25.09.2014

25.09.2017 - 09:08 Uhr
Also ich fand den Sound tatsächlich ziemlich gut. Ich stand etwas rechts der Mitte, so 20m von der Bühne entfernt knapp unter dem Balkon. Ok, die Höhen wurden zum Schluss etwas anstrengend und auch die Gitarren hätte man vielleicht etwas aufdrehen können. Aber insgesamt war ich doch sehr zufrieden!

2 Kritikpunkte von mir:
- gar keine Publikumsinteraktion ist schon etwas schade
- Merchandisepreise, auch von den Steaming Satellites, sind absurd hoch. PtM wollten 25€ für ein T-Shirt? Wollen viele, aber das ist es mir dann doch nicht wert :(

Gomes21

Postings: 2375

Registriert seit 20.06.2013

25.09.2017 - 18:10 Uhr
Ach touren sie tatsächlich wieder mit Steaming Satellites?
icco
25.09.2017 - 19:40 Uhr
Ja, Interaktion gibts kaum, alles sehr choreographiert, inklusive visuals. Mir sind aber n paar Solos bzw. Improvisationen lieber wie dieses "how are you tonight?"

Gibt hiervon übrigens ne live Aufzeichnung vom Bonnaroo auf youtube, wen's interessiert

Und ja, mit ihren alten Kollegen Steaming Satellites in D

Jaggy Snake

Postings: 228

Registriert seit 14.06.2013

25.09.2017 - 21:01 Uhr
http://www.n-joy.de/radio/sendungen/Reeperbahn-Festival-2017-Portugal-The-Man-live,portugaltheman172.html

Auch sehr schön: Der komplette Auftritt vom Reeperbahn-Festival.

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 1792

Registriert seit 14.06.2013

26.09.2017 - 11:33 Uhr
Da war ich dabei. :)
Tolles Konzert, wenn auch "Creep in a t-shirt" leider fehlte. Inkl. Pink Floyd (als Opener) und Oasis' "Don't look back in anger" (in voller Länge)

Jaggy Snake

Postings: 228

Registriert seit 14.06.2013

22.10.2017 - 18:30 Uhr
"Feel it still" ist übrigens inzwischen auf Platz 5 der Billboard Hot 100... Und auf Platz 20 der deutschen Single-Charts. Das Teil geht echt durch die Decke.

Gomes21

Postings: 2375

Registriert seit 20.06.2013

22.10.2017 - 19:03 Uhr
Vom Auftritt in Dortmund wurde mir von mehreren Seiten enttäuschendes berichtet, war hier jemand da?

Das ALbum wird bei mir wohl nicht mehr wachsen. Sehr schade. Eine Enttäuschung des Jahres von einer eigentlichen Lieblingsband.
Sittenwächter
22.10.2017 - 21:35 Uhr
"Feel it still" ist übrigens inzwischen auf Platz 5 der Billboard Hot 100... Und auf Platz 20 der deutschen Single-Charts. Das Teil geht echt durch die Decke.

Übrigens auch auf der neuen "Bravo Hits" drauf.

Jaggy Snake

Postings: 228

Registriert seit 14.06.2013

22.10.2017 - 21:42 Uhr
Ich dachte zuerst, du verarschst mich, aber es stimmt tatsächlich :D
Erbärmliche Pop-Scheiße
22.10.2017 - 22:40 Uhr
Wen wundert's? Klingt ja auch wie der neueste glattgebügelte Hit von Maroon 5.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2646

Registriert seit 26.02.2016

15.01.2018 - 22:37 Uhr
Wer hat eigentlich diese krassen Lautstärkeunterschiede auf der Platte verbrochen? "Easy Tiger", "Feel It Still" oder "Tidal Wave" megalaut, dafür "Number One", "Live In The Moment" oder "So Young" sehr leise. Ich bin da eh pingelig, aber hier finde ich es echt extrem.
@Felix
15.01.2018 - 22:43 Uhr
Dreh doch einfach bei den einen Songs den Lautstärkeregler runter und bei den anderen rauf. Dann sind alle Songs ungefähr gleich laut.

Gomes21

Postings: 2375

Registriert seit 20.06.2013

15.01.2018 - 22:49 Uhr
Ist mir nicht aufgefallen. Hab das Album aber mittlerweile auch weggegeben.
2018
15.01.2018 - 22:50 Uhr
Kein Spotify?

MopedTobias

Postings: 9254

Registriert seit 10.09.2013

15.01.2018 - 22:58 Uhr
Alternativ kann man bei den lauten Songs auch einfach den Raum verlassen, dann wirken die auch leiser.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2646

Registriert seit 26.02.2016

15.01.2018 - 23:02 Uhr
Dreh doch einfach bei den einen Songs den Lautstärkeregler runter und bei den anderen rauf. Dann sind alle Songs ungefähr gleich laut.

Naja, ich hab keine Lust nach jedem Song an der Lautstärke zu fummeln. Gerade bei Track 1-4 finde ich die Wechsel jeweils sehr deutlich. Die beiden letzten Tracks sind dann lauter als alles sonst auf der Platte.
Spotify betrifft das auch, weil die Pegelangleichung nur zwischen Alben gemacht wird, wenn man sie am Stück hört.

Gomes21

Postings: 2375

Registriert seit 20.06.2013

15.01.2018 - 23:04 Uhr
Kann das schon nachvollziehen, dass das nervt. Das Album sollte schon einigermaßen einheitlich gepegelt sein. Schlecht produziert.
Alternativ
16.01.2018 - 00:21 Uhr
kann man das Album auch dem Papierkorb hinzufügen, dort gehört es nämlich hin.

Jaggy Snake

Postings: 228

Registriert seit 14.06.2013

29.01.2018 - 17:36 Uhr
Jetzt also noch den Grammy. Ach, ich gönn es ihnen ja. Und "Feel it still" ist nach wie vor ein perfekter Popsong.

Seite: « 1 2
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: