Sohn - Rennen

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 17900

Registriert seit 08.01.2012

01.09.2016 - 13:27 Uhr
SOHN
SIGNAL
Label: 4AD
Vö: 01.09.16
LC 05087

Soundcloud-Link: https://soundcloud.com/sohn/signal1

SOHN LIVE: 14.09.16 - Berlin - Schwuz

SOHN kehrt mit einem Lebenszeichen zurück. Der neue Track heißt bezeichnenderweise „Signal“ und ist der erste neue Song seitdem er sein Debüt-Album „Tremors“ vor 3 Jahren veröffentlicht hat. Sein ganz eigener Sound hat ihn mittlerweile zu einem extrem gefragten Produzenten gemacht. Der jetzt in L.A. lebende Brite hat in der Zwischenzeit Songs für das neue Banks Album geschrieben und produziert, so wie für Rhianna gearbeitet. Am 14.09 spielt er eine exklusive Deutschland-Show im Berliner Schwuz, wo er sicher noch ein paar mehr neue Tracks neben „Signal“ spielen wird.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 5265

Registriert seit 26.02.2016

01.09.2016 - 13:32 Uhr
Die 9/10 für die "Tremors" hab ich nie nachvollzoehen können. Ein ganzes gutes, aber unspektakuläres Album.

Songs für das neue Banks Album geschrieben und produziert, so wie für Rhianna gearbeitet

Liest bei den Promoleuten eigentlich keiner noch mal drüber?

Autotomate

Postings: 2135

Registriert seit 25.10.2014

01.09.2016 - 15:20 Uhr
Die Tremors war ja generell etwas umstritten, ich fand sie aber vom ersten Lauf (eigentlich von den ersten Sekunden an) großartig. Unglaublich schönes Album! Das Neue nehm ich also gerne in Empfang.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 17900

Registriert seit 08.01.2012

12.09.2016 - 19:21 Uhr

DAS NEUE SOHN VIDEO ZU „SIGNAL“ FEIERT HEUTE PREMIERE

VON UND MIT MILLA JOVOVICH

SOHN macht gemeinsame Sache mit Milla Jovovich. Besser bekannt für ihre Arbeit vor der Kamera (Resident Evil Reihe, Das fünfte Element) ist „Signal“ Jovovich’s erste Regie-Arbeit. Gemeinsam wurde am Konzept gearbeitet, das letztlich Jovovich in einem durchgängigen Shot in den Mittelpunkt des Geschehens setzt – in reduziertem Monochrome!

„Signal“ ist dabei der erste Release von SOHN seit dem gefeierten Debütalbum „Tremors“ in 2014. Geschrieben und aufgenommen in Wien, London und Los Angeles, ist „Signal“ das nächste Kapitel in SOHNs Schaffen, das weiterhin diesen besonderen Sound einfängt, der ihn zu einem gefragten Songwriter und Produzenten machte.

Jovovich über ihre Erfahrung zum Dreh: “When I discovered SOHN, I immediately fell in love with his voice and music. I literally had his album on repeat for weeks and soon found that I felt an incredibly visual connection to his music. As the music played, I kept seeing images in my head and it was really the first time that I felt the itch to direct. SOHN and I started talking about a month later and he sent me ‘Signal’ which completely bowled me over. The beauty and raw energy in the song, the harmonies... It's just everything I love about music, all there in one song.

“Once I started thinking about how to bring the original concept to life, I became obsessed with bringing projections into the mix. I felt like we could bring the viewer into the mind of the character I was portraying through the different projections, both behind me and on my body, that would be both emotional and visually exciting. What happened on the day was absolute magic; one of the takes was so powerful and really told the story so well that SOHN knew we had the video for his song right then, on the day, totally live. This was something he had wanted right from our first conversations, to make the video completely analog and real and to somehow be able to shoot everything in one take. It is a testament to the focus and skill of our amazing DP Vern Nobles and his crew that we were able to capture the soul of the song in such a seemingly effortless way; no cuts, no tricks. I am so excited that SOHN trusted me to visually bring his music to life and so proud that I was able to put the team together who made this video possible.”

SOHN selbst sagt dazu: "I sent Milla some of my new music while she was in Paris - we got on the phone and she had these beautiful visions of what ‘Signal’ could be visually. It was really clear that she would be the perfect person to bring it to life and it became a real collaboration between friends and artists. We ended up with this incredible, emotional one-take video that just blew me away as I saw it unfold live. As an actor and a director, I feel like Milla somehow managed to translate the heart of the music into images on screen… The performance is so gripping, and the motion and beauty of the shot just blows me away."



Mitte September wird SOHN fünf erste, intime Club-Shows in Europa und Nordamerika spielen, wo auch schon neues Material zu hören sein wird – diese Shows sind komplett ausverkauft!

SOHN Tour:
13.09.2016 Wien, Fluc – SOLD OUT
14.09.2016 Berlin, Schwuz – SOLD OUT
16.09.2016 London, Oslo – SOLD OUT
20.09.2016 New York, Baby’s All Right – SOLD OUT
22.09.2016 Los Angeles, The Echo – SOLD OUT

Stephan

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 973

Registriert seit 11.06.2013

07.11.2016 - 21:53 Uhr
Album am 13.01.2017, heißt "Rennen".

Neuer Song. Gefällt mir überraschend gut.

https://www.youtube.com/watch?v=kf9M5AET4ac

Autotomate

Postings: 2135

Registriert seit 25.10.2014

08.11.2016 - 08:39 Uhr
Der nrue Song "Conrad" klingt beim ersten Reinhören nicht schlecht, aber für meinen Geschmack fast allen Songs auf der "Tremors" unterlegen. Mal abwarten, was da noch kommt...

Trackliste:

01: Hard Liquor
02: Conraf
03: Signal
04: Dead Wrong
05: Primary
06: Rennen
07: Falling
08: Proof
09: Still Waters
10: Harbour
uhui
11.11.2016 - 13:05 Uhr
klingt fein! :-)

Nailik

Postings: 53

Registriert seit 22.04.2014

16.12.2016 - 20:46 Uhr
Den Titeltrack gibts jetzt auch auf Youtube.

https://www.youtube.com/watch?v=oGYEDquZv5I

Ist spontan mein Favorit von den bisherigen Vorboten.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 17900

Registriert seit 08.01.2012

04.01.2017 - 00:03 Uhr
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Autotomate

Postings: 2135

Registriert seit 25.10.2014

04.01.2017 - 10:30 Uhr
Ich hätte nach seiner leichten "Kritik" an Tremors nicht unbedingt erwartet, dass Felix sich das Album greifen und dann auch noch ein solches Loblied darauf singen würde. Schöne Rezi auf jeden Fall, feuert meine Ungeduld noch mal ordentlich an.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 5265

Registriert seit 26.02.2016

04.01.2017 - 11:17 Uhr
Mir gefällt es auch tatsächlich besser als der Vorgänger, was vielleicht in der Rezension auch leicht durchklingt.
Ich mag "Tremors" aber, nicht falsch verstehen, nur bei 9/10 gehe ich absolut nicht mit. Ist aber auch keine zwingende "Voraussetzung" fürs Rezensieren, sich mit dem Vorredner einig zu sein. :-) Mit dem Genre an sich kann ich ja durchaus viel anfangen.

Gomes21

Postings: 2933

Registriert seit 20.06.2013

12.01.2017 - 10:18 Uhr
'Hard Liquor' klingt für mich wie ein Charttauglicher James Blake

und 'Rennen' kommt jetzt auch nicht gerade so unglaublich spannend daher...

Cayit

Postings: 107

Registriert seit 05.05.2014

12.01.2017 - 15:37 Uhr
So...Habe das Album jetzt einmal durch, es ist auf jedenfall kantiger als der erstling.
Muss noch paar mal hören aber es ist wieder sehr gut geworden !

Hoschi

Postings: 335

Registriert seit 16.01.2017

16.01.2017 - 23:12 Uhr
Heute 2 x gehört und was soll ich sagen ?
Ich glaub ich hab schon lange nichts langweiligeres mehr gehört.
Auch wenn ich dieses Wort nicht benutzen wollte aber es umschreibt die Art Musik ganz gut. Es ist für mich mit Bon Iver, Lapsey, Daughter, James Blake, James Vincent McMorrow und wie sich nicht alle heißen.
Zutaten: Eine Prise Falsettgesang, Synthies und abgespacete Sounds, ein Pluckerbeat irgendwo in Hintergund + Gitarre mit 95% verhalltem Direktsignal, ein wenig Depri Vibes und Texte(ja, die Welt um mich herum ist so schlimm und keiner versteht mich) und fertig ist der aktuelle "Hipster" Sound. Weder hab ich was gegen Hipster noch bringt mich diese Musik in Rage aber meiner Meinung nach fehlt dem ganzen aktuellen Kram(wer nicht auf dem Stand ist der Möge doch bitte mal einen Tag Flux oder EGO FM hören) einfach die Leidenschaft, die Seele, die Kernaussage und der Punkt Emotionen zu wecken. Alles klingt furchtbar austauschbar und schon 5000x gehört.
Ich hab früher wahnsinnig gerne Motor FM(heute Flux FM) gehört weil einfach eine Palette unterschiedlichster Musik geboten wurde. Seien es Hellacopters, Glucifer, dEUS, Alice in chains, Life of Agony, get up Kids, beasty Boys, run DMC, Jean Michel Jarre, Radiohead etc.
Ich ertappe mich immer mehr einfach nur noch "alte" Musik im Stil von Bob Dylan, Genesis, Bowie, Stones und wenn mal was neues dann I am kloot, Archive, Feist, Junip zu hören weil mir dort einfach noch das Herz aufgeht. Natürlich, Musik ist Geschmacksache und jeder darf hören was einem gefällt aber ich würde mal die Behauptung aufstellen dass Musikliebhaber mir in meiner Meinung zustimmen.
Die Alben welche in den letzten 10 Jahren wirklich was in mir ausgelöst haben waren:

- Archive - Controlling Crowds
- Steven Wilson - Hand cannot erase
- Casper - XOXO (Ja, ja ich weiß aber ich steh dazu:) )
- Junip - Fields
- The war on drugs - Lost in the dream

Das wars auch schon. Alles andere ist zum Teil gut bis nett und wird nach 2-3 mal hören beiseite gelegt und verstaubt.
Um so länger ich darüber nachdenke desto trauriger stimmt mich das Ganze.
Musikliebhaber
16.01.2017 - 23:42 Uhr
ich würde mal die Behauptung aufstellen dass Musikliebhaber mir in meiner Meinung zustimmen.

Nein, tut mir Leid. Du bist einfach bisschen altbacken. Kommt vor, nicht schlimm.

Hoschi

Postings: 335

Registriert seit 16.01.2017

16.01.2017 - 23:45 Uhr
Na wenn du das sagst wird bestimmt was dran sein.
Danke Obi Wan.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 5265

Registriert seit 26.02.2016

16.01.2017 - 23:51 Uhr
ein wenig Depri Vibes und Texte(ja, die Welt um mich herum ist so schlimm und keiner versteht mich)

Dann sollte man aber nicht Alice In Chains als Gegenbeispiel anführen. ;-)
Denni
17.01.2017 - 00:00 Uhr
Haha :D
Aber war wohl kein Gegenbeispiel in dem Sinn. Bei mir ist es mit Steven Wilson aber so: Technisch perfekte Musik, die mich nur langweilt. Glaube, mit Sohn geht es anderen genauso. Ich finde aber hier besonders den Titeltrack wahnsinnig intensiv.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 5265

Registriert seit 26.02.2016

17.01.2017 - 00:05 Uhr
Aber war wohl kein Gegenbeispiel in dem Sinn.

Das war auch nicht ganz ernst gemeint. Die Band stach mir nur 2 Absätze später ins Auge. :-)
Für mich war eher "Tremors" so die Perfektion, die mich unterhalten, aber wenig berührt hat. "Rennen" geht da tiefer.

Hoschi

Postings: 335

Registriert seit 16.01.2017

17.01.2017 - 00:05 Uhr
Korrekt Felix.
Allerdings war das nur einer der Punkte welche ich kritisiert habe.
Prinzipiell macht Wilson nichts anderes verpackt es aber besser. Für mich ist es eher
die Anzahl die das Ergebnis ausmacht.

Autotomate

Postings: 2135

Registriert seit 25.10.2014

17.01.2017 - 11:34 Uhr
Bin nach den ersten Durchgängen doch etwas enttäuscht. Schon ein ganz nettes Album, aber an das geniale "Tremors" kommt es in kaum einem Moment heran.

myx

Postings: 1024

Registriert seit 16.10.2016

05.02.2017 - 08:33 Uhr
Mir gefällt das neue Album sehr gut! Sogar die beiden Vorab-Songs ("Conrad", "Rennen"), die ich eigentlich nur ganz ok fand, sind jetzt plötzlich ganz toll ... Und "Signal" gefiel mir ja sowieso. - Oder habe ich heute einfach nur mega gute Laune? ;-)

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: