Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

John K. Samson - Winter wheat

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21517

Registriert seit 08.01.2012

17.08.2016 - 17:55 Uhr
Hallo Musikfreunde,

JOHN K. SAMSON (bekannt als Frontmann der Indie-Rock-Legenden THE WEAKERTHANS) kündigt sein zweites Soloalbum "Winter Wheat" (ANTI / Indigo) für den 21. Oktober 2016 an. Instrumental unterstützt wurde er dabei von seinen Ex-Bandkollegen Jason Tait am Schlagzeug und Bassisten Greg Smith. Somit sind erstmals seit der Auflösung von THE WEAKERTHANS einige Bandmitglieder wieder zusammen auf einer Platte zu hören.

Ein erster Song von der Platte steht ab sofort auf SoundCloud zum streamen bereit:
https://soundcloud.com/antirecords/john-k-samson-postdoc-blues

John K. Samson - Winter Wheat - Tracklist:
1. Select All Delete
2. Postdoc Blues
3. Winter Wheat
4. Requests
5. Oldest Oak at Brookside
6. Capital
7. 17th Street Treatment Centre
8. Vampire Alberta Blues
9. Carrie Ends the Call
10. Fellow Traveller
11. Quiz Night at Looky Lou's
12. Alpha Adet
13. Prayer for Ruby Elm
14. VPW 13 Blues
15. Virtue at Rest


Inspired by the search for connection and community, his hometown of Winnipeg, and our individual and collective struggles with addictions to drugs, screens, and fossil fuels, John K. Samson’s new full-length album, Winter Wheat, available on October 21, is a sprawling, masterful and timely work by a writer at the peak of his powers.
Winter Wheat was produced in garages and homes through a Winnipeg winter by Samson’s partner and collaborator, Christine Fellows, and his Weakerthans co-founder and drummer/multi-instrumentalist Jason Tait, and mixed in the spring in Toronto by Robbie Lackritz (Bahamas, Feist). The spare and thoughtful arrangements also feature Greg Smith of The Weakerthans on electric bass, Ashley Au on double and electric bass, Leanne Zacharias on cello, and Shotgun Jimmie on electric guitar.


Several of the 15 songs, most directly Select All Delete, Vampire Alberta Blues, and VPW 13 Blues, are inspired by Neil Young’s enduring 1974 album On the Beach, and that record’s honest and unvarnished spirit is evident throughout Winter Wheat. Postdoc Blues follows an aging student struggling to maintain faith in the possibility of a better world, while Fellow Traveller is loosely based on the life of the British art critic and Soviet spy Anthony Blunt. 150 years of Winnipeg’s history is revealed in the two and a half minutes of Oldest Oak at Brookside, and Samson’s recurring characters Virtute the cat and her troubled human companion (from The Weakerthans songs Plea from a Cat Named Virtute and Virtute the Cat Explains Her Departure) make their final appearances in 17th Street Treatment Centre and Virtute at Rest.


Like the crop itself, which is planted in the fall, sprouts, goes dormant through months of snow and rises in the spring, Winter Wheat is a determined, beautiful, resilient response to difficult and extraordinary times.

Kevin

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 914

Registriert seit 14.05.2013

17.08.2016 - 21:28 Uhr
Yay!

Demon Cleaner

User und Moderator

Postings: 5646

Registriert seit 15.05.2013

18.08.2016 - 09:51 Uhr
Several of the 15 songs, most directly Select All Delete, Vampire Alberta Blues, and VPW 13 Blues, are inspired by Neil Young’s enduring 1974 album On the Beach, and that record’s honest and unvarnished spirit is evident throughout Winter Wheat.

Klingt sehr gut. Bin ich gespannt drauf.

Boston

Postings: 621

Registriert seit 14.06.2013

19.08.2016 - 21:36 Uhr
Endlich! Der Herbst wird großartig. Nur schade, dass nicht mehr bei GHVC.
Winnipeg
28.09.2016 - 10:59 Uhr
Neuer Song ("Alpha Adept") im Stream:
http://www.visions.de/news/25652/Newsflash-John-K-Samson-Mastodon-Reload-Festival-u-a

Beide bisher releasten Songs gefallen mir unglaublich gut. Herrlich, wenn ich an veregnete Herbsttage vor dem Kamin denke...



Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21517

Registriert seit 08.01.2012

06.10.2016 - 19:34 Uhr
John K. Samson & The Winter Wheat auf Europatour
Würde man mal die letzten 14 Jahre GHvC-Newsletter durchblättern und auswerten was die am meisten erwähnten Themen waren, so würde man sicher feststellen dass das Thema "Die Weakerthans sind die beste Band der Welt" mindestens in den Top 3 wäre. Und es stimmt nach wie vor.

Wie wir alle wissen, existieren die Weakerthans nicht mehr, und jeden Tag müssen wir mit diesem Wissen leben, dass die Band in unser aller Erinnerung nur immer besser werden wird. Auch beruhigend und schön sowas, heutzutage.

Wir wissen aber zum Glück auch, dass Weakerthans-Sänger John K. Samson weiterhin seine tollen Songs & Texte schreibt. & bereits am 21. Oktober erscheint sein neues Solo-Album namens "Winter Wheat". Leider nicht bei uns, sondern bei den Kollegen von Epitaph / Anti Records, aber natürlich genauso gut wie eh und je. Mit dem wohligen "Postdoc Blues" und dem Storytelling-Song "Alpha Adept" gibt es bereits zwei fabelhafte Songs aus dem Album als Stream zu hören. Bei uns im Shop gibt es auch einige Exemplare von "Winter Wheat" vorzubestellen.
http://ghvc-shop.de/detail/john-k-samson-winter-wheat-voe-21-10-2017

Wir haben nach wie vor die Ehre, die Konzerte für John K. Samson zu buchen, und mit großer Freude kündigen wir heute an:

JOHN K. SAMSON & THE WINTER WHEAT kommen im Mai 2017 auf Europa-Tour mit vielen Shows in Deutschland!

The Winter Wheat ist der Deckname für Johns Begleitband, bestehend aus Christine Fellows und Ashley Au, sowie Jason Tait und Greg Smith, die vorher mit John bei den Weakerthans spielten. Wie schön das wird. Neue & alte Liebeslieder, und vielleicht sogar was von "früher"?

Alle Termine für John K. Samson & The Winter Wheat finden sich unten im Newsletter. Hardtickets gibt es ab jetzt im Shop van Cleef!

http://www.ghvc-shop.de/detail/john-k-samson-the-winter-wheat-tickets

John K. Samson & The Winter Wheat
05.05.16 Tower Bremen
06.05.16 Knust Knust
07.05.16 Lux Hannover
09.05.16 BiNuu Berlin
10.05.16 Ampere München
11.05.16 Orpheum Extra AUT - Graz
12.05.16 Szene AUT - Wien
13.05.16 Kiff CH - Aarau
14.05.16 Schüür CH - luzern
15.05.16 Halle02 Heidelberg
17.05.16 Gebäude 9 Köln
23.05.16 Zakk Düsseldorf
24.05.17 Gleis 22 Münster
25.05.17 Schlachthof Wiesbaden
26.05.17 FranzK Reutlingen
Hipster aus Bochum
06.10.2016 - 19:39 Uhr
Das muss wohl jeweils '17 heißen.

Ich bin auf jeden Fall dabei!

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21517

Registriert seit 08.01.2012

06.10.2016 - 22:32 Uhr
Ja, da lief wohl was schief auf der GhvC-Webseite.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 7680

Registriert seit 26.02.2016

06.10.2016 - 22:33 Uhr
06.05.16 Knust Knust

Ebenso hier, wo ich mal Hamburg hinter vermute. :-)
Hipster aus Bochum
06.10.2016 - 23:16 Uhr
05.05.17 Bremen, Tower
06.05.17 Hamburg, Knust
07.05.17 Hannover, Lux
09.05.17 Berlin, BiNuu
10.05.17 Munich, Ampere
11.05.17 A- Graz, Orpheum Extra
12.05.17 A- Wien, Szene
13.05.17 CH- Aarau, Kiff
14.05.17 CH- Luzern, Schüür
15.05.17 Heidelberg, Halle 02
17.05.17 Köln, Gebäude 9
23.05.17 Düsseldorf, Zakk
24.05.17 Münster, Gleis 22
25.05.17 Wiesbaden, Schlachthof
26.05.17 Reutlingen, FranzK

Mehr als 7 Monate noch. Puh.
Blob
13.10.2016 - 20:44 Uhr

http://www.cbcmusic.ca/posts/12845/first-play-john-k-samson-winter-wheat-track-guide

Winter Wheat im Stream...

Enjoy :-)
Winnie Peggar
14.10.2016 - 11:48 Uhr
Nach den ersten Durchläufen ist zu sagen:
Perfektes Album für den Herbst. Insgesamt noch deutlich melancholischer ausgefallen als die Provincial.

2 Virtute-Songs, ich erhoffe mir bei der Konzerttour nächstes Jahr, dass die komplette Virtute-Saga am Stück gespielt wird.

Der Opener Select All Delete ist mächtig und die Stimmung für die restliche Platte wird direkt vorgegeben. Überhaupt, der Beginn dieser Platte, fortgeführt mit Postdoc Blues und Winter Wheat, ist verdammt stark. Man hat dieses typische Samson/Weakerthans-Feeling: tiefe Rührung und ein grenzdebiles Grinsen zugleich.

Abfallen tun von 15 Songs in knapp 50 Minuten bislang nur Requests, Carrie Ends the Call und das sehr experimentelle Quiz Night at Looky Lou's (welches textlich allerdings in Spähren aufsteigt, die selbst Samson selten erreicht hat)

Während des Verfassens dieses Beitrags packt mich allerdings auch der Carrie Song, der plötzlich an Everything Must Go erinnert.

8,5/10

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2537

Registriert seit 14.06.2013

14.10.2016 - 12:27 Uhr
Hm, "Requests" mag ich! Sehr feine Platte überhaupt, wie es scheint. Hat stellenweise "Reunuion tour"-Feeling.

Obrac

Postings: 1347

Registriert seit 13.06.2013

14.10.2016 - 12:30 Uhr
Bin auch schon ganz fickrig. Den Stream werde ich mir aber nicht anhören. So lange ist es ja nicht mehr bis zur VÖ.

Aus dem einstigen dürren Männlein Samson ist ja jetzt auch ein stämmiger Vollbärtiger geworden. Muss auch mal erwähnt werden.
Kamin und Rotwein
14.10.2016 - 14:39 Uhr
Absolut fantastisch würde ich sogar sagen! Sogar hier im Büro komme ich richtig in Stimmung.
Hipster aus Bochum
15.10.2016 - 20:02 Uhr

http://www.cbcmusic.ca/posts/12845/first-play-john-k-samson-winter-wheat-track-guide

Winter Wheat im Stream...


Oh Gott, ist das schön! JKS ist halt einfach mein Morrissey.


Aus dem einstigen dürren Männlein Samson ist ja jetzt auch ein stämmiger Vollbärtiger geworden. Muss auch mal erwähnt werden.

Nun, wir sind ja alle älter geworden, nech? Ich erinnere mich noch an das Konzert 2009 in München als wäre es erst vor einer Woche gewesen und war auf der Tourseite auch belustigt, um dann zu merken, dass das nun alles schon fast 7 Jahre her war.

MartinS

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 1060

Registriert seit 31.10.2013

15.10.2016 - 22:19 Uhr
Ich war nicht wie Obrac geduldig und hab - mit von "Postdoc blues" gedämpften Erwartungen - den Stream gehört.
Oh Gott, ist das schön! Das Urteil trifft es wohl eindeutig. Auf den ersten Eindruck unaufgeregt und deshalb wundervoll. Und ganz zum Schluss "Virtute at rest". Hach.

Der Untergeher

User und News-Scout

Postings: 1666

Registriert seit 04.12.2015

16.10.2016 - 13:48 Uhr
Oh Gott, ist das schön! Das Urteil trifft es wohl eindeutig. Auf den ersten Eindruck unaufgeregt und deshalb wundervoll. Und ganz zum Schluss "Virtute at rest". Hach.

Konnte mich auch nicht zusammen reißen. Die Schönheit ist in der Tat vor allem durch die Unaufgeregtheit definiert. Als wenn die Songs ganz schüchtern und unselbstbewusst ihrer eigenen Schönheit sind. Was eine Anmut diese Songs haben! Mit Virtute at rest am Ende wird man natürlich perfekt entlassen.

dreckskerl

Postings: 6585

Registriert seit 09.12.2014

16.10.2016 - 14:10 Uhr
Ja, eine wunderschöne Sammlung an Songs, die eine ganz eigene Art haben zu berühren.
Diese wundervolle Stimme, diese einzigartigen Melodiebögen, so klingt nur er.

Und dann diese skurilen Texte, die ich nicht wirklich in Gänze verstehe, aber strotzen vor unglaublich ans Herz und in den Kopf gehenden Zeilen.

Virtute at rest hat nach 30 sekuden bereits Wasser in meine Augen getrieben.

Anmut, ja stimmt.

Blob
16.10.2016 - 20:29 Uhr

Schöne Platte...vor allem der Titeltrack ist einfach nur toll...kann es kaum erwarten bis ich die lyrics in die finger bekomme :-)

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 26895

Registriert seit 07.06.2013

17.10.2016 - 14:32 Uhr
Ach ja, warum nicht...
Winnie Peggar
17.10.2016 - 14:50 Uhr
Platte der Woche, anständige Rezi:

http://www.visions.de/platten/platte-der-woche/

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21517

Registriert seit 08.01.2012

19.10.2016 - 20:53 Uhr
Frisch rezensiert.

Meinungen?
Cousin
19.10.2016 - 21:02 Uhr
Die Rezension ist schön geschrieben und steigert die Vorfreude. Warum aber trotz des grossen Lobs des Rezensenten nur eine 7/10 rausschaut, verstehe ich nicht.

dreckskerl

Postings: 6585

Registriert seit 09.12.2014

19.10.2016 - 22:48 Uhr
Ja, es liest sich wie eine 8/10 und ich finde es ist auch eine 8, mindestens.

Der Untergeher

User und News-Scout

Postings: 1666

Registriert seit 04.12.2015

19.10.2016 - 23:12 Uhr
Ja, es liest sich wie eine 8/10 und ich finde es ist auch eine 8, mindestens.

Wollte gerade so ziemlich genau das gleiche schreiben.
Hipster aus Bochum
19.10.2016 - 23:40 Uhr
Mir gefällt die Rezi (abgesehen von der Reconstruction Site Nennung - da müssen Fallow und Left and Leaving stehen).
Mit ner Wertung tue ich mich schwer, als bekennender JKS Sektierer. Zudem bin ich nach dem zweiten Streamdurchgang cold turkey gegangen und warte seither aufs Release.

dreckskerl

Postings: 6585

Registriert seit 09.12.2014

20.10.2016 - 00:06 Uhr
@Hipster...weil dir Fallow und Left and leaving besser gefallen?
Finde die Nennung paasend, da 1. die beschriebene Ähnlichkeit zu den ruhigeren Stücken tatsächlich größer ist und ich 2. auch denke ,dass Reconstruction site das beste unter den großartigen Alben ist.

..."cold turkey gegangen"...dass ist echt Hipstersprech...smile.
Winnie Peggar
20.10.2016 - 00:09 Uhr
Schöne Rezi von Herrn Holtmann, lediglich die Bewertung passt nicht zum Text.

Bei den Highlights fehlen zudem mindestens das Treatment Centre und Virtute.

cargo

Postings: 480

Registriert seit 07.06.2016

21.10.2016 - 09:54 Uhr
Wunderschönes Album, das genau zur richtigen Zeit erscheint. "Select All Delete" ist meiner Meinung nach seine beste Ballade seit "Everything Must Go".

Boston

Postings: 621

Registriert seit 14.06.2013

21.10.2016 - 20:27 Uhr
Bei einem Drittel Hightlights wäre echt mehr als eine 7/10 dringewesen.
Bewertungsguru
21.10.2016 - 20:32 Uhr
Sehen die Damen und Herren jenseits des großen Teichs auch so:
http://www.metacritic.com/music/winter-wheat/john-k-samson

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21517

Registriert seit 08.01.2012

21.10.2016 - 20:42 Uhr
JOHN K. SAMSON – “Winter Wheat“ Album VÖ / Neues Video

Der Singer/Songwriter JOHN K. SAMSON (bekannt als Frontmann der Indie-Rock-Legenden THE WEAKERTHANS) veröffentlicht heute sein zweites Solo-Album "Winter Wheat" (Epitaph / Indigo).

Zur Feier des Tages veröffentlicht er das Video zu dem Song"Postdoc Blues":

John K Samson - "Postdoc Blues" from Anti Records on Vimeo.

Instrumental unterstützt wurde er dabei von seinen Ex-Bandkollegen Jason Tait am Schlagzeug und Bassisten Greg Smith. Somit sind erstmals seit der Auflösung von THE WEAKERTHANS einige Bandmitglieder wieder zusammen auf einer Platte zu hören.

Erst kürzlich kündigte JOHN K. SAMSON seine ausgedehnte Tour im Mai 2017 durch Deutschland, Österreich und die Schweiz an.

JOHN K SAMSON - Live 2017:
05.05.2017 - Bremen, Tower
06.05.2017 - Hamburg, Knust
07.05.2017 - Hannover, Lux
09.05.2017 - Berlin, BiNuu
10.05.2017 - München, Ampere
11.05.2017 - Graz, Orpheum Extra (A)
12.05.2017 - Wien, Szene (A)
13.05.2017 - Aarau, Kiff (CH)
14.05.2017 - Luzern, Schüür (CH)
15.05.2017 - Heidelberg, Halle 02
17.05.2017 - Köln, Gebäude 9
23.05.2017 - Düsseldorf, Zakk
24.05.2017 - Münster, Gleis 22
25.05.2017 - Wiesbaden, Schlachthof
26.05.2017 - Reutlingen, FranzK

Early Critical Acclaim for Winter Wheat

“Samson's songs feel lived-in in ways that register as universal.” – NPR

“The diversity of this album again proves that Samson is more than just another singer-songwriter. He is an author of musical short stories, and one of the best ones of our time.” – Visions (DE) - Album of the Week

“John K. Samson's name will occasionally come up in discussions about Canada's greatest lyricists alongside Gord Downie, Leonard Cohen and Joni Mitchell, and his second solo album, Winter Wheat, makes yet another strong case that he's not cited often enough.” – Exclaim


Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21517

Registriert seit 08.01.2012

21.10.2016 - 20:43 Uhr
Ach, und bei aller Wertschätzung höre ich die auch maximal bei 7/10.

Eine Handvoll Tracks gefällt mir richtig gut, einige sind aber leider im Songwriting doch sehr langweilig. Stimme und Texte natürlich immer über alle Zweifel erhaben.
Hipster aus Bochum
22.10.2016 - 18:34 Uhr
Die mit Abstand mieseste Rezi zum Album, die ich bisher lesen durfte:
https://www.musikexpress.de/reviews/john-k-samson-winter-wheat/

Für manche ist das eben nur altbackener Indierock.

Manche Leute mag man dann eben auch intuitiv schon nicht.

MartinS

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 1060

Registriert seit 31.10.2013

22.10.2016 - 18:44 Uhr
Aber damals, 2006, mei, da war die Musik dieser hippen Weakerthans der heißeste, neueste Scheiß!
:D
22.10.2016 - 18:48 Uhr
Aber damals, 2006, mei, da war die Musik dieser hippen Weakerthans der heißeste, neueste Scheiß!

Wohl wahr! In den Indiediskos lief das rauf und runter!

Kingslayer

Postings: 48

Registriert seit 23.02.2016

22.10.2016 - 18:57 Uhr
Immerhin hat der Autor keine Propagandhi-Referenz in den Text eingebaut. Das ist doch auch was wert.

MartinS

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 1060

Registriert seit 31.10.2013

23.10.2016 - 10:09 Uhr
Und dann nochmal ganz im Ernst: Ein sehr schönes Album, das bis "Vampire alberta blues" durchgehend Großartiges präsentiert, danach aber doch ein bisschen ins stolpern kommt.
"Quiz night Looky Lou's" braucht man nicht jeden Tag, "Prayer for ruby elm" und "VPW13 blues" sind auch maximal ganz nett.
Hipster aus Bochum
23.10.2016 - 10:49 Uhr
Mein Kingsroad-Paket steht immer noch aus. Hmpf.

Obrac

Postings: 1347

Registriert seit 13.06.2013

23.10.2016 - 11:04 Uhr
Und dann nochmal ganz im Ernst: Ein sehr schönes Album, das bis "Vampire alberta blues" durchgehend Großartiges präsentiert, danach aber doch ein bisschen ins stolpern kommt.
"Quiz night Looky Lou's" braucht man nicht jeden Tag, "Prayer for ruby elm" und "VPW13 blues" sind auch maximal ganz nett.


Wenn drei von fünfzehn Songs "ganz nett" sind, der Rest "großartig", dann ist das für mich mehr als eine 7/10. Muss aber natürlich jeder selbst bewerten.

Der Untergeher

User und News-Scout

Postings: 1666

Registriert seit 04.12.2015

23.10.2016 - 11:07 Uhr
Für mich ist "Quiz night at Looky Lou's" sogar ein Highlight. Finde alle Songs durch die Bank weg gut, aber es stimmt schon "Prayer for ruby elm" und "VPW13 blues" fallen ein wenig ab. Da die beiden aber eingebettet sind von "Alpha Adept" und "Virtute at Rest" fällt das kaum ins Gewicht. Läuft bei mir wohl auf eine 8 hinaus.
Hipster aus Bochum
23.10.2016 - 23:18 Uhr
Ich kann, nachdem ich jetzt doch den Stream rauf und runter höre, verstehen, dass manche einen Bruch nach hinten feststellen. In meiner Erfahrung habe ich bei jedem Album bisher (Weakerthans bzw. das erste Soloalbum) anfangs das Gefühl gehabt, dass gewisse Songs unpassende Kanten wären (ausser bei Reconstruction Site, interessanterweise). Nach einiger Zeit hatte ich mich aber stets nicht mal mehr erinnern können, welche das denn waren.

Und der Einstieg mit "Select all, delete". Einfach nur wow.

That hashtag wants me dead,


Und dann folgen ein paar simple Zeilen, die mir weit mehr erzählen können als ganze Alben anderer Bands, die mich kein bisschen so berühren wie das hier.

Ich freue mich schon sehr auf die Tour, wenn ich ganz vorne stehe und JKS & Band verliebt anblicke (wie sicher dutzende andere Männer).

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 26895

Registriert seit 07.06.2013

24.10.2016 - 11:33 Uhr
Wenn drei von fünfzehn Songs "ganz nett" sind, der Rest "großartig", dann ist das für mich mehr als eine 7/10. Muss aber natürlich jeder selbst bewerten

Plattentests und die Unmöglichkeit, eine 9/10 oder 10/10 zu geben. Dadurch ist die 7/10 inzwischen ein Abstellgleis für eigentliche 8/10 geworden.

Kevin

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 914

Registriert seit 14.05.2013

24.10.2016 - 15:07 Uhr
Martin hat ja gar nicht rezensiert. Für mich jedenfalls sind nicht 12 von 15 Songs großartig, aber das meiste rundum richtig gut.

Crappo

Postings: 10

Registriert seit 29.05.2014

24.10.2016 - 16:13 Uhr
Hm, mein Kings Road-Paket is auch noch nich da...

Boston

Postings: 621

Registriert seit 14.06.2013

29.10.2016 - 14:47 Uhr
Heute das erste Mal gehört und für gut befunden. Vampire Alberta blues ist großartig und der Rest einfach gute Gitarrenmusik mit Texten, die sich wohl erst nach einigem Nachdenken gut entfalten.

15 Songs sind viel und es gibt daher ein paar, die nicht so herausstechen. Trotzdem hätte ich acht Punkte gegeben.
Frank Drebin
08.11.2016 - 20:16 Uhr
Der Titeltrack ist einfach nur grandios! Selten hat mich ein Lied so berührt... "We know this world is good enough - because it has to be..."
Voyager
18.11.2016 - 21:24 Uhr
Endlich dreht sich die Scheibe auf meinem Plattenspieler. Draussen regnets, die letzten Herbststürme vor dem Winter. Danke JKS, dass du solche Perioden mit deiner Musik ausfüllst, Perfekt machst. Ich bin gerührt.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21517

Registriert seit 08.01.2012

13.04.2017 - 18:41 Uhr - Newsbeitrag
John K. Samson has released a new video for “Alpha Adept”, a song from his latest full-length album, Winter Wheat, which was released in October last year, on Anti-.

The video was made by John K. Samson’s good friend and musician/artist Shotgun Jimmie, who made the video for John as a present. Watch “Alpha Adept” video HERE.


Seite: 1 2 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: