Omar Rodriguez-Lopez - Blind worms, pious swine

User Beitrag

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2976

Registriert seit 26.02.2016

03.08.2016 - 13:28 Uhr
Nummer 3 von 12! :-)

Hier "Vanishing Tide" hören

Wieder nicht wirklich schwere Kost, wenn auch nicht ganz so offenarmig wie das meiste auf "Corazones". Gespannt!
karl
03.08.2016 - 13:37 Uhr
wenn ich mir das so anhöre, kann ich mir auch vorstellen dass es einen spannungsbogen über alle 12 alben gibt. dass jetzt quasi ruhe vor dem sturm in der 2. hälfte ist (eine sehr gute ruhe!)
obwohl das 4. schon das quasi-tmv-album sein wird, was dagegen spricht.

edegeiler

Postings: 1100

Registriert seit 02.04.2014

03.08.2016 - 13:44 Uhr
Wer trommelt denn da?

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 3131

Registriert seit 23.07.2014

03.08.2016 - 13:47 Uhr
Hört sich für mich nach Deantoni Parks an.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2976

Registriert seit 26.02.2016

03.08.2016 - 13:48 Uhr
Sagt Wikipedia auch.

edegeiler

Postings: 1100

Registriert seit 02.04.2014

03.08.2016 - 13:49 Uhr
Eigentlich zu einfach für Parks :D hätte ja auf Omar persönlich getippt.

edegeiler

Postings: 1100

Registriert seit 02.04.2014

03.08.2016 - 13:51 Uhr
Aber am Ende haut er ja doch nochmal ein bisschen mehr drauf, wird wohl doch Parks sein.

Achim

Postings: 6167

Registriert seit 13.06.2013

03.08.2016 - 13:57 Uhr
@Felix H: Wäre schon eine starke Sache, wenn du hier alle 12 Alben durchziehen würdest. Dabei scheint mir die Schwierigkeit nicht zu sein, die Musik jeweils zu beschreiben und einzuordnen. Viel eher, sich auch noch beim achten oder neunten Album des gleichen Interpreten einen geistreichen "Einleitungs"-Absatz einfallen zu lassen.

A.
rottrigess
03.08.2016 - 14:04 Uhr
oder eine tocotronic-überschrift :P
hmmmm
03.08.2016 - 14:12 Uhr
Wer trommelt denn da?

udo lindenberg.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2976

Registriert seit 26.02.2016

03.08.2016 - 14:25 Uhr
Wäre schon eine starke Sache, wenn du hier alle 12 Alben durchziehen würdest.

Wie gesagt, ich selbst hab da gar nichts dagegen. :-)

Viel eher, sich auch noch beim achten oder neunten Album des gleichen Interpreten einen geistreichen "Einleitungs"-Absatz einfallen zu lassen.

Ich weiß auch noch nicht, wie viel Kreativität das irgendwann noch erfordert. Aber das wäre auch wiederum spannend.

oder eine tocotronic-überschrift :P

Die bieten allerdings einen vielfältigen Fundus dafür. ;-)

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 11036

Registriert seit 07.06.2013

04.08.2016 - 03:49 Uhr
ALLE! ALBEN! REZENSIEREN!

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2976

Registriert seit 26.02.2016

04.08.2016 - 08:22 Uhr
:-)

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 11036

Registriert seit 07.06.2013

04.08.2016 - 15:27 Uhr
While I have no official personnel list to work off for Blind Worms, Pious Swine, the final album of the initial four releases, it sounds like it is simply the Bosnian Rainbows crew with a slightly different sound, and Omar on the lead vocals with Teri backing him up. Much like Corazones, the first half of Blind Worms, Pious Swine does a great job of keeping the listener entertained and interested, the middle of the album hits, and the whole game changes. The sixth track of 11 is titled “Savage Letters,” and it sounds like a Mike Patton cover of a Burt Bacharach song, and it’s goddamn glorious! Following it up is a track named, “Mariposa,” and it literally feels like Coldplay (yes I said Coldplay, but bear with me) and Michael Jackson wrote a song for Flock of Seagulls to record, and there is nothing you can say to make me think otherwise, and nothing you can do to downplay the like-ability of the song!
ed
11.08.2016 - 14:33 Uhr
LEAK

Achim

Postings: 6167

Registriert seit 13.06.2013

11.08.2016 - 14:56 Uhr
Erster Eindruck: Wieder recht zugänglich.

A.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2976

Registriert seit 26.02.2016

11.08.2016 - 14:57 Uhr
Morgen ist doch eh schon so weit. Irgendwie hab ich mich schon fast dran gewöhnt, alle 14 Tage neues zu hören, wahrscheinlich falle ich nach Ende der Serie erst mal in ein tiefes Beschäftigungsloch.
karl
12.08.2016 - 09:11 Uhr
wieder ein ziemlich gutes album. nach dem ersten durchgang hatte corazones mir etwas besser gefallen. aber lohnt sich trotzdem.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2976

Registriert seit 26.02.2016

12.08.2016 - 09:45 Uhr
Er will nicht aufhören, mich zu beeindrucken. Ersteindruck wieder sehr gut, auch wenn ich langsam mal auf die Freak-Out-Alben hoffe.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2976

Registriert seit 26.02.2016

12.08.2016 - 10:11 Uhr
Okay, ich hatte nicht vor den letzten 3 Tracks schreiben sollen. :-) Hier wird es ja doch noch schön jammig.
Cora Z.Ones
12.08.2016 - 10:59 Uhr
Wer singt denn da?
Blind worm
12.08.2016 - 11:04 Uhr
Omar und die Bosnian-Rainbows-Tante.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 11036

Registriert seit 07.06.2013

12.08.2016 - 15:20 Uhr
Schade, dass die Rezension erst nähste Woche kommt. ;)
Greensynapse
13.08.2016 - 00:59 Uhr
Ich lege mich fest: Savage Letters ist Omars Parodie auf Matthew Bellamy. Nach Vanishing Tide hatte ich mich sehr auf die dritte Scheibe gefreut. Es sind auch ein paar Perlen dabei. Aber ein paar Sachen sind doch etwas sehr käsig (Black Mass; Mariposa). Und nichts gegen jammen, aber ein durchgängiger Stoner Basslauf über 4 songs hält die Spannung halt nicht lange hoch.

Sworn Virgins fand ich gut, Corazones sehr gut. Die aktuelle Scheibe allenfalls ok.

Demon Cleaner

User und Moderator

Postings: 5650

Registriert seit 15.05.2013

14.08.2016 - 18:20 Uhr
etwas sehr käsig (Black Mass; Mariposa)

Hehe, abgesehen vom Jam meine Favoriten.

Mr Oh so

Postings: 1198

Registriert seit 13.06.2013

14.08.2016 - 18:43 Uhr
Das Lights-Cover will mir nicht so recht gefallen.
Greensynapse
14.08.2016 - 21:27 Uhr
Dann können wir uns das Album ja aufteilen 😉
Lights finde ich großartig.

boneless

Postings: 2061

Registriert seit 13.05.2014

15.08.2016 - 20:26 Uhr
Holla. Ich hab mich durch ein paar der Tipps zu Omar gearbeitet und es reichte eigentlich nie so weit, dass ich mir gesagt hätte: dieses Album hörst du mal im Ganzen. Old Money kam mir noch am ehsten entgegen, aber nach einem tollen Einstieg klang das nach hinten raus auch recht nervig.

Doch Blind Worms ist ja eine komplett andere Baustelle. Angefixt vom tollen Cover und sehr guten Höreindrücken wurde der Platte eine Chance gegeben und was soll ich sagen außer: wunderbar? Was für knackige Hits. Terry und Omar ergänzen sich gesanglich wirklich hervorragend und schütteln eine klasse Melodie nach der anderen aus dem Ärmel. Und nach sieben superben Songs gibts noch einen stonerartigen Psychedelicrausschmeißer aller erster Güte. Da drücke ich doch glatt noch mal Play.

Demon Cleaner

User und Moderator

Postings: 5650

Registriert seit 15.05.2013

15.08.2016 - 21:01 Uhr
Dann gleich die "Corazones" hören, falls noch nicht passiert. ;-)

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 11036

Registriert seit 07.06.2013

15.08.2016 - 23:29 Uhr
@boneless:
Hmm. Schade. Stehst wohl eher auf die "Songs".

Wann kommt eigentlich die Rezension?

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2976

Registriert seit 26.02.2016

15.08.2016 - 23:34 Uhr
If I told you the truth, I would be made of lies. :-)

edegeiler

Postings: 1100

Registriert seit 02.04.2014

16.08.2016 - 19:28 Uhr
Ein Ellie Goulding Cover, der trollt doch nur noch :D

boneless

Postings: 2061

Registriert seit 13.05.2014

16.08.2016 - 21:42 Uhr
Dann gleich die "Corazones" hören, falls noch nicht passiert. ;-)

Schon passiert. Hat mich leider gar nicht vom Hocker gehauen. Da mag ich den Bosnian Rainbows-Stil von Blind Worms doch deutlich mehr.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 13371

Registriert seit 08.01.2012

17.08.2016 - 21:07 Uhr
Frisch rezensiert.

Meinungen?

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 11036

Registriert seit 07.06.2013

17.08.2016 - 22:01 Uhr
Freude über eine weitere Rezension. :) Jetzt muss ich mich endlich mal ins Album reinhören.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 11036

Registriert seit 07.06.2013

17.08.2016 - 22:12 Uhr
Haha, jetzt check ich das erstmal mit den Tocotronic-Zitaten. :D
Greensynapse
18.08.2016 - 00:20 Uhr
Demon Cleaner und Felix H haben jedenfalls die gleichen Highlights. Wie aber Vanishing Tides nicht dabei sein kann. Aber ok. Rangetackert trift es übrigens sehr gut. Insoweit sehe ich Paralellen zur Resistance von Muse und den instrumentalen Füllern am Ende. Omar und Teri haben gemeinsam manchmal was von Portugal.the man, jedenfalls den späteren Sachen. Mariposa könnte auch von Stars sein.

Ich hätte hier eher 6/10 gezückt und sworn virgins die 7/10 gegeben, aber passt schon.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2976

Registriert seit 26.02.2016

18.08.2016 - 08:38 Uhr
Demon Cleaner und Felix H haben jedenfalls die gleichen Highlights.

Es sei fairerweise gesagt, dass wir auch die gleiche Identität besitzen. ;-) D.C. ist mein traditionell verwendeter Nick, das hier mein "Redakteurs"-Nick.

Wie aber Vanishing Tides nicht dabei sein kann.

Finde "Vanishing Tide" auch sehr gut, aber wollte mich dann auf 4 Highlights beschränken.
Greensynapse
18.08.2016 - 09:33 Uhr
WTF? Und Du benutzt in demselben Thread unterschiedliche Nicks, die dieselbe Meinung vertreten? Der langweiligste Schizo aller Zeiten.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2976

Registriert seit 26.02.2016

18.08.2016 - 09:44 Uhr
Ist halt so historisch gewachsen. Die meisten hier wissen das aber ohnehin.
karl
18.08.2016 - 09:59 Uhr
blind worms und sworn virgins sehe ich auf einer stufe. corazones besser als die beiden.

den jam find ich auch etwas unpassend im album, für sich genommen aber klasse.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 11036

Registriert seit 07.06.2013

19.08.2016 - 00:08 Uhr
Alter, die letzten 4 Songs sind ja göttlich!
Machix88
19.08.2016 - 10:48 Uhr
Mich lassen die letzten 4 songs ziemlich kalt. Bin da auch skeptisch ob es irgendwann noch mal klick macht. Für einen 10-Minüter gibts da für meinen Geschmack bislang zu wenig Abwechslung. Aber ich werde dem Quartett noch ein paar Chancen geben.

Die andere Hälfte des Albums gefällt mir dafür umso mehr. "Vanishing Tide" wird wohl einer meiner Lieblings-Omar-Solo-Songs werden. Hätte nach dem ersten Hören ein ganz anderes Album erwartet. Ich wurde aber trotzdem nicht enttäuscht.
Meine weiteren Highlights sind "Black Mass" und "Mariposa", welche mich im positiven Sinne an die neueren Strokes-Sachen erinnern. Auch "Tunnel Riot" bekomme ich seit Tagen nicht mehr aus dem Kopf. Erinnert mich wiederum an Portugal. The Man. Ein Wahnsinnig abwechslungsreiches Album, was ideal zum Sommer passt. Und das von ORL. Verrückt. 7/10

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 3131

Registriert seit 23.07.2014

19.08.2016 - 16:16 Uhr
Eben zum ersten Mal durchgehört und es ist echt fantastisch. Fast nur Highlights, das Drumming ist wie von DP gewohnt herrlich, der Jam macht Laune und die kurze Spielzeit tut der Platte auch gut, wobei mich der ein oder andere zusätzliche Song auf dem Level auch nicht stören würde. Das "Lights"-Cover ist auch sehr schick geworden.

Gerade wenn man bedenkt, dass im Lauf von 2012 bis 2013 einigermaßen viel Schrott dabei war, während diese zur gleichen Zeit aufgenommenen Stücke im Archiv lagen.

Das verstehe ich auch nicht. Vielleicht darf man das Chris Common anrechnen, der als Producer möglicherweise den ganzen Müll rausfiltert.
Fiep()
22.08.2016 - 13:34 Uhr
Noch nicht durch, aber Vanishing tide und Black mass sind ja sehr geil!

@ Felix H.:
Mir war das nicht bewusst.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 3131

Registriert seit 23.07.2014

03.08.2018 - 19:32 Uhr
Höre das Ding immer noch regelmäßig und gerade zu dem Wetter passt der leichte, erfrischende Sound optimal. Erste Hälfte voller super Popsongs, vor allem Track 1 &2 und das coole "Lights"-Cover und am Ende noch dieser geile Jam. Deantoni Parks ist eh über jeden Zweifel erhaben und Teri Suarez fügt sich gut ein. Schönes Release.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 11036

Registriert seit 07.06.2013

03.08.2018 - 21:31 Uhr
Ist der Jam inzwischen eigentlich in richtiger Reihenfolge auf SPotify?

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 3131

Registriert seit 23.07.2014

03.08.2018 - 23:58 Uhr
Scheint so. War es mal anders?

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2976

Registriert seit 26.02.2016

05.08.2018 - 12:40 Uhr
Ist der Jam inzwischen eigentlich in richtiger Reihenfolge auf SPotify?

Glaube, du meinst den bei "Gorilla Preacher Cartel" oder? Da ist es nämlich immer noch fehlerhaft.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 11036

Registriert seit 07.06.2013

05.08.2018 - 18:47 Uhr
Ah shit, ja.

Seite: 1 2 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: