All Diese Gewalt - Welt in Klammern

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 14521

Registriert seit 08.01.2012

05.07.2016 - 19:06 Uhr
ALL DIESE GEWALT
WELT IN KLAMMERN
VÖ: 23.09.2016
(Staatsakt/Caroline International)
LC15105
Pressetage in Berlin
CD/DLP/Digital


Liebe Leserin, lieber Leser,

heute können wir das neuste Staatsakt-Signing bekanntgeben. All Diese Gewalt, das Soloprojekt von Max Rieger, den Kennerinnen und Kenner bereits von Die Nerven kennen dürften.


Lesen Sie hier gleich ein launiges Info aus der Feder von Jens Balzer.


Ozeanische Klanggischt umbraust unsere Ohren, Vögel zwitschern in Wipfeln, ein Wind weht Geräusche heran und davon; eine Kirchenorgel füllt gläubig brummend einen gewaltigen Raum; in der Gischt und unter dem Brummen kündet eine junge, hoffnungsvoll melancholische Stimme davon, dass es mehr gibt als wir uns vorstellen mögen: „Ich kann es spüren / hinter den Dingen / unter der Struktur“. Die Stimme kündet von der vergehenden Zeit und dem verheißungsvollen Schimmern des kommenden Tages – „morgen alles anders / morgen alles neu“ – sie lobpreist das reine Werden und den endlosen Wandel, die Schönheit der unaufhörlichen Transformation. Und so werdend und transformierend bewegt sich auch die Musik unter der singenden Stimme; sie bewegt sich unaufhörlich voran und dreht sich wieder in sich zurück, kreist und kreißt: Scheinbar stehende Töne beginnen allmählich nervös zu erzittern, um dann eine funkelnde Melodie freizulassen; aus klitzekleinen repetitiven Gitarrenfiguren entsteht ein episch sich sehnender Krach; pälaolithisches Keyboardpluckern und Spinettgeschepper verbinden sich zu einem fabelhaft flirrenden Fehlfarbengemälde.

So klingt die zeitlos gegenwärtigste Musik, die wir derzeit besitzen: Es ist die Musik von Max Rieger. Mit seiner Gruppe Die Nerven spielt der Universalgelehrte aus Stuttgart den schroffsten und tollsten, wundesten und zärtlichsten Noiserock des Landes; das Album FUN von 2014 ist ohne Frage ein Hauptwerk der deutschsprachigen Popmusik in diesem Jahrzehnt. Unter dem Namen All diese Gewalt hat Max Rieger nun sein zweites Soloalbum aufgenommen: Es heißt Welt in Klammern und ist ein dunkelbunt funkelnder Strauß aus Geräuschen, Drones, Vogelgezwitscher und wundervollen Melodien, die sich sogleich im Gehör zu verhaken beginnen. Es geht um das Wegfliegen und Loslassenkönnen, um Angst vor der Leichtigkeit und vor dem Verlust, aber auch um das Vertrauen in die heilenden Kräfte der Ambivalenz. Jeder Traum eine Falle heißt das dritte Stück – aber in die Traumfallen, die Max Rieger für uns aufgestellt hat, tapsen wir nur allzu gerne hinein.

All diese Gewalt bewegt sich entlang der musikalischen Linien, die man auch von Die Nerven kennt. Doch sind die schroffen Klänge und die splittrigen Abstraktionen des Postpunk in weiche, fließende Formen geflochten; nicht der Break, der überraschende Wechsel ist hier das Leitmotiv der Dramaturgie, sondern der unmerklich organische Wandel, an dessen Ende man sich fragt, wie man eigentlich in diesen Klang, in diese musikalische Sphäre gelangen konnte. Die Songs sind eigentlich keine Songs, sondern Kräftefelder – Geflechte aus Intensitäten, flirrende Muster: Klangbilder, die erst nachträglich sich in die Zeit zu erstrecken begonnen haben.

Darin spiegelt sich auch der Kontrast zu Max Riegers Musik mit Die Nerven. Deren Songs entstehen aus der hitzig-gemeinsamen Arbeit einer Band. Bei All diese Gewalt macht Rieger alles allein, mit kühler Ruhe und doch einem enormen Output; er schichtet Ideen und Sounds übereinander und lässt die Lieder in ihrer eigenen Geschwindigkeit wachsen. Über 160 Songs sind den letzten Jahren auf diese Weise entstanden, zwischen 2013 und Anfang 2016, in den Leerräumen zwischen Studioaufnahmen und Tourneen mit Die Nerven. Zehn von ihnen sind nun auf Welt in Klammern zu hören. Zwei- bis dreihundert Spuren finden sich in jedem Stück, jede von ihnen hat Max Rieger selbst eingespielt. Das Hauptarbeitsgerät war der Laptop in seinem Heimstudio; es sind aber auch Gitarre und Schlagzeug zu hören und viele Field Recordings: murmelnde Menschen, Tierstimmen, die Klänge von Städten, schließlich kleine minimalistische Muster, die sich rhythmisch langsam verschieben wie in der Musik von Steve Reich, den Rieger als zentrale Inspirationsquelle benennt.

Vor allem hört man Drones: tiefe, hohe, brummende, fiepende, vibrierende, mit sich selber rückkoppelnde Sounds. Für jedes einzelne Stück, sagt Rieger, hat er sich einen Drone zum Ausgangspunkt genommen, einen schwebenden, stehenden, verwehenden Ton. Dann hat er die Melodien dort hinein verflochten und die Rhythmen und schließlich die Texte. Um den „Klang an sich“, sagt Max Rieger, sei es ihm ebenso gegangen wie darum, „Popsongs zu erschaffen, die keine Wünsche mehr übrig lassen – aber das klappt in der Regel ja doch nicht“. Vielleicht könnte man sagen, dass Welt in Klammern ein avantgardistisches Drone-Album ist, das sich als unmittelbar eingängiges Popalbum tarnt. Oder umgekehrt: Jedenfalls ist dies die schönste und bewegendste, bestrickendste und klügste Platte, die man in diesem Jahr zu hören bekommen wird. Ich wüsste beim besten Willen nicht, welcher Wunsch da noch übrig bliebe.

– Jens Balzer

All diese Gewalt – Welt in Klammern
Written, performed, recorded, produced & mixed by Max Rieger, 2013 – 2016.
Mastered by Ralv Milberg.
Released September 23, 2016 by Staatsakt.

Tourdaten

18.10. Hamburg, Golem
19.10. Essen, Hotel Shanghai
20.10. Köln, Arttheater
21.10. Frankfurt, Mousonturm Studio
22.10. München, Import Export
24.10. Berlin, Roter Salon

Tickets / Booking: www.dq-agency.com


Tracklisting

01 Wie es geht
02 Maria in Blau
03 Jeder Traum eine Falle
04 Laut denken
05 (Ohne Titel)
06 Kuppel
07 Stimmen
08 Klang
09 Morgen alles neu
10 Geister

Web

https://alldiesegewalt.bandcamp.com/
hartmut engerling
05.07.2016 - 23:53 Uhr
die hauen ja ein album nach dem anderen raus!

Walenta

Postings: 273

Registriert seit 14.06.2013

09.07.2016 - 21:24 Uhr
Ist doch erst Max Riegers zweites Album unter dem ADG!-Banner?!
hartmut engerling
09.07.2016 - 21:30 Uhr
naja, er hat ja nebenbei noch "die nerven"!
Huch
09.07.2016 - 22:01 Uhr
... das ist ja ein Musik-Thread!

Walenta

Postings: 273

Registriert seit 14.06.2013

10.07.2016 - 14:53 Uhr
Ach so wars gemeint. Hatte "Die" nicht auf die Nerven bezogen.

Album ist übrigens toll geworden.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 14521

Registriert seit 08.01.2012

14.09.2016 - 21:12 Uhr
Frisch rezensiert.

Meinungen?


The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 13792

Registriert seit 07.06.2013

18.09.2016 - 20:18 Uhr
Werd mal reinhören.
Thanos
23.09.2016 - 14:42 Uhr
Oh ja, was für ein Album...

Dielemma

Postings: 448

Registriert seit 15.06.2013

23.09.2016 - 19:39 Uhr
bekommt meine Aufmerksamkeit!

Dielemma

Postings: 448

Registriert seit 15.06.2013

26.09.2016 - 20:18 Uhr
"Stimmen" nicht bei den Highlights? Für mich der nachdrücklichste Track und bis dahin ist das Album auch hervorragend, leider fallen die letzten beiden Songs für mich etwas ab.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 13792

Registriert seit 07.06.2013

29.09.2016 - 00:12 Uhr
Huiui, das gefällt mir überraschend gut.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 13792

Registriert seit 07.06.2013

01.10.2016 - 21:27 Uhr
Geil!
All diese Welt
01.10.2016 - 21:42 Uhr
https://www.youtube.com/watch?v=ckUvzPccQAY

noch geiler

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 4232

Registriert seit 23.07.2014

01.10.2016 - 22:17 Uhr
Gerade "Wie es geht" gehört, sehr hübsch. Könnte was für mich sein.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 13792

Registriert seit 07.06.2013

02.10.2016 - 05:42 Uhr
Das Album am Stück hören!

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 4232

Registriert seit 23.07.2014

02.10.2016 - 09:37 Uhr
Wird gemacht.

muckipup

Postings: 67

Registriert seit 13.06.2013

02.10.2016 - 12:06 Uhr
Wieder ein sehr gutes und homogenes Album geworden, auch wenn mir der Vorgänger (v.a. mit "Das hier ist einfach") noch eine Spur besser gefallen hat. Aber vielleicht entwickelt es sich noch dahin, brauche noch ein paar Hördurchgänge.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 13792

Registriert seit 07.06.2013

02.10.2016 - 13:01 Uhr
@Affengitarre:
Und nachts. :D

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 13792

Registriert seit 07.06.2013

02.10.2016 - 22:05 Uhr
Meine Güte, ist das gut.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 4232

Registriert seit 23.07.2014

02.10.2016 - 22:17 Uhr
Es ist jetzt nacht. Dann werde ich gleich einen Anlauf wagen. :)

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 4232

Registriert seit 23.07.2014

03.10.2016 - 14:41 Uhr
Kann dem Lob nur zustimmen. Gerade nachts wirkt das alles so surreal, träumerisch, und dieser Sound ist einfach supercool. Werde ich definitiv noch öfter hören müssen.

muckipup

Postings: 67

Registriert seit 13.06.2013

10.10.2016 - 20:24 Uhr
Auch wenn mich die Texte nicht immer gänzlich überzeugen: da hat der Herr Rieger wieder ein richtig starkes Album zusammengefrickelt, bei dem jeder Ton sitzt. Allenfalls "Morgen alles anders" fällt etwas ab, ansonsten gut bis grandios. Für mich mit 7/10 unterbewertet.

Elektrolyte

Postings: 184

Registriert seit 20.09.2016

11.10.2016 - 09:00 Uhr
Das hätte eine 8/10 verdient. Die beste "Neuentdeckung" dieses Jahr.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 4232

Registriert seit 23.07.2014

11.10.2016 - 09:01 Uhr
Ja, eine 8/10 wäre schon drin.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 13792

Registriert seit 07.06.2013

11.10.2016 - 11:19 Uhr
Jupp.
öger
11.10.2016 - 13:25 Uhr
wo kann ich das denn legal runterladen? bandcamp wohl nicht,

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 13792

Registriert seit 07.06.2013

11.10.2016 - 14:02 Uhr
Weiss nicht, Amazon? ITunes? Nicht?
Ansonsten wie gesagt Spotify.

derp

Postings: 200

Registriert seit 18.04.2014

11.10.2016 - 14:16 Uhr
Legalen Download gibts zB bei qobuz.
öger
11.10.2016 - 14:41 Uhr
hm qobuz geht nicht, bin aber auch nicht in schland zur zeit.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 4232

Registriert seit 23.07.2014

11.10.2016 - 16:12 Uhr
Von Amazon rate ich gerne ab, da es nur VBRs sind und das muss mittlerweile halt echt nicht sein. Wenns geht, natürlich immer bandcamp.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 13792

Registriert seit 07.06.2013

17.10.2016 - 19:29 Uhr
8/10 inzwischen. Toll. Auch die Texte passen in ihrer Vagheit perfekt zur Musik. Und dieser Albumfluss...

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 4232

Registriert seit 23.07.2014

17.10.2016 - 19:35 Uhr
Höre es gerade wieder in diesem Moment und es ist schon wahnsinnig gut. Passt halt perfekt zu solchen verrauschten, dunklen, vagen und kalten Momenten. Die Texte finde ich auch sehr passend.

nörtz

User und Moderator

Postings: 5135

Registriert seit 13.06.2013

19.10.2016 - 16:38 Uhr
Sehr gutes Album für einsame Momente, vornehmlich nach Einbruch der Dunkelheit.

muckipup

Postings: 67

Registriert seit 13.06.2013

19.10.2016 - 19:17 Uhr
In der Tat, sehr geeignet z.B. für nächtliche Autofahrten. Die unkonkreten Texte mag ich ja eigentlich auch, nur einige Passagen (z.B. bei "Maria in blau") sind mir etwas zu schwülstig geraten. Musikalisch am Rande der Perfektion, da greift ein Rädchen ins andere und alles passt zusammen. "Geister" ist ein schöner Abschluss.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 13792

Registriert seit 07.06.2013

20.10.2016 - 00:06 Uhr
Könnte echt in den Top 5 landen bei mir dieses Jahr.
schluss mit kaspermukke
20.10.2016 - 16:10 Uhr
rockt ziemlich amtlich.

derp

Postings: 200

Registriert seit 18.04.2014

20.10.2016 - 17:38 Uhr
Ganz starkes Album. Hat etwas gedauert, bis es seine Wirkung entfalten konnte, aber es wird mit jedem Durchlauf besser.

Mir war irgendwie schon vor ziemlich genau 6 Jahren klar, als ich im Komma in Esslingen stand und Max Rieger (damals unter dem Namen Kyoto) die Zuhörer angeschnauzt hat doch bitte leiser zu sein, dass da noch große Kunst entstehen wird :)

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 1519

Registriert seit 14.05.2013

04.11.2016 - 01:21 Uhr
Fantastisches Album.

Sick

Postings: 86

Registriert seit 14.06.2013

05.11.2016 - 23:10 Uhr
Ganz toll. Noch besser als der Vorgänger. 9/10.

0811Jan

Postings: 39

Registriert seit 13.06.2013

17.12.2016 - 10:35 Uhr
LP gibts aktuell für 10,50 Euro bei amazon. Läuft noch drei Stunden.

Autotomate

Postings: 962

Registriert seit 25.10.2014

17.12.2016 - 11:25 Uhr
Großartiges Album, aber wie auch die Minor Victories bei mir außerhalb der hier wertungsrelevanten Plätze gelandet: Hab es auf der 6 stehen.

Gomes21

Postings: 2905

Registriert seit 20.06.2013

09.02.2017 - 22:31 Uhr
Ist das eigentlich ähnlich spannend wie 'Kein Punkt wird mehr fixiert'? Ist ja leider nicht auf Bandcamp verfügbar, aber dann würde ich es mir morgen vielleicht mal zulegen..

derp

Postings: 200

Registriert seit 18.04.2014

09.02.2017 - 23:03 Uhr
Ich finde es besser als "Kein Punkt wird mehr fixiert". Aber mach dir doch einfach selbst ein Bild. Im Internet mangelt es ja nun wirklich nicht an Möglichkeiten zur Vorschau.

Gomes21

Postings: 2905

Registriert seit 20.06.2013

09.02.2017 - 23:11 Uhr
einen freien Stream hab ich bisher leider nicht gefunden, sonst hätte ich es mir schon mal angehört.

Gomes21

Postings: 2905

Registriert seit 20.06.2013

09.02.2017 - 23:12 Uhr
ah soundcloud

Gomes21

Postings: 2905

Registriert seit 20.06.2013

09.02.2017 - 23:13 Uhr
zu früh gefreut, nur teaser

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 3061

Registriert seit 26.02.2016

09.02.2017 - 23:14 Uhr
Gibt auf YT auch nur die 2 offiziellen Videos. Der erste ist aber der beste Song des Albums.

Maria in Blau
Kuppel

Gomes21

Postings: 2905

Registriert seit 20.06.2013

09.02.2017 - 23:22 Uhr
Beides ziemlich gute Nummern.
Danke!

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 13792

Registriert seit 07.06.2013

10.02.2017 - 17:05 Uhr
Das Album lohnt sich ungehört. :D
Vertrau uns.

Seite: 1 2 3 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: