Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Alt-J - Live at red rocks

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21236

Registriert seit 08.01.2012

19.05.2016 - 21:29 Uhr

Am 24.06.2016 erscheint mit “Live At Red Rocks” das erste Livealbum samt Konzertfilm von alt-J via Infectious Music. Wie der Titel schon verrät, wurde das Material im historischen Red Rocks Amphitheater in Morrison, Colorado im Sommer 2015 aufgenommen. Das 75-minütige Livealbum sowie der dazugehörige Film ist eine großartige Momentaufnahme in der musikalischen Karriere von alt-J, die bei jenem Auftritt vor 10.000 Fans Songs vom Mercury Prize ausgezeichneten Debütalbum “An Awesome Wave” sowie vom zweiten Album “This Is All Yours” performen.

Mit “Left Hand Free” gibt es bereits einen ersten audiovisuellen Vorgeschmack auf das Livealbum.

https://www.youtube.com/watch?v=mPlVdLM8Vvw

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 26471

Registriert seit 07.06.2013

20.05.2016 - 12:02 Uhr
Lol! Letztes Jahr auf dem Melt! gesehen. Klingt alles wie auf Platte, nur viel spartanischer. Braucht kein Mensch.

Demon Cleaner

User und Moderator

Postings: 5646

Registriert seit 15.05.2013

20.05.2016 - 12:31 Uhr
Ich dachte mir auch, eine Band, die live relativ ähnlich wie auf Platte klingt, braucht kein Livealbum veröffentlichen.

Stephan

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 981

Registriert seit 11.06.2013

20.05.2016 - 14:35 Uhr
Letztes Jahr aufm Festival war das extrem langweilig und teilweise auch nicht wirklich gut.

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2527

Registriert seit 14.06.2013

20.05.2016 - 15:07 Uhr
Wieder so ein Brenner-Hype!^^ ;-)

MopedTobias (Marvin)

Mitglied der Plattentests.de-Schlussredaktion

Postings: 17660

Registriert seit 10.09.2013

20.05.2016 - 16:23 Uhr
Nicht gerade der Burner *röchel*

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21236

Registriert seit 08.01.2012

05.07.2016 - 21:05 Uhr
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Otto Lenk

Postings: 644

Registriert seit 14.06.2013

06.07.2016 - 10:52 Uhr

Hat man die Alben, braucht man diese Scheibe nicht. Die Songs sind dermaßen Kopie der Versionen auf den Alben...nein, muss nicht sein. Lohnt sich allenfalls für Leute, die nicht im Besitz der beiden Vorgängeralben sind.
quasinebenbei
06.07.2016 - 16:39 Uhr
Um es vorweg zu nehmen: Ich mag die beiden Studioplatten. An awesome wave war für mich mit das Beste 2012.

ABER:
Diese Liveplatte ist einfach nur ärgerlich, da praktisch alle Chancen eines guten Livealbums ungenutzt blieben.
1. Keine Liveatmosphäre: Keine unterhaltsamen Interrupts durch die Künstler. Vom Mix her ist man nicht "mittendrin". Wie kann ich mir die Band eigentlich live vorstellen? 3 Mann, 3 Mikros und 2 MacBooks?
2. Kein Studiotrack wurde live neu interpretiert, nichts anders abgemischt oder im Tempo variiert oder gar anders gesungen.
3. Anders gesungen stimmt nicht ganz. Auch wenn es oft so ist, dass Stimmen nicht so perfekt wie auf einem Studioalbum 'rüberkommen: Die gesanglichen Leistungen hier rechtfertigen in keinster Weise ein Livealbum. Nicht mal "authentischer" als im Studio.
4. Null Improvisation und Innovation. Kein "aus der Reihe tanzen" eines Bandmitglieds. War gespannt auf den Übergang zwischen den Bloodflood-Tracks - nichts.

Vielleicht stimmt es ja doch, wenn böse Zungen behaupten, bei Alt-J handele es sich um Softwareanwender...
quasinebenbei
06.07.2016 - 16:42 Uhr
Vielleicht hätte ich noch 'ne Nacht 'drüber schlafen sollen, bevor ich meinen Frust hier ablasse. Aber nun ist's gepostet...

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 26471

Registriert seit 07.06.2013

06.07.2016 - 17:04 Uhr
Nee nee, das ist schon gut so. Deine Beschreibung des Livealbums klingt ungefähr wie das, was ich live auf dem Melt! sah. Diese absolute Nullvariation fand ich ermüdend. Noch dazu haben die Bandmitglieder das Charisma einer Tupperwarendose.
Werd mal reinhören, stell mir es aber ähnlich belanglos und fast schon frech vor. Dafür 8/10? Nun ja. Schon "This is all yours" war ja schon mindestens 2 Pukte zu hoch.

bei Alt-J handele es sich um Softwareanwender...
Hehe.

Demon Cleaner

User und Moderator

Postings: 5646

Registriert seit 15.05.2013

06.07.2016 - 17:13 Uhr
Hab mich einmal reingehört, aber schließe mich an: Brauche definitiv keine Replikation der Studio-Tracks, dafür gibt es diese ja.

Achim

Postings: 6289

Registriert seit 13.06.2013

06.07.2016 - 17:39 Uhr
Dann wurde es vielleicht eher als Best-Of bewertet? Bei 7/10 und 10/10 für die beiden Alben ist eine 8/10 dann ja durchaus nachvollziehbar.

Achim.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 26471

Registriert seit 07.06.2013

07.07.2016 - 10:56 Uhr
Die beiden ersten Wertungen waren ja auch Quatsch. :)
TommyD
07.07.2016 - 19:45 Uhr
Leider grauenhafter Live-Gesang. Wird das Gejaule auf den Alben noch gerade so im Zaum gehalten, kann ich mir die gesangliche Vergewaltigung der eigenen Hits nicht lange anhören. Daher auch nur als Snippets über iTunes. Reicht.

Demon Cleaner

User und Moderator

Postings: 5646

Registriert seit 15.05.2013

26.07.2016 - 15:15 Uhr
How to write an alt-J song :-)
cromm
26.07.2016 - 15:30 Uhr
wenn die grausige stimme nicht wäre, wäre die band sogar ganz erträglich..

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 26471

Registriert seit 07.06.2013

26.07.2016 - 19:20 Uhr
@DC:
Recht alt, aber immer noch wahr.
Ich würde das gern mal für The XX hören, da ist das Schema fast noch gleicher.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: