Eure liebsten "Name your price"-Alben auf Bandcamp

User Beitrag

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 7401

Registriert seit 23.07.2014

23.03.2016 - 00:01 Uhr
Auf bandcamp gibt es ja einen ganzen Haufen guter Musik, vieles sogar kostenlos. Daher wollte ich mal dazu aufrufen, dass jeder hier ein paar seiner liebsten "name your price"-Alben nennt, da gibts bestimmt viel Schönes zu entdecken.

Alarmist - Pal Magnet

Eine schöne kleine EP mit vier Songs. Es handelt sich dabei bei schön luftigen und angejazzten Mathrock, habe ich mittlerweile schon sehr oft gehört und gefällt mir auch ziemlich gut.

noxious foxes - Roxious Soxes

Auch eine kleine EP mit instrumentalen Mathrock und dämlichen Titeln wie "Van Halentine's Day" oder "To Infinity and Beyoncé". Etwas sperriger als Alarmist, das Drumming erinnert teilweise etwas an den zersetzten Stil von Hella. Aber nicht uninteressant.

diggo
23.03.2016 - 14:42 Uhr
Alle Platten von The Rambling Wheels - Indie-Rock aus der Schweiz. Sehr stark!

https://theramblingwheels.bandcamp.com/

...und natürlich das selbstbetitelte Album von Mozes & The Firstborn - macht auch unglaublich viel Spass.

https://mozesandthefirstborn.bandcamp.com

Ebenfalls sehr empfehlenswert sind die Alben von Owls By Nature - kanadischer Singer/Songwriter-Folk mit leichtem Punk-Einfluss

https://owlsbynature.bandcamp.com/

Viel Vergnügen!

Der Untergeher

User und News-Scout

Postings: 1479

Registriert seit 04.12.2015

24.03.2016 - 13:56 Uhr
Sehr schöne Thread Idee! Auf die schnelle fallen mir ein:

Light Bearers Silver Tongue. Großartiger Post-Black Metal, mit Post-Harcore Einfluss und einem schönen Anteil Doom und Sludge.

https://lightbearer.bandcamp.com/releases

Ähnliches gilt für Archivists selbstbetiteltes Debüt Album:

https://archivistmusic.bandcamp.com/album/archivist

Alle Car Seat Headrest Alben außer "Teens Of Style". Für besonders empfehlenswert halte ich "Twin Fantasy", "Monomania", "Nervous Young Man" und "How To Leave Town":

https://carseatheadrest.bandcamp.com/

Jetzt kein Favorit aber auch sehr erwähnenswert ist das vor kurzem erst veröffentlichte Debüt "Allir vegir til glötunar" der Isländer Naðra. Äußerst melodischer, nordisch angehauchter Black Metal:

https://nadra.bandcamp.com/album/allir-vegir-til-gl-tunar-3

Herder

Postings: 1811

Registriert seit 13.06.2013

03.04.2016 - 21:52 Uhr
Ich kann die folgenden "Name your price"-Alben nur wärmstens empfehlen:

1.) Kowloon Walled City - Container Ships

https://kowloonwalledcity.bandcamp.com/album/container-ships

Toller Noise-Rock, der es durchaus (zumindest fast) mit Shellac aufnehmen kann.

2.) Lost Salt Blood Purges - Only the Youngest Grave

https://lostsaltbloodpurges.bandcamp.com/album/only-the-youngest-grave

Fordernder Drone-/Post-Rock. Wer hier etwas Geduld mitbringt, wird reich belohnt.

3.) Into Orbit - Caverns

https://intoorbit.bandcamp.com/album/caverns

Sehr energetischer und varianenreicher Post-Rock des australischen Duos.

4.) be water - outwardness lost

http://bewatersound.bandcamp.com/album/outwardness-lost

Sehr detailliert ausgearbeiteter, jazzig angehauchter Post-Rock, der mich ab und an an frühe Tortoise denken lässt.

Akim

Postings: 113

Registriert seit 17.04.2016

23.04.2016 - 01:28 Uhr
Ich hoffe man kann hier auch kostenplichtige Alben, die auf Bandcamp erschienen sind, posten. Ich mach das jetzt einfach mal.

Jeremy Flower - The Real Me

Unglaublich spannend, unglaublich schwer einzuordnen. 11 Mitglieder. Allein das Ende von "take" ist überwältigend.

Akim

Postings: 113

Registriert seit 17.04.2016

23.04.2016 - 01:29 Uhr
http://jeremyflower.bandcamp.com/album/the-real-me

fitzkrawallo

Postings: 1128

Registriert seit 13.06.2013

23.04.2016 - 16:25 Uhr
Wenn du gleich dazusagst, dass es sich dabei um ein Projekt mit Carla Kihlstedt und Konsorten handelt, hast du sicher direkt ein paar mehr Abnehmer. Ich jedenfalls werd's mir mal anhören.

Ob es grundsätzlich so viel Sinn macht, kostenpflichtige Alben hier zu posten, sei dahingestellt in Anbetracht der Tatsache, dass heute nun doch sehr viele Alben bei Bandcamp streambar sind. Als Alternative einfach den "Welches Album hörst du gerade"-Thread verwenden und den Link posten. Andererseits ist dieses Forum wohl der letzte Platz an dem ich meinem Ordnungswahn freien Laufe lassen sollte...

Akim

Postings: 113

Registriert seit 17.04.2016

23.04.2016 - 17:27 Uhr
Gebe ich dir recht. Mein Post sollte eine Ausnahme darstellen.

Der Untergeher

User und News-Scout

Postings: 1479

Registriert seit 04.12.2015

23.04.2016 - 17:46 Uhr
Wenn du gleich dazusagst, dass es sich dabei um ein Projekt mit Carla Kihlstedt und Konsorten handelt, hast du sicher direkt ein paar mehr Abnehmer.

Wie mich zum Beispiel. Danke fürs erwähnen fitz, hätte sonst vielleicht nicht reingehört; und danke Akim für die überaus interessante Empfehlung.
Lytic
29.05.2016 - 13:58 Uhr
Etwas für alle, die den 90er-Hip-Hop vermissen: The Lytics "They Told Me". Hervorragendes Album der Kanadier.

https://thelytics.bandcamp.com/

dreamweb

Postings: 128

Registriert seit 14.06.2013

29.05.2016 - 14:56 Uhr

Rorcal aus Genf. Fiese Mischung aus Doom und BM. Meines Wissens kann man sich auf bandcamp die ganze Diskografie kostenlos holen (oder noch etwas Trinkgeld hinterlassen.

https://rorcal.bandcamp.com/

Der Untergeher

User und News-Scout

Postings: 1479

Registriert seit 04.12.2015

29.05.2016 - 15:12 Uhr
@dreamweb: Die neue gibt es auch kostenlos?
Wirklich herausragend finde ich nur Világvége. Der Rest der Diskographie hat mich (noch) nicht gekriegt.

dreamweb

Postings: 128

Registriert seit 14.06.2013

29.05.2016 - 16:26 Uhr

Ja, die neue gibt's dort auch.

Mein Favorit ist bislang die Heliogabalus, wobei ich zugeben muss, dass ich nicht alle Alben kenne.

Das neue Werk finde ich auch toll, schon der Opener legt mächtig los.

Der Wanderjunge Fridolin

Postings: 1908

Registriert seit 15.06.2013

29.06.2016 - 22:53 Uhr
https://nostalgiedelaboue.bandcamp.com

Free Download-Netlabel für Liebhaber experimenteller Klänge. Lohnt sich schon alleine wegen Vox Populi!

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 7401

Registriert seit 23.07.2014

13.07.2016 - 20:19 Uhr
Da habe ich letztens entdeckt, dass es alles von Cloudkicker bei bandcamp als NYP gibt. Bisher empfehlen kann ich:


Let Yourself Be Huge


Schön gemachter weitestgehend instrumentaler Postrock mit angenehmer Melancholie und Energie.


Beacons


Toller instrumentaler Progressivemetal mit teilweise postrockigen Passagen. Auch schick.

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 3064

Registriert seit 14.05.2013

11.08.2016 - 15:54 Uhr
1) Harley Alexander - "Universal love"

Lo-Fi-Indie-Pop-Rock à la Mac DeMarco, passenderweise auch aus Kanada.

2) Foxquel Pope - "The othertide"

Australischer Indie-Pop mit psychedelischem Einschlag, "The only ones" ist einer meiner Lieblingssongs der letzten Jahre.

3) Whitewash - "Shibboleth"

Darf es auch ein bisschen schrammeliger sein? Erinnert sehr an Neunziger-Alternative-Rock, circa Dinosaur Jr.

4) Varsity - "Varsity"

Gar nicht sooo unbekannt. Wundert mich, dass die noch nicht genannt wurden. Garage-Pop mit Sechziger-Einschlag, die Sängerin erinnert mich an Beth Cosentino (Best Coast) und Molly Rankin (Alvvays).

5) Shy Kids - "Lofty"

Experimental-Pop, circa Animal Collective, nur nicht ganz so irre.

6) Glish - "Blast off"

Südstaaten-Shoegaze mit männlicher und weiblicher Leadstimme.

7) Lost Film - "Temporary EP"

Irgendwo zwischen Lo-Fi und Dream-Pop, stellenweise sehr melancholisch. Aber mir gefällts, insbesondere der Opener / Titeltrack.

8) DIV I DED - "Born to sleep"

Tschechischer Shoegaze mit Frau am Mikro.

9) Lightning Bug - "Floaters"

Irgendwie schwierig zu beschreiben, weil die schon ein leicht irre sind. Da ist von allem ein bisschen mit drin, sieht man auch an ihren Tags: "pop ambient dream pop psych pop shoegaze New York"

10) Whirr - "Distressor"

Die sind ja eigentlich einigermaßen bekannt.

11) clipping. - "Midcity"

Noise-Rap / Alternative-HipHop, dürften auch ein paar kennen.

12) Bulldog Eyes - "Fun"

Bedroom-Pop, wie man so schön sagt. Sehr Lo-Fi, teilweise auch sehr bedrückend. Der Albumtitel ist hier jedenfalls kein Programm.

*****

Außerdem hat Dischord seinen gesamten Katalog auf Bandcamp online gestellt. Kein "Name your price" dabei, glaube ich. Aber allemal einen kleinen Rundgang wert - hab da vieles wiederentdeckt, das ich fast vergessen hatte, zum Beispiel die wirklich hervorragenden Faraquet.

Und bei Deep Elm gibt es auch einiges für lau (oder nah dran) abzustauben.

gawain

Postings: 83

Registriert seit 13.06.2013

12.08.2016 - 09:06 Uhr
Wundervoller experimentierfreudiger Lo-Fi-Folk mit Anklängen an Beirut und DeVotchKa:

http://bigoakband.bandcamp.com/album/big-oak

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 7401

Registriert seit 23.07.2014

12.08.2016 - 11:48 Uhr
Über Dischord habe ich mich auch sehr gefreut, jetzt ist bandcamp um viele tolle Bands reicher.

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2323

Registriert seit 14.06.2013

12.08.2016 - 12:16 Uhr
Guter Thread. Die Sache mit Dischord ist toll. :)

Am meisten geflasht haben mich hier in letzter Zeit wohl Beach Slang, tolle Musik für Freunde früherer Samiam- und Jawbreaker-Platten. :)
Trotz des Mini-Hypes (auch durch Pitchi) in letzter Zeit vielleicht für manche dennoch ein Geheimtipp.

Unbedingt die beiden 2013/14er-EPs "Cheap thrills on a dead end street" und "Who would ever want anything so broken" hören - das Material gefällt mir fast besser als die ebenfalls guten Songs vom ersten regulären Album. (LP zwei kommt auch schon im Herbst.)

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 3064

Registriert seit 14.05.2013

12.08.2016 - 21:16 Uhr
13) Nicholas Nicholas - "Wrong"

Achtzigerjahre-Pop, sehr melancholisch und Lo-Fi. Für Fans von Netflix' "Stranger things" und, äh, Spaziergängen am Strand bei Nacht. Wer ehrlich zugibt, dass er bei "When the rates came back" auch zwei, drei Tränchen in den Augen hatte, bekommt von Tante Jenny ein Eis spendiert.

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 3064

Registriert seit 14.05.2013

13.08.2016 - 14:37 Uhr
Neuer Lieblingsthread. Sorry für die vielen Postings.

14) Strange Mangers - "A rare time"

Shoegaze / Post-Rock / Math-Rock / Emo aus Boston.

15) Molly Drag - "Tethered rendering"

Dream-Pop, größtenteils. Aber das muss man hören. Das Album ist aus diesem Jahr, auch die älteren Sachen sind nur zu empfehlen.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 7401

Registriert seit 23.07.2014

13.08.2016 - 15:17 Uhr
Ich bin froh über jeden Tipp, also mach bitte weiter! :)
Habe auch schon in ein paar Sachen reingehört, echt schickes Zeug dabei.

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 3064

Registriert seit 14.05.2013

13.08.2016 - 15:21 Uhr
Dann bin ich ja beruhigt. Dachte vorhin kurzzeitig "Sollste wirklich...?", aber wenn das so ist, mach ich weiter. :)

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 7401

Registriert seit 23.07.2014

13.08.2016 - 15:37 Uhr
Wie geil ist das denn: die beiden Alben von Circle Takes The Square sind nyp!


Circle Takes The Square


Ganz durchgeknallter, mathrockiger Screamo/Hardcore, welcher mit seinen zwei Vocalisten auch etwas an Blood Brothers erinnert. Sollten einige hier schon kennen, alle anderen mal antesten.

fitzkrawallo

Postings: 1128

Registriert seit 13.06.2013

13.08.2016 - 17:21 Uhr
Oh, Tatsache! Nun, die Empfehlung unterstreich ich, zwei meiner liebsten Alben seit...hmm, inzwischen schon 2004. Krass. Eigentlich wär's ja beinahe schon Zeit für ein weiteres, aber in Anbetracht des Abstands zwischen diesen zwei, fang ich gar nicht erst an, darauf zu warten. Jedenfalls: Bei Gefallen versuchen, die wundervoll aufgemachten Vinyl-Ausgaben zu bekommen.

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 3064

Registriert seit 14.05.2013

14.08.2016 - 14:49 Uhr
16) Balue - "Paradoxical intention"

Surf-Pop, sehr entspannt. Perfekte Mischung aus Euphorie und Melancholie.

gawain

Postings: 83

Registriert seit 13.06.2013

15.08.2016 - 22:25 Uhr
Spannende Mixtur aus neoklassischen und metallenen Sequenzen, sehr eindringlich gesungen, ein wenig Chelsea Wolfe klingt auch durch, bin gerade sehr angetan:

Lïan - Rïcïnn

Der Untergeher

User und News-Scout

Postings: 1479

Registriert seit 04.12.2015

15.08.2016 - 23:28 Uhr
@gawain: Vielen Dank für die Empfehlung(!), das tönt ziemlich interessant daher. Symphonischer Metal funktioniert für mich nur in sehr seltenen Fällen, das hier könnte einer dieser Fälle sein.

Im Allgemeinen finde ich das sich dieser Thread wundervoll entwickelt. So viele tolle Empfehlungen liest man hier sehr selten.
GV
15.08.2016 - 23:32 Uhr
Warum muss man seit kurzem eigentlich 50 Cent für jedes "Name your price"-Alben bezahlen?

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 7401

Registriert seit 23.07.2014

15.08.2016 - 23:43 Uhr
Im Allgemeinen finde ich das sich dieser Thread wundervoll entwickelt. So viele tolle Empfehlungen liest man hier sehr selten.

Finde ich auch. Sehr viele tolle Tipps dabei, die man gerne mal ausprobiert. Viele kleine Perlen, die sonst wohl untergehen.

Warum muss man seit kurzem eigentlich 50 Cent für jedes "Name your price"-Alben bezahlen?

Ist das so? Habe mir gestern erst ein paar Alben runtergeladen, da war alles nach wie vor kostenlos.
RevCo lnc
16.08.2016 - 11:28 Uhr
Bei einem nyp album sind die gratis downloads auf max 200 pro monat begrenzt. Danach will bandcamp nicht ganz leer ausgehen und erhebt eine gebuehr.

gawain

Postings: 83

Registriert seit 13.06.2013

17.08.2016 - 19:03 Uhr
Ausufernder Post-Americana, der mal an den frühen Nick Cave, mal an die Red House Painters erinnert. Allein die Songtitel sprechen Bände:

The Sad Bastard Book Club - The Crow Nose Quartet's "Carrion, My Wayward Son"

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 7401

Registriert seit 23.07.2014

28.08.2016 - 13:55 Uhr
Ich klaue mir mal die Empfehlung von boneless und erwähne nochmal Cloud Rat hier, da sie sehr interessant und auch nyp sind.


Cloud Rat


Cloud Rat gehören zu den spannendsten Grindcorebands zur Zeit. Ein zwischen Thrash, Hardcore und gelegentlichen, shoegazigen Ruhepausen herrlich erbarmungsloses Gebretter.

dieDorit

Postings: 691

Registriert seit 30.11.2015

31.08.2016 - 09:31 Uhr
Lanark

Sehr schöner dream pop aus Australien. Hörempfehlung: Providence.

Herder

Postings: 1811

Registriert seit 13.06.2013

03.09.2016 - 12:47 Uhr
Snow Roller - What's the Score

Sehr hübscher, bekümmert-unbekümmerter Indie Rock aus Portland/Oregon. Genau das richtige für den Spätsommer, auch wenn das Album schon im Frühjahr erschienen ist.

1. Too Good 02:16
2. Same Reasons 02:29
3. Kidney Stone 04:24
4. Afterthought 01:41
5. Fritz Brickle 02:22
6. Living The Dreamshake 04:46
7. Cycling 03:11
8. Snot 03:33
9. Say More 04:35
10. Kar Kar Binks 05:00

https://snowroller.bandcamp.com/

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 3064

Registriert seit 14.05.2013

09.09.2016 - 13:40 Uhr
17) Yohuna - "Patientness"

Wurde heute endlich veröffentlicht, hab schon seit ein paar Wochen darauf gewartet. Verhuschter Dream-Pop aus New York, an dem Owen Pallett musikalisch sowie als Produzent mitgewirkt hat.

Herder

Postings: 1811

Registriert seit 13.06.2013

21.09.2016 - 21:14 Uhr
Gulfer - What gives

Verspulte Musik, irgendwo zwischen Math-Rock, Post-Hardcore und Emo-Irgendwas angesiedelt. Das ist alles sehr vehement und mitreißend vorgetragen, so dass man in jedem Fall reinhören sollte.

1. Bloody Lookin' 04:26
2. Getting Hit By Parked Cars 02:56
3. Most of My Time 04:49
4. Post-Molly 02:21
5. Trim it Short 04:05
6. Altalalaval 01:29
7. Almost Sterling 05:12

http://gulfer.bandcamp.com/album/what-gives

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 3064

Registriert seit 14.05.2013

11.10.2016 - 11:21 Uhr
18) American Holly - "Four ways to say goodbye forever"

Lo-Fi-Pop, produziert von Will Toledo (Car Seat Headrest).

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 3064

Registriert seit 14.05.2013

20.11.2016 - 13:06 Uhr
19) Not - "Fruitless endeavors"

Shoegaze / Post-Rock / Dream-Pop aus Kalifornien.

Herder

Postings: 1811

Registriert seit 13.06.2013

20.11.2016 - 15:01 Uhr
Ach, Not ist ein guter Tipp, Jenny. Passt toll zum Herbststurm. Danke dafür!

Herder

Postings: 1811

Registriert seit 13.06.2013

20.11.2016 - 15:03 Uhr
...ähnlich gut übrigens auch Patkus:

https://patkus.bandcamp.com/album/these-are-but-dreaming-men-breathe-and-they-fade

Herder

Postings: 1811

Registriert seit 13.06.2013

26.11.2016 - 14:10 Uhr
Stonethrower - Swells/Repels (EP)

Schöner Noise-Rock/Post-Hardcore des Glasgower Quartetts. Erinnert mich manchmal sehr positiv an North of America.

1. Glass 02:26
2. Vector-Borne 03:39
3. Waning Moon 02:06
4. Swells/Repels 01:36
5. Tracing Paper 02:19
6. The Belly Of It All 02:42

http://goldmoldrecords.bandcamp.com/album/swells-repels-2

Flami

Postings: 186

Registriert seit 28.11.2015

03.12.2016 - 19:06 Uhr
https://fckr.bandcamp.com/album/dummlandschweine

HAMMER!

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 3064

Registriert seit 14.05.2013

09.04.2017 - 18:11 Uhr
Die besten Gratis-Alben im Netz (laut Intro).

Watchful_Eye

User

Postings: 2041

Registriert seit 13.06.2013

09.04.2017 - 18:22 Uhr
Da trage ich doch auch mal was bei:

Cyberwave - Qliptoph:
https://cyberwave.bandcamp.com/album/qliphoth

Erinnert mich von der Herangehensweise an Gonjasufi, allerdings kühl und elektronisch. Sehr viele Stile zusammengemischt, in der Tendenz düster und depressiv.
__

Fidelium - Diametry:
https://fidelium.bandcamp.com/album/diametry

Ambient-Dubstep-Hybrid. Alle mir bekannten Alben von ihm - andere gehen beispielsweise eher in Richtung IDM - sind hörenswert.
Nemo
06.08.2017 - 15:52 Uhr
Thurm - von der Band Thurm

Irgendwas zwischen Black Metal und Hardcore, nur zu empfehlen! Auch sehr gut live.
Nemo
06.08.2017 - 15:53 Uhr
https://thurmband.bandcamp.com/releases

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 3064

Registriert seit 14.05.2013

06.08.2018 - 09:35 Uhr
20) Lucy In Blue - "Lucy In Blue"

Nach den Sechzigern klingender Psychedelic-Rock mit Prog-Anleihen aus Island.

21) Spartan Jet-Plex - "Touch tone"

Zurückhaltender Bedroom-Folk.

22) The Washboard Abs - "Recurring chasms"

Experimenteller Art-Pop, teilweise recht schräg.

23) Upside Drown - "Mood music"

Frauen-Duo aus Oakland, irgendwo zwischen Twee- und Indie-Pop, sehr lässig.

24) Méon - "Soundless days"

Britischer Post-Rock.

25) Eklat - "Eklat"

Emo-Deutschpunk.

Autotomate

Postings: 2365

Registriert seit 25.10.2014

06.08.2018 - 11:27 Uhr
25) Eklat - "Eklat"

Emo-Deutschpunk.


Da singt Helge Jensen von Grand Griffon, werde ich mir auf jeden Fall mal anhören.

Das hier...

discography:

Eklat Oct 2014
Elektroklub Aug 1983


...ist dann wohl nur ein Wunschtraumscherztippfehler.

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 3064

Registriert seit 14.05.2013

18.08.2019 - 22:38 Uhr
Lange nix mehr gepostet, dafür gibt es jetzt gesammelte Werke.

26) Lev Snowe - "Faded blue"

Dream-Pop aus Manitoba. Leider nur fünf Songs, aber gemeinsam mit der (ebenfalls kostenlos erhältlichen) "Drifting off" ein vollwertiges Quasi-Album.

27) American Pleasure Club - "Tour tape"

Genres sind ein bisschen wild gemischt und es ist auch nicht alles gut. Aber paar klasse Ohrwürmer sind da allemal drauf, zum Beispiel "You call on me".

28) B-Film Etc. - "Punch line"

Schrammelrock, erschien im Sommer 2018, klingt aber wie aus den Neunzigerjahren. Stellenweise Ähnlichkeiten zu Jimmy Eat World zu "Clarity"-Zeiten, und es gibt sowohl ein Pavement- auch ein Joy-Division-Cover.

29) Carmen Canedo - "Wheels are turning"

Ein Stück heißt "Song for myself" und so klingt eigentlich das ganze Album: sehr zurückhaltende, melancholische Indie-Scheibe für die kommenden kälteren Abende.

30) Dogbite - "True lofi will find you in the end"

Klingt derart nach Kimya Dawson, dass ich mir immer noch nicht sicher bin, ob sie nicht vielleicht dahintersteckt.

31) Días - "Anoche soñé que navegamos"

Dream-Pop aus Puerto Rico.

32) Frankie Valet - "Stop apologizing"

Garage-Pop, macht Laune. Zitat eines Supporters auf Bandcamp: "Frankie Valet cured my depression."

33) Fog Lake - "Captain"

Bedroom-Pop aus Neufundland, geht teils ziemlich unter die Haut. Erzeugt Aufbruchstimmung, Fernweh, Naturnähe.

34) Gorgeous Bully - "Closure"

Alternative-Rock aus Manchester mit Emo-Anleihen hier und da, oder wie es in den Bandcamp-Tags heißt: "Minimalist punk", hehe.

35) My Best Fiend - "Album"

Angenehme Mischung aus New-/Cold-Wave und Post-Punk aus London, leider viel zu kurz.

36) Normal State - "Flowing"

Habe ich durch den wirklich grandiosen Song "Loblolly pine trees" kennengelernt. Ansonsten ist das sehr DIY-lastiger Bedroom-Pop, also mit größtenteils sehr heftigem Demo-Charakter. Was ja nicht schlecht ist.

37) Peter Broderick - "Peter Broderick & Friends Play Arthur Russell"

Namen dürfte man hier kennen, das Album womöglich eher nicht.

38) The Suncharms - "The Suncharms"

Shoegaze aus Sheffield.

Seite: 1 2 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: