Richard Ashcroft - These people

User Beitrag

Stephan

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 871

Registriert seit 11.06.2013

22.02.2016 - 13:21 Uhr
Neues Album. Vö: 20.05.2016

Quelle:
http://www.nme.com/news/richard-ashcroft/91718

Erster Song:

http://www.vevo.com/watch/richard-ashcroft/This-Is-How-It-Feels-%28Official-Audio%29/GB4111600140

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 15001

Registriert seit 08.01.2012

22.02.2016 - 17:30 Uhr
Die Britpop-Ikone kehrt mit einem neuen Album zurück!

Liebe Freunde, liebe Medienpartner,

Richard Ashcroft meldet sich mit seinem vierten Soloalbum “These People” zurück, welches am 20.05. auf seinem neuen Label Righteous Phonographic Association erscheint und über Cooking Vinyl vertrieben wird. Die erste Single des Albums, “This Is How It Feels”, wurde heute morgen exklusiv im englischen Radio vorgstellt und ist ab sofort auf allen gängigen Portalen verfügbar.

Mit “These People” legt der Künstler, der bereits mit zwei Brit Awards und einem Ivor Novello Award ausgezeichnet sowie für einen Grammy nominiert wurde, sein erstes neues Album in sechs Jahren vor. Das in London aufgenommene Album wurde von Ashcroft zusammen mit seinem langjährigen musikalischen Partner Chris Potter produziert und markiert zugleich seine Wiedervereinigung mit Wil Malone. Mit Malone schrieb Ashcroft einst die Streicherarrangements für The Verves Erfolgsalben “A Northern Soul” (1995) und “Urban Hymns” (1997) sowie sein in UK mit Platin ausgezeichnetes und von der Kritik gefeiertes Solodebütalbum “Alone With Everybody” (2000).

Mit “These People” knüpft Ashcroft, der wirklich eine der einzigartigsten und unvergesslichsten Stimmen der britischen Musikwelt besitzt, an seine früheren Aufnahmen an, während er zugleich mit abenteuerlichen neuen Klängen, Texturen und Themen experimentiert.

Das Album belegt einmal mehr, dass er einer der prägendsten und erstaunlichsten Songwriter seiner Generation ist.

Ashcroft absolvierte Ende 2015 eine paar rare, unangekündigte Live-Auftritte, spielte akustische Sets in Zürich und Bilbao und gab im November beim Corona Capital Festival in Mexiko vor 30.000 Leuten eine begeistert gefeierte Solo-Performance

Tracklist:
1. Out Of My Body
2. This Is How It Feels
3. They Don’t Own Me
4. Hold On
5. These People
6. Everybody Needs Somebody To Hurt
7. Picture Of You
8. Black Lines
9. Ain’t The Future So Bright
10. Songs Of Experience

embele

Postings: 385

Registriert seit 14.06.2013

23.02.2016 - 18:30 Uhr
Der Song klingt schonmal ganz gut, bleibt beim ersten Hören noch gar nicht so recht hängen, aber das ist bei ihm ja immer so, und später entfalten sich dann erst die schönen Harmonieen und die vielen kleinen Details. Ich habe mich sehr über die Nachricht, das er ein neues Album macht gefreut, schließlich liegt der letzte Output schon ewig weit zurück.
Mir persönlich liegen seine Solo Alben viel mehr, ich finde ihn als Songwriter alleine wesentlich fokusierter als das dauernde Gewabber bei The Verve, wo jeder irgendwie sein eigenes Süppchen kocht.
Yeah, c'mon Richie ... !
Mad Richard
23.02.2016 - 19:10 Uhr
@embele: Sehe ich komplett anders. Für mich ist mittlerweile eindeutig klar, dass Richard sein Pulver mit den ersten drei Verve-Alben komplett verballert hat. Das erste Solo-Album war dann noch ganz okay, aber im Grunde auch schon maximal mittelmäßig. Und es wurde danach nicht besser...

Die neue Single lässt nicht darauf schließen, dass sich daran noch groß etwas ändern wird, was wirklich extrem Schade ist, hat Richard doch noch immer eine fantastische Stimme.

embele

Postings: 385

Registriert seit 14.06.2013

24.02.2016 - 06:53 Uhr
Für mich ist die beste Platte von The Verve die "Urban Hymns", und da stammen die besten Songs alle aus seiner Feder, von daher weine ich dieser Band keine Träne nach.
Ich finde auch absolut nicht, das er sein Pulver verschossen hat, seine Soloplatten liefern allesamt so viele Songs, die mit den wirklich bekannten Singles seiner ehemaligen Band mithalten können, bzw. dieser ebenbürtig sind !

musie

Postings: 2452

Registriert seit 14.06.2013

24.02.2016 - 07:51 Uhr
bin ganz bei embele. der neue song ist ein bisschen einfach, aber als single ziemlich chartstauglich. freue mich auf das Album.

Demon Cleaner

User und Moderator

Postings: 5650

Registriert seit 15.05.2013

20.04.2016 - 09:09 Uhr
Besser auf jeden Fall als der Kram von den letzten Soloalben.
Die "Forth" finde ich dagegen immer noch wunderbar.

BrockLanders

Postings: 97

Registriert seit 29.08.2013

20.04.2016 - 09:26 Uhr
Richard Ashcorft kriegt eigentlich immer nur einen Song pro Platte hin, der ist dann die Single, aber meist auch sehr gut.

Song for the Lovers
Check the meaning
Break the night with Color.

Are your ready .. mit abstrichen.

Dabei ist das Rezept immer das Gleiche. Er wiederholt ständig die gleichen Akkordabfolgen und malt die mit streichen so zu, dass man es kaum merkt.

Finde ich immer wieder erstaunlich gut.

Selbst die letzte Verve Single Love is Noise war nach diesem Rezept.

Und die halbe Forth mochte ich auch.

Die neuen Songs find ich bisher sehr schwach.




musie

Postings: 2452

Registriert seit 14.06.2013

20.04.2016 - 14:08 Uhr
Hold on ist in der Tat erstaunlich mittelmässig..

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 15001

Registriert seit 08.01.2012

11.05.2016 - 22:17 Uhr
Frisch rezensiert.

Meinungen?

lego

Postings: 1299

Registriert seit 13.06.2013

12.05.2016 - 14:31 Uhr
Hold on ist in der Tat erstaunlich mittelmässig..

ich brech ins essen...

Mr Oh so

Postings: 1215

Registriert seit 13.06.2013

13.05.2016 - 17:19 Uhr
Dabei ist das Rezept immer das Gleiche. Er wiederholt ständig die gleichen Akkordabfolgen und malt die mit streichen so zu, dass man es kaum merkt.

Haha, gute Analyse! Trotzdem immer wieder schön ...
Blub
16.05.2016 - 09:14 Uhr
Drei Absätze lang lang geht es in der Rezension darum, dass Ashcroft eher selbstverliebt ist und der Rezensent das unsympathisch findet. Im vierten und letzten Absatz erfahre ich dann doch noch etwas zum Album. Die drei davor hätte man sich sparen können.

Da täte ein Lektorat gut: streichen, streichen, streichen...
@Blub
16.05.2016 - 10:18 Uhr
Im zweiten Absatz geht es um die Texte, im dritten auch um die Musik. Weiß nicht ob wir die gleiche Rezi gelesen haben.

musie

Postings: 2452

Registriert seit 14.06.2013

19.05.2016 - 22:55 Uhr
sehr mittelmässiges Album. finde ich spontan sein schlechtestes. aber vielleicht brauchts ein bisschen Zeit. glaube zwar, dass mir diese billigen Beats eher noch mehr auf den Geist gehen...

embele

Postings: 385

Registriert seit 14.06.2013

21.05.2016 - 13:24 Uhr
Großartiges Album...! Billige Beats ????
Gut, der Sound ist etwas ungewohnt, passt aber super zu ihm. Und klar war jetzt kein Überalbum zu erwarten, er hat halt seinen Stil. Ich mags aber und bin froh, daß er wieder auf Sendung ist.
Von mir aus Daumen hoch :)

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 14923

Registriert seit 07.06.2013

21.05.2016 - 15:24 Uhr
Wollt mich mal in sein Solowerk einhören. Welches ist das beste? Das erste?

Demon Cleaner

User und Moderator

Postings: 5650

Registriert seit 15.05.2013

21.05.2016 - 15:25 Uhr
Jap, das erste. Dann kommt für mich entweder die hier oder "Human Conditions". "Check The Meaning" auf jeden Fall aus-check-en.

Die beiden Alben dazwischen am besten großräumig umfahren.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 14923

Registriert seit 07.06.2013

21.05.2016 - 15:27 Uhr
Ist da nicht nur eins dazwischen?

Demon Cleaner

User und Moderator

Postings: 5650

Registriert seit 15.05.2013

21.05.2016 - 15:38 Uhr
Die "United Nations Of Sound" würde ich als Soloalbum zählen, auch wenn die hier als RPA & The United Nations Of Sound lief. In den USA wurde die unter seinem eigenen Namen veröffentlicht.

embele

Postings: 385

Registriert seit 14.06.2013

21.05.2016 - 19:12 Uhr
@ Machina:
Also was die vier "Soloalben" unter seinem Namen angeht, finde ich, daß es eigentlich keins zu bevorzugen gibt, je nach Stimmung sind sie alle vier enorm vereinnamend und in seinen Sog ziehend, bei der, ich nenne es mal Kooperation mit den United Nations Of Sound, bin ich, obwohl mir gefällt, daß er etwas völlig anderes machen wollte, was phasenweise auch richtig klasse gelungen ist, nur im Ganzen leider nicht so überzeugt.

Also würde ich einfach mal eins antesten !
quasi2
22.05.2016 - 18:46 Uhr
hm.
schwaches album. 3/10
ohne "hold on" und "out of my body wäre es insgesamt ein wenig besser. evtl 4/10
der coolste song aus dem ex-verve-umfeld stammt übrigens von den charlatans ...zusammen mit dem verve-drummer pete salisbury: "marauder" (bonus-track des letzten charlatans-albums). sehr lässig und mega-groovey!!! dazu würde richards gesang super passen!!!
mg
28.06.2016 - 08:22 Uhr
der Song "Out of my body" ist das beste Lied auf der genialen CD!!

embele

Postings: 385

Registriert seit 14.06.2013

29.06.2016 - 07:17 Uhr
Kann mich dazu auch nur positiv äußern, und... was ich an seinen Alben immer wieder schätze ist, das sie auch nach längerem Nichthören absolut überzeugen. Seine Melodien sind immer zeitlos und dauerhaft.

musie

Postings: 2452

Registriert seit 14.06.2013

08.08.2016 - 22:45 Uhr
war am konzert am wochenende, was für eine positive überraschung! die lieder vom neuen album zünden live. zb they don't own me klingt schon wie ein klassiker.. richard ashcroft war voller energie.
Vielleicht...
09.08.2016 - 17:26 Uhr
... Kifft er weniger?
vincent92
17.10.2016 - 08:50 Uhr
sorry, ich weiß wirklich nicht, was sich da aus den boxen quält.
mehr als traurig, was er mittlerweile für nen schrott produziert:-(
n bonus punkt, um mal wieder klasse alte songs von ihm aufzulegen, mehr leider nicht (1/10).

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: