Wintersleep - The great detachment

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 14834

Registriert seit 08.01.2012

08.02.2016 - 20:31 Uhr
WINTERSLEEP präsentieren uns ihren neuen Track "Santa Fe"

auf noisey.com



Im Gegensatz zu Ihrem Bandnamen ist definitiv nichts an Wintersleep schläfrig. Die Alternative Rock Band hat ihren Track "Santa Fe" auf noisey.com präsentiert. Der Track stammt von Ihrem kommenden Album "The Great Detachement" (das erste Seit 4 Jahren) welches am 04.März via Dine Alone Records veröffentlicht wird.



Klickt HIER um den Song zu hören!

http://noisey.vice.com/en_ca/blog/wintersleep-premiere-santa-fe-2016








Zwei Jahre arbeitete die Band an dem Album, das eine Rückkehr zu den Ursprüngen der Band darstellt, aufgenommen wurde es mit Produzent Tony Doogan (Belle & Sebastian, Mogwai) im Sonic Temple Studio in Halifax (wo auch „Welcome To The Night Sky“ und die beiden Vorgänger des Durchbruchalbums entstanden sind) .

Das Album wurde größtenteils mit der kompletten Band im Studio aufgenommen, um den Livesound der Band einzufangen und dabei möglichst organisch und transparent zu klingen. „Die Energie war anders als zuvor“ sagt Murphy, „aber es war genau das, was wir etwas vermisst hatten.“

Es ist ein introvertiertes, konzeptionell angelegtes Album, verliert dabei aber keinesfalls Wintersleeps atmosphärischen Alternative-Rock mit seinen wunderbaren, orchestralen Arrangements gepaart mit eindringlichen, fast hypnotisierenden Vocals, durch den die Band bekannt geworden ist.

“America” und “Freak Out” sind nach vorne preschende Rocksongs, die an die raue Energie früherer Hits wie “Oblivion” und “Black Camera” erinnern.

Entgegengesetzt dazu begibt sich „Metropolis“ in dunklere Soundgefilde und „Shadowplay“ setzt atmosphärisch und akustisch vielleicht den größten Kontrastpunkt auf dem Album.

„The Great Detachment“ ist ein Rock-Album mit einer musikalischen Wärme, die stark an Wintersleeps ersten Hit ‚Weighty Ghost‘ erinnert. Es ist ein Aufruf an ihre Fans, ein neues Kapitel mit der Band aufzuschlagen und dabei trotzdem einen Bogen zur Vergangenheit zu schlagen. „The Great Detachment“ fängt Wintersleeps Stärken und Markenzeichen perfekt ein und markiert gleichzeitig einen neuen Meilenstein in ihrer Karriere.

Wintersleep wurden bereits mit dem JUNO Award (Best New Group 2008) ausgezeichnet und veröffentlichen mit „The Great Detachment“ ihr sechstes Album. Die Bühne teilte sich die Band unter anderem schon mit Pearl Jam, Broken Social Scene und The Hold Steady und waren bereits bei David Lettermann zu Gast und wurden von Paul McCartney höchstpersönlich als Vorband ausgewählt.

Dielemma

Postings: 448

Registriert seit 15.06.2013

13.02.2016 - 11:34 Uhr
mal in, Welcome to the Night Sky war ja großartig, danach gings abwärts

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 14557

Registriert seit 07.06.2013

26.02.2016 - 21:50 Uhr
Oh, ich hör mir das trotzdem mal an.
Aber um Gottes Willen jetzt nicht auch noch in Rezensionen die 8/10 als "Meisterwerk"-Wertung betiteln. Das ist sschon immer absurd gewesen.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 14834

Registriert seit 08.01.2012

26.02.2016 - 21:58 Uhr
Frisch rezensiert.

Meinungen?
The Marked
27.02.2016 - 00:14 Uhr
Link führt zu M.Ward, übrigens auch der von dir auf der Wintersleep Facebookseite gepostete Link!

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 14834

Registriert seit 08.01.2012

27.02.2016 - 00:36 Uhr
Oh, danke. Hier ist es korrigiert, bei Facebook geht's natürlich leider nicht.
Hoschi
27.02.2016 - 11:28 Uhr
@Dielemma
Abwärts ist relativ.
New inheritors fand ich super und mindestens gleichwertig.
New Hum hatte ein paar Gassenhauer aber auch viel Füllmaterial.
Bin gespannt.Santa Fe und Amerika sind gute aber nicht überragende Songs.Territory find ich klasse. Tolle Bridge.

Banana Co.

Postings: 237

Registriert seit 14.06.2013

27.02.2016 - 12:24 Uhr
Aber um Gottes Willen jetzt nicht auch noch in Rezensionen die 8/10 als "Meisterwerk"-Wertung betiteln. Das ist sschon immer absurd gewesen.

Vollkommene Zustimmung. Ich weiss nicht genau wann dieser (8/10) "Meisterwerks"floh in's Ohr der Redaktion gekrochen ist. Dieser inflationäre Gebrauch ist meiner Meinung nach recht unangebracht.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 14834

Registriert seit 08.01.2012

27.02.2016 - 12:31 Uhr
8/10 heißt bei uns traditionell "Meisterwerk", 7/10 heißt "sehr gut ohne Schwächen". Dass pro Woche 1-5 Meisterwerke erscheinen unter zig Platten, ist schon so.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 14557

Registriert seit 07.06.2013

27.02.2016 - 12:48 Uhr
Das ist schon klar, Armin. Aber es war von Anfang an Quatsch. Eine 8/10 ist kein Meisterwerk, sondern ein "sehr gutes ohne (bzw. mit minimalen) Schwächen". Die 9/10 macht sich gut für ein Meisterwerk, eine 10/10 ist dann eben was ganz besonderes. MEINE MEINUNG! :D

seno

Postings: 3349

Registriert seit 10.06.2013

01.03.2016 - 10:09 Uhr
Reinhören werde ich wohl mal, obwohl die letzten beiden Alben insgesamt nicht so prall waren. Mal sehen.
Aber immerhin steht durch dieses Posting nun endlich mal wieder ein Musikthread oben. Das ist ja auch schon was.:)
Hoschi
04.03.2016 - 19:30 Uhr
Sehr seltsammes Album.
Ich weiss aktuell wirklich nicht was ich davon halten soll.
Mit America ein ziemlich schwachen Einstieg gewählt. Ab Shadowless wirds dann interessanter aber der auffällige Stilwechsel macht mich irgendwie fertig.
Aktuell eine gefühlte 7/10 mit Tendenz nach oben.

Hollowman

Postings: 147

Registriert seit 14.06.2013

04.03.2016 - 20:14 Uhr
Habs mir grade nach einem ersten Hördurchgang bestellt. Santa Fe ist für mich der Übersong auf dem Album, ansonsten gefällt mir auf Anhieb die zweite Hälfte ab Metropolis sehr gut.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 14557

Registriert seit 07.06.2013

05.03.2016 - 19:38 Uhr
Den Opener mag ich schon mal.

qwertz

Postings: 412

Registriert seit 15.05.2013

11.03.2016 - 11:05 Uhr
Nach mehreren Durchläufen für mich tatsächlich das stärkste Album seit "Welcome to the night sky", auch wenn ein waschechter Hit wie zuletzt "In came the flood" fehlt.

visionsofjohanna

Postings: 37

Registriert seit 13.06.2013

17.03.2016 - 20:25 Uhr
Das Album ist richtig gut. Amerika, Lifting Cure, Territory und Who Are You gehen alle super ins Ohr und die platte wächst mit jedem Hören. Hätte ich so zuletzt nicht mehr von Wintersleep erwartet

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 14557

Registriert seit 07.06.2013

17.03.2016 - 23:33 Uhr
"Amerika" ist wirklich toll.

Hubble

Postings: 109

Registriert seit 14.06.2013

18.03.2016 - 10:12 Uhr
Schließe mich den positiven Eindrücken an, finde auch, dass die Platte recht abwechslungsreich gelungen ist.

Allein schon für Amerika würde mich ein Wintersleep-Konzert in Deutschland reizen, bitte rüberkommen :-)

Obrac

Postings: 1054

Registriert seit 13.06.2013

22.03.2016 - 08:47 Uhr
Nach anfänglicher Befremdung gefällt das Album. Highlights für mich: "Metropolis", "Shadowless" und "More than". Dass "Spirit" in den PT-Highlights ist, schockiert mich, ich lerne es auch nie.
Manchmal ist mir die eine oder andere Melodie ein bisschen zu trivial.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 14557

Registriert seit 07.06.2013

22.03.2016 - 12:34 Uhr
Ja, es ist manchmal etwas einfach und auch etwas glatt. Aber es gibt mir schon weit mehr als die letzten beiden.

Hollowman

Postings: 147

Registriert seit 14.06.2013

25.03.2016 - 15:08 Uhr
Nachdem ich das Album jetzt knapp zwei Wochen häufig gehört habe, find ich es auch richtig gut. Für mich vielleicht sogar ihr bestes, weil abwechslungsreichstes Album.
Schon tolle Songs dabei...vor allem Santa Fe, Metropolis, Love Lies und Territory. Nur More than und Spirit halten das Niveau nicht ganz, sind aber auch nicht schlecht, von daher gibt es von mir eine klare 8.
Johnny Utah
03.10.2016 - 23:39 Uhr
Metropolis ist für mich mittlerweile eins der stärksten Stücke der Band. Auch live sehr sympathisch und gut!

S0mbrero

Postings: 58

Registriert seit 14.06.2013

04.10.2016 - 09:55 Uhr
Schöner Auftritt auf dem Way Back When in Dortmund. Angenehm viele alte Songs (in erster Linie von der "Welcome to the Night Sky"). Der 60-Minuten-Slot war fast ein bisschen zu kurz :)

musie

Postings: 2430

Registriert seit 14.06.2013

11.10.2016 - 08:49 Uhr
So ein gutes Konzert gestern in Zürich.

Lifting
Santa Fe
Drunk
Oblivion
Wighty
Spirit
Shadowless
Archaelogists
Dead Letter
Freak Out
Metropolis
Lasers
Moni
11.10.2016 - 10:16 Uhr
Shadowless <3 da wär ich auch gern gewesen!

musie

Postings: 2430

Registriert seit 14.06.2013

11.10.2016 - 12:40 Uhr
Shadowless ist in der Tat super! Zusammen mit Metropolis mein Lieblingslied vom neuen Album, und live klangen beide noch besser.

S0mbrero

Postings: 58

Registriert seit 14.06.2013

11.10.2016 - 15:47 Uhr
Sieht nach einer ähnlichen Setlist aus wie beim Way Back When. Wenn man etwas kritisieren kann, dann dass Miasmal Smoke ein noch etwas besserer Abschluss wäre als Laser Beams (das aber auch großartig ist).
Tim L.
16.05.2019 - 01:19 Uhr
scheisse mann!!

höre grad zum 1.mal 2016 album the great...

alter ist das geil, erster eindruck 9-10/10

alter mann geil
:-)

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 14834

Registriert seit 08.01.2012

22.05.2019 - 19:13 Uhr - Newsbeitrag
Wintersleep kommen im September auf Tour

Ende März veröffentlichte die kanadische Band Wintersleep ihr bereits siebtes Album „In the Land of“ auf Dine Alone Records. Im September kommen sie für sechs Konzerte nach München, Berlin, Hamburg, Bremen, Köln und Wiesbaden, um die neuen Songs zum ersten Mal live in Deutschland zu präsentieren.

Wintersleep stammen aus dem kanadischen Halifax und stehen für atmosphärischen Alternative-Rock. Paul Murphy (Gesang, Gitarre), Tim D'Eon (Gitarre), Chris Bell (Bass), Jon Samuel (Keyboard, Backing Vocals) und Loel Campbell (Schlagzeug) tourten bereits durch Nordamerika, Großbritannien und Europa, erhielten in ihrer Heimat einen Award für ‚Beste Neue Band' und haben sich eine treue Fanbase erarbeitet. Seit mehr als 15 Jahren sind sie nun unterwegs und teilten sich bereits mit den Editors, Frightened Rabbit oder Pearl Jam die Bühne. Paul McCartney hat sie sogar höchstpersönlich als Support-Act ausgewählt.

Fans dürfen sich bei den kommenden Shows auf die vielseitigen, wunderbar dunklen, melodischen und dynamischen Rocksongs von Wintersleep freuen, die zum Nachdenken und zur Selbstbeobachtung ermutigen.

“A lot of the songs touch on this idea of being a stranger or feeling foreign in all the different landscapes in which the songs took place lyrically.” (Paul Murphy)

Tickets für die Wintersleep Konzerte sind ab Freitag, den 24.05.2019 um 10.00 Uhr unter eventim.de sowie an allen bekannten VVK-Stellen erhältlich.


Wintersleep | Tour 2019
Präsentiert von: Musikblog

11.09.2019 München | Milla
12.09.2019 Berlin | Musik & Frieden
13.09.2019 Hamburg | Molotow
16.09.2019 Bremen | Tower
17.09.2019 Köln | Yuca
18.09.2019 Wiesbaden | Schlachthof (Kesselhaus)

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: