Killerpilze - High

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 13137

Registriert seit 08.01.2012

15.12.2015 - 16:46 Uhr


(...) schon am zurückliegenden Freitag sind wir mit dem ersten Song H.E.A.R.T. aus dem neuen Album HIGH der KILLERPILZE gestartet. HIGH wird am 18.03.2016 auf nordpolrecords erscheinen und ist die erste Veröffentlichung über unseren neuen Vertriebspartner "Soulfood believe".

Das Video zu H.E.A.R.T. feiert übrigens genau jetzt - um 16.00 am 15.12.2015 - seine Premiere und ich würde mich freuen, wenn ihr hinein schaut und hört:
KILLERPILZE - H.E.A.R.T. (on YouTube)

(...)

KILLERPILZE - HIGH
VÖ: 18.03.2016 (nordpolrecords/Soulfood believe)


HIGH - Tour:
19.12.15 München - Backstage
08.04.16 Stuttgart - Keller Klub
09.04.16 Köln - Underground
16.04.16 Wien - B72
21.04.16 Frankfurt - Nachtleben
22.04.16 Berlin - Musik & Frieden
23.04.16 Hamburg - Marx

--- geht weiter ---
He­roin im K­in­derzimmer
17.12.2015 - 15:04 Uhr
Humor haben sie ja. Oder wer auch immer deren Youtube-Kanal betreut.

Florian Prokop 1 month ago
schade :/ dass es dem sänger jetzt so kacke geht

killerpilzetv 1 month ago
+Florian Prokop ihm gehts sehr gut. sieht einfach nur kacke aus.
LaFee
03.03.2016 - 18:28 Uhr
Gibt es die noch?
H.P. Baxter
03.03.2016 - 19:32 Uhr
Richtig peinliche Musik!

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 13137

Registriert seit 08.01.2012

06.04.2016 - 21:00 Uhr
Frisch rezensiert.

Meinungen?
Rolf B.
07.04.2016 - 21:35 Uhr
Habe mir nach der Rezension mal die 45 Minuten genommen und (ja ich gebe zu, auch aus Neugier, etwas schlecht finden "zu müssen") die neue Scheibe gehört. Ehrlich gesagt klingt diese Rezension so, als ob "High" schlecht gefunden werden muss - eben aufgrund der Geschichte. Finde ich ein wenig schade. Einige starke Nummern (die 90er-Referenz "Ruinen", "High mit dir", das gesetzte "Schneesonneschnee") wurden gar nicht erwähnt. Ich finde, dass die Jungs mit diesem Album einen zeitgemäßen, logisch nächsten Schritt in ihrer Diskographie gemacht haben - und der geht wahrlich nicht nach unten. Blues meets Pop meets top Produktion, und das von einer einstigen Teenie-Band? Übrigens finde ich einige der herausgesuchten Song(text)stellen sehr raffiniert getextet... ;-) aber ja: Geschmäcker sind verschieden. Ich wünsche der Band, dass sie weiter so kreativ bleibt, sich nicht langweilt und VOR ALLEM, dass sie den Namen behält. Wäre das nicht der langweiligste aller "Marketingtricks", lieber Herr Sünkel - den Namen zu ändern und von "vorne", nur unter anderer Flagge zu starten? Wie erwartbar...
Korbi Mairoser
07.04.2016 - 23:31 Uhr
Versteckspiel eines (End?)-Zwanzigers?
Man kann nur mutmaßen, in welcher Lebenslage sich Bastian Sünkel derzeit befindet. Womöglich ist es nicht eine solche, in der er es vermag, dieses facettenreiche Pop-Album vollständig zu erfassen. Wie gut, dass die Karriere der Killerpilze auch im 14. Bandjahr nicht am seidenen Faden einer subjektiven Kritikermeinung eines Plattentests.de-Kritikers hängt. Es kann ja auch nicht jeder über seinen Schatten springen ;-) Und mutmaßen kann ich auch.
Allein dass Hr. Sünkel sich im ersten Abschnitt rein gar nicht auf das Album sondern eben auf halbgare Mutmaßungen bezieht (Wo hadert die Band denn mit der Bravo-Zeit? "Name DÜRFTE eine Last sein"...), zeigt den Gehalt dieser "Kritik". Oder soll ich sagen "Schmähkritik"? Damit ist die Killerpilze`sche "Diskographie(besprechung) der Einfallslosigkeit" von Plattentests fortgeführt. Nun gut.
Ich habe die Killerpilze vor knapp 3 Jahren auf einem Konzert in München für mich entdeckt. Klar, ich hatte aufgrund meines "Alters" vorher nicht so richtig was mit Ihnen und ihrer Musik am Hut und deswegen htten sie mich damals schon sehr positiv überrascht. Nun gut, Schnee (oder soll ich lieber sagen Schneesonnneschnee) von gestern! Was die KILLERPILZE nämlich jetzt mit HIGH abgeliefert haben, das ist nämlich nochmal eine ganz andere Liga. Hier sind Texte, die mir und wahrscheinlich ganz vielen anderen aus der Seele, "dem Magen" und dem Herzen sprechen.
Zum Album: Für mich eine Überraschung, da die Killerpilze weiterhin eine der wandelbarsten Kapellen unseres Landes sind und "high" die hiesige Popmusik mit coolem Blues ("Major Love") und Sprachakrobatik ("SchneesonneSchnee") bereichern. Nach "Grell" hätte ich nicht eine derartig konsequente Entwicklung Richtung Pop erwartet und war ehrlich gesagt auch skeptisch, aber direkt die erste Veröffentlichung "H.E.A.R.T." hat meine - by the way ebenfalls Endzwanziger-Ohren ordentlich nach hinten gebügelt. Was ein Brett! Ich verfolge die Pilze seit 2013 und bin immer wieder erstaunt, wie man ihnen beim wachsen zusehen kann (höhö!). Zum Glück sehen das die meisten Kritiker (unter denen viele ja auch jahrelang immer gegen die Band gewettert haben, weil "rein aus Prinzip und so") ebenfalls so. Musikblog, Rolling Stone Magazin, Tonspion, Tagesschau, Formate von Bedeutung (kleiner Seitenhieb intended). Wer dieses Album mit "ein paar Liebeprobleme hier, Freiheitsdrang da, Feiern nicht vergessen" beschreibt, hat offenbar Schwierigkeiten richtig hinzuhören. Mehr berührt als "SchneeSonneSchnee" hat mich selten etwas, "High Mit Dir" glänzt mit Wortspielen ("Fallen immer höher, gehn auf von Nord nach Süd, sonnen uns im Schneegestöber, bis unser Herbsttraum neu erblüht"), "Major Love" und "Heart" kommen locker-lässig daher.
Identische Songstrukturen? Bastian, hast du ein anderes Album gehört?
Das "ewige Thema Liebe und Leidenschaft" scheint offenkundig beim Rezensenten keine Rolle zu spielen, weshalb bei ihm wahrscheinlich "der Tiefpunkt erreicht ist, wenn es um Frauen geht." War das jetzt aus dem Zusammenhang? War das irgendwie am Ziel vorbei? Komisch ;-)

Ich hoffe, dass die Band selbst diese prätentiöse Kritik nie lesen muss und falls ja, darüber lachen kann. Die Killerpilze haben immer weitergemacht und spielen (wieder) oben mit. Eine Band, die 14 Jahre dabei ist und trotzdem "Immer noch jung". Zum Glück gibt es noch Vorbilder für wahrhaftige Bands, die musikalisch was auf dem Kasten haben. Dass die Killerpilze das alles so machen, wie sie es machen hat Style.
Wer ist Bastian Sünkel wirklich? Oder versteckt er sich seit seiner ersten Rezension hinter der Fassade eines Jugendtraums, ein großer Schreiberling zu werden? Antworten bleiben wieder einmal aus.



reinhard may kante bereit
07.04.2016 - 23:33 Uhr
ich find die irgendwie cool...
Mateo-Alarm-Warnleuchte
07.04.2016 - 23:35 Uhr
Blink***Blink***Blink
:Laschwappen
07.04.2016 - 23:51 Uhr
Wow! Bin jetzt seit gut einem Jahr wieder in Deutschland und als ich "schneesonneschnee" im Radio gehört habe, musste ich an damals denken ( lieb mich hass mich ) und ich muss zugeben, das ich die Entwicklung feier! Unglaublich das die durchgehalten und jeden Rückschlag genutzt habt, um wieder aufzustehen.
Frank Drebin
08.04.2016 - 10:37 Uhr
Kann es sein, dass hinter "Korbi Mairoser" derselbe Troll steckt, der früher unter dem Namen "Freigeist" in zig Foren und Kommentarspalten ähnlich penetrant Werbung für Tokio Hotel gemacht hat? Art und Weise und Inhalt seiner Posts sind auf jeden Fall sehr ähnlich.

Zur Musik: Mag ja sein, dass sie wenigstens etwas inspirierter klingen als andere Deutschpop-Pseudorock-Bands wie Silbermond, Revolverheld, Tokio Hotel & Co., aber dazu gehört nunmal nicht viel, und lächerliche Poser sind und bleiben sie trotzdem. Sie haben nach wie vor weder den Witz der Ärzte, noch die Melodien von Madsen oder die Coolness von Selig. Wenn sie als ernsthafte, erwachsene Band wahrgenommen werden wollen, sollten sie zudem den Namen ändern, denn der klingt nunmal nach wie vor nach pubertärer Schülerband und macht es schwer, sie ernstzunehmen.
...
08.04.2016 - 10:40 Uhr
Porcupine Tree
Frank Drebin
08.04.2016 - 10:42 Uhr
Ach ja, und wie sehr ihnen die Eigenständigkeit fehlt und sie ungeniert klauen, zeigt schon das von Sigur Ros kopierte Albumcover.

Demon Cleaner

User und Moderator

Postings: 5650

Registriert seit 15.05.2013

08.04.2016 - 10:52 Uhr
reinhard may kante bereit

Geiler Name. :-D

Frank Drebin hat eigentlich alles zu gesagt.
Marie K.
10.04.2016 - 09:39 Uhr
Und Herr S. bleibt uns die Frage schuldig, was ihn denn qualifiziert, sich über Musik und Songtexte zu äußern... Vereiß es oder ich fress es. Irgendwie eine langweilige, erwartbar einfallslose Rezension.
Frank Drebin
10.04.2016 - 10:04 Uhr
Und Frau K. bleibt uns die Frage schuldig, was sie denn qualifiziert, sich über Rezensionen zu äußern, die ihr nicht gefallen... Verreiß den Rezensenten oder ich fress ihn. Irgendwie ein langweiliger, erwartbar einfallsloser Trollversuch.
Vince Vomit
12.04.2016 - 00:16 Uhr
"Die guten Frauen sind vom Markt / Die besten Männer schwul"

Trügt mich grad das Gedächtnis, oder ist diese Zeile tatsächlich 1:1 aus Robbie Williams' "Supreme" geklaut?

Demon Cleaner

User und Moderator

Postings: 5650

Registriert seit 15.05.2013

12.04.2016 - 08:27 Uhr
Ja, stimmt.

All the best women are married
All the handsome men are gay
Marie K.
12.04.2016 - 18:08 Uhr
Und Herr D. bleibt uns die Frage schuldig, was ihn denn qualifiziert, sich über Kommentare unter Rezensionen zu äußern, die ihm nicht gefallen... Verreiß den Kommentator oder ich troll ihn. Irgendwie ein langweiliger, erwartbar einfallsloser Troll-Trollversuch.

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 984

Registriert seit 12.12.2013

13.04.2016 - 02:35 Uhr
Außerdem muss es "friss" heißen. Imperativ und so.
Marie K.
13.04.2016 - 10:13 Uhr
@Christopher: Wo genau sollte "friss" die korrekte Form sein? Bin gespannt.

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 984

Registriert seit 12.12.2013

13.04.2016 - 16:38 Uhr
habe tatsächlich ein "ich" überlesen.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: