Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Marillion - Marbles

User Beitrag
Kaschi
23.04.2004 - 16:04 Uhr
Was war das für eine Band in den 80 igern! Kennt ihr die noch? Die gibt immer noch. Im Mai kommt das neue Album "Marbles".
trax
23.04.2004 - 18:53 Uhr
Ja klar kenne ich die noch. Schade, dass 1988 "Fish" als Frontmann und Sänger bei Marillion ausstieg. Mein absolutes Lieblingsalbum war 1985 "Misplaced Childhood".
Sein Nachfolger kam nie an Fish ran.
Kaschi
23.04.2004 - 19:56 Uhr
naja obwohl Hogarth auch ein toller Sänger ist und mit ihm gute Stücke entstanden sind.
trax
23.04.2004 - 21:38 Uhr
Fish war für mich Marillion, oder Marillion war Fish.
Patte
23.04.2004 - 22:33 Uhr
Grausam.
Roddy Woomble
24.04.2004 - 00:08 Uhr
Bin auch gespannt auf "Marbles", obwohl das eigentlich gar nicht "meine" Musikrichtung ist. Höre am liebsten Britpop/Alternative.

Das neue Fish-Album, "Field Of Crows", ist ja auch diese Woche rausgekommen und wirklich gut geworden, allerdings mit Marillion - natürlich - gar nicht mehr zu vergleichen. Und auf der Bühne ist der Dicke immer noch ein Held!
trax
24.04.2004 - 00:32 Uhr
@Patte

Was ist grausam?
Patte
24.04.2004 - 14:35 Uhr
Die Band. Ganz furchtbarer Schmock.
Ali
25.04.2004 - 01:29 Uhr
Für mich ganz klar, daß die ersten beiden Alben von Marillion "Script for a jester's tear" und "Fugazi" bei mir in den ewigen Top 20 seit 20 Jahren auf Platz 1 und 2 stehen, noch vor Edelplatten von Pink Floyd, Genesis, Pearl Jam, R.E.M., Radiohead, Tool, etc.

Aber leider wird der "neue" Sänger Steve Hogarth nicht so anerkannt wie Fish, obwohl Marillion saustarke Platten mit ihm rausgebracht haben wie z.B. die "Brave", "Strange engine" oder auch die "Holidays in Eden".
Und ich bezweifle, daß Marillion mit Fish heute immer noch so geile Platten wie Script oder Fugazi machen würden wie anno 1983/1984. Für mich ist Fish zum optimalen Zeitpunkt bei Marillion ausgestiegen, um sich einen Kultstatus zu verschaffen. Wenn ich heute die Musik von Fish mit der Musik von Marillion vergleiche, dann finde ich die heutigen Marillion immer noch innovativer und ansprechender als Fish solo. Fishs erste Soloplatte war stark, aber danach kam, meiner Meinung nach, viel durchschnittliches Zeug.
Und von daher freue ich mich schon auf die neue Marillion-CD!!!!

trax
25.04.2004 - 10:55 Uhr
Ganz klar, "Script for a jesters Tear" und "Fugazi" sind Klassiker.
Für mich aber auch eindeutig "Misplaced Childhood" und das oft unterschätzte letzte Album mit Fish "Clutching at Straws" von 1987.
Zweifellos, die Musiker Steve Rothery, Mark Kelly, Pete Trewavas und Ian Mosley sind spitze. Aber Steve Hogarth ist und war für mich nie ein Ersatz für Fish.
Es ist bei einer Rock Band immer riskant den Sänger auszuwechseln, und bei Marillion ist es gründlich missraten - finde ich.


Mylo
25.04.2004 - 17:07 Uhr
Tach zusammen

@ trax

Ich glaube 1. hast du keine Ahnung.
Ich wette du hast seit CAS keine einzige Platte von Marillion so ausgibig gehört, als dass du überhaupt gut von schlecht unterscheiden könntest.
Ich glaube 2. du hast noch weniger Ahnung. Wenn Marillion Fish ist und Fish Marillion ist, warum hat sich das musikalische Bild von Fish nicht wirklich weiter entwickelt. Ich bin da völlig der Meinung von Ali.
Ab Holidays in Eden hat sich zunächst erst mal der Text geändert. Die Musik kommt ja weiterhin von den vier Musikern. Seltsame Stimmen, die behaupten, dass ab Seasons End mit H alles anders geworden sei, ist völliger Blödsinn. Die Platte war längst fertig, als H dazu stieß.
Und bei weiterer Betrachtung sollten man folgendes mit einbeziehen: Fish hat auf der Clutching-Tour fast die hälfte der Konzerte geschmissen, weil er wegen Alk, Koks und Hasch gar nicht mehr in der Lage war zu singen. Zum Ende der Tour hat Mark Kelly ihm dieses sehr deutlich gesagt. Aber Fish sprach dann auch was du gesagt hast. Ich bin Marillion. Wenn ich gehe, dann seid ihr am Arsch. Daraufhin hat Marillion gesagt: Dann geh.

Ich halte es mit solch vergleichenden Aussagen über Fish und H so wie es Dieter Nuhr tut: Wennde keine Ahnung hast: einfach mal die F****e halten.

Nicht für ungut. Ich bin zurzeit etwas angenervt von diesen ewigenfrühermitfishwarallesbessertypen.

Und noch was zu Marbles. (Vö: 03.05.04) Kauft dieses Album. Es ist der absolute Hammer. Und kommt nicht darauf euch bei Mediamarkt oder Saturn hin zusetzten und mal reinzuhören. Das funktioniert nicht. Das dauert einige Tage. Wer da genauer Meinungen zu lesen will, dem sei das Forum von www.thewebgermany.de ans Herz gelegt.

Grüße an alle

Mylo
trax
25.04.2004 - 17:45 Uhr
@Mylo:

Ich habe zufällig "Afraid of Sunlight" von 1995. Klingt anfangs noch ziemlich akzeptabel, aber dann fängt die Stimme von Hogarth langsam an zu nerven!
Und auf "Seasons End" vermögen eh nur "The Uninvited Guest" und "Hooks in You" einigermassen zu überzeugen.
Aber eben Geschmacksache.....
Manne
26.04.2004 - 00:23 Uhr
Marbles ist großartgi, wirklich. Marillion mit H. verdient viel mehr Aufmerksamkeit!
Nicht schlecht
26.04.2004 - 15:29 Uhr
Die Single "Youre gone" ist in die britischen charts auf einen sensationellen 7. Platz eingestiegen! Riesen Ding für die Band!
maul
26.04.2004 - 21:55 Uhr
ich find's voll gut dass Marillion mal wieder im Gespräch ist.
Weiss denn jemand, ob die Doppel-CD Ausgabe auch im Laden zu kaufen sein wird, oder gibt's die nur über Marillion direkt?
Volerina
26.04.2004 - 21:55 Uhr
Keine Ahnung!
kaschi
26.04.2004 - 23:48 Uhr
die Doppel Cd gibts NUR über den Fanshop, in die Läden kommt die einfache, auf der wichtige Stücke fehlen!
Patte
27.04.2004 - 20:19 Uhr
Bin ich denn wirklich der einzige, der die Band schrecklich findet??? Ja? Sieht wohl so aus...
Chris
28.04.2004 - 10:51 Uhr
Ach, ihr armen, alten Marillifish-Hörer... ihr werdet's wohl nie lernen. Die neuen Marillion lassen sich einfach NICHT mehr mit den alten vergleichen! Schon der Umstand, das H eine ganz andere Stimmlage (die man zugegebenermassen halt mag oder nicht) als Fish hat, macht das unmöglich. Mittlerweile ist H länger bei Marillion, als Fish das jemals war. "Fish ist Marillion, Marillion ist Fish"... so einen Käse habe ich ja noch nie gelesen! Lächerlich...

Aber steht euch nur weiterhin selber im Weg... Marbles ist ein Meisterwerk, und wer das Album aufgrund solcher lächerlichen Argumente verpasst, tut mir absolut nicht leid!

Ach ja... ich finde übrigens, das Misplaced Childhood, Script..., Brave, Strange Engine und Marbles die besten Marillion-Alben sind; man kann also durchaus Fan von beiden Aeras sein... ;)
Kaschi
28.04.2004 - 17:12 Uhr
@ Patte:

nun begründe doch mal sachlich was Du an der Band nicht magst und rede nicht nur dummes Zeug ohne Inhalt!
Oliver Ding
29.04.2004 - 01:53 Uhr
Der einzige Post-Fish-Song von Marillion, den ich wirklich mag, ist "The great escape".
sau
29.04.2004 - 01:54 Uhr
interessiert daas ne Sau?
Manni
29.04.2004 - 14:21 Uhr
Danke Mylo,

eigentlich muss ich nichts mehr schreiben, es steht alles in Deiner Mail drin.

H ist mittlerweiler 15 Jahre in der Band - Hallo -merkt Ihr was ! Er ist innovativ und hat einer der geilsten Stimmen des Rock - Universums.

Und Fish ??? - lest die neue Eclipsed und Ihr wisst Bescheid - Musik gegen Kohle - Enthusiasmus steckt da nicht mehr dahinter.

Gotteidank habe ich mich mit Marillion weiterentwickelt.

Apropos, kennt jemand ein Forum, wo man noch über den neuen Sänger von Genesis - ich meine den erstneuen - Phil Collins - diskutieren kann, ob nicht doch Gabriel besser ist.

LÄCHERLICH

Grüsse

Manni
berni
29.04.2004 - 16:06 Uhr
Ich dachte immer, das wäre so ne Stadion-Pop-Band irgendwo zwischen U2, a-ha und Simple Minds. Oder lieg ich da falsch? (kenn nur den Hit "kayleigh")
Patte
29.04.2004 - 16:19 Uhr
Wegen dem unsäglichen "Kayleigh"-Stadion-Pop.
Kaschi
29.04.2004 - 17:48 Uhr
na dann kennst du scheinbar nur den Hit Kayleigh, deswegen kann man doch nicht über eine Band urteilen. MArillion haben viel mehr gemacht, den progressiven Rock in die 80er gerettet und revolutioniert.
felix
29.04.2004 - 18:02 Uhr
Lass ihn mal ruhig in seinem (offensichtlich eklatant großen) Unwissen schmorren. Weiß halt nicht, was er verpasst. In solch Fällen von großem Ignorantentum ist eh Hopfen und Malz verloren...:-)
Oliver Ding
29.04.2004 - 18:08 Uhr
@berni: Schau mal in unserer Referenzen-Suche nach. Das ist nicht ganz das, was Du Dir vorgestellt hast.
Wölfchen
30.04.2004 - 13:20 Uhr
Also ich habe eben die Single im Radio gehört und die ist wirklich sehr gut.
Kir
04.05.2004 - 10:17 Uhr
Na Wölfchen,
dann solltest du erst mal den Rest hören.
Absolut fantastisch! Vor allem Ocean Cloud!
Da die Songs nicht gerade einem simplen, hörerfreundlichen Aufbau folgen, sondern sehr vielschichtg sind, sollte man das Album mindestens 3x gehört haben, bevor man sich ein Urteil erlaubt. Entweder es packt einen dann richtig, oder man wird wohl nie richtig Zugang zu dieser Ausnahmeband und dem hoch emotionalen, unschlagbaren, einzigartigen Gesang Steve Hogarths finden. Ich bin jedenfalls begeistert und glücklich, stolzer Besitzer der Doppel-Deluxe-Ausgabe zu sein. Einfach grandios!
kunstpause
04.05.2004 - 22:11 Uhr
ein glück habe ich die band erst mit "brave" kennen und lieben gelernt und nicht schon zu der fish-phase. deshalb habe ich marillion nie mit fish assoziiert, sondern stets mit hogarth. die alben mit fish finde [deshalb(?)] kaum hörenswert (einzige ausnahme das debut) - die sind mir viel zu neoproggig.

ach ja, "marbles" begeistert mich mehr als jedes album der band zuvor und auch mehr als z.b. die hochgelobten mars volta (um jetzt mal beim prog rock zu bleiben). die vorfreude auf das konzert am freitag ist jedenfalls gigantisch - auch angesichts dessen, daß marillion wahrscheinlich das komplette album spielen und "kayleigh" darüber "vergessen" werden.
Metalhos
05.05.2004 - 02:30 Uhr
@mylo und einige andere:

kann ebenfalls nur unterschreiben, dass man h nicht mit fish vergleichen sollte.

ich finde beide sänger auf ihre art und weise grossartig und habe stets vermieden, die fish- mit der h-phase zu vergleichen. es macht einfach keinen sinn, zu unterschiedlich ist die ganze ausrichtung.

und was marbles betrifft. mein lieber scholli. ob man dies nun "brave part 2" nennen soll, überlasse ich den kritikern, ich denke aber, es ist die ultimative umarmung für alle fans der h-aera. und dann noch eine ohne jegliche ausfälle..

bekomm jetzt schon ne gänsehaut, wenn ich an diverse tracks des albums denke (zu viele zum aufzählen) und diese in massen vorhandenen, grossartigen momente, in denen h völlig eins mit allem ist.

kann man nur hassen oder lieben. i love it :-)
Stefan
05.05.2004 - 22:06 Uhr
Hallo Ihr, nachdem ja doch einige Beiträge zu Marillion mit und ohne fish hier gelandet sind, möchte ich nur eines hier gerne plazieren. Die neue CD Marbles ist für die Zuhörer, die sich gerne von Atmosphäre und Emotionen tragen lassen, die CD schlecht hin. Die musikalische Entwicklung der Band läßt wirklich jeden Pop/Rock/Prog-Fan das Herz höher schlagen. Allein die Tatsache, dass selbst die Musikzeitschriften, entgegen der Vergangenheit, in den höchsten Töne loben, spricht klar für sich. SUPER BAND kann ich da nur sagen und freue mich schon jetzt auf die Autogrammstunde im Sinkkasten Frankfurt am 24.05., 17.30 Uhr und anschliessendem Konzert um 20.00 Uhr in der Batschkapp.
kunstpause
05.05.2004 - 22:49 Uhr
>Allein die Tatsache, dass selbst die Musikzeitschriften, entgegen der Vergangenheit, in den höchsten Töne loben, spricht klar für sich.

Welche Musikzeitschriften sollen das denn sein? Deutsche? Bei allen "großen" "relevanten" Musikmagazinen (Rolling Stone, Spex, Intro, Musikexpress, etc) stößt das Werk auf tauben Ohren und wird ignoriert (=keine Rezi). Das "Kainszeichen" (äh, igitt, Marillion) werden die nie mehr los. Ach egal, i don´t care.
micha
06.05.2004 - 00:45 Uhr
Fand die Fish Ära ziemlich gut, wobei nicht alles gold ist was glänzt- zu der Zeit war eine weiternetwicklung nicht festzustellen.
Die Hogarth Ära komt bei mir unterschiedlich an-
insgesamt klingt die Band schon ein wenig mehr nach mainstream. Brave fand ich mäßig, Afraid of sunlight ganz ok, Anarakosowieso konnte ich mir überhaupt nicht ziehen, allerdings habe ich das Album nicht besonders oft gehört. Werde dennoch mal schauen, ob ich an die Marbles komme, lasse mich gerne mal überraschen
Metalhos
07.05.2004 - 01:41 Uhr
möchte auch den satz vom stefan quoten:

>Allein die Tatsache, dass selbst die Musikzeitschriften, entgegen der Vergangenheit, in den höchsten Töne loben, spricht klar für sich.

die kritiken, die ich bislang in den zeitschriften und insbsondere auf den üblichen online-seiten lesen konnten, feiern das album leider in den seltensten fällen ab.

vielmehr scheint mir, dass die geneigten autoren einfach nicht die nötige zeit genommen haben, die dieses album benötigt oder aber mit alten vorulteilen an die geschichte rangegangen sind, dem werk also von vornherein keine chance eingeräumt wurde.

die letzten reviews in den babyblauen zb. grenzen an eine frechheit, wenn von gleichen autoren zb. die letzte dream theater abgefeiert wird.

auch plattentest.de macht da keine ausnahme. aber bei deren kritiken bin ich es ja schon beinahe gewohnt, die augenbrauen verwundert hochzuziehen.. nun gut. jedem seine meinung. jedem sein geschmack. der bleibt von banausigen kritiken gottlob verschont :D
Laut.de
07.05.2004 - 12:42 Uhr
Marillions Musik zielt eigentlich immer auf den größtmöglichen Effekt, mit gewaltigem Soundaufwand beschwören die Briten Inbrunst und Leidenschaft. Wenn nach gut sechs Minuten der Bass losstürmt und Steve Hogarth über den monoton-harmonischen Flächen von Gitarren und Keyboards mit fragiler Stimme singt, zeigt der Opener des neuen Albums "Marbles" denn auch gleich seine deutliche Nähe zu Tom Yorkes Radiohead, die ja auch zu gerne in den ganz großen Gefühlen rühren.
Drei Minuten dauert der 'Radiohead-Spuk' mitten in dem 14-Minuten-Song "The Invisible Man", der anfangs dank krasser Tempo- und Lautstärke - und Dynamik-Wechsel Genesis alle Ehre machen würde, später mit Steve Rotherys Gitarre die Dire Straits zitiert, und schließlich in einem enormen Crescendo der bislang genannten Stilistiken endet.


Solcher 'Progressive Rock' darf sich zwar allenfalls in Bezug auf die Tracklänge fortschrittlich nennen, ist aber aufwändig konstruiert und auch klanglich durchaus eindrucksvoll gestaltet. Auf den Monstertrack folgt eines von vier eher belanglosen Zwischenspielen: mit der verspielt und manchmal geheimnisvoll wirkenden Farbgebung echter Murmeln haben "Marbles I-IV" wenig gemein.

Auch die vorab ausgekoppelte Single "You're Gone", die in England allein schon aufgrund der Vorbestellungen die Top Ten erreichte, erinnert zwar wieder an Genesis (die Keyboards am Anfang!) bzw. U2 (Stimme und Beats), hat aber nach den vielleicht etwas ungewöhnlich tönenden Anfangstakten nicht viel Aufregendes mehr zu bieten. Immerhin kennen Marillion wenig Berührungsängste, sie scheuen sich nicht einmal, in einen vorwärts stürmenden Rocker wie "Drilling Holes" Cembalo-Klänge einzubauen.

Letztlich entscheidet sich die Qualität der einzelnen Songs aber daran, ob sie die großen Gefühle nur behaupten wie etwa "Fantastic Place": immer glatter und platter walzen Streicher- und Keyboard-Flächen die kleine Melodie, bis nur noch leeres Pathos übrig bleibt. Andere Stücke wie das gut 12-minütige "Neverland" haben, wenn schon keinen musikalischen, so doch wenigstens einen erzählerischen 'roten Faden', eine innere Notwendigkeit, ohne die alle Inbrunst eben doch nur Effekthascherei bleibt.


Eie nicht nach zu vollziehende Kritik
Roddy Woomble
07.05.2004 - 16:22 Uhr
Habe "Marbles" seit heute auch und habe mir vorhin die Zeit genommen, mir das Album einmal ganz in Ruhe anzuhören. Naja, das große Meisterwerk ist es, finde ich, aber nicht.

Im Opener zitiert sich die Band immer wieder selbst; das möchte ich ihr nicht zum Vorwurf machen - schließlich ist dabei viel Schönes zu hören -, aber man kennt das eben alles schon. Ansonsten ist es ein solides, nettes Album ohne große Schwächen, aber leider auch ohne ganz herausragende Momente geworden.

Da ich aber schon so viele Stimmen gehört habe, daß das Album etwas Zeit braucht, man es also öfter hören muß, bis es seine wahren Stärken entwickelt, werde ich ihm auf jeden Fall noch ein paar Chancen geben. Das ist es wohl wert!
Metalhos
07.05.2004 - 16:36 Uhr
http://www.warumwohin.de/fun/m_-_marbles3.mp3

von wegen, die zwischenstücke wären banal..

wütender!
08.05.2004 - 00:39 Uhr
Das einzig Banale war wohl die Rezension! Soviel Mist in so wenig Zeilen zu schreiben ist schon eine Kunst für sich! Wie gut, dass es hier im Forum noch Menschen gibt, die wissen was gute Musik ist und wirklich Ahnung davon haben!
Und übrigens! Wieso um alles in der Welt sollen Marillion ein Sängerproblem haben? Hat der Hogarth mal irgendwann besser gesungen als auf "Marbles"? Ich finde nicht!
maul
08.05.2004 - 16:41 Uhr
Kann denn jemand wirklich das 2-CD Set empfehlen. Ich überlege halt gerade ernsthaft, ob ich das noch bestellen soll. Ich würde das aber nur tun, wenn ich sicher bin, dass es da wirklich noch ein paar gute Lieder gibt, die auf der einfachen CD-Ausgabe nicht drauf sind.

Also sagt mal!
metalhos
08.05.2004 - 18:56 Uhr
@maul:

mal so gesagt: wenn dir die "einfache" cd gefällt dann würdest du die zusätzlichen songs der doppel-cd definitiv vermissen, die das qualitative niveau ebenfalls halten.
jersey
08.05.2004 - 21:39 Uhr
@ maul: Ich habe die Doppel-cd vor ein paar Tagen bestellt, die Lieferungszeit solle maximal 28 Tage betragen! Wenn du solange warten kannst, dann würde ich einen kleinen Kommentar über die übrigen Songs hierhin schreiben, dann könntest du dir es ja überlegen! Falls nicht, glaube ich auch, dass man mit dieser Bestellung kein grosses Risiko eingehen wird! Einen "Flop" würden Marillion ihren treuen Fans wohl nicht anbieten!
mfg
Kir
08.05.2004 - 22:08 Uhr
@maul: Also, ich würde sagen, dass sich die Doppel-CD auf jeden Fall lohnt! Alleine das 17!! minütige Meisterwerk "Ocean cloud" ist das Geld und die Wartezeit wert! Man kann das Doppelalbum auf auf den Konzerten erwerben, die man ohnehin nicht versäumen sollte (war gestern in Hamburg und es war einfach großartig!!!).
Kir XXX
Chris
09.05.2004 - 22:42 Uhr
Kann mich den Vorschreibern nur anschliessen; Ocean Cloud alleine ist den Kauf der Doppel-CD schon wert. Auch Genie und The Only Unforgivable Thing sind schöne Songs, die auch immer besser werden. The Damage ist ok.

@Kir: wurde Ocean Cloud live gespielt?
Kir
10.05.2004 - 09:16 Uhr
@Chris
Bisher wurde Ocean Cloud leider nicht live gespielt, soviel ich weiß. Schade, aber das Konzert war trotzdem grandios. Es dauerte etwa 2.5 Stunden und im zweiten Teil wurden eine Menge Songs von Anoraknophobia und Brave gespielt.Also, unbedingt hingehen!!!
Gruß
Kir
maul
10.05.2004 - 14:02 Uhr
@ Kir:
spielen die denn den größten Teil von der neuen Platte bei den Konzerten, und auch die Teile, die nur auf der Doppel-CD sind?
Wie teuer war denn das Konzert?
Chris
11.05.2004 - 11:19 Uhr
@Kir: Danke für die Info, Ticket ist schon gekauft! ;)

Die Setlisten der bisherigen Konzerte gibt's übrigens bei http://www.marillion.com/setlists/spring04.html
Kir
11.05.2004 - 12:37 Uhr
@ Chris
Leider wurde Ocean Cloud bisher auf keinem Gig gespielt. Auf folgendem link kannst du du setlists einsehen.

http://www.marillion.com/setlists/spring04.html

Liebe Grüße
Kir
Kir
11.05.2004 - 13:56 Uhr
bitte den letzten Eintrag streichen!
Habe mich vertan, dachte meine Antwort an Chris wäre nicht angezeigt worden, stupid me
!
O.K. Nichts für ungut und viel Spaß beim Konzert!

Seite: 1 2 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: