Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

The Jezabels - Synthia

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21456

Registriert seit 08.01.2012

20.11.2015 - 19:49 Uhr
The Jezabels - neues Album und Tourdaten im Frühjahr 2016

"What's a girl to do, standing in the spotlight?"

Das ist eine mehr als berechtigte Frage wenn sich der Vorhang zum dritten Album der Jezabels hebt. Die Erwartungen sind hoch. Sieben Jahre ist es her, seit die Band mit ihren ersten EPs begann, von Sydney aus weltweit Aufsehen zu erregen.
"Synthia", so der Titel des neuen Albums, erscheint am 12.02.2016 via Caroline.

Mit "Come Alive" gibt es ab sofort einen ersten Song aus dem Album: https://vimeo.com/146344070

Gemeinsam mit “Prisoner” Produzent Lachlan Mitchell definieren The Jezables auf "Synthia" ihre musikalischen und strukturellen Grenzen neu. Das musikalische Pendel des Albums schwingt in perfekter Balance von berauschender Stille bis hin zu theatralischem Überschwang, und das bei jedem einzelnen Song. "Heather had a couple of new synthesisers, so a lot of ideas were coming from her and then we'd build the songs around them," so Sängerin Haley Mary. "We just got together to rehearse and we wrote about four songs in a week."

Beim Titel bezieht sich Sängerin Hayley auf Bilder, die so groß sind wie die Musik selbst. Von der griechischen Mondgöttin bis hin zur 80er Jahre Synthi-Pop-Königin Cyndi Lauper. Von "The Heroine's Journey" bis zur allzu simplen Auffassung der Rockmusik, dass Frauen "synthetisch" zu sein hätten, Männer aber authentisch.
Die Jezabels haben sich ihre biblische Namensherkunft nicht zufällig ausgesucht, als sich Haley Mary und Heather Shannon gemeinsam mit Sam Lockwood und Nik Kaloper an der Uni vor fast 10 Jahren in Sydney kennenlernten. Ihre tief empfundenen Ansichten zum Thema "Gender" sind noch potenter und persönlicher geworden, in einer Welt die immer ungestümer wird.
"Previously I've shrouded myself a lot in mystery and the language of romanticism; played roles and stuff — which reflected some kind of truth about how I felt as a woman. Now I feel like I can be much more upfront about all that. The truth about how it feels to be a woman has become a much more prominent part of the general conversation in the last couple of years. These are exciting times. I think we've made an album that celebrates that”, so Hayley.

The Jezabels - live:
13.03.2016 - Lido (Berlin)
14.03.2016 - Strom (München)
15.03.2016 - Bahnhof Ehrenfeld (Köln)
17.03.2016 - Molotow (Hamburg)
Tickets

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21456

Registriert seit 08.01.2012

20.11.2015 - 19:54 Uhr
Schwere Kost, die Single. Ich würde sogar sagen: ziemlich furchtbar.

Schade, ich mochte die Band.

Dan

Postings: 298

Registriert seit 12.09.2013

20.11.2015 - 21:33 Uhr

Schlecht klingt es nicht, erinnert mich an manchen Stellen an Radiohead od den Solo-Werken von Thom Yorke... Ist aber jetzt auch nicht mega-eingängig geraten. Schauen wir mal.

Kai

Postings: 1205

Registriert seit 25.02.2014

20.11.2015 - 22:41 Uhr
Die Single ist doch viel näher an den ersten EPs.
Find ich sehr gut. Der Bombast stand ihnen schon damals gut.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21456

Registriert seit 08.01.2012

22.01.2016 - 14:33 Uhr
ACHTUNG: THE JEZABELS Tourabsage / Statement der Band

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

bitte beachtet: die Tourtermine der Jezabels müssen aufgrund des Gesundheitszustandes von Keyboarderin Heather Shannon vorerst abgesagt werden.

Das Statement der Band an dieser Stelle:
"Three years ago Heather was diagnosed with a unique type of ovarian cancer. Although she has been able to maintain life as usual generally, between treatments, the time has come for her to undergo further immediate treatment which will require her to stay in Sydney.

We were very excited to be hitting the road again in support of our third album, SYNTHIA, but sadly due to a sudden turn of events Heather’s condition requires attention now so touring in the proposed time frame is no longer possible.

Heather adds personally:
"Up until now, I have preferred to not let this diagnosis get in the way of getting on with life. I feel a deep frustration at this new roadblock, as I now have to take a step back and undergo treatment. The band means so much to me, and cancelling the tour has been a very sad decision. I am hopeful that in the near future we will be back on the road again playing music we love. This album means so much to us, and we were so looking forward to sharing it live with everyone.

Having said that, I feel very lucky to be in the care of the public health system here in Australia. I have met many inspiring people and I am receiving the best treatment possible. There is a lot of research going into ovarian cancer at the moment, and a big push for awareness. If you would like to make a donation to either help awareness or research, follow the links below:
Ovarian Cancer Australia
https://ovariancancer.net.au/

Australian New Zealand Gynaecological Oncology Group
https://www.anzgog.org.au/default.aspx

Thank you for reading. See you on the road soon you lovely people!"

Deutsche Informationen zum Thema gibt es u.a. hier:
Deutsche Stiftung Eierstockkrebs
http://stiftungeierstockkrebs.de/willkommen/

Pepe

Postings: 350

Registriert seit 14.06.2013

22.01.2016 - 18:56 Uhr
Ein neuer Song: "Pleasure Drive"

https://vimeo.com/152571018

Recht eingängiger Refrain. Mir gefällt's.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21456

Registriert seit 08.01.2012

10.02.2016 - 22:23 Uhr
Frisch rezensiert!

Meinungen?

Vennart

Postings: 708

Registriert seit 24.03.2014

10.02.2016 - 23:51 Uhr
Kenne wohl keine andere Band, die für mich mit jedem Release derart kontinuierlich besser wurde. Die erste Ep war ganz ok, die dritte Ep schon richtig gut und die beiden Alben sind nur noch famos.
“The brink“ war mein Lieblingspopalbum des Jahres 2014, mal sehen, ob sie diesen Trend fortsetzen können. Auch wenn ich das nicht glaube, erhoffe ich mir vom neuen Album fast schon Meisterwerklevel. Die Rezension verspricht schonmal einiges.

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2536

Registriert seit 14.06.2013

11.02.2016 - 14:37 Uhr
Ist eine durchweg gute, interessante Platte, japp. An manchen Stellen wird es mir auf Dauer aber einen Tick zu theatralisch. Bloß gut, dass sie die wuchtigen Gitarrenparts noch ausreichend prominent platziert haben. Und: Das Drumming ist großartig!

ToniDoppelpack

Postings: 215

Registriert seit 14.06.2013

03.03.2016 - 16:41 Uhr
Das ist definitiv eine Return to Form nach dem meines Erachtens doch schwächelnden The Brink. Ähnlich zu den EPs und Prisoners wieder mit viel interessanteren und dynamischeren Songstrukturen, wenn auch wie der Name sagt etwas Synthie-lastiger.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: