Listen




Banner, 120 x 600, mit Claim


Jochen Distelmeyer - Songs from the bottom Vol. 1

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 26785

Registriert seit 08.01.2012

16.11.2015 - 14:51 Uhr
| JOCHEN DISTELMEYER |
| SONGS FROM THE BOTTOM VOL.1 |
| VÖ 12.FEBRUAR 2016 |



Auf der Lesereise zu seinem Romandebüt „Otis“ hat Jochen Distelmeyer das Publikum nicht nur mit frei gesprochenen Rezitationen überzeugt, sondern begeisterte auch mit der lässigen Performance einiger seiner Lieblingslieder aus fremder Feder. Jetzt hat der wohl untypischste Popstar Deutschlands und ehemalige Frontmann der legendären Band Blumfeld das ersehnte Akustikalbum aufgenommen. „Songs from the Bottom Vol. 1“ offeriert zwölf englischsprachige Stücke über die Liebe, den Schmerz verlorener Illusionen und das Weitermachen. »Nach all den Jahren, in denen ich auf Deutsch meine eigenen Songs geschrieben habe, hat es Spaß gemacht, Lieder anderer Künstler zu interpretieren und dafür in ein anders Fach zu wechseln.“


Grandios-überraschende Versionen von Britney Spears’ „Toxic“ über „Video Games“ von Lana Del Rey und The Verves „Bitter Sweet Symphony“ sowie Evergreens und Instant Classics von Kris Kristofferson, Al Green, Avicii, Joni Mitchell und Radiohead werden durch die elegant-einfühlsame Produktion (Swen Meyer) und Distelmeyers mal hell sehnsuchtsvollen, dann dunkel schimmernden Gesang unmittelbar zu seinen eigenen. Der Titel „Songs from the Bottom“ bedeutet daher vor allem: Songs from the bottom of his heart.
*gähn*
16.11.2015 - 14:57 Uhr
| VÖ 12.FEBRUAR 2015 |

Ach Armin...

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 26785

Registriert seit 08.01.2012

16.11.2015 - 16:33 Uhr
War copy&paste, das hab ja nicht ich geschrieben. Wird korrigiert.
1. Abrill
16.11.2015 - 17:56 Uhr
Keiner fällt darauf rein... *heul*

ummagumma

User und News-Scout

Postings: 693

Registriert seit 15.05.2013

16.11.2015 - 22:58 Uhr
Hm, erst das mäßige Live-Revival von Blumfeld; Dann ein Buch, dass mehr oder weniger daraus bestand mal alles loszuwerden was er schon immer mal sagen wollte. Jetzt ein Cover-Album. Bin ja durchaus dankbar, dass man ihn überhaupt mal wieder sieht, viele seiner Interviews sind eine Bereicherung.Und hoffentlich gibt es auch wieder ein paar Konzerte. Aber ich hätte eigentlich lieber ein richtiges neues Album. Themenfelder gibt es ja genug.Seine Meinung verpackt in Musik gefällt mir einfach bedeutend besser als in sowas ähnlichem wie einen Roman
Jochen Distelmeyer
16.11.2015 - 23:13 Uhr
Wohin mit dem Hass?
Jochen Distelmeyer
16.11.2015 - 23:33 Uhr
Siehst du die Reichen und Mächtigen?
Lass ihre Wagen brennen!
ähh WAS?!
17.11.2015 - 00:26 Uhr
12.FEBRUAR???

Wenn der schlau ist, veröffentlicht er noch am 12.12.2015!!!

Quirm

Postings: 465

Registriert seit 14.06.2013

17.11.2015 - 07:22 Uhr
Hmm...bin jetzt auch nicht so begeistert. Zumal sein Solo-Album für mich auch nicht an die Blumfeld Sachen ran kommt.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 26785

Registriert seit 08.01.2012

27.11.2015 - 18:38 Uhr
JOCHEN DISTELMEYERS „SONGS FROM THE BOTTOM VOL.1“ AB SOFORT VORBESTELLBAR // VIDEO-VORBOTE „TOXIC“ AB HEUTE ONLINE

Liebe Medienpartner,

das erst kürzlich angekündigte neue Album von Jochen Distelmeyer heißt „Songs From The Bottom Vol. 1“ und besteht aus zwölf verblüffenden Versionen einiger seiner englischsprachigen Lieblingslieder. Die Spanne von Distelmeyers dichten Interpretationen reicht von Al Greens „Let’s Stay Together“ über „Video Games“ von Lana Del Rey bis hin zu Songs aus der Feder von Joni Mitchell, Avicii, Joni Mitchell, The Verve, Pete Seeger und Radiohead. »Es gibt einen roten Faden. „Songs From The Bottom“ sind Lieder vom Grund des Herzens, die sozusagen aus tieferen Schichten erklingen.«

„Songs From The Bottom Vol. 1“ kann ab sofort vorbestellt werden. Einen ersten Eindruck des Albums vermittelt die Auskopplung „Toxic“ – eine reduzierte und gleichzeitig ausgesprochen intensive Fassung des Hits von Britney Spears. Visuell begleitet wird „Toxic“ von einem Video aus dem Aufnahmestudio, das unter der Regie von Kim Frank entstand. Ab16:00 Uhr exklusiv auf www.rollingstone.de zu sehen.

„Songs From The Bottom Vol. 1“ erscheint am 12. Februar 2016 bei Four Music.

„TOXIC“ – VIDEO:

http://www.rollingstone.de/exklusive-videopremiere-jochen-distelmeyer-toxic-live-and-unplugged-909317/

Tracklisting:

1.Just Like This Train

2. On The Avenue

3. Video Games

4. I Read A Lot

5. Toxic

6. Pyramid Song

7. Let's Stay Together

8. I Could Be The One

9. Turn Turn Turn

10. Bitter Sweet Symphony

11. This Old Rroad

12. Beautiful Cosmos

Vorbestellerlinks:

Tunes: http://sny.ms/SongsFromTheBottom_iTunes
CD: http://sny.ms/SongsFromTheBottom_CD
Vinyl: http://sny.ms/SongsFromTheBottom_Vinyl
Spotify: http://sny.ms/SongsFromTheBottom_Stream
retro
27.11.2015 - 19:35 Uhr
seine version von "toxic" hört sich schon mal ganz gut an. freue mich insbesondere auf den "pyramid song".
4pr1l 4pr1l
27.11.2015 - 20:14 Uhr
Grandios-überraschende Versionen von Britney Spears’ „Toxic“ über „Video Games“ von Lana Del Rey und The Verves „Bitter Sweet Symphony“ sowie Evergreens und Instant Classics von Kris Kristofferson, Al Green, Avicii, Joni Mitchell und Radiohead werden durch die elegant-einfühlsame Produktion (Swen Meyer) und Distelmeyers mal hell sehnsuchtsvollen, dann dunkel schimmernden Gesang unmittelbar zu seinen eigenen. Der Titel „Songs from the Bottom“ bedeutet daher vor allem: Songs from the bottom of his heart.

...

„Songs From The Bottom Vol. 1“ kann ab sofort vorbestellt werden. Einen ersten Eindruck des Albums vermittelt die Auskopplung „Toxic“ – eine reduzierte und gleichzeitig ausgesprochen intensive Fassung des Hits von Britney Spears.


Ehrlich gesagt kann man da schon mal denken, dass es sich um einen verfrühten Aprilscherz handelt.
distel
27.11.2015 - 23:03 Uhr
kein aprilscherz, hört sich cool an: https://www.youtube.com/watch?v=X6zcsh8wqIU
Brits Gift
28.11.2015 - 11:08 Uhr
Nix Neues... Distelmeyer "schockt" ja echt sowas von total... wow die totale Überraschung...

https://sakmusic.wordpress.com/2008/06/18/britneys-poison/

freu mich drauf
28.11.2015 - 13:21 Uhr
es geht doch nicht ums "schocken", wer erzählt denn so eine scheiße? distelmeyer hat halt einfach mal seine lieblingslied-cover auf einem album zusammengebracht, nicht mehr nicht weniger.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 26785

Registriert seit 08.01.2012

21.12.2015 - 18:35 Uhr
NEUER SONG AUS DISTELMEYERS »SONGS FROM THE BOTTOM VOL.1« ONLINE: »THIS OLD ROAD« FEIERT HEUTE PREMIERE


Nach der ersten Visitenkarte »Toxic«, einer reduzierten und bestechend dichten Version des Britney-Spears-Hits, erscheint jetzt der nächste Vorab-Einblick in »Songs From The Bottom Vol. 1«. Jochen Distelmeyers Interpretation von Kris Kristoffersons »This Old Road« ist eine in sich ruhende, sehr persönliche Fassung des Tracks: »›This Old Road‹ musste ich einfach covern. Hätte ich selbst gern geschrieben – jede Zeile ein Hammer. Und mit ›... the holy night is calling‹ ein perfekter Song für die Weihnachtszeit.« Der Videoclip zu »This Old Road« stammt erneut von Regisseur Kim Frank. Eine stimmungsvolle, moderne Inszenierung der zeitlosen Themen des Country.


»Songs From The Bottom Vol. 1« erscheint am 12. Februar 2016 mit insgesamt zwölf englischsprachigen Coverversionen über die Liebe, verlorene Illusionen und das Weitermachen, und kann bereits jetzt vorbestellt werden. Parallel dazu ist Jochen Distelmeyer im kommenden Jahr live unterwegs, die ersten Termine wurden soeben bestätigt.


Jochen Distelmeyer – This Old Road



TOUR



JOCHEN DISTELMEYER – LIVE 2016



22.01.2016 Stuttgart, Merlin
04.03.2016 Chemnitz, Atomino
05.03.2016 Dessau, Kurt Weill Fest
06.04.2016 Dresden, Groove Station
07.04.2016 Bremen, Lagerhaus
08.04.2016 Magdeburg, Moritzhof
09.04.2016 Hamburg, Knust
12.04.2016 Essen, Zeche Karl
13.04.2016 Bielefeld, Forum
14.04.2016 Frankfurt, Brotfabrik
15.04.2016 München, Volkstheater
16.04.2016 Augsburg, Kantine
18.04.2016 Düsseldorf, Zakk
19.04.2016 Heidelberg, Karlstorbahnhof
20.04.2016 Köln, Gebäude 9
21.04.2016 Hannover, Lux
23.04.2016 Stade, Hanse Song Festival



wird fortgesetzt

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 26785

Registriert seit 08.01.2012

21.12.2015 - 18:35 Uhr
Und der Link zum Video:
https://www.youtube.com/watch?v=7BphQoFreqM&feature=youtu.be

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 26785

Registriert seit 08.01.2012

28.01.2016 - 17:59 Uhr
JOCHEN DISTELMEYER huldigt der Kunst des Liedschreibens mit "Video Games"
JOCHEN DISTELMEYER VERÖFFENTLICHT HEUTE DIE NEUE SINGLE »VIDEO GAMES« AUS SEINEM KOMMENDEN ALBUM »SONGS FROM THE BOTTOM VOL. 1


Liebe Medienpartner,

Jochen Distelmeyer akzentuiert die Strophen von Lana Del Reys »Video Games« in vollem Bewusstsein, dass auch die vermeintlich immer gütige Liebe umschlagen kann, wenn man sich zu ihr bekennt. Der vormalige Blumfeld-Chefdenker interpretiert den gerade mal ein halbes Jahrzehnt alten Hit dabei gesanglich frei von Klischees und Manierismen. »Video Games« ist die soulträchtige Direktverbindung zu Distelmeyers Herz. Folgerichtig, denn die neue Single ist der finale Vorbote aus dem Album »Songs From The Bottom Vol.1«, das am 12.02.2016 erscheint.

Das Klavier ist Taktgeber, die Akustikgitarre betont melodisch im Akkord, Distelmeyers Stimme huldigt der großen Kunst des Liedschreibens mit beinahe gospelartiger Direktheit. Die Veröffentlichung von Jochen Distelmeyers »Video Games« - Version wird von einem Clip begleitet, der in Schwarzweiß unter der Regie von Kim Frank entstand, und auch in seiner Bildsprache Popmusik als Lebenselixier feiert:

https://www.youtube.com/watch?v=NAXil6D3l3w


Im März und April präsentiert Jochen Distelmeyer sein neues Album »Songs From The Bottom Vol.1«, das 12 englischsprachige Coverversionen gänzlich unterschiedlicher Künstlerenthält, live.

Tourdaten:

22.01.2016 Stuttgart, Merlin

04.03.2016 Chemnitz, Atomino

05.03.2016 Dessau, Kurt Weill Fest

06.04.2016 Dresden, Groove Station

07.04.2016 Bremen, Lagerhaus

08.04.2016 Magdeburg, Moritzhof

09.04.2016 Hamburg, Knust

12.04.2016 Essen, Zeche Karl

13.04.2016 Bielefeld, Forum

14.04.2016 Frankfurt, Brotfabrik

15.04.2016 München, Volkstheater

16.04.2016 Augsburg, Kantine

18.04.2016 Düsseldorf, Zakk

19.04.2016 Heidelberg, Karlstorbahnhof

20.04.2016 Köln, Gebäude 9

21.04.2016 Hannover, Lux

23.04.2016 Stade, Hanse Song Festival

10.05.2016 Braunschweig, Brunsviga

11.05.2016 Berlin, BiNuu

13.05.2016 Rostock, Zwischenbau

19.05.2016 A-St. Pölten, Cinema Paradiso

20.05.2016 A-Ebensee, Kino

21.05.2016 A-Wörgl, Astnersaal

22.05.2016 A-Feldkirch, Theater am Saumarkt

25.05.2016 A-Salzburg, Rockhouse

28.05.2016 Husum, Speicher

Vorbestellerlinks:

Tunes: http://sny.ms/SongsFromTheBottom_iTunes
CD: http://sny.ms/SongsFromTheBottom_CD
Vinyl: http://sny.ms/SongsFromTheBottom_Vinyl
Spotify: http://sny.ms/SongsFromTheBottom_Stream
Distelmeyer


http://jochendistelmeyer.de/

Herr

Postings: 2399

Registriert seit 17.08.2013

31.01.2016 - 18:07 Uhr
Am schönsten ist aber, dass es völlig egal ist, wie der Herr Distelmeyer das Lied "On the Avenue" vorträgt, da ohnehin niemand weiß, dass es von Aztec Camera stammt und und auf deren Album "Frestonia" zu finden ist.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 26785

Registriert seit 08.01.2012

03.02.2016 - 21:56 Uhr
Frisch rezensiert!

Meinungen?
Meine Meinung
03.02.2016 - 23:19 Uhr
19,99€ sind einfach zu teuer für ein paar Coversongs in schlechtem Englisch!

Mr Oh so

Postings: 3039

Registriert seit 13.06.2013

03.02.2016 - 23:41 Uhr
Also, das klingt imho ziemlich fürchterlich. Nicht nur wegen dem deutschen Akzent. Man merkt auch, dass diese Singstimme nur im Blumfeld-Kosmos funktioniert.

Die Version eröffnet keine neue Perspektive, also zumindest nichts, dem ich gerne folge, dem ich gerne zuhören mag.

derp

Postings: 224

Registriert seit 18.04.2014

04.02.2016 - 01:17 Uhr
Fand ich live recht langweilig. Bin aber auch grundsätzlich kein Distelmeyer/Blumfeld Fan.
MoMA-Tasse
04.02.2016 - 01:28 Uhr
Ist das der Typ der seit einiger Zeit immer mal wieder im Morgenmagazin auftritt?

rollator

Postings: 665

Registriert seit 14.06.2013

05.02.2016 - 15:28 Uhr
Distelmeyer ist zumindest mit 'Regen' 2009 mal im Moma aufgetreten.

https://www.youtube.com/watch?v=RNjY9fOHQTA

hui buh
05.02.2016 - 15:44 Uhr
gibts da endlich schon mal nen gescheiten leak und wann kommt vol 2?!?!?
komisch
05.02.2016 - 18:04 Uhr
Finde das Cover total frauenverachtend! Warum muss für Distelmeyer eine Frau herhalten fürs Cover? Das hätte ich von ihm nicht gedacht!

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 32209

Registriert seit 07.06.2013

05.02.2016 - 18:06 Uhr
Ich stell mir das Album ganz schlimm vor.

nörtz

User und News-Scout

Postings: 14290

Registriert seit 13.06.2013

05.02.2016 - 18:15 Uhr
Ich mag seine Stimme und da ich Blumfeld leider nie live sah, werd ich mir den guten Jochen wohl mal live geben.
retro
05.02.2016 - 18:30 Uhr
ganz schwach von machina. vielleicht mal die rezension lesen und danach reinhören.
eieiei
05.02.2016 - 18:54 Uhr
Oh, oh! Machina will hier eine leatherfacesche Diskussion lostreten.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 32209

Registriert seit 07.06.2013

05.02.2016 - 20:20 Uhr
haha. genau. ich find englisch mit deutschem akzent einfahc nicht gut, die songauswahl ist auch komisch und herrn distelmayer fand ich immer ok bis peinlich.
@machina
05.02.2016 - 20:30 Uhr
nur mal so, hast du im gegenzug schon mal einen engländer oder amerikaner, oder auch franzosen, etc. akzentfrei deutsch sprechen hören, geschweige denn singen?

woanders ist den leuten ihr akzent bei fremdsprachen scheißegal! nur in deutschland muss man anscheinend den native-speaker-status anstreben, um eine fremdsprache sprechen zu dürfen! zum kotzen!

darüber hinaus kann ich mit der musik vom distelmeyer aber nix anfangen.
Achtung, Grundsatzdiskussionsalarm auf PT
05.02.2016 - 20:33 Uhr
*Grundsatzdiskussionsalarm* iiuu iiuu iiuu iiuu iiuu
retro
06.02.2016 - 09:22 Uhr
bei anderen wird ein akzent oftmals eher positiv angesehen und gilt sogar als charmant.
Charmanter deutscher Akzent
06.02.2016 - 09:54 Uhr
Szänkk juh ffor treffeling wiss deutsche Bahn!

ummagumma

User und News-Scout

Postings: 693

Registriert seit 15.05.2013

06.02.2016 - 14:11 Uhr
Jochen sagt er habe alle Songs auf dem Album wegen der Texte ausgewählt. Daher ist diese Zusammenstellung wohl nur oberflächlich auch für mich teilweise eigenartig.Er stellt aber auch ein neues "echtes" Album in Aussicht und einen neuen Roman und Vol 2 soll auch irgendwann kommen. Sein Tatendrang ist doch mal erfreulich.

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2663874/Jochen-Distelmeyer-covert-Toxic#/beitrag/video/2663874/Jochen-Distelmeyer-covert-Toxic


ummagumma

User und News-Scout

Postings: 693

Registriert seit 15.05.2013

06.02.2016 - 14:26 Uhr
Ansonsten würde ich nicht sagen, dass er auf englisch nicht funktioniert.Auch bei Blumfeld Konzerten hat er ja immer was englisches eingestreut. Da ging das doch auch klar.
Jochen war für mich noch nie auch nur ansatzweise peinlich und ist es auch jetzt nicht.Nur leider mit dem Album für mich ein Stück weit belanglos.
Sich dabei auf den Akzent einzuschiessen ist mir aber etwas zu billig.Mit dem Argument könnte man ja auch Notwist oder Blackmail nicht hören.

An der Stimme liegt es mM jedenfalls nicht, dass mir seine Toxic-Version nicht gefällt.Ein beschissener Refrain bleibt halt ein beschissener Refrain, egal wer ihn singt.
Und auf ein Cover-Album von ihm hab ich immer noch keine Lust, ich will lieber wieder was wie Einfach so oder Diktatur der Angepassten,will Lieder und Texte zu den Themen die bewegen.Da war er für mich immer am größten.

The Hungry Ghost

Postings: 973

Registriert seit 15.06.2013

06.02.2016 - 15:19 Uhr
Die englische Sprache stört mich bei Distelmeyer überhaupt nicht, daran finde ich nichts peinlich.

Aber seine "Toxic"-Version finde ich deutlich schwächer als das gelungene "Video Games". Aus letzterem Song hat Distelmeyer etwas Besonderes gemacht, während "Toxic" irgendwie nur so dahinplätschert.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 32209

Registriert seit 07.06.2013

06.02.2016 - 16:57 Uhr
nur mal so, hast du im gegenzug schon mal einen engländer oder amerikaner, oder auch franzosen, etc. akzentfrei deutsch sprechen hören, geschweige denn singen?

haha. als würde ich schlecht deutsch singende amerikaner mögen.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 32209

Registriert seit 07.06.2013

06.02.2016 - 19:46 Uhr
Hmm, nö. Motorpsycho singen ganz gut englisch. Und bei den Metal-Bands ist die Aussprache fast schon sekundär. :D
blablabla
10.02.2016 - 16:27 Uhr
http://www.zeit.de/freitext/2016/02/10/distelmeyer-interview/
@Hollow
10.02.2016 - 19:46 Uhr
Was soll der Verweis auf Adorno? Teddy wär wohl der Erste, der solche Musik verwerfen würde.

ummagumma

User und News-Scout

Postings: 693

Registriert seit 15.05.2013

12.02.2016 - 08:01 Uhr
Das Zitat aus dem Zeit-Forumsbeitrag wäre natürlich witziger gewesen wenn der komplette gepostet wäre aber naja

Übrigens stimmt die Reihenfolge in der Rezi nicht. Toxic kommt zwischen I read a lot und Pyramid Song. Das passt üüüberhaupt nicht in den Rahmen. Eigentlich passt Toxic auch nicht aufs Album. Das ist ansonsten durchaus sehr stimmungsvoll, ist definitiv was für laue Sommernächte.
Insgesamt echt harmonisch und viele schöne Songs aber halt was Instrumentierung betrifft nicht besonders abwechslungsreich.Ich würd mir an der ein oder anderen Stelle einfach mal ein Schlagzeug wünschen oder Keyboard.
Seine Stimme funktioniert jedenfalls auch auf diesem Album für mich,auch auf englisch natürlich. Er strahlt einfach so eine Wärme aus. Natürlich würde ich mir reguläre neue Songs und die auf deutsch wünschen weil das einfach mehr bei mir persönlich ankommen würde. Fällt mir schwer, das im Distelmeyer/Blumfeld-Kosmos zu bewerten. Muss man wahrscheinlich losgelöst davon und für sich stehend betrachten.


Highlight für mich ganz klar I could be the one(Avicii)Das ist richtig geil mit dem langen Instrumentalteil und ein Ausreisser.
Pyramid Song ist ordentlich gelöst aber gemessen am Original kann er da nur verlieren.
Bei Bittersweet Symphony gefällt mir das Gepfeife nicht so gut, hat auch insgesamt nicht diese Macht.
Dann aber ein sehr schöner Abschluss mit Long old road und beautiful cosmos.

Also ja, es ist nur ein Cover-Album aber nachdem ich mich damit abgefunden hab würde ich sagen, es ist ein stimmungsvolles, harmonisches Cover-Album.
Mmmmm
24.09.2016 - 19:36 Uhr
Juckt mich immer mehr, es zu kaufen.
Taugt es denn wirklich?

Charlotte

Plattentests.de-Programmiererin

Postings: 516

Registriert seit 12.05.2013

26.09.2016 - 12:10 Uhr
Ich finde die "Toxic"-Version leider nicht so überzeugend... der Originalsong lebt mehr von den treibenden Beats, der (relativ) vielseitigen Instrumentierung, der Produktion und - in diesem Fall! - sogar von Spears' Gesang als von der Gesangsmelodie. Wenn man das jetzt alles weg nimmt, dann bleibt nicht so viel von Belang übrig, die Melodie alleine ist einfach nicht interessant genug.

Da fand ich die akustische Baby One More Time-Version von Travis deutlich gelungener.

Was ich mir gut hätte vorstellen können als Distelmeyer-Coverversion eines Britney Spears-Songs, wäre "Everytime".

Dan

Postings: 363

Registriert seit 12.09.2013

26.09.2016 - 14:45 Uhr

Alle reden von "Toxic", dabei ist das Verve-Cover doch das echte Highlight?!
eggroll
26.09.2016 - 14:55 Uhr
dabei ist das Verve-Cover doch das echte Highlight?!

ja, erinnerungen an trude herr werden wach!
OMFG
22.11.2016 - 22:17 Uhr
Warum bekomme ich bei dem Cover von "Bittersweet symphony" immer so eine Gänsehaut? Groß!
Deutsch-Popper
23.12.2016 - 19:06 Uhr
Richtig, richtig gut!

Bin schon auf Vol. 2 gespannt (falls das irgendwann mal erscheinen sollte,wer weiß).

Seite: 1 2 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:





Banner, 300 x 250, mit Claim