Tindersticks - The waiting room

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 16174

Registriert seit 08.01.2012

23.09.2015 - 18:42 Uhr
tindersticks kuendigen neues Studioalbum fuer den 22.01.2016 an sowie begleitendes Kurzfilmprojekt in Kollaboration mit dem Clermont-Ferrand International Short Film Festival und La Blogotheque




Im Januar 2016 werden die tindersticks ihr neues Album „The Waiting Room“ veroeffentlichen. Es ist endlich mal wieder ein „richtiges“, neues Studioalbum der Maenner um Stuart Staples und in jeder Hinsicht ein Meilenstein. Ja, nach all den Aktivitaeten der letzten Jahre, den Soundtracks fuer Filme und Weltkriegsmuseen, den Livealben und den 20-Jahre tindersticks Jubel Veroeffentlichungen, kommt am 22. Januar 2016 endlich das zehnte regulaere Album der Band heraus. In vielerlei Hinsicht das ehrgeizigste, vielfaeltigste und aufwendigste tindersticks Album aller Zeiten. Befeuert durch die Blaeser Arrangements des bekannten Londoner Jazz Musikers Julian Siegel, spannt Stuart Staples seine Mannen nochmals zu einer furiosen Kutschfahrt durch die verschiedensten Abgruende ein und legt gleichzeitig einige der besten Songs seiner bisherigen Karriere vor.

Staples war im Jahr 2012 Jury-Mitglied des beruehmten Kurzfilm Festivals von Clermont Ferrand. Dort entstand zusammen mit dem Festival Direktor Calmin Borel die Idee eines Projektes aus Film und Musik Kollaborationen, das nun der Begleiter dieses neuen Albums sein wird. Den Regisseuren wurde lediglich ein kurzes Briefing gegeben: „Bitte keine Geschichten erzaehlen, bitte schafft lediglich einen filmischen Raum, in dem diese Songs existieren koennen“, so lautete die Anweisung. Darauf ein liessen sich unter anderem die Regisseure Christoph Girardet, Pierre Vinour, Claire Denis, Rosie Pedlow und Joe King, Gregorio Graziosi, Richard Dumas und Gabriel Sanna. Im Februar 2016 nun feiert „The Waiting Room Film Project“ in Clermont Ferrand seine große Premiere. Aber auch parallel zur Berlinale in Berlin hat die Band sich fuer zwei Abende in die Volksbuehne eingemietet und wird die Musik live zum Film vortragen. Die Daten dafuer stehen weiter unten.

Bemerkenswert am neuen Album sind aber nicht zuletzt die beiden weiblichen Gastauftritte, zum einen von Jehnny Beth (Savages) auf dem Song „We are dreamers!“, genau das ist der Song, der heute auch Premiere feiert, begleitet von einem Kurzfilm des brasilianischen Regisseurs Gabriel Sanna.

HIER ENTLANG:
https://vimeo.com/139451615

Und dann gibt es noch eine ganz große Besonderheit, das ergreifende Duett mit Lhasa de Sela, einer im franzoesischen Sprachraum geradezu ikonisch verehrten Saengerin, die im Jahr 2010 viel zu frueh an Brustkrebs verstarb. Dazu Stuart Staples: „And a last song with Lhasa. Lhasa de Sela was a great artist and singer but, more importantly, a close friend and creative ally. Before her death in 2010, when she was fit and well, we recorded the singing for the song ‘Hey Lucinda’ together. It has taken a long time for me to be able to return to this recording and, hopefully, to do justice to the song we both wanted it to be.“

Das Albumcover ziert das oben abgebildete Artwork des franzoesischen Fotografen Richard Dumas.

"The Waiting Room" ist als limitierte Deluxe CD/DVD, als LP/DVD sowie als limitierte LP/DVD Edition erhaeltlich und kann ab sofort HIER vorbestellt werden.

http://cityslang.frocksteady.com/shop/bands/tindersticks.html



Tracklist:
01 Follow Me
02 Second Chance Man
03 Were We Once Lovers?
04 Help Yourself
05 Hey Lucinda*
06 This Fear of Emptiness
07 How He Entered
08 The Waiting Room
09 Planting Holes
10 We are Dreamers!**
11 Like Only Lovers Can
* featuring Lhasa De Sela
** featuring Jehnny Beth (Savages)

The Waiting Room Film Project Live Events:
11.02. FR-Clermont-Ferrand, Clermont-Ferrand ISFF
13. + 14.02. DE- Berlin, Volksbuehne
17., 18., + 19.04. FR-Paris, Le Bouffes du Nord
27.04. DK-Copenhagen, Chp Pix
29.04. UK-London, The Barbican
30.04. - 8.05. Music Beyond Mainstream UK Tour

Die Tour zum Album im Maerz (praesentiert von Rolling Stone):
11.03. Muenchen, Kammerspiele
12.03. Stuttgart, Im Wizemann
13.03. Koeln, Gloria
14.03. Hamburg, Kampnagel K6


Praise for „The Something Rain“ (2012):
Album des Monats Rolling Stone Deutschland (5/5)
9/10 DiS,
8.1 Pitchfork
8/10 the Quietus
8/10 DIY
4/5 Guardian
4/5 Independent on Sunday
4/5 Uncut
4/5 Q
4/5 Observer
ijb
03.11.2015 - 23:21 Uhr
Das ist ja alles sehr spannend und interessant, und ich freue mich darüber, aber mal ehrlich: Liest denn diese Blogtexte hier keiner mal Korrektur? Die Menge an Fehlern in Rechtschreibung, Grammatik und Sinnverschiebungen, die hier in einem so kurzen Text untergebracht werden konnten, ist durchaus beeindruckend. Aber ehrlich gesagt auch etwas peinlich, finde ich.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 16174

Registriert seit 08.01.2012

11.11.2015 - 19:33 Uhr
Bereits vor ein paar Wochen haben tindersticks ihr neues Album "The Waiting Room" mit dem ersten Song “We are Dreamers!” feat. Jehnny Beth (Savages) angekuendigt, begleitet von einem Kurzfilm des brasilianischen Regisseurs Gabriel Sanna. Nun legt die Band nach und enthuellt die ergreifende Ballade “Hey Lucinda” feat. Lhasa De Sela. Der Kurzfilm kommt von den englischen Regisseuren Rosie Pedlow und Joe King.

Hier entlang:
https://www.youtube.com/watch?v=XxZS7uXSvEU

Lhasa de Sela ist eine im franzoesischen Sprachraum ikonisch verehrte Saengerin, die 2010 an Brustkrebs verstarb und eine enge Freundin Staples war. Dazu Staples: “I started to write this song a long time ago - around 6am, walking the streets of central Cologne - I didn't realize then that by pushing at the way a duet is structured - making this song more conversational, fluid - that the musical setting it actually asked for was beyond me. A ten-year struggle commenced, it became a joke in the band - 'Time to try again with Lucinda…' Along the way I visited my great friend Lhasa de Sela in Montreal and we spent a little time recording a version of 'Hey Lucinda.’ She understood that it was not right for this song to lament; that underneath its 'sad' surface, it is full of mischief. After Lhasa's death on New Years day 2010 I had to put the song (and her other recordings) away. I have only recently been able to listen to her sing again. As a band we approached the music again, just concentrating on that moment of conversation that we shared, giving it only just what was needed and hopefully catching some of that mischief!"

Am 22.01.2016 erscheint ihr zehntes, regulaeres Album „The Waiting Room“ und das ist in vielerlei Hinsicht das ehrgeizigste, vielfaeltigste und aufwendigste tindersticks Album aller Zeiten. Befeuert durch die Blaeser Arrangements des bekannten Londoner Jazz Musikers Julian Siegel, spannt Stuart Staples seine Mannen nochmals zu einer furiosen Kutschfahrt durch die verschiedensten Abgruende ein und legt gleichzeitig einige der besten Songs seiner bisherigen Karriere vor. Begleiet wird das Album vom "The Waiting Room Film Project", das im Februar 2016 große Premiere beim Kurzfilmfestival in Clemont Ferrand feiert. Jeder Song wird von einem Kurzfilm begleitet, den Regisseuren wurde lediglich ein kurzes Briefing gegeben: „Bitte keine Geschichten erzaehlen, bitte schafft lediglich einen filmischen Raum, in dem diese Songs existieren koennen“, so lautete die Anweisung. Darauf ein liessen sich unter anderem die Regisseure Christoph Girardet, Pierre Vinour, Claire Denis, Rosie Pedlow und Joe King, Gregorio Graziosi, Richard Dumas und Gabriel Sanna.

The Waiting Room Film Project Live Events:
11.02. FR-Clermont-Ferrand, Clermont-Ferrand ISFF
13. + 14.02. DE- Berlin, Volksbuehne
17., 18., + 19.04. FR-Paris, Le Bouffes du Nord
27.04. DK-Copenhagen, Chp Pix
29.04. UK-London, The Barbican
30.04. - 8.05. Music Beyond Mainstream UK Tour

Die Tour zum Album im Maerz (praesentiert von Rolling Stone):
11.03. Muenchen, Kammerspiele
12.03. Stuttgart, Im Wizemann
13.03. Koeln, Gloria
14.03. Hamburg, Kampnagel K6

saihttam

Postings: 1475

Registriert seit 15.06.2013

12.11.2015 - 02:40 Uhr
Ich freu mich durchaus. Das letzte Album hat mir gut gefallen. Mehr kenne ich allerdings auch noch nicht von ihnen. Was kann man denn da noch empfehlen?

captain kidd

Postings: 1750

Registriert seit 13.06.2013

12.11.2015 - 08:42 Uhr
Das erste Album war eindeutig das beste. Mit sehr sehr großem Abstand.

carpi

Postings: 606

Registriert seit 26.06.2013

12.11.2015 - 09:40 Uhr
Finde ich nicht, natürlich ist das Debut fantastisch, Nummer 2 und Curtains sind aber auch sehr gut. Die Diskussion gabs so ähnlich aber bereits in einem anderen Tindersticks-Thread.

captain kidd

Postings: 1750

Registriert seit 13.06.2013

12.11.2015 - 11:28 Uhr
Curtains klingt für mich wie eine Parodie des zweiten Albums. So dringlich, romantisch und verwegen wie beim Debüt waren sie nie wieder. Leider.

Hogi

Postings: 307

Registriert seit 17.06.2013

11.01.2016 - 18:40 Uhr
Sehr gutes Album geworden! Die letzten Alben fand ich nicht so prall, insbesondere The something rain ließ mich irgendwie kalt. Aber das ist für mich das beste seit langem. Hab jetzt richtig Lust, mir mal wieder die ersten 3 Alben anzuhören.
jule
12.01.2016 - 18:35 Uhr
2 songs bislang gehört, naja.
alles beim gewohnten. brauche ich schon lange nicht mehr.
album nr 1 und 3 sind die besten.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 16174

Registriert seit 08.01.2012

12.01.2016 - 21:50 Uhr
Frisch rezensiert.

Meinungen?

Cosmig Egg

Postings: 768

Registriert seit 13.06.2013

13.01.2016 - 10:01 Uhr
Rezension gefällt mir. Ich werde es wieder kaufen, und mir, wie bei all den anderen Platten der Tindersticks auch, vornehmen, nicht enttäuscht zu sein, wenn die Qualität nicht an die ersten beiden Alben heranreicht. Die erste ist für mich auch heute noch eine glatte 10/10, die zweite eine knappe 10/10. Alles was danach kam, war gut....aber man misst bei Ihnen eben mit anderen Maßstäben.
So, jetzt mal schnell wieder das First Album auflegen und weiter arbeiten
cargo
15.01.2016 - 18:30 Uhr
Sehr gutes Album ist es geworden. Für mich ihre beste Platte seit den beiden Ersten.

saihttam

Postings: 1475

Registriert seit 15.06.2013

28.01.2016 - 02:03 Uhr
Es ist wirklich ein schönes Album geworden. Ich hätte vielleicht noch einen der instrumentalen Tracks gegen einen mit Gesang eingetauscht, aber ansonsten gefällt es schon sehr. Ich mag vor allem die Grundstimmung des Albums.
donkey
28.01.2016 - 07:27 Uhr
Sehr schönes Album! Ein grandioser Begleiter durch rotweingetränkte Nächte mit wohl einem der schönsten instrumentalen Tracks der letzten Jahre: Planting Holes. Auf Paella-Pfannen tropfender Regen, kombiniert mit einer verträumten, entrückten Piano-Melodie. Leider viel zu kurz geraten.

carpi

Postings: 606

Registriert seit 26.06.2013

13.02.2016 - 17:47 Uhr
Hat mittlerweile 8 Punkte bei mir erreicht, obwohl sie mich anfangs nicht in gleichem Maße überzeugen konnte wie "The Something Rain" vor vier Jahren. Die drei Instrumentaltracks gefallen mir alle sehr gut, wobei der Opener "Follow me" hier mein Favorit ist. Sehr introvertiert und angenehm das Ganze.

Demon Cleaner

User und Moderator

Postings: 5647

Registriert seit 15.05.2013

15.02.2016 - 09:30 Uhr
Sehr introvertiert trifft es. Das macht es auch etwas schwer für mich, reinzukommen. "The Something Rain" war da deutlich einladender.
maninthehighcastle_
05.03.2016 - 12:21 Uhr
Ganz tolles Album und definitiv ein grower mit sehr hohem wiederhören-Wert.

Rote Arme Fraktion

Postings: 2788

Registriert seit 13.06.2013

22.11.2016 - 22:20 Uhr
Spät registriert, aber jetzt wird es rauf und runter gehört. Kannte die Band bis dato nicht.

Mit dem Bandnamen hab ich bisher einen Song von AC/DC verbunden.

Cosmig Egg

Postings: 768

Registriert seit 13.06.2013

23.11.2016 - 18:08 Uhr
der AC/DC-Song heißt thunderstruck ...und die Band ist der helle Wahnsinn...hör dir die ersten beiden Alben an, und gehe vor ihnen auf die Knie

muckipup

Postings: 68

Registriert seit 13.06.2013

23.11.2016 - 20:16 Uhr
Genau. Wenn dir The waiting room gefällt, unbedingt auch die ersten beiden Alben der Band hören. Das sind Klassiker.

Rote Arme Fraktion

Postings: 2788

Registriert seit 13.06.2013

23.11.2016 - 20:52 Uhr
Hole ich nach.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 3862

Registriert seit 26.02.2016

23.11.2016 - 21:20 Uhr
Der Titeltrack ist sowas von schön. Unglaublich leise und zerbrechlich, bei jedem "Don't let me suffer" sticht es.

dogs on tape

Postings: 181

Registriert seit 14.06.2013

23.11.2016 - 22:01 Uhr
Hach das wärs. Mit Rote Arme Fraktion tauschen und nochmal die ersten beiden Tindersticks Alben zum ersten Mal hören.

saihttam

Postings: 1475

Registriert seit 15.06.2013

24.11.2016 - 01:44 Uhr
Dann könntest du auch mit mir tauschen. Höre mir gerade das erste Album zum ersten Mal an. Bin gespannt.

Cosmig Egg

Postings: 768

Registriert seit 13.06.2013

24.11.2016 - 20:32 Uhr
die Alben kann man nach 10 Jahren wieder auskramen, hören...und genauso in Extase geraten, wie bei der Entjungferung

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: