Oneohtrix Point Never - Garden of delete

User Beitrag

Demon Cleaner

User und Moderator

Postings: 5650

Registriert seit 15.05.2013

20.08.2015 - 08:43 Uhr
Neues Album kommt im November.

humbert humbert

Postings: 1753

Registriert seit 13.06.2013

20.08.2015 - 12:06 Uhr
R Plus Seven ist eines der besten Alben von 2013 & die anderen Alben davor waren nicht viel schlechter. Freue mich daher stark auf sein neustes Werk.
Plinkyplonk
28.09.2015 - 00:48 Uhr
Ist geleakt.

Album des Jahres, mindestens.

Futuristisch, irre, schön, seltsam, subtil, gehirnzersägend, stilprägend. Electro-Industrial-Ambient-IDM-Dubstep-Synthpop.

Der Typ wird ja derzeit gehypt wie nix, und das völlig zu Recht. Unvergleichlich & einzigartig.
Plonkyplink
28.09.2015 - 14:43 Uhr
Ist ganz grosser Mist. Skrillex lässt grüssen. Totaler 'Brostep'-Kindergarten komplett mit Mädchen-Blackmetal-imitierenden "Electro"-Riffs und Mickymaus-Helium-Stimmen. Das Ganze dann krampfig auf Tiefgang und "Intellektuell" getrimmt. Prädikat: Hipsterschrott hoch zehn.

Plattenbeau

Postings: 599

Registriert seit 10.02.2014

06.11.2015 - 17:10 Uhr
Wenn das Album den Standard der Vorabtracks hält, wird es das Electro-Album des Jahres.

Laureatus Motorama

Postings: 19

Registriert seit 14.06.2013

06.11.2015 - 20:27 Uhr
Nicht mehr so ambientig wie die Vorgänger, aber trotz teilweise grenzwertiger Genre-Zutaten wie z.B. in der Tat so einer Art elektronischer Blackmetal-Emulation in "Sticky Drama" ein erstaunlich konsistentes Album. Macht einfach tierisch Spass die Platte.

"Lift" ist einfach nur genial, als wenn die neueren Autechre plötzlich Pop-Musik machen würden.

In Sachen elektronischer Musik das definitive Highlight dieses Jahr.

Leatherface

Postings: 1628

Registriert seit 13.06.2013

13.11.2015 - 18:20 Uhr
Puh, ich glaube ich und Mister Lopatin werden keine engen Freunde mehr. Ich hab's mit "Replica" immer mal wieder versucht und ich versuch's auch jetzt wieder mit "Garden Of Delete" und da gibt es die gelegentlichen großartigen Momente (der Titeltrack auf "Replica", "Lift" hier), wo alles klickt und dann gibt es aber auch wieder viele Momente, wo das Ganze einfach klingt als hätte er alle möglichen schrägen Klänge ohne Sinn, Verstand und Struktur zusammen geklatscht und ich steh davor und weiß nicht, wie ich das verarbeiten soll.

Ich würde das alles gerne zum klicken bringen, weil ich sonst das Gefühl habe, dass ich irgendwas verpasse. Irgendwelche Tipps mit welchen Gedankengängen oder in welchen Gefühlslagen oder Umgebungen man diese Musik zum funktionieren bringt?

Plattenbeau

Postings: 599

Registriert seit 10.02.2014

14.11.2015 - 11:01 Uhr
Als ich Tracks des Albums zum ersten Mal hörte, war ich überfordert von der Masse an Details und Ideen. Allerdings verfliegt der erste Eindruck eines konzeptlosen Chaos nach einigen Durchgängen, zumindest war es bei mir so. Auch wenn da oberflächliches Störfeuer sein mag, sind die Tracks doch ziemlich klar strukturiert.

Der Untergeher

User und News-Scout

Postings: 1171

Registriert seit 04.12.2015

05.12.2015 - 23:29 Uhr
Ich habe es echt probiert, aber ich finde einfach kein Zugang. Mir geht es da ähnlich wie Leatherface. Werde aber nicht aufgeben, hoffe weiterhin auf den Klickmoment.
Zer
06.12.2015 - 12:17 Uhr
Ging mir mit der "R+7" so. Anfangs eher indifferent bis ratlos, dann der "Klickmoment". Im watmm-Forum brachte jemand einen coolen Vergleich - das Album sei wie Videospiel, diese ständigen Wechsel in Sound und Atmosphäre seien wie bei einem Egoshooter, aus dunklen Gängen kommt man plötzlich in lichtdurchflutete Aussenräume, sozusagen Klang-Perspektivwechsel im Sekundentakt, oder jemand zappt durch Fernsehsender oder so. Fand die Vergleiche durchaus passend. GoD war dann aber instant-like. Habe speziell bei diesem Album auch so eine Konsolen-Egoshooter-Assoziation, krieg beim Hören immer Bock auf Zocken :)
Zer
06.12.2015 - 12:32 Uhr
Einen ähnlichen musikalischen Ansatz verfolgt übrigens dieser Herr hier, nennt sich VHS-Head und bastelt seine Tracks komplett aus Samples seiner Sammlung von ca. 1000 B-Movie-Videokassetten, meines Erachtens rockt der Opn gnadenlos weg:

http://youtube/lGsXeybF-Zo

Der Untergeher

User und News-Scout

Postings: 1171

Registriert seit 04.12.2015

06.12.2015 - 13:15 Uhr
@Zer Was du und andere beschreibst, kann ich beim Hören absolut nachvollziehen. Das ganze Konzept gefällt mir. Theoretisch. Ich habe es auch mittlerweile genug gehört, dass es sich nicht mehr chaotisch anhört, sondern nach einer abgeschlossenen durchdachten Komposition klingt. Und trotzdem höre ich es nicht gerne. Es nervt mich geradezu und ich muss mich immer wieder dazu zwingen mit offenen Ohren weiter zuhören. Aber wie gesagt ich gebe nicht auf. Dafür gefällt mir das Konzept auf dem Papier einfach zu gut.

Plattenbeau

Postings: 599

Registriert seit 10.02.2014

06.12.2015 - 17:30 Uhr
Ich kann von dem Album nicht genug bekommen. Es hat für mich eine geniale Ballance aus cleverem Sample-Geschubse, Electro-Gefrickel und nerdigen Pop-/Rock-Referenzen.

Plattenbeau

Postings: 599

Registriert seit 10.02.2014

06.12.2015 - 17:31 Uhr
Auch ohne Ball... Balance
Plinkyplonk
06.12.2015 - 18:38 Uhr
Wie da z.B. in "Lift" zwischen den Synthies und verhackstückten Vocals auf einmal diese Van-Halen-mässige Hardrockgitarre dazwischensoliert und das Ganze so klingt dass das da genau so sein muss - schon super.

Plattenbeau

Postings: 599

Registriert seit 10.02.2014

19.10.2016 - 17:39 Uhr
Wer schon immer mal einem abgewrackten Val Kilmer beim Dösen zusehen wollte, der kann sich das neue Video zu "Animals" auf der Seite von OPN ansehen. ACHTUNG (Spoiler): Gefahr von epileptischen Anfällen

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 15222

Registriert seit 07.06.2013

31.05.2019 - 22:22 Uhr
Welches Album zum Einstieg?

Analog Kid

Postings: 235

Registriert seit 27.06.2013

31.05.2019 - 23:17 Uhr
R+7 war mein Einstieg, ist auch die beste m.E., ruhiger, ambientiger und vom Sound her homogener als die GOD, oder die letzte.

Die Garden of Delete ist super, allerdings auch ein bisschen anstrengend und überkandidelt, bietet aber auch grandiose Momente. Die letzte (Age Of) ist ok, aber ziemlich gesangslastig, und mit heftigem Autotune-Einsatz.

Die davor (vor der R+7), mir fällt der Titel grad nicht ein, ist auch ganz gut und im OPN-Kosmos eher easy Listening , könnte man als Einstieg eigentlich auch empfehlen.

Analog Kid

Postings: 235

Registriert seit 27.06.2013

31.05.2019 - 23:23 Uhr
Ach so, "Replica" heisst die von 2011. Ansonsten auch empfehlenswert die Compilation "Rifts", 3 CD's mit hauptsächlich eher beatlosen, minimalistischen Synthi-Ambient-Sounds, teilweise sehr schön aber ganz anders als sein Aktuelles Zeug.

Plattenbeau

Postings: 599

Registriert seit 10.02.2014

01.06.2019 - 10:49 Uhr
Für mich war Garden Of Delete ein sehr guter Einstieg und auch heute noch mein Favorit, weil es sein einziges Album ist, wo es auch mal knallt. Die anderen Alben setzen alle noch stärker auf Ambient-Sounds und Atmosphäre. Ich würde mir wünschen, dass er mal ein richtig beatlastiges Album grob in Richtung TechHouse macht.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: